Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 6.564 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2 | 3
Sanne

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern

Beiträge: 1.245



10.12.2009 19:43
RE: Zweiter Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Hallo Nicole,

das hat sich jetzt überschnitten. Ja, ich würds auch genauso machen, wenn Mini ein Riese wäre. Ich kann ihr nicht die Entscheidung überlassen. Wenn sie frei entscheiden kann und der andere will sie beschnüffeln, geht sie auf ihn los.

Wahrscheinlich kann man sich es auch nicht richtig vorstellen, wenn man nicht dabei war und es gesehen hat und Du musst Dich auch nicht damit anfreunden. Das ist ein unkoventioneller Trainingsweg individuell für uns. Warten wir mal ab, was es bringt.

Viele Grüße

Sanne

Toni

wo langjährig unschuldig sitzender Knasti entschädigt wird

Beiträge: 6.166



10.12.2009 20:16
RE: Zweiter Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Zitat
Ich dachte mir schon, dass das Po schnufen am kontroversten ist, aber ich wollte Euch auch ehrlich erzählen, was wir jetzt mit den Mäusen machen.


Finde deine Ehrlichkeit klasse und ich drücke dir die Daumen, das es weiterhin so gut läuft mit deinen Zwergen.
LG Nicole

**************
Liebe Grüße
Nicole mit "Stinkstiefel" Tobi, und Balou, mein Bärchen, für immer im Herzen

"Ihr Hund mag Ihnen gegenüber vielleicht ungehorsam sein, aber den Gesetzmäßigkeiten des Lernens gehorcht er stets ausnahmslos perfekt."

Jean Donaldson

Sanne

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern

Beiträge: 1.245



10.12.2009 20:22
RE: Zweiter Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Danke!!!!

Schnuffelnase



Beiträge: 5.204


10.12.2009 21:56
RE: Zweiter Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Sanne, ich finde es gut, dass du ehrlich deinen Weg schreibst und die Kontroverse aushalten kannst. Es ist doch so, dass auch wenn es kontrovers diskutiert wird, für die Mitleser immer etwas dabei herausspringt. Ich z.b. frage mich jetzt, woran erkenne ich, ob es Angst oder Pöbeln ist. Ehrlich, ich hab bei Kira da bisher keinen Unterschied festgestellt. Entweder es ist nur eine Sorte oder ich muss noch aufmerksamer sein. Normalerweise verstehe ich schon Unterschiede in ihrer Kommunikation, ich kann z.b. sagen, ob sie fiept, weil sie Aufmerksamkeit will oder ob sie wirklich was hat und z.b. raus muss.


Das Hinterteil den Zwergen anderen Hunden hin zu halten, würde ich persönlich nicht machen. Aber das heißt doch nicht, dass es auch für euch der falsche Weg sein muss. Während z.b. andere Elemente aus eurem Training uns einen Riesenschritt vorwärts gebracht haben. Es muss passen- für Hunde und Besitzer.

Also wenn ich das hinterfrage oder für mich entscheide, dass ich das nicht so machen würde, dann ist das ja noch keine Verurteilung- weder der Idee noch der Umsetzung. Ich habe inzwischen auch die DVDs von Anita mal geschaut (mit Ausnahme der Rudel-DVD, die konnte ich nirgendwo leihen) und einiges finde ich toll, anderes würde ich sie gern fragen, wieso sie das so sagt oder wie sie das genau meint und einiges würde ich so nicht machen.

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.417



10.12.2009 23:26
RE: Zweiter Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Hallo Sanne,

ich finde es ebenfalls gut und mutig, daß Du Deinen Weg in allen Teilen beschreibst, ich bitte Dich aber auch um Verständnis dafür, daß ich das, was andere hier bereits eingewendet haben, auch noch einmal aufgreife. Ich möchte mich in diesem Fall auch als Forumsbetreiber abgrenzen, d.h. deutlich machen, daß insbesondere der Teil, der sich mit dem "Zwangsbeschnüffeln" beschäftigt, für mich ein absolutes "no go" ist und kein Tip sein soll, den hier jemand im Rahmen eines "Forums-Rats" bekommt.

Ich möchte einfach, daß auch für außenstehende Mitleser klar ist: Es ist Dein Weg bzw. der, den Du bei Frau Balser erlernt hast. Ich persönlich, als Betreiber des Forums, als Hundetrainer und als Mensch emfinde ein solches Vorgehen als gewalttätig und zwar als eindeutig gewalttätiger als einen Leinenruck oder andere negative Konsequenzen auf ein Verhalten, die hier schon kontrovers diskutiert wurden.

Sei mir nicht böse, ich richte diese Worte wirklich nicht gegen Dich, sondern "nur" gegen eine Methode, die ich in dieser Form strikt ablehne.

Für mich ist es das Wichtigste, meinen Hund, insbesondere, wenn er Angst hat, in möglichst allen Lebenslagen so gut wie möglich zu schützen. Dazu gehört, das habe ich immer gesagt, ein guter Grundgehorsam, vor allem aber viel Vertrauen des Hundes zu mir als seiner Bezugsperson, ein Vertrauen, das ich mir, so bin ich überzeugt, nicht erwerben kann, indem ich meinen Vierbeiner quasi vergewaltige bzw. vergewaltigen lasse.

Was immer diese Aktion bezwecken sollte und unabhängig davon, ob Frau Balser Unterschiede zwischen Mini und Elmo machte, ich empfinde sie als genau das, als Vergewaltigung eines Tieres und als Verrat an einem Schutzbefohlenen.

Es mag sein, daß der eine oder andere das jetzt übertrieben findet, trotzdem ist das mein zunächst einmal "nur" menschliches Gefühl dazu.

Daneben sehe ich jedoch auch den lerntheoretischen Hintergrund. Die Frage bei jeder "erzieherischen Maßnahme" ist ja, was der Erzogene eigentlich lernen soll. Hier also: Was soll Mini lernen? Ich sehe da im Ergebnis nichts anderes als: "Mein Mensch läßt nicht nur zu, daß etwas passiert, das mir Angst macht, er zwingt mich sogar in eine ausweglose Situation." Im Ergebnis machst Du Deinem Hund letztlich nur klar, daß seine bisherigen Aggressionen nicht zum Erfolg geführt haben. Er kann sie nun eigentlich nur noch verstärken, um sein Ziel zu erreichen, nämlich die anderen Hunde fernzuhalten. Es ist doch nicht umsonst so, daß selbst Polizeihundetrainer, zumindest die, die ich kenne, aggressives Verhalten nicht per eigenen aggressiven Verhaltens bearbeiten, jedenfalls dann nicht, wenn es unerwünscht ist, sondern per positiver Bestärkung und grundlegender Gegenkonditionierung.

Weißt Du, ich bin ja eigentlich einer Gegner des Vermenschlichens. Aber hier stelle ich mir doch die Frage: Würdest Du es eigentlich gut finden, wenn Du, aus welchem Grund auch immer, möglicherweise, weil Du mal vergewaltigt oder geschlagen wurdest, Angst vor Männern hättest, von Deinem besten Freund gezwungen würdest, Dein Röckchen zu lüften und jeden Kerl an Dir riechen zu lassen? ich behaupte mal, dieser Typ wäre die längste Zeit Dein bester Freund gewesen. Nur, daß Du diese Entscheidung treffen könntest. Mini aber ist Dir auf Gedeih und Verderb ausgeliefert, unsere Hunde können sich eben nicht einfach "scheiden lassen". Und genau das erhöht meinem Dafürhalten nach unsere Verantwortung und die Notwendigkeit, "erzieherische Maßnahmen" möglichst sorgfältig einzusetzen, wir haben, da möchte ich Günther Blochs Satz immer und immer wieder unterstreichen, die Fürsorgepflicht, das heißt, die Pflicht, für die Sicherheit und Unversehrtheit unserer Vierbeiner zu sorgen und sie zu beschützen, auch, wenn es schwierig wird, und das heißt auch, ihnen Artgenossen vom Leib zu halten, wenn sie die nun mal nicht in ihrer Nähe haben wollen.

Und ehrlich gesagt: Ich kann mir nur sehr, sehr schwer vorstellen, daß Du oder Frau Balser mit einem größeren Hund wirklich das gleiche veranstaltet hätte(s)t.

Da setzt bei mir dann schon das Kopfkino ein, wenn ich mir vorstelle, wie Du einen tobenden Ben auf den Arm genommen und ihn gezwungen hättest, sich beschnüffeln zu lassen. Die Blessuren, die er Dir verpaßt hätte und zwar mit Recht, die hätten sich sicher sehen lassen. Es wäre garantiert auch ein Bild für die Götter gewesen, wenn Frau Balser einen einfach nur anwesenden Eini in die Höhe gelüftet hätte, damit die anderen auch gut rankommen, ehrlich, solche Ideen halte ich denn doch für ein wenig vermessen und fürchte, daß hier Mini Opfer doch ein stückweit Opfer ihrer Größe bzw. ihrer nicht vorhandenen Körperkraft geworden ist.

Sanne, ich will Dich hier wirklich nicht verurteilen. Darum geht es absolut nicht. Ich freue mich über jeden Fortschritt den Ihr macht.

Ich bitte Dich aber, darüber nachzudenken, ob der Zweck an diesem Punkt wirklich die Mittel heiligt bzw. Du Mini nicht an diesem einen Punkt doch die Entscheidung überlassen und einfach verhindern könntest, daß ihr Artgenossen näher kommen als ihr lieb ist. Das heißt ja nicht, daß Du alles anders machen müßtest, es würde nur bedeuten, auf eine Zwangsmaßnahme zu verzichten, die nicht nur mir nicht wirklich geheuer ist bzw. koscher vorkommt.

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

Sanne

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern

Beiträge: 1.245



11.12.2009 07:57
RE: Zweiter Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

@Schnuffelnase, Danke Dir für die Antwort. Das hat mich sehr gefreut. Ich leihe Dir gerne einmal Rudelharmonie aus, wenn Du möchtest?

@Barbara: Ich bin überhaupt nicht sauer oder fühle mich verurteilt. Es ist doch völlig korrekt, wenn man sich selbst, insbesondere als Forumsbetreiberin, abgrenzen möchte und noch einmal deutlich macht: Das ist deren individueller Weg und ich finde ihn nicht gut.

Diesen Weg werde ich dennoch für mich definitiv weiter beschreiten. Anita hat uns dort weitergeholfen, wo ich nicht mehr weiterwusste. Sie hat uns Wege und Möglichkeiten gezeigt, Ruhe in unser Mensch-Hund-Team reinzubringen und nicht nur das: Die ganze Beziehung ist schöner, aufmerksamer, die Hunde kuscheln viel mehr, spielen, sind gelöster. Unser Spaziergang mit Lotta wäre noch im September vor Anita von Kreischen unterbrochen. Am Mittwoch kommentieren die Hunde es nicht mal, wenn Lotta im Spiel auf sie zuspringt.

Das was ich mache als "Vergewaltigung" oder ähnliches zu bezeichnen, finde ich nicht zutreffend. Ich kann mir aber vorstellen, warum Du es so empfindest: Du hast geschrieben, ob man das auch mit einem tobenden Ben machen würde. Nein, definitiv nicht. Zum einen ist Ben nicht Mini oder Elmo, zum anderen wäre er dann ja noch nicht so weit, würden wir davon ausgehen, er wäre wie Mini. Mini hat nicht getobt, nicht geknurrt, nicht geschnappt oder sonst was. Sie ließ sich ruhig beschnüffeln. Um danach mit Kisme im Freilauf ganz normal zu spielen. Nina meinte noch "Und das soll ein Problemhund sein?" Elmo dagegen ist noch nicht so weit, weshalb wir mit ihm noch warten.

Um es noch einmal zusammenzufassen: Ich nehme die Befürchtungen sehr wohl zu Kenntnis, bin aber überzeugt, den richtigen Weg zu gehen. Ich werde Euch auf dem Laufenden halten bzgl. Erfolg oer auch Mißerfolg und ich hoffe, wir haben weiter spannende Diskussion. Und eins muss ich noch loswerden: Ich finde es absolut großartig, dass hier verschiedene User andere Ansichten und Meinungen haben, die anderen Ansichten aber dennoch respektiert werden.

Liebe Grüße

Sanne

critter



Beiträge: 729


11.12.2009 08:18
RE: Zweiter Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Zitat
Das was ich mache als "Vergewaltigung" oder ähnliches zu bezeichnen, finde ich nicht zutreffend.


Ich auch nicht.
Der Grund dafür ist, dass sich Mini in deiner Hand, Sanne, sicher und geborgen fühlt. Deswegen tobt sie nicht und deswegen lässt sie das zu, was ihr sonst Angst macht.
Das habe ich auch bei anderen, sehr kleinen Hunden erlebt. Ich bin zwar der Meinung, dass auch der kleinste Hund am besten alle Viere auf dem Boden haben soll - es gibt aber immer Ausnahmen. Mini ist so eine Ausnahme, vermutlich, weil du mit ihr die ganze Vorarbeit geleistet hast. Sonst konnte es zB. passieren, dass der Hund, den man hoch nimmt, erst richtig aggressiv wird.
Wie ich schon geschrieben habe, ich sehe es als eine Art Abkürzung, nicht mehr und nicht weniger. Und ich freue mich, dass du deine Meinung trotz allen Bedenken vetritts. Viel Erfolg und Daumendrücken.
Barbara

N.N.



Beiträge: 3.955


11.12.2009 08:50
RE: Zweiter Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

@Sanne: Ich freue mich, über eure Fortschritte. Ich weiß noch, wie mutlos du dich manches Mal angehört hast - und jetzt klingst du richtig glücklich und zufrieden.

Und den Chis scheint es ja auch besser zu gehen als vor den Intensivtagen, sonst hätten sie sich nicht so verändert, wie du es beschreibst.

Für mich käme diese "Po-Schnüffel-Aktion" auch nicht in Frage, irgendwas sperrt sich da in meinem Inneren dagegen. Ich würde es zwar nicht mit einer Vergewaltigung gleichsetzen, aber zumindest wäre es bei Xena so (die ja Hundebegegnungen auch eher skeptisch sieht), dass ich sie genau der Situation aussetze, vor der sie gerne flüchten möchte.

Aber wie du schon sagst: Es ist euer individueller Weg, der nicht für alles und jeden passen muss und auch gar nicht passen kann. Wenn jeder Hund gleich ticken würde, hätten wir keine Probleme (oder ganz viele ). Aber ich bin mir absolut sicher, dass du nichts machen würdest, was deinen Mäusen irgendwie schaden könnte, sondern du immer deren Wohl im Auge hast.

Von daher: Alles Gute und noch viele Fortschritte weiterhin :-)

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



11.12.2009 09:05
RE: Zweiter Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Zitat von sinnerle
Aber ich bin mir absolut sicher, dass du nichts machen würdest, was deinen Mäusen irgendwie schaden könnte, sondern du immer deren Wohl im Auge hast.


Dem ist nix hinzuzufügen!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Nina



Beiträge: 3.332


11.12.2009 09:27
RE: Zweiter Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Zitat von Tante_Haha

Zitat von sinnerle
Aber ich bin mir absolut sicher, dass du nichts machen würdest, was deinen Mäusen irgendwie schaden könnte, sondern du immer deren Wohl im Auge hast.


Dem ist nix hinzuzufügen!




Dito. Außerdem hatte ich ja den Vorteil, dass ich dabei zuschauen durfte, was die Dinge ja oft sehr relativiert. Zwischen dem, was sich manch einer vorstellt und der Realität liegen ja oft Welten.

Letztendlich erwarte ich ja auch von meinem Hund, dass er in noch viel stressigeren Situationen (z.B. beim Tierarzt) auch still hält, ganz einfach, weil er mir vertraut. Mini vertraut Dir ganz offensichtlich, war überhaupt nicht angespannt, war ganz locker bei der ganzen Aktion und ist dannach mit der großen Kisme über den Platz getobt. Eine Vergewaltigung war das mit Sicherheit nicht.

Ich finde es toll, Sanne, wie entschlossen Du Deinen Weg mit Deinen Zwergen gehst. Davon kann ich mir noch mal eine Scheibe abschneiden.

Schnuffelnase



Beiträge: 5.204


11.12.2009 18:07
RE: Zweiter Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

@Sanne: Die DVD ausleihen würde ich wirklich gern. Wie gesagt, einiges von dem, was Anita macht, käme für mich so nicht in Frage. Bei einigen Sachen widerspricht sie sich auch selbst gründlich und da müsste man nachfragen, wie sie das gemeint hat, bevor man darüber urteilt.

Aber einiges hat uns wirklich weiter gebracht. Zum Beispiel dass man aufpassen muss, wohin man guckt. Das ist mir auf ihrer DVD das erste Mal begegnet. Und das ist tatsächlich so, als Kira das letzte Mal in Richtung Reh abgedüst ist, habe ICH vorher zu ihr hin geguckt (weil sie ins Sitz ging) und dann zum Reh. Den Rest könnt ihr euch vorstellen, es war eigentlich eine direkte körpersprachliche Aufforderung für Kira. Wenn sie Vögel sieht und ich sage "nein" und gehe stur weiter mit Blick nach vorn, dann rennt sie nicht in den Schwarm, sondern kommt hinter mir her. Seit ich mehr darauf achte, was ich körpersprachlich tue, merke ich, wie aufmerksam Kira mir gegenüber eigentlich ist, denn ich sehe dauernd Reaktionen, die mir vorher nicht aufgefallen waren. So oft habe ich gedacht, sie ignoriert mich, aber nein: sie reagiert auf jede Feinheit. Nur auf die körpersprachlichen viel mehr als auf das, was ich sage. Sehr spannend das. Gerade auf die eigene Körpersprache zu achten fällt mir aber echt schwer und da kann man von den DVDs eine Menge lernen, gerade weil eine DVD ja auch visuell ist. Ist gewinnbringend gewesen für mich, insofern würde ich gern auch mal das mit dem Dackelrudel sehen. Nicht um irgendwas unhinterfragt zu übernehmen, aber einfach weil man da vieles sehen kann, worauf man bei sich dann mal achten kann.

Okay, das ist hier halbwegs off topic.

Sanne

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern

Beiträge: 1.245



11.12.2009 19:25
RE: Zweiter Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Vielen lieben Dank noch einmal für Euren Zuspruch, darüber habe ich mich sehr gefreut.

Heute hatten wir einen wirklich schönen Tag, Toberunde im Wald mit Kumpels Maja und Eddi (siehe Foto) und eine kleine Stadtrunde hier. Dabei konnte ein Goldie uns kommentarlos passieren. :-) Morgen gehts mit Mini in die Hamburger City. Ich habe offensichtlich ein Östrogen-Überschuss, denn ich werde ihr ein kitschiges Puppia-Chihuahua-Geschirr kaufen. Ich versuche mich jedoch von rosa fernzuhalten. Elmo kommt ebenfalls in den Genuss des allein spazieren gehens, für ihn muss ich mir noch was überlegen (Mini findet Stadt einfach nur super).

@Schnuffelnase: PN mir doch mal deine Adresse, ich bekomme die DVD am 19. von unserer Trainerin zurück, dann kann ich sie Dir schicken. Und: Schreibe Anita doch einfach mal mit Deinen Fragen an, ich kann mir vorstellen, dass sie antwortet.

Viele Grüße

Sanne

Angefügte Bilder:
Kumpels.jpg  
Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



11.12.2009 23:58
RE: Zweiter Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Oh, was für eine hübsche kleine Gesellschaft! Die sehen ja super-witzig zusammen aus!!!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

stoppel



Beiträge: 8.461


12.12.2009 21:55
RE: Zweiter Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Hallo Sanne,
ich komme leider erst jetzt dazu, von eurem Training zu lesen.
herzlichen Glückwunsch! Ihr habt es ja fast geschafft.


Zitat von Schnuffelnase

Dass sie eine klare Ansage bekommt, wenn sie selbst nur stänkern will, erscheint mir hingegen sinnvoll. Für mich wäre nur die Frage, wie man das unterscheidet. Das frage ich mich schon länger. Woher weiß man, wenn der Hund auslöst, ob es nun Stress oder reines Pöbeln ist. Bei Kira sieht Stress nämlich körpersprachlich ähnlich aus die Pöbeln, weil sie unter Stress sich auch aufplustert, damit der andere ihr ja nix macht. Daran gekoppelt die Frage, wohin die Hunde ihren Stress abreagieren, den sie ja doch vermutlich haben.



Bei Richy kenne ich das Stänkern als Nachkarten: Der andere Hund ist kurz vorbei. Alles verlief bis dahin angespannt aber ruhig - und dann möchte Richy gerne dem anderen Hinterherknurren.
Das Knurren, Bellen oder Hindrängen zu ahnden, finde ich nicht wirklich hilfreich. Denn das sind selbst ja Stressreaktionen. Ein entspannter souveräner Hund hätte das nicht nötig.

Wenn ich merke, dass Richy angespannt ist, halte ich ihn bei mir und in Bewegung. Zum Beispiel soll er von 'Fuß' auf die 'Hand'seite wechseln, wir joggen ein Stück oder ich lass Leckerchen vom anderen Hund weg fliege, damit er die Anspannung abreagieren kann.

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

Sanne

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern

Beiträge: 1.245



18.12.2009 21:11
RE: Zweiter Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Mini bei unnötigen stänkern kurz festzuhalten, hat bislang ganz gut geklappt. Ich habe es bisher drei mal gemacht und seit einigen Tagen gar nicht mehr, ich habe das Gefühl, dieses festhalten, den Körper umschließen wirkt beruhigend/rausholend, ich finde gerade nicht die richtigen Worte, kann das sein? Einige berichten das ja auch vom Geschirrgriff, vielleicht hat das den gleichen Effekt?

Ansonsten ist sie zwar aufgeregt bei Hundesichtungen, bellt aber wirklich selten, die kleine Maus.

Elmo ist derzeit generell etwas granteliger, er hat leider Verspannungen im Rücken, die jetzt schon mal mit Akupunktur behandelt wurden und er muss jetzt einen Pulli anziehen, zumindest bis er warm ist. Das findet er so richtig blöd, aber nutzt ja nix, zusätzlich mache ich Massage und habe ein Rotlicht gekauft. Seit der Akupunktur ist es auch schon wieder etwas besser.

Leider fällt morgen das Schnuffeltraining wg. Glatteiswarnung und zu großer Kälte aus, unsere Trainerin wohnt eine Stunde Autofahrt von uns entfernt . Naja, Können wir halt erst nächstes Jahr mit anfangen.

Liebe Grüße

Sanne

Seiten: 1 | 2 | 3
 Sprung