Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 147 Antworten
und wurde 14.137 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich)
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
baraloki Offline




Beiträge: 7.411

31.07.2012 00:04
#106 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Der Thread ist ja ganz verkümmert. Heute kann ich auch bloss Frust reinschreiben. Loki hat beim ersten Trail begeistert gesucht, oder besser verstecken gespielt. -Na, wo isse denn? Nase kann ja jeder, ich lauf mal nach meiner Fantasie- Der zweite war noch schlimmer, da hat er dann auch keine Belohnung bekommen, weil er iwelche anderen Spuren verfolgt hat. Schalwiner dieser. Und dann war er auf dem Heimweg schlapp, dabei war es gar nicht warm und gesoffen hatte er auch. Grrrr!

Weil die Moka heute so richtig motiviert und zielstrebig lief, hat mich das besonders geärgert. Nein, ich weiss, ich bin gaaar nicht ehrgeizig...aber Spass hatten wir so beide nicht wirklich. Dieser Kerle kann mich doch nich so veräppeln. Tststs

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

baraloki Offline




Beiträge: 7.411

03.08.2012 13:51
#107 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Siehe oben. Ichwerde mit Loki bei Null anfangen müssen. Er verweigert, die Nase einzusetzen. Er sucht in Form eines Versteckspieles in verschiedenen Ecken und Richtungen auf gut Glück, lehnt den GA schon richtig ab. Keine Ahnung, wie ich das hinkriegen kann.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

Silkies Offline

wo das Leinenhandling recht fluffig auch querfeldein durch den Wald geht


Beiträge: 812

17.08.2015 16:56
#108 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Das ist nun zwar ein sehr alter Thread, aber bevor was doppelt ist habe ich den jetzt wieder ausgegraben. Und zwar für eine dämliche Anfängerfrage: Worauf genau sollte ich möglichst achten, wenn ich mit dem Krümel zum ersten mal zum Trailen gehe?

Ich denke, das Trailen könnte wirklich etwas für ihn sein, im Gegensatz zu meinen vorherigen Silkies ist er ein echtes Nasentier und dabei auch immer hoch konzentriert bei der Sache. Jetzt hat es sich so ergeben, dass ich am Donnerstag wenn alles gut geht zum ersten mal zu einer Gruppe mit einer angeblich sehr guten Trainerin dazu kommen kann. Allerdings habe ich in diesem Bereich keine Erfahrungen und von daher auch kein "Raster", wie ich erkennen kann, ob das so qualifiziert ist und vor allem auch für Terrorkrümels taugt. Habt ihr da vielleicht ein paar Anhaltspunkte für mich?

Lieber Gruß, Alwine und Sandor Terrorkrümel

****************************************************

Terrier + Sandor = Terror
logisch, oder?!?

Teckeljung Offline




Beiträge: 49

17.08.2015 17:27
#109 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, das man beim Trailen darauf achten sollte, das man einen Trainer bzw. Trainerin hat die auf Basis von postiver Verstärkung im Training arbeiten.
Das sind dann auch die Trainer die sich auf die Schwächen der einzelnen Hunde einstellen können und eben beim Training nicht die 08/15 Schienen fahren, wie ich es z.B. bei K9 erlebt haben ... ich kann mich noch gut an den Spruch erinnern "wie haben noch jeden Hund zum Trailen gebracht".
Man hat dann jemanden, der wichtige Vorarbeit leisten kann und auch beim Trailen auf entsprechende Bedingungen schafft für einen Hund der z.B. menschenscheu ist und anderes, das traue ich z.B. den K9-Trainern (so wie ich persönlich sie kennen gelernt habe) nicht zu.

LG
Ilona & Daggeltier Cordt
"Ein Hund ohne Bart, ist wie Brot ohne Kruste"

Silkies Offline

wo das Leinenhandling recht fluffig auch querfeldein durch den Wald geht


Beiträge: 812

17.08.2015 17:31
#110 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Zitat von Teckeljung im Beitrag #109
"wie haben noch jeden Hund zum Trailen gebracht".



Und wie war das gemeint? Ich meine, ich hab so was im Obediencetraining auch schon über das Apportieren gesagt, bisher hat noch jeder Hund den Spaß daran gefunden, egal wie alt oder desinteressiert. Will meinen, bisher gab es noch für jeden Hund einen Ansatz, der ihn interessiert und motiviert hat und auf dem man aufbauen konnte. Aber so, wie das hier jetzt klingt, war das wohl eher weniger gemeint, oder?

Lieber Gruß, Alwine und Sandor Terrorkrümel

****************************************************

Terrier + Sandor = Terror
logisch, oder?!?

Teckeljung Offline




Beiträge: 49

17.08.2015 19:03
#111 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Zitat von Silkies im Beitrag #110
Zitat von Teckeljung im Beitrag #109
"wie haben noch jeden Hund zum Trailen gebracht".



Und wie war das gemeint? Ich meine, ich hab so was im Obediencetraining auch schon über das Apportieren gesagt, bisher hat noch jeder Hund den Spaß daran gefunden, egal wie alt oder desinteressiert. Will meinen, bisher gab es noch für jeden Hund einen Ansatz, der ihn interessiert und motiviert hat und auf dem man aufbauen konnte. Aber so, wie das hier jetzt klingt, war das wohl eher weniger gemeint, oder?


Schön zu lesen dass Du schreibst "bisher hat noch jeder Hund Spaß daran gefunden" und nicht "bisher habe ich noch jeden Hund zum Apportieren gebracht".

Mein Dackel ist sehr schwer zu lesen, gerade wenn es darum geht das er keinen Duft mehr hat, noch kein Trainer konnte mir bisher sicher sagen "jetzt hat er nichts mehr" ... okay seit Gestern vermuten wir, dass er dann an einer Stelle schnüffelt und aus der "Not heraus" pieselt und werden dann nun ganz genau unter die Lupe nehmen.
Und weil es eben so schwer ist Cordt zu lesen, sollte ich dann dem Hund viel Hilfe geben, mir zuviel Hilfe und evtl. auch in falschen Situationen. Und als ich dann gesagt habe, dass ich nicht zuviele Hilfen geben möchte, sondern es für den Hund besser finden würde, wenn man ihm vielleicht kürzere Trails bieten könnte - wir hatten zwar zuvor schon getrailt, aber eine längere Pause eingelegt und sind zuvor bei einer anderen Trainerin gewesen (bei einer Traininer die auf Basis von positiver Verstärkung arbeitet und bei der wir jetzt wieder trailen) - wurde nach der Leine gegriffen mit dem Kommentar "lass mich mal". Ich habe ruhig "nein" gesagt und wurde dann bös angeguckt. Dann kam man auf die glorreiche Idee mich an den Schultern wild herum zu drehen, weil ich angeblich nicht schnell genug hinter meinem Hund war (wenn 4 Leute direkt um Dich herum sind, ist es halt nicht so einfach sich so zu bewegen, wie man es sollte) und letztendlich hat mich noch gestört, dass man durch geschlossene Pforten in fremde Vorgärten gegangen ist oder sich einfach durch Hecken durchgezwängt hat (das habe ich auch nicht mitgemacht).
Kurzum es ging einfach nur darum sich viel zu wichtig zu nehmen und hat sich dabei nicht auf Hund und Halter eingestellt, dabei ist das Trailen hier in Deutschland in den K9 Gruppen auch nur "Spaß-Trailen".

Ich gestehe, dass Cordt kein "Problemhund" beim Trailen ist, er liebt Menschen und kommen andere Hunde, dann heißt es kurz "Pause" und wenn der andere Hund vorbei ist kommt halt wieder das Signal "finde Mensch" und er macht weiter. Aber trotzdem gibt es halt Eigenheiten bei uns die akzeptiert werden, ich gehe z.B. nicht Cordts Tempo, das würde ich auf längeren Strecken gar nicht durchhalten und es kommt hinzu, dass er gerade die ersten beiden Trails immer so hoch motiviert ist, dass er bei zuviel Geschwindigkeit gerne mal wichtige Stellen einfach überrennt. Dann ist da Lenny, der frisch angefangen hat, aber beim Start zwischen durch mal etwas zögerlich ist, der wird nicht ausgebremst und dann ist da noch "Uschi" der sich mit seinen 35-40 Kilo glücklich schätzen kann, dass Frauchen so lange Beine und eine gute Kondition hat. Jeder Hund zeigt unterschiedlich an, jeder hat eine andere Belohnungsart, der eine bekommt den Duftstoff in einer Tüte "kredentz" und der Duftstoff war lange am Runner. Bei meiner reicht ein auf dem Weg aufgesammeltes Blatt, dass der Runner in der Hand hatte und bei Uschi streichel ich vorher mal einen Stein an dem er angesetzt wird. Und jeder bekommt das Minimum an Hilfe (kreisen an Kreuzungen z.B.) die er braucht, aber die sind in der Regel sehr "unauffällig" und jeder Hund "sein Bohei", wenn er seinen Runner gefunden hat.
Keiner der Hunde bekommt die Hunde mit Nachdruck über die Nase gestülpt, während er dabei ganz eindeutig Meideverhalten zeigt und keinem wird der Inhalts der Belohnungsdose von hinten auf die Straße vor die Füße "geflatscht" und keiner der Hunde wird dann auf dem Weg zurück hinter sich her gezogen, weil man schnell zum Auto zurück will und der Hund doch bitte nicht zu schnüffeln hat.

Aber ich schrieb schon, dass sind meine Erfahrungen, ich kenne andere Hundehalter die sind ganz begeistert von K9 ... sind allerdings auch nicht sonne "Wattebauschwerfer" wie ich und helfen ihrem Hund - meiner Meinung nach - viel zu viel, bzw. müssen es, weil von Anfang an viel zu hoch angesetzt wurde im Training.

LG
Ilona & Daggeltier Cordt
"Ein Hund ohne Bart, ist wie Brot ohne Kruste"

Silkies Offline

wo das Leinenhandling recht fluffig auch querfeldein durch den Wald geht


Beiträge: 812

17.08.2015 19:14
#112 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht, das hört sich ja nicht so toll an. Mir war gar nicht klar, dass es auch in diesem Bereich so viel Profilierungssucht und Ehrgeiz geben kann, selbst wenn das einfach nur als Freizeitbeschäftigung gemacht wird. Darauf sollte ich mich dem Krümel wohl ein gutes Auge haben; wenigstens hab ich durchaus gelernt, im Sinne meines Hundes auch nein zu sagen. Denn das, was du da beschreibst, wäre alles eine kleine Katastrophe für ihn.

Nach dem Lesen stellen sich mir nun gleich die nächsten Fragen: Wie ist das denn, auf welche Entfernung muss der Hund denn vorlaufen dürfen? Denn gerade in eher unübersichtlichem Gebiet wäre es für Sandor absolut kontraproduktiv, wenn er plötzlich allein vor einem fremden Hund steht. Weit weg von mir würde das im Schreckmoment mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit eskalieren, und damit unser Training um Welten zurückwerfen.

Lieber Gruß, Alwine und Sandor Terrorkrümel

****************************************************

Terrier + Sandor = Terror
logisch, oder?!?

Eleanor Offline




Beiträge: 655

17.08.2015 19:24
#113 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Hmm, wundert mich mit K9, es kommt aber natürlich immer auf den einzelnen Trainer an. Ich bin in München mit Polly mit einer sehr einfühlsamen Trainerin; da wird nicht gedrängt, eher der Halter im Ehrgeiz zurückgefahren, die Trainerin macht sich Gedanken über jeden Hund und ist extrem vorsichtig, was potentiellen Frust angeht (bei uns relevant, weil Polly bei Frust jegliche Arbeit einstellt). Bei einem Seminar habe ich die Leiterin Niederbayern und Alexandra v Grunow kennengelernt. Ich fand beide super, allerdings waren die in der Tat etwas leistungsorientierter. Ich habe auch eine Freundin mit einem echten angsthund zum schnuppern mitgenommen. Man hat sich große Gedanken gemacht, wie man den Hund dazu bringt, Fährte mit VP zu verknüpfen, ohne dass der Hund überhaupt hin muss. Gelöst wurde das über Kleidung, die zur Belohnung führte am Ende des trails. Die vp stand abseits. Dennoch wurde der Bub ins theratrailen verwiesen, damit man mehr auf ihn eingehen kann.

Patricia und Schäfermix Polly

Eleanor Offline




Beiträge: 655

17.08.2015 19:26
#114 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Alwine, wenn Du sagst, dass man nicht auf einen anderen Hund treffen soll, können andere Teilnehmer Zugänge zur Fährte absichern. Im übrigen nimmt man das warte-Kommando rein, bittet den Spaziergänger einen Bogen zu machen und setzt dann fort. Meine Hündin pöbelt selber gerne mal aus Unsicherheit, beim trailen ist ihr aber alles egal. Ich würde mal abwarten, ob Dein Bub nicht vielleicht auch in einen arbeitsmodus wechselt.

Patricia und Schäfermix Polly

Silkies Offline

wo das Leinenhandling recht fluffig auch querfeldein durch den Wald geht


Beiträge: 812

17.08.2015 19:55
#115 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Ich denke schon, dass er in einen Arbeitsmodus wechselt wenn er erst einmal verstanden hat worum es geht. Das Problem ist, er mault ja nicht einfach weil da ein Hund ist, sondern wenn er sich erschreckt und/oder überfordert ist. Und beides potenziert sich leider mit der Entfernung zu mir. In seinem 3-Meter-Radius, den er im Moment durch die Leine hat, geht es recht gut, und da schafft er es auch sich zu mir zurück zu orientieren wenn etwas auftaucht. Aber ich bin mir ziemlich sicher, wenn er in zehn Meter Entfernung wäre, käme er gar nicht mehr auf die Idee dass er ja diese Möglichkeit hat, und würde sofort in ein kopfloses nach vorne agieren kippen. Deshalb meine Frage. Ich glaube, bis fünf Meter kriege ich mit ihm hin, aber meinem Bauchgefühl nach ist da eine Schallgrenze.

Lieber Gruß, Alwine und Sandor Terrorkrümel

****************************************************

Terrier + Sandor = Terror
logisch, oder?!?

anniemel Offline

wo Männer in Socken hechelnd am Feldrand stehen, während die Hunde das beste aller Ortungssysteme perfekt beherrschen


Beiträge: 11.019

17.08.2015 19:59
#116 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Ich habe mit Anni auch mal getrailt, da war sie ein knappes Jahr alt. Es wurde mit kleinen Trails angefangen, der Duft (von dem Menschen, der gesucht werden sollte, jeder brachte von sich ne Duftprobe mit, wurde gesucht oder suchte mit seinem Hund) wurde meist in einer kleinen Plastiktüte vor die Nase gehalten und dann durfte der Hund erstmal loslegen. Anni z.B. hielt beim allerersten Mal kurz die Nase an die Tüte und lief los. Und während sie sonst oft einen Turbo drin hat, gerade in fremden Umgebungen, konnte sie da relativ ruhig und konzentriert laufen - zu unser aller Überraschung.

Die übrigen Teilnehmer sind entweder unauffällig hinterher gegangen/gelaufen, oder haben sich auch als Ablenkung irgendwo hin gestellt. Tauchte ein Fremdhund auf, wurde kurz Bescheid gegeben. Der HH konzentrierte sich auf seinen Hund, alle anderen passten mehr oder weniger auf, baten auch Passanten mit/ohne Hund zu warten etc.

Für Anni war das eine ganz tolle Sache und sie war da sehr begabt. Die ersten 3-4 Trails waren kurz und so, dass wenigstens einer der mitlaufenden wußte (aber es waren nicht mehr als 2-3 Personen) wo der versteckte Mensch war. Danach suchte Anni, ohne dass jemand es wußte und sie fand ohne Unterstützung sehr zuverlässig. Die ersten Trails waren aber wichtig um zu sehen, wie Anni so tickt beim trailen.

Pro Training machten die Hunde 2-3 kurze bis mittellange Trails. Mir hat das sehr gut gefallen und für Anni war das eine tolle Auslastung. Aufgehört habe ich, weil sie zwischendrin immer so lange im Auto warten musste. Und da das für Anni großer Stress ist, habe ich es leider aufgeben müssen. Anni war an einer 5 m Schleppleine, das hat einwandfrei funktioniert

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Viele Grüße von Tina mit der wilden Hummel Anni und Klein Leo


Nicht jede Hand verdient es, gehalten zu werden, aber jede Pfote

Eleanor Offline




Beiträge: 655

17.08.2015 20:04
#117 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Also wir benutzen 7,5 m Schleppleinen. Wieviel Abstand zwischen führer und Hund ist, entscheidet letztlich der Hund (mit Trainerin). Manche Hunde brauchen zum Arbeiten mehr Raum und gehen mit viel Gewicht in die Leine, wenn sie noch nicht genug Raum haben, entspannen dann aber, sobald man die für sie kritische Grenze erreicht hat; andere Hunde möchten näher beim Hundeführer sein. Polly ist zB kaum mal weiter als 3 m weg von mir. Gerade am Anfang ist der Abstand tendenziell auch noch nicht all zu groß.

Ach ja, und zum Leistungsdenken beim trailen: gibt es bei K9 auf jeden Fall, aber man kann da sehr klar kommunizieren, was man anstrebt. Thera-trailing, wo es nur um Hund und Hund-Mensch-Beziehung geht. Normales trailen (Anfänger und Auslastung), Sporttrailen und rettungs- oder tiervermissten - Suche. In den letzten Kategorien gibt es Prüfungen und da werden die Leute dann halt auch etwas ehrgeiziger. Aber man muss da einfach die richtige Gruppe für sich finden.

Patricia und Schäfermix Polly

Teckeljung Offline




Beiträge: 49

17.08.2015 20:04
#118 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Zitat von Silkies im Beitrag #112
Nach dem Lesen stellen sich mir nun gleich die nächsten Fragen: Wie ist das denn, auf welche Entfernung muss der Hund denn vorlaufen dürfen? Denn gerade in eher unübersichtlichem Gebiet wäre es für Sandor absolut kontraproduktiv, wenn er plötzlich allein vor einem fremden Hund steht. Weit weg von mir würde das im Schreckmoment mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit eskalieren, und damit unser Training um Welten zurückwerfen.


Der Hund ist ja eh immer an der Leine, ich habe eine 5 Meter Leine, habe sie aber nur dort auf den vollen 5 Meter Länge, wenn ich alles gut einsehen kann, denn wir trailen nicht im menschenleern Gebiet und ich will niemanden zu Fall bringen oder gar das mein Dackeltier unters Rad oder ähnliches kommt.

@Eleanor
Wenn ich bei meinem "Testlauf" auch so eine Trainerin wie Du gehabt hätte, hätte ich mich sehr gefreut. Mir war es halt einfach zu eingefahren und wirkte sehr unflexibel, so ein bisschen "so machen wir das immer, dabei bleiben wir auch".
Ich vermute das es für das Thera-Trailen bei den K9 Trainern auch extra Lehrgänge gibt, oder?
Als ich es bei K9 versucht habe, da hatten sie das Thera-Trailen noch nicht im Programm (wenn ich mich richtig dran erinnere).

Für mich bringt ein Trainer bzw. eine Trainerin der bzw. die mit positiver Verstärkung arbeitet einfach schon mal die richtige "Grundeinstellung" mit (und ich meine die Trainer bei denen es auch wirklich so ist), ich habe halt noch keine Trainer "aus der Ecke" erlebt, der so wenig flexibel ist, ist ein Weg für Hund und Halter nicht umsetzbar, dann macht man sich Gedanken über andere Möglichkeiten und findet dann meist auch Alternativen. Und klar, dann kommt es auch darauf an wie weit kann der- oder diejenige das Trailen umsetzen und vermitteln, denn ohne das geht es natürlich auch nicht.

LG
Ilona & Daggeltier Cordt
"Ein Hund ohne Bart, ist wie Brot ohne Kruste"

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

17.08.2015 20:14
#119 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Ich finde es se4hr wichtig,dass man erstmal guckt ,ob es überhaupt etwas für den jeweiligen HUnd ist.
Ein Hund,für den die Suche bereits selbstbelohnend ist und der darin aufgeht,für den ist es einfach toll,weil er "alleine" vorläuft,Entscheidungen trifft und Frauchen zuhören und an ihn glauben muss. Das kann ungemein Selbstbewusstsein aufbauen.

Meine persönliche meinung (das mögen einige anders sehen) ist aber,dass es einem Hun (und seinem Menschen) nicht viel nutzt,wenn er kein Talent,bzw nicht die rechte Motivation hat. Dann wird er nicht darin aufgehen,sondern verunsichert werden. Man kann an der Motivation arbeiten,aber gegen die anderen "Selbstmotivierten" Hunde wird er immer schlechter sein.
Es gibt so viele Möglichkeiten den Hund Nasenmässig zu beschäftigen,da findet man für jeden das Richtige.

Ich finde ein guter Trainer sollte das erkennen und auch erlich sein. Wenns passt ist es wirklich ne tolle Beschäftigung!

Einen Anfängerhund kann man gut an einer 5 Meterleine halten,mehr muss nicht sein. Wichtig ist vor allem,dass du dich hinten gut auspendelst und nicht blockierst. Hilfreich ist auch,im Allteg ein weiter Signal aufzubauen. Falls ihr nen Trail wegen irgendwelcher Vorkommnisse unterbrechen müsst kann man so gut wieder reinkommen.

Dazu muss man es aber ohne Futter oder ähnliche Verstärker aufbauen. Mehr nebenbei klassisch konditionieren,damit es kein zu dir orientiertes Signal wird,sondern nur aussagt "weiter im Text"



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Silkies Offline

wo das Leinenhandling recht fluffig auch querfeldein durch den Wald geht


Beiträge: 812

17.08.2015 20:19
#120 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Das klingt schon mal sehr ermutigend, auf dieser Basis könnte das echt klappen. Das mit dem Warten im Auto sollte gehen, so lange es nicht zu heiß ist natürlich - und immer vorausgesetzt, es bleibt jemand in der Nähe der Autos, so dass man Fenster auflassen kann. Generell kann ich mir gut vorstellen, dass das für den Krümel toll ist. Sein Problem mit Menschen hab ich ja weitgehend im Griff, und der Versteckperson kann man ja sagen, dass sie nicht nach ihm greifen sollen. (Wenn man ihm seine Kekse einfach nur anbietet geht er inzwischen auch gerne zu den Menschen hin, nur nach ihm greifen dürfen sie nicht.) Und bisher hat er alles super angenommen, was mit Nasenarbeit zu tun hat. Deshalb dachte ich ja, das wäre vielleicht die perfekte Methode ihm zu vermitteln, dass man auch in fremder Umgebung ruhig und bei sich bleiben kann. Aber ok, das ist natürlich alles Theorie und erst Versuch macht klug. Sollte ich dabei kein gutes Gefühl haben lassen wir es, er hat für den Kopf ja auch noch das Treibballspiel und im Zweifel geht mir das, was er an Alltagssicherheit schon gewonnen hat, eindeutig vor.

Lieber Gruß, Alwine und Sandor Terrorkrümel

****************************************************

Terrier + Sandor = Terror
logisch, oder?!?

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung