Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 414 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
camijojo



Beiträge: 1.630


06.04.2008 11:50
Training am Freitag Zitat ·antworten

Ich will schon seit Freitag was schreiben zu unserem letzten Training am eben diesem Freitag :-). Man kommt ja zu nix vor lauter chatterei usw.
Wir haben Freitag nachmittag mal wieder Leinentraining fast mitten im Gewühl gemacht, Altona, kurze Strecke Fußgängerzone, dann Straßen um diese herum. Lief super gut, so dass meine Trainerin (die eine Praktikantin dabei hatte) meinte: warum kommt ihr überhaupt noch, der hat doch gar kein Problem mehr an der Leine! Hm. Verflixt. Kennt Ihr das? Im Training läuft alles super und im Alltag .
Es gab sogar eine Situation, die RICHTIG heikel war. Camillo neben mir an der Ampel, rot, wir warten. Andere Straßenseite mittelgroßer hund, kurzes lob, kein Problem, nur interessiert geschaut. Wie ich allerdings meine hund anschau, großes Problem behaarte Schnauze an seinem Hinterteil und er merkt es -noch- nicht. In dem Moment in dem mir das sonst wohin rutschte, merkt er es natürlich, schnellt herum und erblickt eine recht stattliche Münsterländermixdame. Die ihm gefällt. Wie er glücklicherweise im Herumschnellen und "knurrenansetzend" bemerkt. Er gefiel ihr noch viel besser, sie war richtiggehend aufdringlich, die Dame und brachte sich, da ohne Leine und Herrchen auf Fahrrad seeeeehr "entspannt" noch in eine gefährliche Situation.

Naja, nix pssiert.
Aber ich um eine Erfahrung reicher. ich bin nämlich bisher davon ausgegangen, dass Camillo eine solcherart "hinterrücksige" Anschleiche in jedem Falle kurz ahnden würde. Tat er aber nicht, was mich sehr erleichtert.
Leider endete das Training unrund. Auf dem Weg zum Auto, auch Straßenüberquerung kamen drei mittelgroße hunde online auf uns zu und nach anfänglicher Entspannung machte Camillo dann doch einen kurzer "Ausreißer" und wuffte dazu kurz (Entfernung 5m). Der dann nachkommende kleinere Wuschel wurde auch noch kurz angeblafft. Zwar bemühte ich mich, mit ihm die Hunde nochmal gesittet zu betrachten, dennoch hatte ich das GEfühl, er "habe sie verjagt"
Hm. Ich war total frustriert, bis meine Trainerin meinte: "Hallo, stell Dir mal vor er wäre 40cm groß, und hätte sich so verhalten, wie Camillo jetzt grade? Gar nix los, oder? Er hat sich nämlich immer in Sekundenschnelle wieder beruhigt. Außerdem hatten wir in den 45 min. zuvor schon ca. 12 Hunde ruhig passiert. Okay.

Hm. Was mich frustriert ist jedoch, dass es einfach einen Punkt gibt,wo ich das Gefühl hab, er reagiert derartig impulsiv, reflexiv, instinktiv, sprich: unerreichbar für mich....und gleichzeitig sooooo überflüssig, eben weil er sich ja so schnell wieder beruhigt
Das ist jetzt vielleicht ein bißchen wirr verfaßt.

Schle Miel


06.04.2008 13:10
RE: Training am Freitag Zitat ·antworten
In Antwort auf:
Verflixt. Kennt Ihr das? Im Training läuft alles super und im Alltag .


Hört und liest man hin und wieder, ja. Soll angeblich daran liegen, dass beim Training das Sicherheitsgefühl größer ist. Ob es stimmt ... keine Ahnung.


In Antwort auf:
Aber ich um eine Erfahrung reicher. ich bin nämlich bisher davon ausgegangen, dass Camillo eine solcherart "hinterrücksige" Anschleiche in jedem Falle kurz ahnden würde.


Mit Fug und Recht, wie ich meinen würde. Wer wird schon gern hinterrücks überfallen *räusper* - beschnüffelt ? Mein Oh kennt diesbezüglich auch keinen Spaß; diese Erfahrung durfte ein Güldener mal machen. Ebenfalls an der Hauptverkehrsstraße. Hinzu kommt, er lässt sich eh sehr ungern beschnüffeln, das ging schon recht früh los und war für mich erst mal gewöhnungsbedürftig. Allerdings lässt die Heftigkeit der Reaktion bei ihm mit zunehmender Zeit nach. Will sagen: War schon mal schlimmer. Worüber ich sehr froh bin.

Nichtsdestotrotz sind mir die Menschen zu solchen Hunden - auch bei uns war es beim Güldenen eine Hauptverkehrsstraße - mehr als unsympathisch, laufen sie immerhin Gefahr, dass das Verhalten ihres Vierbeiners entweder eine Klopperei oder - wie in solchen Fällen - einen Satz auf die Straße des offline-Hundes provoziert.

Auf der anderen Seite frag ich mich manchmal, ob nicht grad die "Super-Entspannten" so entspannt sind, weil a) ihr Hund wirklich freundlich ist und ob b) genau deswegen eben nie "was passiert".


In Antwort auf:
Hm. Was mich frustriert ist jedoch, dass es einfach einen Punkt gibt,wo ich das Gefühl hab, er reagiert derartig impulsiv, reflexiv, instinktiv, sprich: unerreichbar für mich....und gleichzeitig sooooo überflüssig, eben weil er sich ja so schnell wieder beruhigt


Ich kann grad nicht herauslesen, was dich stört, die plötzlichen Explosionen, die Heftigkeit der Explosionen, die Tatsache, dass er überhaupt explodiert oder die Tatsache, dass du ihn dabei nicht erreichst? Oder etwas anderes, das hier nicht steht ? Wenn du schreibst

In Antwort auf:
und wuffte dazu kurz (Entfernung 5m)


dann entsteht bei mir das Bild eines "kurz wuffenden Hundes". Weniger das einer explodierenden Fellkugel, die Frauchen an die Laterne binden muss, weil sie sich nicht anders zu helfen weiß ...

Bedenke auch, 5 m ist für manche Hunde ein Abstand, der ihre Individualdistanz ziemlich unterschreitet. Noch dazu angeleint. Da reicht wahrscheinlich ein falscher Blick oder eine falsche (durch Leineneinfluss) Körperhaltung des Gegenübers, um den eigenen Unmut kundzutun

Was genau stört dich so? Magst du das noch mal sagen?
Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 38.931



06.04.2008 14:05
RE: Training am Freitag Zitat ·antworten

Zitat von camijojo
Hm. Was mich frustriert ist jedoch, dass es einfach einen Punkt gibt,wo ich das Gefühl hab, er reagiert derartig impulsiv, reflexiv, instinktiv, sprich: unerreichbar für mich....und gleichzeitig sooooo überflüssig, eben weil er sich ja so schnell wieder beruhigt
Das ist jetzt vielleicht ein bißchen wirr verfaßt.


Öhm, verwirrend ist für mich nur, daß Du Camill-Oh vorwirfst, instinktiv zu handeln. ;-)

Ganz ernsthaft: Ich finde, er hat sich vorbildlich verhalten. Und einem Hund, dem sich auf fünf Meter Entfernung drei Artgenosssen nähern, der an der Leine hängt und nicht weg kann, vorzuwerfen, daß er mal kurz wufft - Veronica, das ist nicht fair. Wirklich nicht: Dein Oh ist ein Hund. Es ist total normal angesichts einer solchen Begegnung seine Meinung zu solcher Nähe zu sagen. Und ich kann gar nicht sehen, wo er für Dich nicht erreichbar gewesen wäre - er hat doch sofort wieder mit dem Wuffen aufgehört. Und das sicher nur, weil er sich an Dir orientierte - denn instinktiv hätte er vermutlich ein ganz anderes Spektakel veranstaltet.

Kurz ein Erlebnis von mir zur Sache: Ben traf kürzlich am Rhein einen großen, schwarzen Schäferhund. Er offline, Schäfer online. Trotz Bandscheibenvorfalls und Schonungszwang des Schäfers ließen wir die Hunde schnüffeln, es war ganz entspannt. Bis ... Ben den Schäfer doch kurz wegpöbelte. Ich guckte wie ein Fragezeichen, und die andere Halterin, total verständisvoll, obwohl ihr Schäfer gerade doch kurz in die Leine gegangen war, sagte: "Drehen Sie sich mal um. Konkurrenz. Ist doch klar."

Ich drehte. Mich um. Da stand ein Rüde, mit dessen Halterin ich kürzlich eine blöde Auseinandersetzung gehabt hatte. Der Rüde ist immer offline, angeblich tut er ja nix. Damals allerdings hatte er Ben massiv fixiert und Ben hatte ihn -da isser auch ganz Oh- mal kurz überrollt. Die Hunde hatten geklärt, keine Beschädigung auf beiden Seiten, aber halt Lärm. Nach drei Minuten war Tusse dazugekommen, auf dem Fahrrad, von dem sie sprang und mit dem in der Hand sie jetzt auf Ben losging. Man höre: Die Lage war geklärt, die Hunde umkreisten sich nur noch grollend. Sie aber ging jetzt mit den Fahrrad dazwischen, Ben wich aus, natürlich knurrend. Es kam ein Typ dazu, der meinte "den würde ich erschießen" (über Ben, was zur Antwort von mir hatte, er solle bloß sehen, daß er Land gewinne und fürderhin die Schnauze halten), während jetzt das Frauchen zeterte, lauter als die Hunde. Sie wollte meine Adresse, sie wollte mir eine Tierarztrechnung schicken, mein Hund hätte ihren -jetzt kommt es- in die Pfote gebissen. Ich hatte damals deutlich gemacht, daß ihr ohne Leine laufender Hund meinen per Fixieren sehr wohl bedroht hätte und meiner so im Unrecht gewesen wäre wie ihrer - weil offline hier generell nicht erlaubt ist. Fakt: Sie brüllte mich an, ich sagte, sie könne mich gernhaben und zog meiner Wege.

Bis es zu ebenjener neuen Begegnung kam. Die Ben und der Hund offenbar vergessen hatten. Sie schnüffelten, und gut war es. Ich sagte schon ganz stolz: "Es geht doch", sie zickte schnippisch, ja anscheinend dieses Mal schon. Und dann hob ihr Rüde direkt unter Bens Nase das Bein und pinkelte. Wirklich: DIREKT. Ben pöbelte ihn an, schnappte ihn kurz zur Seite, und schon standen die beiden wieder nebeneinander. In DEM MOMENT, in dem ihr Rüde pinkelte, BEVOR Ben überhaupt was tun konnte, schrie die Tusse: "Der beißt ihn, der beißt ihn." Wieder ging sie mit dem Fahrrad auf Ben los, diesmal knurrte der nicht, sondern wich schweigend aus.

Wie gesagt, sie standen, als die Tusse neu lospöbelte, bereits wieder nebeneinander, auch ihr Hund guckte etwas verdattert, aber hatte vor Ben offenbar überhaupt keine Angst, sondern schnüffelte weiter.

Die Situation wäre also absolut okay gewesen. Nur, daß die Tusse jetzt wieder brüllte und auf mein "es ist doch gar nichts passiert" meinte, Ben habe ihren Hund gebissen. Ich sagte: "Der hat ihn nur zur Seite geschubst, und das war doch okay, wo er ihm direkt unter die Nase gepinkelt hat. Die haben das doch unter sich längst geklärt." Darauf sie: "Ihr Hund hat mit meinem gar nichts zu klären." Mein liebster Satz war dann, daß sie meinte, ich solle meinen Hund anleinen, es ginge doch nicht an, daß ALLE IMMER unter ihm litten. Und dann kam, als ich sagte, ihr Hund habe ja schon ein wenig provoziert und passiert sei doch überhaupt gar nichts, außer Klärung, der zweitliebste: "Ich verstehe was davon". Aha. Noch Fragen?

Fakt ist doch auch hier: Es war die Menschin, die das Problem war. Die Hunde hatten gar keins, die testeten sich ein bißchen aus. Ihre Instinkte funktionierten, und ich habe und hatte gar nicht das Bedürfnis, einzugreifen, weil die Vierbeiner nämlich total cool und klasse waren.

Ich verstehe gar nicht, warum wir denen immer alles abtrainieren wollen. Letztlich doch nur, weil wir Menschen Probleme haben. Und: Die Tusse war jawohl allein entschieden bissiger als die Hunde zusammen. Die sollte mal an IHREN Instinkten arbeiten.

Trotzdem war ich für den Moment traurig. Mein Kopf sagte das, was ich gerade geschrieben habe. Mein Unterbewußtsein sagte: Mist, haben wir doch nicht genug geübt? Hätte Ben von sich aus "friedlich" bleiben müssen? War das jetzt alles Sch***?

Ich habe überlegt, ich habe mit Anja telefoniert und davon erzählt. Und ich sage: Nein, es gab gar kein Fehlverhalten. Nicht auf der Seite der Hunde jedenfalls.

Veronica, Dein Camill-Oh ist ein Super-Hund mit gesunden Instinkten. Nimm ihm nicht alle, und ärgere Dich nicht, wenn er gute und sinnvolle davon im Alltag oder im Training zeigt. Er hat den anderen gesagt: Laßt mich in Ruhe, ich will nix mit Euch. Das war gut und richtig. Und das hier natürlich keine Kritik an Dir, nur der Versuch einer anderen Perspektive.

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa und Kuschelbub Parcifal sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenhund Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

camijojo



Beiträge: 1.630


06.04.2008 14:54
Bin ich zu ehrgeizig? Zitat ·antworten

Danke. Okay, Elektra, okay, Schle. Ich gebe Euch recht. Zum Teil. Was ich vielleicht nicht so deutlich geschrieben habe -und das ist die Antwort auf Deine Frage, schle- ist, dass er mir bei diesen Aktionen immer einmal kurz den Arm auskugelt. DAS ist echt nervig. Zwar nur kurz, aber extrem heftig. Briardlike, habe ich mir sagen lassen Und das ist nicht nur unangenehm für mich, sonndern auch recht erschreckend für andere Fußgänger. (kleine Erinnerung: 70cm SH, ca. 40kg :-))
Ansonsten: Ja, er ist ein toller Hund.
Und ich habe überhaupt nicht den Anspruch mit ihm z.B. auf einem Bürgersteig an anderen Rüden vorbeizugehen. Ich weiß um sein Bedürfnis nach Individualdistanz. Hätte er die Hündin angemacht, das hätte ich okay gefunden.

Ja, ich werde ihm seine Instinkte lassen. :-)

So was in der Richtung meinte wohl Tina Trainerin auch.
Ich hab jetzt leider keine Zeit, hab aber noch ein paar Gedanken zu dem Thema....später dann

Gretacaro

auf Landflucht

Beiträge: 455



06.04.2008 23:19
RE: Bin ich zu ehrgeizig? Zitat ·antworten
Hallo Veronika,
ich weiß jetzt garnicht mehr genau wie lange ihr schon trainiert? Ich kann Deine Situation natürlich gut nachvollziehen. Was ich aber in letzter Zeit bemerke, das wenn Jacky einmal wieder explodier , er sich dann recht schnell wieder beruhigt. Das ist für uns ein imenser Fortschritt. Früher wurde nach einer solchen Hundebegegnung der nächstbester Radfahrer oder Fussgänger von Jacky zur Verantwortung gezogen.
Das passiert kaum noch. Es braucht eben Zeit, Rückschläge inbegriffen.
Ich sehe in den letzten Wochen erhebliche Fortschritte. 5 Meter sind eine gute Leistung für Camillo, Jacky hat mit 500 angefangen ;-) (etwas übertrieben).
Mach weiter!
Liebe Grüße von Verena

Sanne

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern

Beiträge: 1.245



07.04.2008 19:48
RE: Bin ich zu ehrgeizig? Zitat ·antworten

Hey,

das ist doch wirklich ok. Und wer weiß, vielleicht sind ihm die drei Hunde zu doll nach vorne gerannt und er hat ja auch nur kurz gewufft. Ihr seid doch schon irrsinnig gut und weit im Training, weitestgehend ohne Probleme in Altona City ist wirklich nichts für schwache Nerven, mitden vielen Autos, Fußgängern, Punks mit Hunden, etc. Davon bin ich noch MEILENWEIT entfernt. Ihr macht das so großartig, lass Dich von so einem vergleichweise kleinen, bei Camillos tollen Leistungen, Zwischenfall nicht unterkriegen!

Freuen uns schon auf Sonntag!

Liebe Grüße, Sandra

camijojo



Beiträge: 1.630


07.04.2008 20:17
RE: Bin ich zu ehrgeizig? Zitat ·antworten
Zitat von Gretacaro
Hallo Veronika,
ich weiß jetzt gar nicht mehr genau wie lange ihr schon trainiert? 5 Meter sind eine gute Leistung für Camillo, Jacky hat mit 500 angefangen ;-) (etwas übertrieben).
Mach weiter!
Liebe Grüße von Verena

Danke Verena, klar mach ich weiter :-). Im Prinzip trainieren wir schon laaange, hilfe, ichsag´s jetzt doch: über zwei Jahre. Davon war ein dreiviertel Jahr aber die besagte Hundeschule, die meinen dominanten Hund via 3-Wochen-ignoranzprogramm "in den Griff" zu kriegen müssen meinte. Dann -in Ermangelung von Alternativen- 4 Wochenendtrainings, seit einem halben Jahr bei Tina. Aber - und das erklärt einiges nur ca. einmal im Monat Training mit Trainerin (Einzelstunde), als Art Kontrolle (für MICH!!!). Alleine eigentlich täglich, aber, das muss ich eingestehen, ich bin immer wieder verführt es schleifen zu lassen, da die Leinenaggression eigentlich das einzige Problem ist und obwohl ich in Hamburg lebe, läßt sich das ja immer wieder umgehen (ableinen )
Okay, worüber hab ich mich dann eigentlich beschwert?
Wohl eigentlich über mich selbst, die ich so ungern übe.... Nicht über meinen Hund, der ja nu DAFÜR nix kann.

Und nun dürft ihr gerne auf mir rumhacken
Schle Miel


07.04.2008 22:24
RE: Bin ich zu ehrgeizig? Zitat ·antworten



In Antwort auf:
Und nun dürft ihr gerne auf mir rumhacken


*grins* Wo sind die Kissen? Eins an den Kopf gefällig ?

camijojo



Beiträge: 1.630


07.04.2008 22:28
RE: Bin ich zu ehrgeizig? Zitat ·antworten
Zitat von Schle Miel
*grins* Wo sind die Kissen? Eins an den Kopf gefällig ?


Hier gibt´s ja keine, hier gibt´s ja keine *träller* *schnellwechhierbesserniemehrchattengehn*
Schle Miel


07.04.2008 22:31
RE: Bin ich zu ehrgeizig? Zitat ·antworten


In Antwort auf:
*schnellwechhierbesserniemehrchattengehn*


So so. Du bist dir aber schon im Klaren darüber, dass man kleine Schos, die dann doch im Chat auftauchen, auch knebeln kann ? *fiesgrins*


camijojo



Beiträge: 1.630


07.04.2008 22:40
RE: Bin ich zu ehrgeizig? Zitat ·antworten

Zitat von Schle Miel
In Antwort auf:
*schnellwechhierbesserniemehrchattengehn*


So so. Du bist dir aber schon im Klaren darüber, dass man kleine Schos, die dann doch im Chat auftauchen, auch knebeln kann ? *fiesgrins*

*säusel* Erwähnte ichschon meien beiden älteren, äußerst gut trainierten Brüder und meinen grfährlichen, nicht minder gut trainierten großen schwarzen Hund?

Schle Miel


07.04.2008 22:43
RE: Bin ich zu ehrgeizig? Zitat ·antworten
Bei

In Antwort auf:
Brüder


fällt mir ein, ich hatte da ein ansehnliches Foto ...



Wat schade, dass du so frech bist *versteckfotowiederinschublade*

Dum di dum ...

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 38.931



08.04.2008 01:09
RE: Bin ich zu ehrgeizig? Zitat ·antworten

Zitat von camijojo
meinen grfährlichen, nicht minder gut trainierten großen schwarzen Hund?


Öhm, mit Verlaub, beschwerten sich Frau Soz.-Arb. nicht söben über die Nichttrainiertheit des großen schwarzen ... <duck und wech> ;-)

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa und Kuschelbub Parcifal sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenhund Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

camijojo



Beiträge: 1.630


08.04.2008 01:18
RE: Bin ich zu ehrgeizig? Zitat ·antworten

Zitat von Elektra
Zitat von camijojo
meinen grfährlichen, nicht minder gut trainierten großen schwarzen Hund?

Öhm, mit Verlaub, beschwerten sich Frau Soz.-Arb. nicht söben über die Nichttrainiertheit des großen schwarzen ... <duck und wech> ;-)

grrrrrmpfff!

 Sprung