Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 1.784 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

06.10.2010 14:29
Vorsicht mit dem Begriff "Dominanz" Zitat · Antworten

Aus gegebenem Anlaß, einfach weil ich jetzt schon in zwei Vorstellungen las, daß die Hunde, die unerwünschtes Verhalten zeigen, angeblich dominant seien, möchte ich hierzu ein paar Worte sagen.

Bitte seid mit solchen Interpretationen vorsichtig. Es ist ein (leider oft Trainer-)Ammenmärchen, daß ein Hund, nur weil er versucht, bei einem anderen aufzureiten oder weil er ihm einen Kopf auf die Schulter legt, dominant ist.

Zum einen ist Dominanz keine Charakter- oder Wesenseigenschaft. Es gibt einzig dominantes Verhalten einem anderen gegenüber, sprich, Dominanz ist eine "Beziehungskiste", und wie so oft im Leben, gehören immer zwei dazu. Einer, der versucht, einen anderen zu dominieren und einer, der sich dominieren läßt. Das heißt, daß ein Hund nicht dominant IST, sondern höchstens sehr oft versucht, eine Beziehung zu dominieren. Und das muß als solches nicht schlecht sein, schon gar nicht ist es "böse".

Eher im Gegenteil: Ein Hund, der in vielen seiner Beziehungen der dominierende Partner ist, der also das ist, was "dominant sein" landläufig meint, einer, der anführt und mehr oder weniger unangefochten an der Spitze steht, ist in aller Regel ein souveräner, ruhiger Hund, der es gar nicht nötig hat, so dämliche Spielchen wie Aufreiten oder Kopfauflegen zu betreiben.

Hunde, die sie mit anderen ausprobieren, checken sich vielmehr gegenseitig ab. In aller Regel findet das Aufreiten statt, um dem anderen zu signalisieren, daß er schwächer ist und die Klappe halten soll, sprich, es ist eher ein unerwachsenes, unreifes Rüpelverhalten von einem, der glaubt, einen vor sich zu haben, mit dem er's machen kann.

Ich habe bekanntermaßen eine Gruppe, die aus vier Rüden besteht. Der einzige, der diese Gruppe absolut unangefochten führt, ist Ben. Ben hat NOCH NIE einen anderen bestiegen oder den Versuch gemacht. Ben hat NOCH NIE einem anderen Hund in dominieren wollender Gestik den Kopf auf die Schultern gelegt. Und es hat NOCH NIE ein anderer Hund versucht, es bei ihm zu tun.

Fakt ist, daß andere Hunde in aller Regel großen Respekt vor Ben haben. Er wird nur sehr selten angespielt und wenn, dann sehr vorsichtig und "nett". Er wird so gut wie nie angegangen, wenn ein Artgenosse Kontakt sucht, wird Ben "umgarnt", während er selbst lediglich abcheckt und dann wieder geht, aktiv sucht er sehr selten die Nähe eines anderen Hundes, er hält eher Hof, wenn man so will und steckt dabei gleich zu Anfang die Fronten durch seine Ausstrahlung und sein Auftreten so klar ab, daß die anderen gar nicht auf die Idee kommen, ihn in Frage zu stellen.

Ganz, ganz selten kommt mal ein Schnösel, der es wagt, ihm Futter streitig zu machen oder sich in der Tür vorzudrängeln oder sonst etwas Respektloses in dieser Art, wobei diese Schnösel zumeist unkastrierte Rüden der Rassen Golden Retriever, Labrador oder Berner Sennenhund sind, sprich, Angehörige von Rassen, denen Menschen oft und leider sehr erfolgreich das normale hundliche Sozialverhalten abgezüchtet haben.

Wenn ein solch hundliches Trampeltier sich "frech" verhält und auch auf Warnsignale nicht damit aufhört, gibt es ein kurzes und sehr lautes Streitgespräch, das ich meist durch MEIN dominierendes Auftreten unterbreche. Tue ich es nicht, weil ich z.B. gerade kurz rumgepennt habe, ist die Sache im Normalfall eher in Sekunden als in Minuten "ausdiskutiert" und kommt der Gemaßregelte sich entschuldigen oder zeigt angemessenes Meideverhalten.

Mein ängstlichster Hund Ilias hingegen, versucht immer wieder mal, andere Hunde zu besteigen, wobei er dafür stets die gleiche Ansage kassiert, nämlich ein "laß das Du Idiot, sonst gibt es auf die Mütze". Wer Ilias kennt, daß der Kleine alles ist, nur garantiert nicht das, was man halt so meint, wenn man dominant sagt und nicht weiß, wovon man redet. Gerade bei ihm ist zu beobachten, daß er, ein eher unsicherer Hund, der in Artgenossenkontakten aufblüht und immer wieder einmalige soziale Fähigkeiten in punkto Deeskalation und "Auftauen" anderer beweist, diese Art von Chuzpe sehr selten hat, einfach, weil es nur wenige Artgenossen gibt, die hierarchisch betrachtet unter ihm stehen, sie aber vergleichsweise häufig findet, wenn er mit seinen Kumpels Seppl und Athos, die er kennt und denen er vertraut, umgeht. Und gerade mit diesen beiden hätte er in punkto Dominanz nun wirklich nichts zu klären, das Gefüge ist hier so eindeutig wie in wenigen anderen Gruppen, die ich kenne.

Und dazu gehört auch, daß Seppl und Athos, zwei Hunde, die in der Hierarchie etwa gleichrangig sind, sich gegenseitig zwar relativ oft wegdrängen oder angrummeln, das häufigste Verhalten ist hier der Versuch der Kontrolle der Bewegungsfreiheit des anderen, jedoch "ihren" Ilias vergleichsweise häufig damit "malträtieren", daß sie IHN besteigen und dabei den jeweils anderen kackfrech angucken. Hier dient die Geste dem Signal "der gehört mir" und hat mit der Beziehung des Besteigenden zum Bestiegenen gar nichts zu tun und somit eben auch nichts mit Dominanz.

Fakt ist: KEINER von den dreien hat sich JE bei Ben getraut, so einen Schwachfug zu versuchen und Ben hat es NIE bei einem von ihnen auch nur versucht. Das hat Mr. Cool gar nicht nötig, und genau das ist das Zeichen WAHRER Dominanz, gebraucht jetzt noch einmal im landläufigen Sinne, die Abwesenheit der Notwendigkeit solcher Gesten, die natürliche Autorität, die so gut wie ohne aggressives Verhalten auskommt und im Grunde unangefochten ist.

Rangfolgen werden weder unter Hunden, noch unter Wölfen, die die Dominanztheoretiker so gerne bemühen, um ihre Thesen zu belegen, via "Dominanz" und gleichbedeutend damit oft gebraucht, mit Aggression gelöst. Die Anführer sind nicht die aggressivsten, sondern die erfahrensten, diejenigen, die wissen, wie man jagt und wie man das Leben so gut wie möglich managt. Und wenn wirklich eine Beziehung dominiert wird oder werden soll, dann hat das garantiert nichts mit einer "Charaktereigenschaft" zu tun, höchstens damit, daß es entweder um eine wichtige Ressource ("Mädchen", Futter, Gruppenkumpel usw.) geht oder damit, daß ein unsicherer Schnösel nicht oder noch nicht weiß, wie er sich zu benehmen hat.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Pauly Offline




Beiträge: 4.691

06.10.2010 16:10
#2 RE: Vorsicht mit dem Begriff "Dominanz" Zitat · Antworten

Danke dafür!

Zitat von Elektra
geht oder damit, daß ein unsicherer Schnösel nicht oder noch nicht weiß, wie er sich zu benehmen hat.



... und unbewußt vielleicht immer wieder von seinem Halter darin bestärkt wird. Fiel mir nur grad ein, weil ich das in letzter Zeit -besonders bei männlichen Hundehaltern komischerweise- ab und an beobachtet habe.
Das wird dann ab und an von dem irgendwie stolz lächelndem Herrchen mit "der will halt gern Chef sein" entschuldigt.

_________
Liebe Grüße, Christiane mit Charly und Paula

dberensmann Offline




Beiträge: 25

06.10.2010 20:14
#3 RE: Vorsicht mit dem Begriff "Dominanz" Zitat · Antworten

Zitat von Elektra
Die Anführer sind nicht die aggressivsten, sondern die erfahrensten, diejenigen, die wissen, wie man jagt und wie man das Leben so gut wie möglich managt. Und wenn wirklich eine Beziehung dominiert wird oder werden soll, dann hat das garantiert nichts mit einer "Charaktereigenschaft" zu tun, höchstens damit, daß es entweder um eine wichtige Ressource ("Mädchen", Futter, Gruppenkumpel usw.) geht oder damit, daß ein unsicherer Schnösel nicht oder noch nicht weiß, wie er sich zu benehmen hat.


Das sind auch meine Erfahrungen. Leider wird das Thema "Dominanz bei Hunden" gerade auch in den Medien oftmals falsch interpretiert.

Marie Offline

vorlauter Hase, der immer noch glaubt, eine Chance gegen Hexen-Igel mit der Geheimwaffe "Baby" zu haben


Beiträge: 3.607

06.10.2010 21:39
#4 RE: Vorsicht mit dem Begriff "Dominanz" Zitat · Antworten

Zitat von Elektra
Es ist ein (leider oft Trainer-)Ammenmärchen, daß ein Hund, nur weil er versucht, bei einem anderen aufzureiten oder weil er ihm einen Kopf auf die Schulter legt, dominant ist.



Da sagst du was... Haben wir auch zu hören bekommen von diversen Trainern und Trainerinnen. Immer wieder.

Liebe Grüße von Marie mit Coop[img]http://freesmileys.smiliesuche.de/hunde/hunde-smilies-0038.gif[/img]

[img]http://dl4.glitter-graphics.net/pub/935/935934lvnkef15j1.gif[/img]

~Manchmal sitze ich da und denke
und manchmal sitze ich einfach nur da.~

Fee Offline




Beiträge: 2.690

06.10.2010 23:38
#5 RE: Vorsicht mit dem Begriff "Dominanz" Zitat · Antworten

Zitat von Marie


Da sagst du was... Haben wir auch zu hören bekommen von diversen Trainern und Trainerinnen. Immer wieder.



Nicht selten ist diese Aussage der Grund, wegen der Hunde ihr Zuhause verlieren.

********************************
Liebe Grüße

Fee mit Nela

Pudl Offline




Beiträge: 521

07.10.2010 00:02
#6 RE: Vorsicht mit dem Begriff "Dominanz" Zitat · Antworten

Danke!

Ich frage mich, ob die Dominsnzlegende nicht vielleicht die übelste Vermenschlichung von Hunden ist.

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

07.10.2010 09:35
#7 RE: Vorsicht mit dem Begriff "Dominanz" Zitat · Antworten

Danke für den Beitrag, Barbara. Ich habe mit Mo ja auch so einen "dominanten Aufreiter". Jeder, der Mo kennt, weiß dass er alles ist, nur nicht dominant. Er wirft sich vor jedem Hund, der ihm krumm kommt sofort auf den Boden und er lässt sich so ziemlich alles von jedem sofort wegnehmen und trollt sich unterwürfig. Trotzdem springt er erstmal auf jeden Rüden drauf.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Marie Offline

vorlauter Hase, der immer noch glaubt, eine Chance gegen Hexen-Igel mit der Geheimwaffe "Baby" zu haben


Beiträge: 3.607

07.10.2010 09:36
#8 RE: Vorsicht mit dem Begriff "Dominanz" Zitat · Antworten

Ich hab auch schon früher angefangen, mich zu fragen, ob der Cooper wirklich dominant ist, so wie uns alle Trainer bisher gesagt haben. Ich denke nein. Er ist, glaube ich, unsicher.

Liebe Grüße von Marie mit Coop[img]http://freesmileys.smiliesuche.de/hunde/hunde-smilies-0038.gif[/img]

[img]http://dl4.glitter-graphics.net/pub/935/935934lvnkef15j1.gif[/img]

~Manchmal sitze ich da und denke
und manchmal sitze ich einfach nur da.~

Stef Offline



Beiträge: 2.085

07.10.2010 10:13
#9 RE: Vorsicht mit dem Begriff "Dominanz" Zitat · Antworten

Corazóns erste Trainerin meinte auch sie sei sehr dominant, gerade weil sie pinkelt wie ein Rüde, sie wollte anfangs auch alles besteigen. Meiner Meinung nach ist das pure Unsicherheit. Vielen Dank für den Beitrag!

Marie Offline

vorlauter Hase, der immer noch glaubt, eine Chance gegen Hexen-Igel mit der Geheimwaffe "Baby" zu haben


Beiträge: 3.607

07.10.2010 10:44
#10 RE: Vorsicht mit dem Begriff "Dominanz" Zitat · Antworten

Unsere rote Rakete hat Kontaktliegen sehr gern. Er schläft eigentlich überall wo wir sind gut und entspannt( Körbchen, etc) aber er mag auch gern Kontaktliegen. Da wurde uns gesagt, das sei Dominanzverhalten uns gegenüber weil er so direkt mitkriegt, wenn sich jemand bewegt oder gar aufsteht. Stimmt das denn so??

Liebe Grüße von Marie mit Coop[img]http://freesmileys.smiliesuche.de/hunde/hunde-smilies-0038.gif[/img]

[img]http://dl4.glitter-graphics.net/pub/935/935934lvnkef15j1.gif[/img]

~Manchmal sitze ich da und denke
und manchmal sitze ich einfach nur da.~

Nina Offline



Beiträge: 3.332

07.10.2010 10:48
#11 RE: Vorsicht mit dem Begriff "Dominanz" Zitat · Antworten

Zitat
Da wurde uns gesagt, das sei Dominanzverhalten uns gegenüber weil er so direkt mitkriegt, wenn sich jemand bewegt oder gar aufsteht



Wenn überhaupt eher Kontrollverhalten. Aber Kontrollewahn kommt ja aus Unsicherheit und nicht aus Dominanzverhalten. Lotta ist z.B. so ein Kontrollfreak. Sie quetscht sich auch gerne an mein Bein, wenn sie Bedenken hat, dass ich sie in der gefährlichen Welt alleine lassen könnte und muß dann auch immer ganz in meiner Nähe sein oder sie dreht am Rad.

Aber Kontaktliegen ist doch total normal, finde ich und hat nix mit gar nix zu tun.

Marie Offline

vorlauter Hase, der immer noch glaubt, eine Chance gegen Hexen-Igel mit der Geheimwaffe "Baby" zu haben


Beiträge: 3.607

07.10.2010 10:51
#12 RE: Vorsicht mit dem Begriff "Dominanz" Zitat · Antworten

Manchmal quetscht er sich auch ganz nah dran. Aber wenn er das nicht darf oder eben kein Platz ist, dreht er nicht am Rad. Er akzeptiert es und legt sich eben woanders hin. Und das ist doch dann erst Recht ok, oder nicht? Uns ist auch gesagt worden, dass er ein gewisses Maß an Dominanz mitbringt, weil er der erste Hund aus seinem Wurf war, der das Licht der Welt erblickt hat. Und das find' ich schon etwas sehr weit hergeholt. ODER????

Liebe Grüße von Marie mit Coop[img]http://freesmileys.smiliesuche.de/hunde/hunde-smilies-0038.gif[/img]

[img]http://dl4.glitter-graphics.net/pub/935/935934lvnkef15j1.gif[/img]

~Manchmal sitze ich da und denke
und manchmal sitze ich einfach nur da.~

Nina Offline



Beiträge: 3.332

07.10.2010 10:55
#13 RE: Vorsicht mit dem Begriff "Dominanz" Zitat · Antworten

Zitat
Uns ist auch gesagt worden, dass er ein gewisses Maß an Dominanz mitbringt, weil er der erste Hund aus seinem Wurf war, der das Licht der Welt erblickt hat. Und das find' ich schon etwas sehr weit hergeholt. ODER????



So was habe ich ja noch nie gehört. Weil er alle Geschwister aus dem Weg geboxt hat, um als erster nach draußen zu schwimmen? Vielleicht haben ja die anderen auch von hinten so gedrängelt, dass ihm gar nix anderes übrig blieb, als als erster zu gehen. Also das ist nun echt Schwachsinn.

Stef Offline



Beiträge: 2.085

07.10.2010 10:58
#14 RE: Vorsicht mit dem Begriff "Dominanz" Zitat · Antworten

M.M. nach ist das ist eindeutig Kontrollverhalten, damit eben auch Unsicherheit. Corazón liebt das auch! Ich mag's ja auch . Ich mache es so, ich lade sie zu einem Mittagsschläfchen ein, somit geht die Aktion von mir aus und ich beende sie auch.
Corazón setzt sich aber auch sehr gerne rückwärts vor die Beine (wenn jemand auf dem Stuhl sitzt), dann hat sie auch die Kontrolle. Ist m.M. nach ebenfalls kein Dominanzgehabe, sondern reine Unsicherheit.

Marie Offline

vorlauter Hase, der immer noch glaubt, eine Chance gegen Hexen-Igel mit der Geheimwaffe "Baby" zu haben


Beiträge: 3.607

07.10.2010 10:58
#15 RE: Vorsicht mit dem Begriff "Dominanz" Zitat · Antworten

Zitat von Nina
So was habe ich ja noch nie gehört. Weil er alle Geschwister aus dem Weg geboxt hat, um als erster nach draußen zu schwimmen?



Genau das war die Begründung.

Liebe Grüße von Marie mit Coop[img]http://freesmileys.smiliesuche.de/hunde/hunde-smilies-0038.gif[/img]

[img]http://dl4.glitter-graphics.net/pub/935/935934lvnkef15j1.gif[/img]

~Manchmal sitze ich da und denke
und manchmal sitze ich einfach nur da.~

Seiten 1 | 2
 Sprung