Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 3.596 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2
stoppel



Beiträge: 8.461


16.07.2011 18:50
RE: Fehler bei Leinenbegegnungen Zitat ·antworten

Zitat von Ute*
Welches sind die größten Fehler, die Mensch begehen kann bei Hundbegegnungen an der Leine?


Ganz klar: Zu spät reagieren.
Steigerung: Erst dann zu reagieren, wenn der eigene Hund deutliche Stresszeichen zeigt.

Das WAS? zu tun ist, hängt vom Hund und von den örtlichen Begebenheiten ab.
Richy kann ich in der Stadt (da fühlte er sich immer schon zu Hause!) gut im Fuß an anderen Hunden vorbeiführen. Nicht, weil er dort total reizüberflutet ist, sondern weil er sich mitten im Gewühl sicher fühlt (versteh einer diesen Hund ) und kein territoriales Gehabe an den Tag legt.

Anders ist es im Park: Dort würde ich auf Abstand achten, viel clickern und mit ihm suspekte Hunde beobachten. Richy darf "fixieren", weil er dabei ruhiger wird. Offensichtlich braucht er eine gewisse Zeit und Ruhe statt Bewegung, um den anderen Hund einzuschätzen.

Zitat
Bei einer Trainerin (Tierpsychologin) sollte ich schon fixieren mit Disc unterbrechen, jetzt in der Hundeschule sollen wir auch eingreifen, mit strengen "Lass das"


Zur Zeit meiner größten Spinnenphobie war ich wie gelähmt, wenn ich so ein Exemplar sah. Schreckstarre! Da hätten mich weder Discs noch 10 Pferde weiter gebracht!
Das erste, was mein Trainer auf dem Hundeplatz mir empfohlen hat, war ganz viel Ruhe in die Situation zu legen und jeden Druck aus der Situation zu nehmen. An der Ruhe (besonders an meiner ) musste ich lange arbeiten.

Zitat

Immer wieder lese ich, der Hund braucht eine "klare Ansage", was auch immer gemeint ist.


Stimmt! Aber dann, wenn er weiß, was er machen soll und es auch unter der Ablenkung 'anderer Hund' sicher kann.

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

Frieda4ever

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt

Beiträge: 11.445



18.07.2011 08:09
RE: Fehler bei Leinenbegegnungen Zitat ·antworten

Zitat von Gina
man zieht nicht so die Blicke auf sich, die wir ja nicht gebrauchen können




Ich clickere, quietsch und hopse inzwischen so hemmungslos durch die Gegend-sollen die anderen ruhig schauen!
Inzwischen fällt den anderen Gassigängern Pauls verwandeltes Verhalten auch auf- und sie fragen langsam auch mal nach, wie ich das geschafft habe. Ich erkläre es gerne, in der Hoffnung, dass sie anfangen, über das ein oder andere nachzudenken.

Über Leinenkontakt muss ich mir bei Paul keine Gedanken machen- sie wären katastrophal.
Er hasst es und ich kann ihn da komplett verstehen. Deshalb schütze ich ihn davor und setze mich da auch wild entschlossen durch.




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

Gina



Beiträge: 176


18.07.2011 15:51
RE: Fehler bei Leinenbegegnungen Zitat ·antworten

Ja, das macht mir auch garnix aus mich zum Affen zu machen. Aber Gina sieht das anders, je mehr die Leute schauen, je mehr bekommt sie das Gefühl, die wollen was von ihr und das beunruhig sie dann ja.

***************************************************
Viel sprechen mit Hunden aber wenige hören auch zu.

Seiten: 1 | 2
 Sprung