Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 402 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Imzadi

wo Trainingsziel "allein aus Stolz Halsband anlegen" ist

Beiträge: 629



11.11.2011 09:04
Wenn unerwartet die Tür aufgeht Zitat ·antworten

Hallo, ihr Lieben!

Heute bin ich an ein Thema erinnert worden, das mir schon länger auf der Seele brennt. Nike hat grundsätzlich kein Problem mit Besuch, ganz im Gegenteil, sie freut sich, wenn wir Besuch bekommen und ist diesem auch sehr zugetan. Sie hat auch kein Problem damit, wenn wir selbst wo zu Besuch sind und weiterer Besuch empfangen wird.

Wo sie aber austickt, ist, wenn unerwartet die Tür aufgeht. Das geht in unserer Wohnung nicht, weil die Wohnungstür von selbst ins Schloss fällt. Rein kann nur, wer vorher läutet, oder einen eigenen Schlüssel hat. Wir haben also noch nie unangemeldet Besuch empfangen, sie kennt das nicht.

Wenn wir nun selbst bei Freunden oder Familie zu Besuch sind und dort einfach die Wohnungstür geöffnet wird (bei den Schwiegereltern + der Schwiegeroma ist das zB Usus) und Besuch reinschneit, da kann ich gar nicht so schnell reagieren, wie Nike losdüst und mit Getöse die Person stellt. Vor einigen Monaten hat sie ein Kleinkind gestellt und wohl auch angerempelt. Dass sich das Kind zu Tode erschreckt hat, muss ich wohl nicht extra erwähnen. Und dass es mir genauso ging, wohl auch nicht.

Ich möchte nun, dass Nike mir die Chance gibt die Situation zu klären. Wie stelle ich das nun am besten an? Es ist schwierig. Ich weiß nicht, wie ich so eine Situation präparieren soll, ohne dass Nike den "Schwindel" bemerkt. Wenn ich einfach meinen Mann oder meine Schwiegermutter immer wieder reinkommen lassen, juckt sie das gar nicht.

Dasselbe passiert übrigens, wenn wir zB in der gemeinsamen Wohnung von Person A und B sind. Person A empfängt uns an der Tür, bewirtet uns am Esstisch. Wenn dann Person B, die vorher nicht anwesend war, weil in einem anderen Zimmer beschäftigt, plötzlich hereinkommt, passiert das selbe. Hinschießen, stellen, bellen.

Wo und wie setze ich mit dem Training an? Habt ihr Ideen und Anregungen?

LG,
Julia mit hopsender Rennsemmel Nike

Pauly



Beiträge: 4.691



11.11.2011 09:37
RE: Wenn unerwartet die Tür aufgeht... Zitat ·antworten

Zitat von Imzadi

Wo und wie setze ich mit dem Training an? Habt ihr Ideen und Anregungen?


Ich bin der Meinung, das man "ganz unten" anfangen sollte. Heißt; nur an dem speziellen Problem üben (andere Leute Tür aufmachen lassen usw.) wird dir vielleicht auch weiter helfen, aber mehr Erfolg und vor allem sichereren Erfolg wirst du haben, wenn du grundsätzlich mehr an der Impulskontrolle arbeitest.

Dein Hund zeigt eine impulsive Handlung( er schießt los)= er reagiert automatisch auf einen Reizauslöser (Tür geht auf). Dies geschieht wirklich automatisch, der Hund kann selbst gar nichts dafür.
Ziel ist es, den Hund länger "auf der denkenden Ebene zu halten" (ich bin nicht gut im Erklären), ihn also grundsätzlich in solchen Momenten für dich ansprechbar zu machen und zu halten. Also eine Zeitspanne dazwischen zu bekommen, in der du Zeit hast zu reagieren (Alternativverhalten anbieten, Hund zu sich rufen usw.). Idealerweise nimmt der Hund Blickkontakt mit dir auf, bevor er reagiert...das muß aber eben geübt werden. Das "automatisch losschießen" wird ersetzt durch "Blickkontakt zu Frauchen".

Such mal nach "Impulskontrolle" oder "Übungen zur Impulskontrolle", da wirst du sicher etwas finden, was zu euch passt.

_________
Liebe Grüße, Christiane mit Charly und Paula

Imzadi

wo Trainingsziel "allein aus Stolz Halsband anlegen" ist

Beiträge: 629



11.11.2011 10:11
RE: Wenn unerwartet die Tür aufgeht... Zitat ·antworten

Ah ja, danke, das ist logisch. Für meinen Hund ist Impulskontrolle wirklich schwierig. Wir haben das bisher vorwiegend mit fliegendem Spielzeug geübt. Also, dass sie es erst holen darf, wenn es am Boden angekommen ist und wir sie freigeben.

Danke für den Tipp, ich such mich mal durch!

LG,
Julia mit hopsender Rennsemmel Nike

Pauly



Beiträge: 4.691



11.11.2011 11:43
RE: Wenn unerwartet die Tür aufgeht... Zitat ·antworten

Zitat von Imzadi
Ah ja, danke, das ist logisch. Für meinen Hund ist Impulskontrolle wirklich schwierig.

Das ist es meistens, für agile kleine Hopsdinger...also willkommen im Club.
Es wird aber wirklich in allen Lebenslagen besser, wenn man intensiv drauf arbeitet. Die Erfolge fallen einem dann wirklich auch im Alltag auf.

Zitat von Imzadi
Wir haben das bisher vorwiegend mit fliegendem Spielzeug geübt. Also, dass sie es erst holen darf, wenn es am Boden angekommen ist und wir sie freigeben.


Jo, das ist doch klasse.
Man kann diese Übungen auch im Alltag (beim Gassi und auch daheim) einbauen, wobei man den Zeitpunkt des "warten müssen" wirklich langsam steigern sollte, damit der Hund nicht zu viel Stress hat, oder Frust schiebt.
Ist wohl auch wichtig, das die Übungen zum Mensch-Hund-team passen, und zu den gemeinsame Unternehmungen...aber man findet da wirklich allerhand, wenn man sich damit beschäftigt. Und dann kommen spontan auch die eigenen Ideen.

Übrigens ist mir noch eingefallen, das dir auch ein "Notfall-stopp" (Stop aus der Bewegung) helfen könnte. Ist letztendlich auch Impulskontrolle...aber wenn es gut eingeübt ist, kann man damit im Ernstfall auch impulsives Verhalten vielleicht noch abbrechen.
Mit Paula habe ich das ganz am Anfang bei gemeinsamen bewegungen mit mir geübt. Also zusammen rumhopsen, laufen hüpfen, und bei "Stop!" selbst schlagartig aus der Bewegung einfrieren. Erst auf "weiter" geht es weiter. Der Hund stoppt tatsächlich meistens sofort mit, bei Paula hat es super funktioniert. Ich hatte es dann weiter ausgebaut, so das ich sie aus langsameren bewegungen unterwegs schon stoppen konnte.
Aber ich muß auch dringend weiter machen und das weiter ausbauen *seufz*

_________
Liebe Grüße, Christiane mit Charly und Paula

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.551



11.11.2011 18:16
RE: Wenn unerwartet die Tür aufgeht... Zitat ·antworten

Konkret: Hund in Situationen, in denen unerwartet Leue reinkommen können, immer via Leine sichern. Nike hat sonst subjektiv Erfolg und wird das Verhalten immer wieder zeigen.

Training: Hund angeleint, mit Leuten "unerwartetes" (für Nike also überraschend, Euch aber bewußt) Hereinkommen verabreden. Wenn Nike vorstürmt, "Nein", "Platz", wenn sie liegt, Click oder Markerwort und Belohnung.

Warnung: So ein Stellverhalten kann wirklich gefährlich sein, vor allem, wenn der Verbellte sich aus Sicht des Hundes falsch verhält und der Hund ein eher unsicherer ist. Daher sehe ich da wirklich Trainingsbedarf, vor allem die Geschichte mit dem Kind macht mir Sorgen.

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

Imzadi

wo Trainingsziel "allein aus Stolz Halsband anlegen" ist

Beiträge: 629



11.11.2011 18:47
RE: Wenn unerwartet die Tür aufgeht... Zitat ·antworten

Danke Barbara. Die Situation mit dem Kind hat mich natürlich immens geängstigt. Das Kind hat selbstredend für den Hund völlig falsch reagiert. Es hat panisch angefangen zu kreischen und ist weggelaufen. Klar, was hätte es auch sonst tun sollen? Es war noch keine 3 Jahre alt und völlig verängstigt.

Ich hab seit diesem Vorfall überall dort, wo Besuch unerwartet reinschneit, die Küchentüren geschlossen, sodass Nike gar nicht erst in den Flur schießen kann. Ich bitte auch jeden, diese Türe stets geschlossen zu halten.

Ich werde auch zusehen, dass ich vielleicht diese Situationen bei uns daheim üben kann, indem ich einfach den Leuten einen Schlüssel in die Hand drücke und bitte, unerwartet reinzuschneien. Wir sind einfach zu selten an den "Tatorten", als dass ich da suffizient üben könnte.

LG,
Julia mit hopsender Rennsemmel Nike

 Sprung