Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 923 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
Jagddame Offline

möglicherweise Erfinderin des "Trick 17"


Beiträge: 2.175

18.09.2011 18:35
Kommunikationsprobleme!? Zitat · Antworten

Hey Leute,

ich hab ein aktuelles Problem mit Bella und weiß einfach nicht weiter.

Es gibt in meiner Wohnung zwei Räume, die für Hunde tabu sind. Das Ankleide- und das Gästezimmer/ Büro. Als wir hier einzogen vor exakt einem Jahr, hat sie von Anfang an verstanden, dass diese Zimmer tabu sind und hat nie auch nur ansatzweise probiert da rein zu gehen. Die Türen stehen, wenn wir in der Wohnung sind, immer offen, da der Flur sonst so dunkel ist.

Nun mein Problem:
Ich musste sie heute 4x vom Gästebett holen:

1) Mein Partner sitzt im besagtem Zimmer am PC und als er raus gehen will sieht er Bella auf der Gästecouch liegen!!! Er hat sie dann leicht schockiert/ irritiert raus geschickt.
2) Ich laufe am Gästezimmer vorbei und finde sie schon wieder auf dem Bett vor. Hab sie dann schon etwas strenger wieder raus geschickt.
3) Ich suche Bella und ahne wo sie ist, geh rüber und sie liegt wieder auf dem Bett. Diesmal war ich dann schon richtig sauer und bin dann auch lauter geworden. Sie wusste genau sie hat scheiß gemacht, denn sie ging sofort ins Wohnzimmer in eine Ecke und stand da ne ganze Weile bis ich sie ruhig zu mir gerufen hab.
4) Keine halbe Stunde später verlässt sie das Wohnzimmer und geht Richtung Gästezimmer. Ich denk noch, ne oder, dat kann jetz nich wahr sein. Geh hinterher und tatsächlich, sie lag wieder auf dem Bett!!!

Achja und mein Partner erzählte mir heut morgen, sie habe sich heut Nacht ins Bett geschlichen.

Ich weiß das klingt jetzt alles nicht sonderlich spektakulär, aber ich kenne meinen Hund so einfach nicht. Und deshalb stellt sich mir die Frage: Was ist mit ihr los???
Ich versteh grad überhaupt nicht was hier schief läuft. Alles ist wie immer. Sie sieht top fit und gesund aus. Und auch generell der Ablauf dieses Wochenende gehört bei uns zum standard. Also nichts außergewöhnliches, abweichendes vom Tagesplan.
Das Einzige was anders ist, ist dass ich mal wieder einen kleinen depressiven Schub habe, aber das passiert ja in regelmäßigen Abständen und sie hat schon ganz andere Zeiten mit mir durchgemacht.

Ich bin grad total durch den Wind, weil ich natürlich die Schuld bei mir suche. Es muss doch irgendeine Ursache haben, dass sie zum einen solch eine Grenze überschreitet und es dann mit einer vehemenz immer und immer wieder tut. Das ist einfach nicht der Hund den ich kenne

Liebe Grüße
Juli + Bella

QuoVadis Offline

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt


Beiträge: 3.201

18.09.2011 18:44
#2 RE: Kommunikationsprobleme!? Zitat · Antworten

Zu ergründen, warum sie es gerade jetzt macht, ist, denke ich, vergebene Liebesmühe.
Es gibt da zu viele Kleinigkeiten, die wir Menschen gar nicht wahrnehmen.

Ich würde es ihr für eine gewisse Zeit unmöglich machen, z.B. mit Türgitter oder das Bett mit leeren Kartons blockieren.
Sie scheint ja, nach den Erfolgserlebnissen, Gefallen an der Liegestelle gefunden zu haben und dann muss man ihr den Erfolg, sich dort hinzulegen, verwehren.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

18.09.2011 19:29
#3 RE: Kommunikationsprobleme!? Zitat · Antworten

Kann es nicht auch sein,dass ihr das Bett einfach nur sehr gut gefällt?
Und das sie dies halt jetz erst für sich entdeckt hat?

Yuri ist letztens aufgefallen,dass der Tisch im Esszimmer ein super Liegeplatz ist,nun liegt er ständig da und ich muss erlich gestehen,dass es mich nicht so arg stört,weil wir da eh nicht essen.



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

baraloki Offline




Beiträge: 7.411

18.09.2011 19:39
#4 RE: Kommunikationsprobleme!? Zitat · Antworten

Ist Bella vielleicht scheinträchtig, dass sie sich ein Nest bauen wollte? Da hatte sich Senta nämlich mal mein Bett eingerichtet.

Senta ging nie in mein Bett, aber bei der Gelegenheit hatte sie Decke und Kissen zu einem riesigen Nest zusammen gedreht und sich den Wecker und einen Bleistift ald "Welpen" dazu gepackt. Es sah sooo süß aus!

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

18.09.2011 20:02
#5 RE: Kommunikationsprobleme!? Zitat · Antworten

Hallo Juli,
aus welchen Gründen auch immer - so wie es scheint, fühlt die Kleene sich im Gästebett einfach wohl ( oder sicher?).
Ich bin mir sicher,daß Bella nicht weiß, warum du böse wirst, wenn sie auf dem Bett liegt und ich bin mir auch sicher, daß du sie durch dein Schimpfen total verwirrst. Du bestrafst sie doch in diesem Moment fürs entspannte liegen .
Wenn du nicht magst,daß sie in dieses Zimmer geht solltest du Bellas Verhalten in dem Moment abbrechen, wenn sie gerade vor hat sich dort reinzuschleichen oder aber du verwehrst ihr durch ein Gitter den Zutritt.
Wie sieht es denn mit ihrem eigentlichen Liegeplatz aus? Ist der annähern so kuschlig und ruhig gelegen, wie das Gästebett?

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

Ille Offline

mit kleinem großem weißen Riesen


Beiträge: 3.444

18.09.2011 20:44
#6 RE: Kommunikationsprobleme!? Zitat · Antworten



Ich denke da wie Kerstin, ich finde es ist wirklich ein Kommunikationsproblem, aber eines von deiner Seite!

Du bestrafst deine Bella für ein ruhiges Liegen auf einem ruhigen Plätzchen???
Hinterfrage mal bitte dein momentanes Denken, sicher hängt das mit deiner erwähnten Krankheit zusammen.
Das ist kein Vorwurf, nur mal so ein Denkanstoss!

Tschüssi Ille und Joschi für immer im Herzen

************************
Ich kann meinem Hund nicht so viel Gutes tun, wie er mir selbst guttut! Ille

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

18.09.2011 20:46
#7 RE: Kommunikationsprobleme!? Zitat · Antworten

Zitat
Wie sieht es denn mit ihrem eigentlichen Liegeplatz aus? Ist der annähern so kuschlig und ruhig gelegen, wie das Gästebett?


Das wäre auch meine erste Frage gewesen.
Wir hatten ja mit Mo das Problem, dass er sich nachts immer ins Bett geschlichen hat. Wir haben ihm durch eine Barriere quasi das Reinspringen unmöglich gemacht. Und dafür hat er in seinen Korb ein extra superweiches Kopfkissen reinbekommen.

Vielleicht ist ihr auch auf ihrem Platz zu kalt, wenn der auf dem Boden steht? Die Temperaturen sind ja doch etwas gesunken.

Und ich beobachte das übrigens auch bei Lumpi wenn es mir nicht so gut geht - ich hab da ja auch so meine Phasen. Er liegt dann viel in anderen Zimmern und zwar auch immer auf der Couch (was er allerdings darf). Und er kommt dann nachts auch ins Bett.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Skip ( gelöscht )
Beiträge:

18.09.2011 21:13
#8 RE: Kommunikationsprobleme!? Zitat · Antworten

Ich glaube auch, daß sie irgendwie einmal "aus Versehen" in das Bett geschlichen ist und Gefallen daran gefunden hat. Sie mag den Liegeplatz anscheinend sehr, vielleicht vermittelt er ihr Sicherheit oder Ruhe oder Geborgenheit?
Skip ist zB vor einer Woche zum ersten Mal in meinen begehbaren Kleiderschrank (meghr so ne Art Kabuff) gegangen und seitdem schläft er fast den halben Tag da... Ihm gefällt scheinbar das höhlenartige und es ist der einzige Raum mit Teppichboden.

Ich vermute bei Bella auch so profane Gründe. Vermies ihr den Liegeplatz (zB Zeitungen auslegen), dann hat sich das Ganze erledigt.

Jagddame Offline

möglicherweise Erfinderin des "Trick 17"


Beiträge: 2.175

19.09.2011 12:23
#9 RE: Kommunikationsprobleme!? Zitat · Antworten

Also ich habe gestern nach dem 4. mal eingesehen, dass sie wieder rein gehen würde und habe natürlich die Tür geschlossen (ja, ich brauch halt etwas länger ). Liegeplätze hat sie in jedem Zimmer einen, jeder anders beschaffen. Körbe im Schlafzimmer, Wohnzimmer, Küche und jetzt kommts: im Flur VOR dem Gästezimmer. Dieses Bett habe ich allerdings, da Bella es eh selten nutzte, an meine Ma verliehen. Nun habe ich als es mir gestern Abend einfiel, daran gedacht es könnte tatsächlich damit zusammen hängen. Sie wollte u.U. in besagten Korb, der war nicht da und aus welchem Grund auch immer hat sie sich dann gedacht, ich geh einfach auf das Bett und hat dann vermutlich, wie ihr schon sagt, einfach gefallen dran gefunden. Dass sie dieses Bett jetzt als Liegestatt bekommt ist ausgeschlossen, denn das ist das Gästebett und denen möchte ich nicht zumuten in einem Hundebett zu schlafen. Sie hat genügend, bisher auch für sie zufrieden stellende, Plätze in der Wohnung. Sie darf auch mit auf die Couch wenn ich es erlaube (was eigentlich immer der Fall ist ) und Nachts schläft sie auch meist auf der Couch, da diese für sie sehr bequem ist und zum Morgen hin legt sie sich i.d.R. vors Bett in den Korb.

Gestern abend als wir beide ins Bett sind und das Licht ausgemacht haben (Bella lag vorm Bett), ist sie sobald das Licht weg war los gestiefelt und ich hab mich direkt hinterher geschlichen. Ich hab dann um die Ecke gelukt, weil ich sehen wollte ob sie wirklich wieder da hin will und tatsächlich, sie hatte mich gehört und kam direkt wieder raus gestiefelt. Da war für mich ziemlich klar, sie weiß das sie es nich soll, aber das Risiko scheint ihr der bequeme Platz wert zu sein . Naja, hab dann meinem Partner gesagt, er muss die Türe jetzt erstmal für ne ganze Weile immer schön zu lassen. Und ich bring ihr nächstes WE ihren Korb wieder mit . Bestraft habe ich sie natürlich nicht! Es war mein Fehler, dass ich nicht auf die Tür geachtet hatte (muss mich ja erst dran gewöhnen) und sie wusste definitiv auch, dass sie das nich darf, sonst wär sie nicht direkt umgedreht. Damit war die Sache geklärt.

Und da ich jetzt irgendwie das Gefühl hatte ihr denkt, dass ich sie total angeschrien hab (wahrscheinlich hab ich mich falsch ausgedrückt), wollte ich nur noch kurz klar stellen, dass es lediglich wirklich nur ein kurzes meckern war und das auch wirklich nur dieses eine Mal (3.). Und als sie aus dem Raum war, war die Sache auch wieder abgegessen für mich, also ich hab sie jetzt nicht noch Stunden später dafür bestraft . Aber sie tat mir schon sehr leid, da ich ja eigentlich wusste, dass es dafür eine Ursache geben muss, aber ich wollte auch unbedingt, dass sie weiß, wenn sie sich da rauf legt, dass mir das ganz und gar nicht gefällt. Es gibt bei mir nicht viele Regeln, aber das ist eine meiner Wichtigsten. Ich bin dann auch hinter ihr her und habe ihr mit Beschwichtigungssignalen gezeigt, dass ich nicht mehr böse bin und sie hat dann direkt ihr Abendessen bekommen. So war sie wieder glücklich und zufrieden und ich hab dann mit ihr noch ein paar Trickübungen gemacht .

Ich hoffe wirklich, dass es nur eine so banale Ursache ist und dass sie wieder glücklich ist, wenn der andere Korb wieder an seinem gewohntem Platz steht . Und dann werde ich auch anfangen kontrolliert das Zimmer wieder offen zu lassen und sie dann ganz gezielt beobacht, um sie VOR dem rein gehen zu erwischen. So kann sie dann das ganze auch korrekt verknüpfen und nict mit dem ruhigen Schlafen.

Jaja, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Danke für Denkanstöße!

Liebe Grüße
Juli + Bella

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

19.09.2011 12:36
#10 RE: Kommunikationsprobleme!? Zitat · Antworten

Zitat
Dieses Bett habe ich allerdings, da Bella es eh selten nutzte, an meine Ma verliehen. Nun habe ich als es mir gestern Abend einfiel, daran gedacht es könnte tatsächlich damit zusammen hängen. Sie wollte u.U. in besagten Korb, der war nicht da und aus welchem Grund auch immer hat sie sich dann gedacht, ich geh einfach auf das Bett und hat dann vermutlich, wie ihr schon sagt, einfach gefallen dran gefunden.


Aha!!! Das hört sich für mich sehr plausibel an!!!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Pauly Offline




Beiträge: 4.691

19.09.2011 15:27
#11 RE: Kommunikationsprobleme!? Zitat · Antworten

Zitat von Ille

Du bestrafst deine Bella für ein ruhiges Liegen auf einem ruhigen Plätzchen???


Öhm...wenn ich mir vorstelle, das Charly in Andreas Bett liegt (obwohl das seit 10 Jahren verboten ist)...ja, da "bestrafe" ich ihn für ruhiges Liegen. Und zwar mit einem "RAUS DA, aber ganz schnell!" und ja, ich würde ihn dafür durchaus auch unsanft aus dem Bett schieben.
Paula würde die gleiche Ansage kriegen, allerdings würde ich die dabei nicht anfassen (weil sie einfach ganz anders ist als Charly, der mich durchaus ganz genau einschätzen kann, und niemals wirklich Angst vor mir hätte)

Zitat von Jagddame

Und da ich jetzt irgendwie das Gefühl hatte ihr denkt, dass ich sie total angeschrien hab (wahrscheinlich hab ich mich falsch ausgedrückt), wollte ich nur noch kurz klar stellen, dass es lediglich wirklich nur ein kurzes meckern war und das auch wirklich nur dieses eine Mal (3.).



Ich habe das nicht so aufgefasst.

Und ehrlich, es ist ja sehr schön, wenn Menschen in der Hundeerziehung ganz ohne "Mecker" auskommen.
Ich komme nicht ohne aus.

Charlotte kriegt eine sehr deutliche Ansage, wenn er die Nase über den Stubentisch zieht. Und wenn Paula nicht aufhört zu wuffen, weil sie eine Maus hat husten hören, kann ich auch ziemlich laut "SCHLUSS JETZT!" bellen, weil sie nur dann aufhört.
Ich bin ich, und wenn mir was nicht passt, dann sage ich meinen Hunden das auch. Komischerweise scheinen sie mich zu kennen, denn hier kriecht keiner zu Kreuze oder ist lange "beleidigt".
Dazu kann ich auch gut stehen; ich sehe nix, wofür ich mich da schämen müsste?

_________
Liebe Grüße, Christiane mit Charly und Paula

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

21.09.2011 21:45
#12 RE: Kommunikationsprobleme!? Zitat · Antworten

Juli, das Meckern ist nicht das Problem. Ich schreie die Jungs auch schon mal an, im Moment gerade Athos oft, wenn er wie ein Irrer in die Leine hüpft. Ich WILL dann nichts anders als Meideverhalten erzeugen, ich brauche da keine Therapie, sondern ein aversives Mittel. Aber: Wir haben diverse Signale trainiert, er weiß positiv genau, was ich will. Und nur deshalb darf ich bei Durchbrechen von Signalen auch mal "meckern".

Das Problem bei Euch sehe ich darin, daß ich mir kaum vorstellen kann, daß ein Hund, der offene Türen vorfindet, von sich aus wissen kann oder auch nur müßte, daß er einen Raum nicht betreten soll. Du darfst nie vergessen, daß das Liegen auf einem Bett für einen Hund ja nicht per se falsch ist, es ist es höchstens für uns. Belli hat also garantiert kein Unrechtsbewußtsein entwickelt oder auch nur entwickeln können.

Was ich jetzt an Deiner Stelle täte, wäre, einen Erziehungsschritt nachzuholen. Du hattest bisher das Glück, daß sie bestimmte Räume einfach nicht betreten hat. Aus welchem Grund auch immer. Bringe ihr jetzt zielgerichtet bei, daß dem so ist, gib ihr eine Chance, WIRKLICH zu lernen, daß bestimmte Liegeplätze schlicht tabu sind. Konkret würde ich die beiden Räume einfach per Kindergitter absperren, das ist am wenigsten Aufwand, und Bella kann sicher wissen, was Du nicht willst.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Jagddame Offline

möglicherweise Erfinderin des "Trick 17"


Beiträge: 2.175

22.09.2011 18:06
#13 RE: Kommunikationsprobleme!? Zitat · Antworten

Zitat von Elektra
Das Problem bei Euch sehe ich darin, daß ich mir kaum vorstellen kann, daß ein Hund, der offene Türen vorfindet, von sich aus wissen kann oder auch nur müßte, daß er einen Raum nicht betreten soll... Du hattest bisher das Glück, daß sie bestimmte Räume einfach nicht betreten hat.


Hmm, ich bin davon ausgegangen das sie das schon unterscheidet. Denn sie durfte vorher immer in alle Räume und als wir dann umgezogen sind, haben wir vereinbart, keine Hunde im Gäste und Ankleidezimmer. Wenn wir in die jeweiligen Räume rein gingen, haben wir sie, wenn sie hinterher kam, einfach ruhig wieder raus geschickt. Das haben wir dann max. 3x machen müssen und von da an blieb sie IMMER im Türrahmen stehen und kam nicht hinterher. Und das jetzt ein ganzes Jahr. Meinst du da echt das sie von Anfang an nicht wusste, dass sie das nich darf ?

Komisch ist auch, dass sie es seit diesen beiden besagten Tagen nicht mehr gemacht hat. Und das obwohl wir zwischendurch immer wieder vergessen die Türe zu schließen.

Meine Angst war unter anderem, dass sie evtl. krank ist oder so, denn dann ist sie oft aus menschlicher Sicht "ungehorsam". Aber sie sah und sieht Topfit aus.

Naja, ist ja eigentlich auch egal. Ich hab die Couch nun "unbequem" gemacht und wir geben uns alle Mühe die Türe zu schließen . Und dann wird sich das auch wieder legen.

Liebe Grüße
Juli + Bella

baraloki Offline




Beiträge: 7.411

22.09.2011 19:22
#14 RE: Kommunikationsprobleme!? Zitat · Antworten

Zitat
und sie wusste definitiv auch, dass sie das nich darf, sonst wär sie nicht direkt umgedreht.


Ich denke mir, sie weiß, dass sie nicht in das Zimmer darf, wenn Ihr drin seid. Ansonsten ist der Raum meist attraktiver, in dem Ihr was tut. Also kehrt sie auch um, wenn sie merkt, dass Du kommst.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

22.09.2011 21:12
#15 RE: Kommunikationsprobleme!? Zitat · Antworten

Zitat von Jagddame
Hmm, ich bin davon ausgegangen das sie das schon unterscheidet. Denn sie durfte vorher immer in alle Räume und als wir dann umgezogen sind, haben wir vereinbart, keine Hunde im Gäste und Ankleidezimmer. Wenn wir in die jeweiligen Räume rein gingen, haben wir sie, wenn sie hinterher kam, einfach ruhig wieder raus geschickt. Das haben wir dann max. 3x machen müssen und von da an blieb sie IMMER im Türrahmen stehen und kam nicht hinterher. Und das jetzt ein ganzes Jahr. Meinst du da echt das sie von Anfang an nicht wusste, dass sie das nich darf ?


Das ist so eine Sache mit dem "davon ausgehen, daß ...". Meist ist das rein menschliches (Wunsch-)Denken. Wenn Du mal überlegst, daß ein Hund, um etwas wirklich verstanden zu haben, in der Regel 5000 bis 7000 erfolgreiche Wiederholungen braucht, liegst Du mit Deinen drei Versuchen schon etwas unter dem Schnitt, oder? ;-)))

Ich gehe davon aus, daß sie irgendeine Verknüpfung, vielleicht die, die Bara skizzierte, gemacht hat, aber nicht die, generell nicht in diese Räume zu dürfen.

Ich denke, Du bist auf dem richtigen Weg, wenn Du das Zimmer wirklich absperrst, es muß Dir aber klar sein, daß ein einfaches "unbequem machen" des Bettes KEINEN Lernerfolg haben wird. Es ist reines Management.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Seiten 1 | 2
 Sprung