Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 1.014 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2
Nordlicht



Beiträge: 2.079



15.06.2011 22:59
Rückfall bei der Leinenführigkeit Zitat ·antworten

Hallo Leidensgenossen,
hallo Barbara,

Rückblick:
Finja zog im Januar 2010 bei uns ein. Die Leinenführung und Hundebegegnungen waren schon von Anfang an ein Problem. In der Hundeschule hat sie gut mitgemacht, jedoch besserte sich die Leinenführung außerhalb des Geländes nicht. Seit einiger Vorfälle besuchen wir die Hundeschule nicht mehr. Wir probierten zahlreiche Methoden aus (ich verzweifelte…), als wir im Januar 2011 mit dem Clicker den Durchbruch hinsichtlich der Leinenführung hatten. Das Ziehen an der Leine reduzierte sich deutlich.

Situation heute:
In letzter Zeit hat sich dies jedoch schleichend wieder verschlechtert (Profis hätten es früher bemerkt, als ich von der Schleppleine berichtet habe). Finja zieht nach Anlegen der Leine schon auf dem Grundstück. Zwar bekomme ich das dort noch recht gut in den Griff, aber außerhalb wird Finja wieder von allen Reizen überflutet und schaltet auf Durchzug bzw. kann unter dem Stress nicht lernen. Banale Kommandos führt sie meist aus, braucht jedoch lange und verweigert sich bei Ablenkung (Reizschwelle je nach Verfassung).

Ich arbeite seit ein paar Tagen wieder intensiver mit dem Clicker, allerdings bin ich nicht mehr in der Lage zugfrei und mit Standard-Leckerlis mit Finja eine Runde zu drehen. Heute bin ich nach Sichtung eines weit entfernten Kindes wieder umgedreht, da Finja nicht ohne Zug an ihm hätte vorbeigehen können. Dabei hatte ich keine Bedenken, dass Finja (wie anfangs) knurrt oder tobt. Es ging mir um den Zug an der Leine. Ich befand mich noch vor unserem Grundstück – weit gekommen sind wie also nicht.
Mit Super-Leckerlis funktioniert es besser, jedoch prescht Finja nach Runterschlingen des Leckerlis sofort wieder nach vorn. Ein Lerneffekt stellt sich nicht ein.

Es ist ja nicht so, dass Finja keine Signale kennt. Im Haus - wenn es ums Fressen geht – führt Finja alle Kommandos auf einen Fingerzeig hin und in sekundenschnelle aus. Auch bei Clickerübungen im Garten gelingt alles super. Sobald die Leine dran ist und wir das Grundstück verlassen schaltet Finja ab.

Ich weiß nicht, mit welcher Methode ich ansetzen soll.

Viele Grüße
Tanja, Finja und Roxy

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



15.06.2011 23:18
RE: Rückfall / Langzeitproblem Leinenführung Zitat ·antworten

Fragen über Fragen :

Ist das erst so, seitdem Roxy eingezogen ist?
Gehst Du mit Beiden zusammen und das Problem tritt auf? Das kann man nämlich hier nicht rauslesen.

Zitat
Es ist ja nicht so, dass Finja keine Signale kennt. Im Haus - wenn es ums Fressen geht – führt Finja alle Kommandos auf einen Fingerzeig hin und in sekundenschnelle aus. Auch bei Clickerübungen im Garten gelingt alles super. Sobald die Leine dran ist und wir das Grundstück verlassen schaltet Finja ab.


Das war bei Lumpi auch ganz lange so `(über 2 Jahre). Ich kann Dir soviel schonmal sagen: ein Hund, der reizüberflutet ist, wird keine Signale einfach ausführen. Das kann er nämlich gar nicht. Es spielt hierbei keine Rolle, ob Finja die Signale zu Hause oder im Garten kann. Da ist keine Ablenkung.

Ich habe nach dem Garten in Gegenden trainiert, in denen wenig Ablenkung ist. Hund ins Auto und ab auf einen verlassenen Parkplatz, ins Gewerbegebiet wo keine Hunde laufen und auch sonst nicht viel interessantes los ist. Dort habe ich Kommandos geübt. Aber ganz ab vom Signale üben, mache ich ja momentan ähnliches mit Nils durch. Und uns hilft: kurze Spaziergänge, viel Clickern, viel Aufmerksamkeitsübungen und immer schön laaaaaaaaaaangsam. Ich bleibe oft stehen und lasse die Hunde schnüffeln. Ich bleibe auch oft noch stehen, wenn sie schon fertig sind. Resultat: sie schauen mich ratlos an --> Click und Leckerchen. Oder noch besser: Click und Signal "Weiter". So haben wir das Ziehproblem recht schnell in den Griff bekommen. Aber da ist in erster Linie Geduld gefragt und erstmal viel Clickern und auch mal viel Leckerchen. Oft stehenbleiben und warten, dass sie sich irgendwann zu Dir zurückorientiert. Da ist wirklich langwierig und manchmal geht einem die Puste aus. Aber es lohnt sich!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Nordlicht



Beiträge: 2.079



15.06.2011 23:54
RE: Rückfall / Langzeitproblem Leinenführung Zitat ·antworten

Danke für deine Antwort.

Also ich sehe keinen Zusammenhang mit dem Einzug von Roxy. Anfangs sind wir mal zusammen gegangen, also 2 Menschen + 2 Hunde. Da war ich aber meist nicht ganz bei der Sache und Finja war noch aufgedrehter als sonst. Ganz selten habe ich es mal alleine mit zwei Hunden probiert, aber schnell wieder sein gelassen. Es funktionierte auf dem Rückweg in der Pampa schon gut, es gab aber immer schwierige Situationen. Ich wollte mit Finja weiter arbeiten und Roxy sollte sich keine Unarten abschauen. Das waren aber seltene Aktionen, kann ich an einer Hand abzählen.
Die letzten Wochen gehe ich mit beiden getrennt. Meist mit Finja zuerst, dann mit Roxy. Mit jedem unterschiedliche Wege mit individuellen Aufgaben.

Wir wohnen in einer Nebenstraße ohne viel Verkehr und Menschen. Bis zum Spazierweg am Fluss sind es ca. 200 Meter. Insgesamt begegnen wir wenig Menschen - oft niemanden, maximal 6 Personen. Die sind inzwischen auch kein Problem mehr. Die Reize bestehen aus der bloßen Natur (inkl. Enten) und den besagten wenigen Menschen. Alle paar Tage auch mal ein Radfahrer. Hunden weiche ich aus. Eine reizärmere Umgebung steht uns kaum zu Verfügung.

Finja zieht draußen ihr Ding durch. Wenn ich stehen bleibe, setzt sie sich nach ca. 3 Minuten Leinenspannung am Ende der Leine hin und beachtet mich nicht. Sie wendet sich mir nicht zu. "Schau" hält sie nur kurz aus, dann wendet sie sich wieder der Umgebung zu. Lasse ich sie bei Zug absitzen, starrt sie in die Natur wie ein Kind vorm Fernseher. Danach ist sofort wieder Spannung auf der Leine, sofern sie nicht gerade zum Schnüffeln stehen bleibt. Bleibe ich mit stehen, dann prescht Finja wieder nach vorn, wenn sie ihren Interessen nachgegangen ist - egal ob ich hintendran hänge oder nicht. Bei großem Interesse entwickelt sie große Kräfte. Das kann auch die nächste Hausecke sein.

Beispiel: Kurz neben unserem Haus roch es anscheinend hoch interessant. Finja geht zufällig neben mir - c&b. Finja will unbedingt zu diesem Grashalm und zieht. Ich bleibe stehen. Finja zieht weiter. Sie bleibt stehen und versucht es noch mal, kommt aber nicht voran. Sie setzt sich auf Signal. Ich gehe weiter und ermuntere sie mit "komm". Finja prescht nach vorn. Das Spiel beginnt von vorn....

Oft clickere ich auch und Finja ist so in ihrer Welt, dass sie das Leckerli gar nicht annimmt oder uninteressant findet.

Viele Grüße
Tanja, Finja und Roxy

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



16.06.2011 10:45
RE: Rückfall / Langzeitproblem Leinenführung Zitat ·antworten

Du glaubst gar nicht wie sehr sich das alles nach meinem Lumpi anhört... Finja hat nicht zufällig auch eine Schilddrüsen-Unterfunktion???
Ansonsten kann ich Dir da echt nur raten weiter Geduld zu haben. Das hat nämlcih alles gar nichts mit Erziehung zu tun.
Versuche mit ihr Zuhause und im Garten ganz viele Blickkontaktübungen zu machen. Ich belohne Lumpi heute noch zu Hause, wenn er von sich aus Blickkontakt sucht.
Wie gesagt bei uns hat es 2 Jahre gedauert, bis Lumpi draussen aufmerksamer geworden ist. Das haben wir aber wirklcih nur durch ganz viel Geduld (und viel Verzweiflung meinerseits) hinbekommen. Manchmal setze ich mich auch einfach in die Wiese und warte, bis Lumpi - und im Moment natürlich Nils - Kontakt zu mir aufnehmen. Das geht mal relativ schnell, mal dauert es ewig. Mit Lumpi hab ich mich manchmal einfach hingesetzt und eine Wienerwurst aus der Tasche gezogen. Ich saß da oft minutenlang, aber irgendwann hat er die Wurst bemerkt. Allein für den Blickkontakt bekam er die Wurst schon und ich hab mich gleich weiter mit ihm beschäftigt.

Finjas Problem äußert sich vielleicht in Deinen Augen in Leinenziehen. Das eigentliche Problem ist allerdings, dass Finja Streß hat. Und da muss man ansetzen. Vielleicht ein DAP-Halstuch, Entspannungssignal aufbauen und wirklcih laaaaaaaaangsame Spaziergänge. Vielleicht einfach mal auf eine Parkbank setzen und nichts tun.

Ihr schafft das schon!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Frieda4ever

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt

Beiträge: 11.431



16.06.2011 11:51
RE: Rückfall / Langzeitproblem Leinenführung Zitat ·antworten

Zitat von Nordlicht


Beispiel: Kurz neben unserem Haus roch es anscheinend hoch interessant. Finja geht zufällig neben mir - c&b. Finja will unbedingt zu diesem Grashalm und zieht. Ich bleibe stehen. Finja zieht weiter. Sie bleibt stehen und versucht es noch mal, kommt aber nicht voran. Sie setzt sich auf Signal. Ich gehe weiter und ermuntere sie mit "komm". Finja prescht nach vorn. Das Spiel beginnt von vorn....




Hier hätte ich als Click-Belohnung fürs Anschauen sie mit mir zusammen die Stelle untersuchen lassen.
Und schon ein Leckerlie gespart...




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

Nordlicht



Beiträge: 2.079



16.06.2011 12:29
RE: Rückfall / Langzeitproblem Leinenführung Zitat ·antworten

Ich muss gestehen, dass ich die Schilddrüse noch nie habe testen lassen. Zwei TÄ haben die gestresste Finja kennengelernt, wir haben über ihr Verhalten geredet und keiner hat mich darauf hingewiesen. Durch die Recherche in Foren bin ich darauf aufmerksam geworden und habe mich etwas informiert. Ich zweifel ehrlich gesagt an der Kompetenz (Auswertung der Daten) der örtlichen TÄ und habe kein gutes Gefühl dabei. Vielleicht hab ich bloß zu wenig Vertrauen - kenne die TÄ zu wenig. Finja hat dort puren Stress - es ist nicht der Pieks, sondern die Nähe zu fremden Personen.

Ich hätte gerne eine gute Tierhheilpraktikerin, denn sicherlich ist auch in dem Bereich etwas machbar.

Im Haus ist Finja ein "RockzipfelHund" (sie sucht die Nähe ohne nervig zu verfolgen). Blickkontakt daheim ist kein Problem - da käme ich aus dem Füttern nicht mehr heraus. Im Haus habe ich üblicherweise keine Leckerlis bei mir. Sollte es mal anders sein, wird Finja zum Magnet. Ich denke, ich fange damit im Garten an...

Wie hast du es bei Lumpi gemacht? Bist du ziehend zur Wiese hingegangen oder hast du schon beim Hingehen (Aussteigen aus dem Auto) auf den Blickkontakt bestanden?
Am Samstag hatten wir noch einmal einen Rückschritt. Wir waren mit beiden Hunden unterwegs im Auto zu einem Vereinstreffen. Die Hunde blieben im Auto und wir sind zwei Runden mit ihnen gegangen - fremde Umgebung (einsame Nebenstraße, Wald), 2 Personen, 2 Hunde. Gaaanz ungünstige Situation... Finja hat gezogen als müsste sie einen LKW wegbewegen. Sie war natürlich nicht ansprechbar und wir mussten die Hunde etwas bewegen. Also haben wir uns ziehen lassen. Roxy sieht neue Situationen locker, übernimmt aber in solcher Kombination ebenfalls das Ziehen...

Ich versuche noch immer mich in Finja's Lage reinzuversetzen. Sie kennt die Kommandos und kann sie aufgrund von Stress nicht befolgen. Die Umweltreize (egal welche, egal wo) prasseln so auf ihr ein und führen zur Reizüberflutung und zu Stress. Ist Stress = Angst? Finja hatte Angst vor Menschen und hat sie heute in manchen Situationen immer noch (untypische Nähe zu fremden Menschen). Ich habe Literatur hinsichtlich ängstliche Hunde, finde Finja aber nicht immer wieder. Bedeuten Hundebegegnungen Stress und beeinflusst damit die typische Hundekommunikation oder ist es Angstaggression? Gibt es da (hundepsychologisch betrachtet) überhaupt einen Unterschied? Wenn ja, wie sollte dann mein Verhalten darauf eingehen?

Nachdem mir mein älterer Thread mit den Buchtipps wieder eingefallen ist, muss ich feststellen, dass ich mich in meinen Beiträgen immer wiederhole... Ich hoffe, ihr nimmt mir das nicht übel.

Viele Grüße
Tanja, Finja und Roxy

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



16.06.2011 12:40
RE: Rückfall / Langzeitproblem Leinenführung Zitat ·antworten

Bei Schilddrüsenproblemen bist Du leider bei vielen TÄ schlecht aufgehoben. Wo wohnst Du? Vielleicht können wir einen passenden TA finden.

Nach dem Auto aussteigen, bin ich immer nur 2 Schritte weggegangen und hab Lumpi erstmal an einer Stelle ausgiebig schnüffeln lassen. Er konnte sich damit aber auch ewig aufhalten. Und nach 5 Minuten bin ich dann langsam losgegangen und hab es gemacht wie oben beschrieben.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Nordlicht



Beiträge: 2.079



16.06.2011 12:47
RE: Rückfall / Langzeitproblem Leinenführung Zitat ·antworten

Finja schnüffelt im Eiltempo. Meist komme ich noch nichtmal dazu sie dabei zu überholen. Roxy nimmt sich da mehr Zeit...

Gesucht wird ein Tierarzt in Bremen oder Hannover (wobei dazwischen & ländlich besser wäre). Unsere örtliche TÄ werde ich aber für die üblichen Dinge behalten. Ich hätte auch gerne so einen TA wie Petra: Akuter Liebesanfall...zum TA

Viele Grüße
Tanja, Finja und Roxy

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



16.06.2011 17:26
RE: Rückfall / Langzeitproblem Leinenführung Zitat ·antworten

Also von der Gesellschaft für Tierverhaltenstherapie (GTVT) ist leider gar keiner in Deiner Nähe. Aber die Kleintierklinik Hannover soll gut sein. Die beschäftigen sich auch mit Alternativmedizin und Verhalten etc.
Da würde ich es mal versuchen.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Nordlicht



Beiträge: 2.079



18.06.2011 14:20
RE: Rückfall / Langzeitproblem Leinenführung Zitat ·antworten

Wir waren heute bei unserer TÄ weil Roxy eine Ohrenentzündung hat...

Ich fragte nach Mitteln gegen den Stress draußen und sprach sie zunächst auf DAP und Bachblüten an. Sie empfahl Zylkéne. Diskussionen dazu bitte hier Mittel gegen Stress

Von alleine kam sie nicht auf die SD-Problematik, meinte aber das Verhaltensauffälligkeiten immer auch an der Schilddrüse liegen könnten. Sie lässt immer zwei Werte untersuchen, das würde beim Hund vollkommen ausreichen. 6 Werte seien unnötig und deutlich teurer... Ich werde mit der Untersuchung warten, bis ich einen kundigen TA gefunden habe.

Viele Grüße
Tanja, Finja und Roxy

QuoVadis

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt

Beiträge: 3.201



18.06.2011 18:52
RE: Rückfall / Langzeitproblem Leinenführung Zitat ·antworten

Zitat von Nordlicht
Finja hat gezogen als müsste sie einen LKW wegbewegen. Sie war natürlich nicht ansprechbar und wir mussten die Hunde etwas bewegen. Also haben wir uns ziehen lassen. Roxy sieht neue Situationen locker, übernimmt aber in solcher Kombination ebenfalls das Ziehen...



ich muß gestehen, ich habe nicht mehr im Kopf, wie Du sie führst, Geschirr oder Halsband.
Trotzdem aber mal ein Versuch:

Könntest Du nicht in solchen Situationen ein Geschirr benutzen und beim Leinenführigkeitstraining ein HB?
So machst Du Dir die Leinenführigkeit nicht kaputt, wenn sie mal ziehen darf und mal nicht!
Damit hat sie dann eindeutig ein Signal, was gerade angesagt ist.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



18.06.2011 19:15
RE: Rückfall / Langzeitproblem Leinenführung Zitat ·antworten

Zitat
Könntest Du nicht in solchen Situationen ein Geschirr benutzen und beim Leinenführigkeitstraining ein HB?
So machst Du Dir die Leinenführigkeit nicht kaputt, wenn sie mal ziehen darf und mal nicht!
Damit hat sie dann eindeutig ein Signal, was gerade angesagt ist.


Halte ich persönlich in DIESEM Fall für nicht so günstig. Finja zieht nicht, weil sie es nicht anders gelernt hat, sondern weil sie extrem unter Streß steht. Sie ist nicht ansprechbar und ist in ihrer eigenen Welt. Ich gehe davon aus, dass sie am Halsband genauso ziehen wird/würde.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Nordlicht



Beiträge: 2.079



18.06.2011 19:30
RE: Rückfall / Langzeitproblem Leinenführung Zitat ·antworten

Sie zieht am Geschirr, am Halsband und auch in Kombination mit dem Halti. Bloß das Halti ermöglicht es mir, sie besser zu halten und dabei zu gehen bzw. ihre Aufmerksamkeit etwas zu lenken. Ich verwende ein Geschirr, da sie sich sonst zu stark quälen würde. Sie stört sich nicht an eventuellen Schmerzen, die durch den Zu entsteht.

Ja, ist ist total in ihrer Welt und kaum ansprechbar. Sie kann es - auf dem Rückweg besser als auf dem Hinweg.

Viele Grüße
Tanja, Finja und Roxy

QuoVadis

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt

Beiträge: 3.201



18.06.2011 19:33
RE: Rückfall / Langzeitproblem Leinenführung Zitat ·antworten

Selbes Problem bei Five, er kann manchmal gar nicht anders!
Da hat es sehr geholfen, eben, weil es zu den, kurzen und erst nach Abreaktion, stattfindenden Übungseinheiten ein deutliches Signal in Form vom Umklicken der Leine gab.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

QuoVadis

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt

Beiträge: 3.201



18.06.2011 19:38
RE: Rückfall / Langzeitproblem Leinenführung Zitat ·antworten

Zitat von Nordlicht


Ja, ist ist total in ihrer Welt und kaum ansprechbar. Sie kann es - auf dem Rückweg besser als auf dem Hinweg.



Genau so habe ich mit Five gearbeitet:
Wenn er sich abreagiert hatte und etwas müde war, Leine an HB - klappt.
Und erzeugt eine Verknüpfung - HB - vernünftig gehen.
Dann die Zeiten Geschirr = ziehen langsam verkürzen und entsprechend HB = vernünftig langsam verlängern.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

Seiten: 1 | 2
 Sprung