Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 441 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 To help or not to help (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Nordlicht



Beiträge: 2.079



17.04.2011 22:59
Welche Leinen? Zitat ·antworten

Hallo,

bei Finja war ich schon am Überlegen - nun mit zwei Hunden noch viel mehr...

Wir gehen viel am Ortsrand - also nicht ganz einsam, aber auch nicht belebt. Meist mache ich noch einen kurzen Abstecher durch gut besiedelte Gebiete.

Finja kann brav an der Leine gehen, aber halt nicht immer. Am Anfang der Runde zieht sie, vor allem dann, wenn ich nicht voll bei der Sache bin. Sie möchte gerne weit vor laufen. In Straßennähe und bei Menschensichtung führe ich sie nahe bei mir, aber mit entsprechender Sicherung. Bei Hundebegegnungen und in Ausnahmesituationen brauche ich das Halti. Oft nutze ich es noch in "Zieh-Phasen". Natürlich trainieren wir weiter...

Roxy ist an der Leine wesentlich angenehmer, aber hat auch nicht so viel "Zugkraft". Auch sie zieht gelegentlich, aber mehr zur Seite und nicht nach vorn. Sie bleibt häufiger mal stehen um zu schnuppern. Ein Halti ist bei ihr überflüssig, denn Menschen und Hunde sind für sie kein Problem.

Eine Koppel kommt aufgrund des verschiedenen Verhaltens für uns nicht in Frage. Wir gehen entweder zu zweit oder ich trainiere nacheinander.
Derzeit gehen wir mit der Flexi - mehr aus Bequemlichkeit. Trotzdem muss ich sehr aufpassen, dass mir Finja die Leine nicht aus der Hand zieht. In den beiden vorhandenen Schleppleinen sind zig Knoten drin, die nicht mehr herausgehen. Teilweise habe ich bewusst Schlaufen gesetzt, um die Leine bei Hundebegegnungen o.ä. halten zu können. Um in solchen Situationen von Schlepp auf Lederleine zu wechseln und dann noch die Haltileine anzulegen bleibt meist keine Zeit. Zudem muss ich ja auch die Schlepp dann irgendwie transportieren (und gleichzeitig clickern etc.).

Ich dachte an eine Kombination von einer 4m-Leine (oder so) & Kurzführer. Andererseits weiß ich, dass Finja die Kürze des Kurzführers nicht mögen wird. 50-70cm wären optimal. Die lange Leine soll weder zu kurz (Schnuppern), noch zu lang (wenn Autos kommen) sein.
Das Material steht auch noch nicht fest. Ich mag die vorhandene Lederleine, jedoch kann ich mir Leder als längere Leine nicht vorstellen (hängt im Dreck). Biothane ist da sicherlich eine Möglichkeit.

Für Roxy tendiere ich zur 2-3m-Leine mit versch. Ösen. Nur was nehmen für etwas mehr Auslauf?

Was könnt ihr empfehlen?

Viele Grüße
Tanja, Finja und Roxy

baraloki



Beiträge: 7.411



17.04.2011 23:24
RE: Welche Leinen? Zitat ·antworten

Ich habe die besten Erfahrungen gemacht mit 8mm-Plastikschlauch aus dem Baumarkt. Meine 12 m Leine ist z.B. Meterware vom Aquarienschlauch.

Vorteile:
- Das Material haftet fast so gut in der Hand, wie die Gummi-Haftschichten auf Kuli oder so.
- Es wird auch wenn es mal durch die Finger flutscht nicht heiß, also keine Verbrennungsgefahr für die Finger.
- Es ist elastisch genug, damit der Hund nicht ungebremst in die Leine rauscht, also keine Federung zusätzlich nötig, wie das bei Wildsichtung wichtig sein kann.
- nach dem Schleppen im Dreck braucht man es nur abwischen
- Es nimmt keinen Feuchtigkeit auf, wird also nicht schwer, oder gar so schmierig wie Leder.
- die Schlaufen sind etwas steifer als Gurt und bilden dadurch kaum Knoten und weniger Schlingen.
- weil glatt und "steif" schlüpft die Leine leicht durch Gestrüpp
- die leuchtende Farbe ist im Rasen gut zu sehen und auch für Radfahrer, die mir schon manchmal in die Flexi fahren wollten, weil sie sie einfach nicht gesehen haben. Zuruf "einfach drüber fahren" hilft zur Not.
- bei Hundegefahr lasse ich sie fallen und nehme eine kleine Schlaufe in die Faust über den Daumen, damit hab ich schnell nach Bedarf bei 50 oder 70 oder 90 cm gesichert, ohne die Leine schon straff ziehen zu müssen und kann mit links noch schönfüttern

aber... ich hab nur einen Hund wenn ich die lange SL nehme.
Für mehrere und verschiedene Hunde suche ich auch noch nach der optimalen Lösung.

Mein neuestes Experiment ist noch in der Testphase:
Ich hab einen Bauchgurt um, in den ich im Rücken drei möglichst verschiedene Leinen 3-4 m geschnallt habe. Dann kann ich Leinen loslassen, wenn ich die Hände brauche, ohne an allen rumzuzerren obwohl ich nur einen halten will.

Mein Problem dabei sind Lokis Verwicklungen, weil der dauernd die Seite wechselt. Aber das wird ein eigenes Thema. Ordentliche Hunde bleiben auf einer Seite von mir, bloß meiner nicht. Und ich hab keine Ahnung, wie ich ihm das bei bringen soll.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

QuoVadis

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt

Beiträge: 3.201



17.04.2011 23:33
RE: Welche Leinen? Zitat ·antworten

Ich habe gummierte Leinen in versch. Längen, 1m, 5m und 10m.
Die sind schön griffig und leicht, lassen sich auch gut zusammen legen.

Leder ist mir immer zu rutschig, wenn feucht, Biothane kenne ich aus eigener Handhabe nicht, sieht aber auch ziemlich glatt und rutschig aus.

Ich habe, wenn ich mit beiden gehe, meistens die 10m an Five und die 5m für Quo mit, da der meist offline läuft, habe ich da wenig Stress.

Bei den Vorgängern, die beide gut leinenführig waren, hatte ich eine 3m Leine mit zwei Karabinern.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



18.04.2011 10:47
RE: Welche Leinen? Zitat ·antworten

Als ich nur Lumpi und Mo hatte, hab ich ganz normale 5 Meter-Feldleinen (die breiten Bandleinen) benutzt. Das ging ganz gut. Alles über 5 Meter hab ich mit 2 Hunden nicht auf die Reihe bekommen. Mit den drei Hunden gehen Feldleinen gar nicht mehr.

Wenn ich nun morgens im Dunkeln mit den Dreien gehe, brauchen sie aber etwas mehr als die normalen 2 Meter-Leinen, weil z.B. Lumpi sonst keinen Platz für sein Geschäft findet . Da hab ich dann drei 5-Meter-Flexileinen. Die mag ich normal nicht, aber die bekommt man im Gegensatz zu den Feldleinen auch im Dreierpack noch gehandelt, weil sie sich ja von alleine wieder aufrollen.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Mydog

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)

Beiträge: 36.231



18.04.2011 11:11
RE: Welche Leinen? Zitat ·antworten

Ich glaube, mit den Leinen ist Geschmackssache und hängt auch vom Verhalten und der Größe des Hundes ab.

Ich habe eine 5-Meter-Gurtbandleine, mit der ich am liebsten auf langen Spaziergängen unterwegs bin. Ich habe aber auch nur einen Hund und damit 2 Hände frei, die Leinenlänge jederzeit zu variieren. Außerdem kann mir (und meinen Händen) bei einem 8-Kilo-Hund auch nix passieren, wenn er mal plötzlich losprescht.
Biothane, auf das viele schwören, lag mir nicht so. Ich kann das Gurtband einfach am besten händeln und es ist auch extrem pflegeleicht.

Für kurze Runden um den Block nehme ich auch eine Flexileine, weil ich die praktisch finde, wenn ich morgens noch im Halbschlaf an der Wiese für´s Geschäft langdödel. Mogli kann sich dann in Ruhe eine Stelle etwas abseits für´s Geschäft suchen und ich muss auf nix aufpassen.




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

guste1970

"Mutti" im Dreamteam mit "Miss März", Charakterkopf (Admin)

Beiträge: 11.732



18.04.2011 13:43
RE: Welche Leinen? Zitat ·antworten

Wir haben uns auf Empfehlung unserer Trainerin für eine Fettlederleine entschieden. Zunächst 3 Meter lang. Und ich bin super zufrieden, sie ist leicht, griffig und ich hab mir noch nie was aufgerissen wenn Merle in die Leine stieg. Wird sie bei Regenwetter schmutzig, leg ich sie zum trocknen einfach hin und dann läßt sich der Dreck einfach abwischen, wieder sauber.

LG Silke & Merle
Dein Leben wird nicht nach den Anzahlen deiner Atemzüge gemessen, sondern nach den Momenten, die dir den Atem rauben.

Angefügte Bilder:
DSC05247.JPG  
Scharmützel

Herausgeberin des "Forum-Love-Letters", die mit flugohrigem Joschibert und Mini-Duracel-Caniden Wattebausch werfend in Entenhausen quietscht

Beiträge: 1.079



18.04.2011 13:46
RE: Welche Leinen? Zitat ·antworten

Zitat von Mydog
Ich glaube, mit den Leinen ist Geschmackssache und hängt auch vom Verhalten und der Größe des Hundes ab.


Das sehe ich auch so!

Aber ich kann nur die gummierten Leine ohne Schlaufe empfehlen (die von denen es auch die bekannten Geschirre gibt - ich glaube eine Marke darf ich hier nicht nennen). Jedenfalls habe ich mir davon eine gekauft und als Kurzerversion zurecht geschnitten. Das ist die Variante "kurz mal festhalten" und dann wieder ohne Leine weiter. Dazu habe ich noch einen Kurzführer (ist quasi nur eine Schlaufe) direkt am Geschirr festgemacht, auch für "eine Sekunde mal eben festhalten". Sonst verwende ich für einen 41kg Hund nur eine 3 Meter Leine, denn sonst hätte ich ihn nicht unter Kontrolle. Dazu muss ich jedoch sagen, dass mein Hund zu 98 % frei und ohne Leine läuft.
Von Flexileinen halte ich persönlich überhaupt nix! Ok Petra, es sei denn man hat einen 8 kg Hund

Aber alles über 15 kg gehört in meinen Augen auf keinen Fall an die Flex. Ich habe mal versucht einen 40kg Schäferhund mit einer Flex zu halten... ging gar nicht, völlig ausser Kontrolle das Fellknäuel...



Liebe Grüße von Anja mit Joschibertl im Herzen, Nala und Nele aus Entenhausen

Keine Beleidigung würde mich so hart treffen wie ein misstrauischer Blick von einem meiner Hunde.
James Gardner

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



18.04.2011 13:49
RE: Welche Leinen? Zitat ·antworten

Zitat
Von Flexileinen halte ich persönlich überhaupt nix! Ok Petra, es sei denn man hat einen 8 kg Hund


Ich krieg meine 22-22-14kg Hunde aber auch gut gehalten. Wie gesagt - nur morgens zur Pipi-Kaka-Runde im Dunkeln. Normale Spaziergänge mit Flexi: nö nö nöööö, wirklich nciht!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Pauly



Beiträge: 4.691



18.04.2011 14:16
RE: Welche Leinen? Zitat ·antworten

Ich habe für beide Hunde unterschiedliche Leinen in unterschiedlichen Ausführungen. Meistens benutze ich entweder 2m Leinen (Gurt mit Neopren gepolstert), oder schlichte Führleinen in 1,30m Länge (ebenfalls Gurt+Neo).
Praktisch finde ich meine "2 Hunde ein Griff" Leine.
Das ist ein Griff mit zwei Abgängen mit Karabinern. Dazu 2 1m Leinen mit Ring in der Griffschlaufe. Bei Bedarf also 2 Leinen an einem Griff, aber schnell wieder abzumachen. Und die Hunde zerren sich nicht gegenseitigrum, so wie bei einer Koppel, weil ja jeder an einer Leine hängt.
So ein Teil habe ich aus Gurt, und aus Biothane, die Griffe jeweils mit Neopren gepolstert.
Das nutze ich auch, wenn ich mit beiden Hunden Rad fahre.

Zitat von Scharmützel

Aber alles über 15 kg gehört in meinen Augen auf keinen Fall an die Flex. Ich habe mal versucht einen 40kg Schäferhund mit einer Flex zu halten... ging gar nicht, völlig ausser Kontrolle das Fellknäuel...


Büschen streng, oder? Auch da gibt es doch Ausnahmen, ich stelle mich da mal zu Frau T. in die Reihe.
Ich habe mein 24kg Charlottchen an einer Flexi, und niemals Probleme gehabt ihn zu halten...jedenfalls an der Flexi nicht mehr, als an einer anderen Leine.

Ich habe beide Hunde oft an der Flexi (immer am Geschirr natürlich); Charly, weil er eigentlich auch im Wohngebiet offline laufen könnte...ich aber Angst habe, weil mir mein erster Hund überfahren wurde. Ich brauche -obwohl wir in einer ruhigen Nebenstraße wohnen- einfach das Gefühl, ihn "an der Hand" zu haben.
An kurzer Leine nervt das etwas, weil er alle 4Meter zum schnüffeln stehen bleibt.

Paula habe ich auch in der Feldmark ab und an an der Flexi; statt Schleppleine. Charly kann nicht mehr soo gut sehen, und wenn Paula an der Schleppe läuft, sieht er diese oftmals nicht. Wenn sie dann geminsam irgendwo schnüffeln, und Paulas Leine berührt ihn, erschreckt er sich immer...das ist doof für ihn. Darum also Paula an der Flexi. Die halte ich dann ggf. etwas höher, so passt das Charlottchen bequem unter durch.
Klappt sogar, wenn ich mit Rad unterwegs bin.

_________
Liebe Grüße, Christiane mit Charly und Paula

Scharmützel

Herausgeberin des "Forum-Love-Letters", die mit flugohrigem Joschibert und Mini-Duracel-Caniden Wattebausch werfend in Entenhausen quietscht

Beiträge: 1.079



18.04.2011 14:31
RE: Welche Leinen? Zitat ·antworten

Klar gibt es Ausnahmen, logisch ! Ich bin nur ein gebranntes Kind was Flexileinen angeht. Weil jedes Mal wenn ich mit meinem Hund angeleint irgendwo herum stand, so ein kleiner "Wadenbeisser" (Entschuldigung an alle Kleinhundehalter hier im Forum - ihr seit alle ausgeschlossen ) an einer Flex auf uns zukam und "nur mal eben schnüffeln" wollte, weil es ja die Leine hergab. Und Herrchen oder Frauchen hinterher immer, aber auch wirklich ausnahmslos gesagt haben: "Wiiiisooo? Mein Hund ist doch angeleint...!" Wenn ich frendlich darum gebeten habe, den Hund doch bitte in seinem eigenen Dunstkreis herum laufen zu lassen und nicht in unserem.
Weiterhin habe ich mal gesehen wie bei uns gegenüber ein Hund an einer Flex von einem Auto überfahren wurde, da dieser gerade in dem Moment als das Auto vorbei fuhr leider auf die Straße lief. Ich denke mit einer normalen Leine wäre das so nicht passiert, da der Radius zum Herrchen ja geringer gewesen wäre. Hund war anschließend tot.

Aber wie gesagt, es kommt immer auf den Hund, sein Verhalten, sein Gehorsam und wie Herrchen und/oder Frauchen damit umgehen, an.
Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel .



Liebe Grüße von Anja mit Joschibertl im Herzen, Nala und Nele aus Entenhausen

Keine Beleidigung würde mich so hart treffen wie ein misstrauischer Blick von einem meiner Hunde.
James Gardner

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



18.04.2011 21:03
RE: Welche Leinen? Zitat ·antworten

Zitat
Klar gibt es Ausnahmen, logisch ! Ich bin nur ein gebranntes Kind was Flexileinen angeht. Weil jedes Mal wenn ich mit meinem Hund angeleint irgendwo herum stand, so ein kleiner "Wadenbeisser" (Entschuldigung an alle Kleinhundehalter hier im Forum - ihr seit alle ausgeschlossen ) an einer Flex auf uns zukam und "nur mal eben schnüffeln" wollte, weil es ja die Leine hergab. Und Herrchen oder Frauchen hinterher immer, aber auch wirklich ausnahmslos gesagt haben: "Wiiiisooo? Mein Hund ist doch angeleint...!"


Kann ich schon verstehen - die kenne ich auch. Hätte aber an der Schleppleine genauso passieren können - und die ist im Zweifel sogar noch länger als eine Flexi
Und wenn man die Flexi quasi als Feldleinenersatz nimmt, ist das wohl schon was Anderes. An der Straße gehen meine auch an der kurzen Leine.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

 Sprung