Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 585 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Andy

pfälzischer Quartiermeister des Wirtshaus' im Spessart mit tiefblickender Schafschuberdame, die mit aller Seelenruhe keine Angst einjagt

Beiträge: 1.116



13.06.2011 12:06
Schleppleinentraining mit "Impuls" Zitat ·antworten

Hallo Foris,

durch einen Beitrag von Elektra bin ich auf die Dog-World-Seite gestoßen. Dort wird unter Erziehung das Schleppleinentrainig als Abruftraining mit Impuls beschrieben.

Ist dieser "Impuls" nur ein anderes Wort für einen Leinenruck?

Schöne Pfingstgrüße

Andy+INA



GEDULD ist der Schlüssel in der Hundeerziehung, Hoffnung das Schlüsselloch!

baraloki



Beiträge: 7.411



13.06.2011 13:10
RE: Schleppleinentraining mit "Impuls" Zitat ·antworten

Fürchte schon, wie das die Trainerin in unserem Seminar auch wollte. Und ich bin irgendwie nicht frei von diesen Rucks, wenn Loki an der Leine nicht weiter geht vor lauter schnüffeln. Eine der Gründe, welhalb ich Rückruftraining gar nicht etrst mit SL geübt habe.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.550



13.06.2011 15:08
RE: Schleppleinentraining mit "Impuls" Zitat ·antworten

Nein, es ist ein anderes Wort für Stromreizgerät.

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

baraloki



Beiträge: 7.411



13.06.2011 18:06
RE: Schleppleinentraining mit "Impuls" Zitat ·antworten

Zitat
Stromreizgerät

tatsächlich?Da war ja meine Deutung noch harmlos.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

Ille

mit kleinem großem weißen Riesen

Beiträge: 3.444



13.06.2011 18:54
RE: Schleppleinentraining mit "Impuls" Zitat ·antworten



Man muss mit Schleppleine überhaupt nicht rucken, wenn man sich auf den Hund konzentriert.
Und davon gehe ich von den Frauchen und Herrchen hier im Forum aus.

Ich habe als Laie die besten Erfahrungen mit der Schleppleine gemacht, eben, weil ich da den Rückruf gut üben konnte.

Jetzt genügt eine schleppende 2m-Leine, damit ich meinen kleinen Hund schnell zu fassen kriege, sollte er doch mal ausbüxen wollen.

Anfangs brauchte ich klitzekleine Stücke Leckerchen, jetzt funktioniert es auch ohne.

Barbara hat ja schon prima das Handling im anderen Fred erklärt!

Tschüssi Ille und Joschi für immer im Herzen

************************
Ich kann meinem Hund nicht so viel Gutes tun, wie er mir selbst guttut! Ille

Andy

pfälzischer Quartiermeister des Wirtshaus' im Spessart mit tiefblickender Schafschuberdame, die mit aller Seelenruhe keine Angst einjagt

Beiträge: 1.116



13.06.2011 19:59
RE: Schleppleinentraining mit "Impuls" Zitat ·antworten

Dass man ein Folterinstrument so positiv beschreiben Kann!!! Würg!!!

Andy+INA



GEDULD ist der Schlüssel in der Hundeerziehung, Hoffnung das Schlüsselloch!

QuoVadis

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt

Beiträge: 3.201



13.06.2011 20:03
RE: Schleppleinentraining mit "Impuls" Zitat ·antworten

Was bitte ist an "IMPULS" positiv oder auch negativ?

Ist einfach die Definition für einen elektrischen Impuls, weder gut, noch böse!
Erst die Anwendung macht es daraus, in der Medizin durchaus positiv!


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

Andy

pfälzischer Quartiermeister des Wirtshaus' im Spessart mit tiefblickender Schafschuberdame, die mit aller Seelenruhe keine Angst einjagt

Beiträge: 1.116



13.06.2011 20:37
RE: Schleppleinentraining mit "Impuls" Zitat ·antworten

Habe mir die Beschreibung in allen Teilen noch mal durchgelesen. Es ist wohl doch eher ein Leinenruck gemeint. Zitat in Teil 4:
" Impulstraining an der Schleppleine hat nichts mit Ziehen, Zerren oder Reißen zu tun. Technisch korrekte Impulse werden in erster Linie mit dem Handgelenk und weitaus weniger mit Körperkraft realisiert. Der richtige Leinenimpuls wird in Bruchteilen von Sekunden durchgeführt und ist kein atemraubender Kraftakt."

Gruß

Andy



GEDULD ist der Schlüssel in der Hundeerziehung, Hoffnung das Schlüsselloch!

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.550



13.06.2011 23:00
RE: Schleppleinentraining mit "Impuls" Zitat ·antworten

Stimmt, das klingt so, ist allerdings eine ungewöhnliche Wortwahl. Aber klar, das Wort Leinenruck darf man ja nicht in den Mund nehmen. Genauso, wie man heute nicht mehr Teletakt oder eben Stromimpulsgerät sagt, sondern Ferntrainer oder Antibell, beides ist übrigens nichts anderes als Stromreizgerät bzw. Tacker, wie manche Leute die Teletakts auch nennen.

Ich schrieb übrigens öfter mal, daß ich es nicht schlimm finde, wenn jemand auch mal mit einem Leinenruck arbeitet. Wenn er es denn wirklich und richtig KANN. Was blöderweise die überwiegende Mehrheit schon in sich ausschließt. :-)

Faktisch/theoretisch ist natürlich richtig was da steht: Wenn Leinenimpuls, dann so, daß er nur Sekundenbruchteile dauert und kein atemberaubender Kraftakt ist.

Ebenso faktisch arbeiten sehr viele Trainer zumindest mit passiven Leinenrucks durch Richtungswechsel oder damit, den Hund weiterzuziehen, was sogar von sogenannten Wattebauschtrainern akzeptiert oder sogar selbst benutzt wird. Nur nennen darf man das natürlich nicht Leinenruck, denn dann ist man böse und ein Hardliner.

Ehrlich, solche Schubladen dienen niemanden, schon gar nicht den Hunden, die geruckt oder gezogen werden und zwar sehr, sehr oft von Haltern, die angeblich Wattebäusche werfen und sich von Leinenrucks als Einflußnahme auf den Hund weitestens distanzieren und dann ohne jeden Sinn und Verstand, weil sie entweder nicht gewollt waren, aber unbewußt gemacht wurden oder weil aus Frust und Ungeduld irgendwann wütend geruckt wird, weil man sich nicht mehr anders zu helfen weiß und es nachher bereut.

Meiner Meinung nach ist ein Leinenruck oder Leinenimpuls eine Möglichkeit einer Korrektur unerwünschten Verhaltens. WENN: Der Hund alles an vielen Orten positiv lernen durfte und entsprechend wirklich kann und nicht nur vermeintlich. Die Korrektur in positive Verhalten des Halters eingebettet ist und eingefangen wird. Und sie nicht in einer aggressiven Situation eingesetzt wird, weil sie dann nur das unerwünscht aggressive verstärken kann. Sowie wenn sie richtig angewendet wird, d.h., es wird geruckt, nicht gezogen, stark genug, um wirklich sicher Eindruck zu machen und das Verlangen beim Hund zu erzeugen, eine solche Korrektur durch Korrektur des eigenen Verhaltens zu vermeiden, aber gleichzeitig nicht so stark, daß der Hund geschädigt wird und/oder blockiert und gar nicht mehr korrekt arbeiten KANN.

Wie man sieht: So etwas muß man wirklich KÖNNEN, man muß genau wissen, was man tut und warum und wie und was auf keinen Fall geht und welche Gefahren es gibt. Was bedeutet: Wer nicht erstmal ausführlich und ausgiebig und richtig gelernt hat, vernünftig zu bestätigen und zu belohnen, sollte definitiv die Finger davon lassen und erstmal seine Positiv-Hausaufgaben machen. Was bedeutet: 90 Prozent der mir bekannten Halter würde ich es nicht einmal beibringen wollen, weil sie nicht einmal richtig loben können. :-)

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

Andy

pfälzischer Quartiermeister des Wirtshaus' im Spessart mit tiefblickender Schafschuberdame, die mit aller Seelenruhe keine Angst einjagt

Beiträge: 1.116



15.06.2011 21:50
RE: Schleppleinentraining mit "Impuls" Zitat ·antworten

Danke für eure Beiträge, besonders der von Elektra hat Licht in das Leinenruck-Dunkel gebracht

Andy



GEDULD ist der Schlüssel in der Hundeerziehung, Hoffnung das Schlüsselloch!

 Sprung