Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 30 Antworten
und wurde 1.904 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3
stoppel Offline



Beiträge: 8.461

16.12.2010 22:57
#16 RE: Tasmanischer Teufel an der Leine... Zitat · Antworten

Wie ist es denn, wenn du ihn absitzen lässt neben dir, wenn der andere Hund an der Leine vorbei geht?
Das geht bei meinem Hund noch ganz gut, wenn er schon den potentiellen Gegner gesehen hat und leicht nervös wird. Also dann, wenn du ihn hinterher ziehen müsstest.

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

Caramel Offline

mit suchoptimiertem tasmanischem Leinenteufel


Beiträge: 133

16.12.2010 23:10
#17 RE: Tasmanischer Teufel an der Leine... Zitat · Antworten

Absitzen funktioniert zwar teilweise ... aber spätestens wenn der Hund auf seiner Höhe ist steht er auf und hängt in der Leine. Da ist dann auch nichts mehr mit zurück ins Sitz bringen.

Viele Grüße
Diana mit Caramel

Marie Offline

vorlauter Hase, der immer noch glaubt, eine Chance gegen Hexen-Igel mit der Geheimwaffe "Baby" zu haben


Beiträge: 3.607

16.12.2010 23:17
#18 RE: Tasmanischer Teufel an der Leine... Zitat · Antworten

Das dachte ich auch. Wirklich. Aber es geht auch anders. Leider finde ich das gerade nicht, aber vielleicht ist Barbara ja behilflich und kramt das Filmchen vom Treffen Athos-Coop raus.

Liebe Grüße von Marie mit Coop[img]http://freesmileys.smiliesuche.de/hunde/hunde-smilies-0038.gif[/img]

[img]http://dl4.glitter-graphics.net/pub/935/935934lvnkef15j1.gif[/img]

~Manchmal sitze ich da und denke
und manchmal sitze ich einfach nur da.~

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.081

17.12.2010 00:09
#19 RE: Tasmanischer Teufel an der Leine... Zitat · Antworten

Macht sie doch glatt. :-)

Film 1: Cooper lernt Athos kennen. http://www.youtube.com/watch?v=7t_QZyFqfN4
Film 2: Der zweite Anlauf mit Athos. http://www.youtube.com/watch?v=J9KAB0h90y8
Film 3: Leinen los mit Ilias. http://www.youtube.com/watch?v=VmsaMOrqGDQ
Film 4: Leinen los mit Seppl. http://www.youtube.com/watch?v=HHxoUFYi2AY
Film 5: Und dann alle zusammen. http://www.youtube.com/watch?v=cTZOuX_EeUw

Viele Grüße
Barbara mit Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias, Lausbub Seppl und 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance)

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Caramel Offline

mit suchoptimiertem tasmanischem Leinenteufel


Beiträge: 133

17.12.2010 20:57
#20 RE: Tasmanischer Teufel an der Leine... Zitat · Antworten

Danke für die Videos... ich glaub ich muß wirklich noch viel eher mit den Leckerchen rausrücken.

Viele Grüße
Diana mit Caramel

guste1970 ( gelöscht )
Beiträge:

19.12.2010 17:33
#21 RE: Tasmanischer Teufel an der Leine... Zitat · Antworten

Also wir hatten von der Hundeschule her die Trainingsaufgabe (unter anderem) das Wort "prima" positiv mit Leckerchen zu verknüpfen. Auf jedes gesagte "prima" -in lobendem Ton- folgte ein promptes Leckerlie. Beim letzten Training sah sie ja den Schäferhund hinterm Zaun und jedes mal, wenn sie Blickkontakt zu diesem herstellte, sollte das prima und das Leckerlie folgen. Klappte super solange die Trainerin das tat, ich war immer zu spät dran. Es kommt also wirklich auf das Timing an, ich drück euch die Daumen, das wird schon.
LG Silke & Merle

Caramel Offline

mit suchoptimiertem tasmanischem Leinenteufel


Beiträge: 133

21.12.2010 21:01
#22 RE: Tasmanischer Teufel an der Leine... Zitat · Antworten

Mmh... das könnte man doch warscheinlich auch mit einem Clicker machen oder? Den haben wir nämlich auftrainiert. Müßte ich dann mal versuchen...

Viele Grüße
Diana mit Caramel

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.081

22.12.2010 17:15
#23 RE: Tasmanischer Teufel an der Leine... Zitat · Antworten

Meiner Erfahrung nach geht es mit dem Clicker sogar besser.

Viele Grüße
Barbara mit Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias, Lausbub Seppl und 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance)

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Tigger Offline

Smilie by GreenSmilies.com Hardcore-Leckerchenspenderin (Admin)


Beiträge: 9.039

22.12.2010 17:23
#24 RE: Tasmanischer Teufel an der Leine... Zitat · Antworten

Zitat von Elektra
Meiner Erfahrung nach geht es mit dem Clicker sogar besser.


Also Sheila habe ich mit dem Clicker an jedem Hund vorbei geführt.
Mein Timing mußte natürlich stimmen.
Wir hatten es so aufgebaut, das ich sie auf den Hund hingewisen habe (Hundi) und der Click und das Leckerchen kamen nicht wenn sie mich anschaute, sondern wenn sie den anderen Hund anschaute und ruhig blieb.

LG Anja mit Jacky & Andres
Im immer dabei: unsere Dicke



Das Schönste, was ein Hund hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken, denn was tief in unserem Herzen verankert ist, können wir durch den Tod nicht verlieren.

Caramel Offline

mit suchoptimiertem tasmanischem Leinenteufel


Beiträge: 133

23.12.2010 13:59
#25 RE: Tasmanischer Teufel an der Leine... Zitat · Antworten

Dann werde ich das mal mit dem Clicker versuchen und an meinem Timing arbeiten...

Viele Grüße
Diana mit Caramel

Sylja Offline




Beiträge: 125

08.01.2011 23:29
#26 RE: Tasmanischer Teufel an der Leine... Zitat · Antworten

Nichts ist so vielseitig , wie einen Leinenpöbler zu trainieren.
Aus den verschiedensten Gründen und Motiven rasten sie aus, und es gibt viele Wege.

Ich beschreibe hier kurz unsere 998 Einfahrten nach Rom

Chandro find mit 8 Monaten an, wie ein Irrer in die Leine zu gehen.
Ich schrieb ja schon im Vorstellungsfred, er war hypersexuell.
Ich habe es testen lassen und ja, er war ein Fall für eine Kastration .

Nur war er eben erst 8 Monate alt. Das war mir zu früh.
Also habe ich alles so weit umgangen, Hundeplätze. Ich habe ihn auch nie mit zu unserer Vereinsarbeit mitgenommen, sondern bin mit ihm inzwischen spazieren gegangen.
Nur Freilauf mit anderen Hunden, das ging gut

Mit 15 Monaten wurde er dann kastriert und nun komnnte ich an ihn " heran".

Jetzt war da noch viel Unsicherheit ( er war zu dem Zeitpunkt 3 Mal gebissen worden)
und Anerlerntes.

ich habe angefangen mit- Hund sehen, umdrehen, bei Ruhe loben, Lecker
das aber hatte er schnell raus, er nahm das Leckerlie, liess sich loben, drehte sich um und hing wieder in der Leine.

Dann kam mein " schau" wenn er einen Hund sah. Schau habe ich in vielen Situationen angewandt.

Ich habe überhaupt Blickkontakt geübt.
Ein Leckerchen links von mir in die Luft halten. Hund sitzt und guckt das Leckerchen an. Nach einer Zeit wo nichts passiert, schaut er irgendwann fragend mich an. Dann wurde er gelobt und bekam das Leckerchen.

Soll heissen, er hat gelernt, mich anzuschauen wenn er Fragen hat.
Läuft er vor und bleibt stehen, schaut mich an, er bekommt immer eine Reaktion von mir.

Anschauen bedeutet Kontakt, Hilfe, Leckerlie.
Er schaut auch auf der Wiese, kommt ein Hund, dann guckt er mich an.
Entweder sage ich , ist okay sag Hallo, oder ich sage, komm her, weil der Hund z.B. angeleint ist.

So, mit diesem schau an der Leine hatte ich, nachdem er den Hund gesehen hat seine Aufmerksamkeit.
Leckerchen und dann ein feiiiiiin.
Klappte auch nicht immer.
Auf jedem Fall hatte er aber deutlich seine Individualdistanz, die ich ihm immer gab.
Wir sind Riesenabstände gelaufen, die nach und nach verringert wurden.

Als allererstes musste ICH mir allerdings dieses : Huch, ein Hund, oje - : abgewöhnen, auch wenn ich es nur dachte !

Später bin ich dazu übergegangen, wenn er mit Hunden gespielt hat, das alle hinterher angeleint wurden. Das er lernte, die waren eben okay und hej, die sind auch jetzt okay.

Freundes Hunde durfte er auch an der Leine beschnuffeln, wieder, um die Leine als das NICHT Übel zu erleben.

Ich war sogar so frech, als wir schon ein bischen weiter waren, pöbelte er rum, wartete ich ein Weilchen und bin mit ihm hinter
genau den Hunden her, die er soeben noch angepöbelt hatte. Im Abstand natürlich.
Ihr hätte mal sein Gesicht sehen sollen- WIE, WIR GEHEN DA JETZT HINTERHER
Ich wollte ihm zeigen, wir können da ganz gefahrlos hinterherlaufen, nix los.

Dann bekam er eine Weile einen Ast zu tragen, denn immer wenn ihm irgendwas zu viel wird, trägt er.

Irgendwann, ein Hund auf dem Gehweg. Keine Ausweichmöglichkeit, und Chandro war ruhig.

Das war der Anfang, und es ging noch auf und ab, wurde aber immer besser.
Zu 90 Prozent ist Ruhe.

Was immer noch nicht geht, ist beim Tierarzt oder irgendwo in ein Gebäude, wo Hunde sind.
Ist auch schwer zu üben

Letzte Woche hat er sich noch mal aufgeregt, da kamen 3 schwarze Neufundländer, die waren ihm dann doch noch zu viel und zu gross.

Pöbelt er jetzt mal so, einfach weil er schlechte Lauen hat, dann sage ich HEJJJ; was soll das, muss das jetzt sein ? Etwas strenger.
Weil, ich weiss, er macht das nicht mehr aus Unsicherheit.

Er guckt dann, okay okay, ist ja gut.

Das wird, ich wünsche Dir gutes Gelingen. Irgendwann hast Du Euren Weg

--------------------
Intelligenz ist die Fähigkeit
seine Umgebung zu akzeptieren
_______________________________



Es grüssen Sylvi und die Jungs

LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

08.01.2011 23:39
#27 RE: Tasmanischer Teufel an der Leine... Zitat · Antworten

Zitat
Ich war sogar so frech, als wir schon ein bischen weiter waren, pöbelte er rum, wartete ich ein Weilchen und bin mit ihm hinter
genau den Hunden her, die er soeben noch angepöbelt hatte. Im Abstand natürlich.
Ihr hätte mal sein Gesicht sehen sollen- WIE, WIR GEHEN DA JETZT HINTERHER
Ich wollte ihm zeigen, wir können da ganz gefahrlos hinterherlaufen, nix los.


Das Stalken habe ich auch schon ein paar mal mit Tola gemacht. Es ist echt erstaunlich, wie schnell sie sich dabei beruhigt.

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

Hundekuchen Offline




Beiträge: 59

12.01.2011 13:11
#28 RE: Tasmanischer Teufel an der Leine... Zitat · Antworten

Ist der Hund nicht durch die permanente Futtergabe zu sehr mit dem Fressen beschäftigt als mit dem Hund, an dem es vorbei gehen soll?
Ich dachte man soll nicht ablenken oder gebe ich das Leckerchen,wenn der Hund irgendwo hingechaut hat (Hund/Besitzer) ?Ich meine das Video von Elektra

Es grüßt Bärbel und die Rasselbande

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.081

13.01.2011 00:48
#29 RE: Tasmanischer Teufel an der Leine... Zitat · Antworten

Du gibst Futter, wenn Dein Hund auf große Entfernung den anderen Hund gesehen hat. Solange er sich nähert, gibst Du ihm Leckerchen, er soll lernen, den anderen Hund positiv zu empfinden, und das tut er, wenn er, immer wenn ein anderer Hund kommt, das leckerste Leckerchen kriegt. Es ist nicht schlimm, wenn er nach dem ersten Blickkontakt Dich anschaut, er weiß ganz genau, daß der andere da ist. Ich höre auf, wenn der andere sich entfernt, denn das ist eh selbstbelohnend für meinen Hund.

Viele Grüße
Barbara mit Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias, Lausbub Seppl und 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance)

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Hundekuchen Offline




Beiträge: 59

13.01.2011 08:32
#30 RE: Tasmanischer Teufel an der Leine... Zitat · Antworten

Wenn Dein Hund sich dann aufregt, einfach den Abstand wieder vergrößern, oder?!
Danke f.d. Erklärung

Es grüßt Bärbel und die Rasselbande

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung