Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 2.565 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

13.08.2009 13:26
Aggression gg. unkastrierte Rüden Zitat · Antworten

Heute morgen habe ich wieder etwas beobachtet, bzw. konnte ich einen Verdacht konkretisieren.
Auf dem Spaziergang kam uns ein Setter-Mix entgegen. Lumpi ist ja momentan auf Hunde, die sich vorsichtig nähern, ganz gut zu sprechen. So war es auch hier. Lumpi ging ohne zu ziehen und sehr freundlich zu dem Hund hin. Und auch ich war sehr entspannt (daran kann´s also nicht gelegen haben). Er wedelte leicht, aber nicht übermäßig aufgeregt mit dem Schwanz und auch seine restliche Körpersprache sah freundlich entspannt aus. Lumpi schnüffelte an dem Hund und man konnte zusehen, wie Lumpi´s Sympathie in Sekundenbruchteilen umschlug und er fing sofort an zu knurren und zu keifen. Da ist er auch nicht zu beruhigen gewesen. Es handelte sich um einen unkastrierten Rüden.
Ähnliche Situationen mit kastrierten Rüden oder Hündinnen gingen ohne Aggressionen ab. Bei sehr großen Hunden (vor Allem Berner Sennenhunde, Schäferhundartige und ziemlich große Hunde wie irische Wolfshunde oder Neufundländer usw.) reagiert Lumpi auch öfter so, da sind aber das Knurren und die sonstigen Lautäusserungen komplett anders. Da hört man richtig die Unsicherheit durch. Bei unkastrierten ist es dann doch eher richtig aggressiv.

Hat jemand irgendwelche Kenntnisse im Bezug auf hormonell bedingte Aggression? Gibt´s hier Experten? Hab ich da überhaupt Einfluß oder ist das etwas, was man einfach nicht ändern kann?

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

critter Offline



Beiträge: 729

13.08.2009 14:03
#2 RE: Aggression gg. unkastrierte Rüden Zitat · Antworten

Hallo,
Ich bin keine TÄ, ich habe lediglich einen Rüden, der anderen Rüden gegenüber grundsätzlich aggressiv ist. Ich habe den Hund seit Welpenalter, er hatte keine schlechte Erfahrungen gemacht, ich habe intensiv mit ihm trainiert und Raufen nicht erlaubt. Er ist auch sehr gut sozialisiert und hatte in seiner Jugend Freunde unter den Rüden. Geändert hat es nichts. Ich weiss, dass auch Kastration nicht viel ändern würde, Aggression fängt im Kopf an. Das einzige was ich tue ist einfach Management.
Barbara

Melek Offline



Beiträge: 226

13.08.2009 14:12
#3 RE: Aggression gg. unkastrierte Rüden Zitat · Antworten

Das Phänomen, dass kastrierte Rüden weniger von intakten Rüden angegriffen werden als unkastrierte, ist durchaus bekannt und soll sehr wohl mit den Hormonen (bzw. den, beim Kastraten eben nicht mehr vorhandenen Hormonen) zusammenhängen.

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

13.08.2009 14:17
#4 RE: Aggression gg. unkastrierte Rüden Zitat · Antworten

Bei Lumpi sind es nicht generell Rüden. Ich konnte auch beobachten, dass er z.B. mit männlichen Welpen super zurecht kommt, bis zu einem Alter von ca. 10 Monaten bis einem Jahr - also genau zur Geschlechtsreife. Hunde, mit denen er gestern noch spielte und sich freundlich begrüsste, werden von heute auf morgen angeknurrt.
In der Hundeschule hatten wir einen kleinen unkastrierten Rüden, an den wir Lumpi nicht gewöhnen konnten. Seit 4 Monaten ist der Knabe kastriert und kann nun direkt neben Lumpi schnüffeln ohne Probleme. Ein weiterer kastrierter Rüde ist für Lumpi gar kein Problem. Der ist zwar etwas aufdringlicher und bekommt von Lumpi ab und zu einen Rüffel, aber das hat nichts von Aggression wie ich sie vorhin beschrieben habe. Ein weiterer unkastrierter Rüde darf Lumpi sich nicht mal auf 1 Meter nähern. Deshalb glaube ich schon, dass es mit den Hormonen zusammenhängt.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

13.08.2009 14:19
#5 RE: Aggression gg. unkastrierte Rüden Zitat · Antworten

Zitat von Melek
Das Phänomen, dass kastrierte Rüden weniger von intakten Rüden angegriffen werden als unkastrierte, ist durchaus bekannt und soll sehr wohl mit den Hormonen (bzw. den, beim Kastraten eben nicht mehr vorhandenen Hormonen) zusammenhängen.



Oh, das hat sich überschnitten. Danke für die Bestätigung. Lumpi wurde sehr früh kastriert, bereits mit 7 Monaten - vermutlich zusätzlich ein Grund seiner ganzen Probleme.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Melek Offline



Beiträge: 226

13.08.2009 15:37
#6 RE: Aggression gg. unkastrierte Rüden Zitat · Antworten

Zitat von Tante_Haha
Zitat von Melek
Das Phänomen, dass kastrierte Rüden weniger von intakten Rüden angegriffen werden als unkastrierte, ist durchaus bekannt und soll sehr wohl mit den Hormonen (bzw. den, beim Kastraten eben nicht mehr vorhandenen Hormonen) zusammenhängen.


Oh, das hat sich überschnitten. Danke für die Bestätigung. Lumpi wurde sehr früh kastriert, bereits mit 9 Monaten - vermutlich zusätzlich ein Grund seiner ganzen Probleme.


Ich dachte, Lumpi wäre noch intakt. Ob er als Kastrat auch in die Theorie passt, weiss ich gar nicht.

Melek Offline



Beiträge: 226

13.08.2009 15:39
#7 RE: Aggression gg. unkastrierte Rüden Zitat · Antworten

Nur so zum Spass:

es gibt bestimmt Leute (ähem Männer ), die würden nun glauben, ihr Hund ist "eifersüchtig" auf den anderen, weil dieser seine "wertvollen Teile" noch hat und er selber nicht.

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

13.08.2009 18:20
#8 RE: Aggression gg. unkastrierte Rüden Zitat · Antworten

Zitat von Melek
Nur so zum Spass:
es gibt bestimmt Leute (ähem Männer ), die würden nun glauben, ihr Hund ist "eifersüchtig" auf den anderen, weil dieser seine "wertvollen Teile" noch hat und er selber nicht.



DAS hat mir tatsächlich schon der - natürlich männliche - Halter eines unkastrierten Rüden gesagt, als Lumpi seinen "ganzen Kerl" angekeift hat!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Mio ( gelöscht )
Beiträge:

13.08.2009 19:21
#9 RE: Aggression gg. unkastrierte Rüden Zitat · Antworten

Er kann schon auf unkastrierte Rüden reagieren, aber unkastrierte Rüden nichtmehr so auf ihn.

Als ich mit Mio in der Hundeschule war, wusste ich durch Mio sofort, welcher Rüde kastriert und welcher nicht kastriert war.

soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

13.08.2009 21:21
#10 RE: Aggression gg. unkastrierte Rüden Zitat · Antworten

Hallo Frau T.,

In Antwort auf:
Er wedelte leicht, aber nicht übermäßig aufgeregt mit dem Schwanz

Evtl. war er da schon etwas angespannt? Wie genau sah das denn aus? Rute oben, waagerecht oder eher unten?
In Antwort auf:
Hunde, mit denen er gestern noch spielte und sich freundlich begrüsste, werden von heute auf morgen angeknurrt.

Man achtet nicht immer darauf oder erkennt es oft nicht, was beim Spiel abgelaufen ist. Beim nächsten Treffen kracht es dann eben.

Charly ist auch kastriert. Trotzdem spielt er allzuoft den Macker. Besonders, wenn läufige Hündinnen in der Nähe sind oder waren.
In Antwort auf:
Lumpi ging ohne zu ziehen und sehr freundlich zu dem Hund hin.

Kannte er den Rüden denn schon von anderen Begegnungen?
Auf dem Gebiet Aggression gegen andere Hunde bin ich wahrlich kein Experte, aber Hunde, die ein Problem mit anderen Hunden haben, dürfen bei mir erst nach dem "inangemessenenabstandkennenlernen",
Nasenkontakt aufnehmen. Ich weiß, dass ich da oft zu vorsichtig bin, aber es entschärt vieles.
Wie auch bei uns Menschen ist es bei den Vierbeinern doch auch..... manchmal kann man, egal aus welchen Gründen, einfach nicht miteinander.

Liebe Grüsse
Kerstin

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

13.08.2009 22:24
#11 RE: Aggression gg. unkastrierte Rüden Zitat · Antworten

Zitat von soffie
Evtl. war er da schon etwas angespannt? Wie genau sah das denn aus? Rute oben, waagerecht oder eher unten?

Die Rute war eher waagerecht und er wedelte nur ganz leicht. Wenn er auf Krawall aus ist, ist die Rute normal ganz oben und er wedelt gar nicht. Gar nicht angespannt kann ich bei Hundebegegnungen nie behaupten. Aber Lumpi wirkte auf mich entspannt - und das behaupte ich eigentlich nicht so schnell. Sonst wären wir auch nicht näher an den Hund ran.

Zitat von soffie
Charly ist auch kastriert. Trotzdem spielt er allzuoft den Macker. Besonders, wenn läufige Hündinnen in der Nähe sind oder waren.

Lumpi interessiert sich für läufige Hündinnen kaum. Wenn eine mit dem Hintern genau vor ihm steht, ist er vielleicht maximal interessiert. Aber jede Maus im Feld kann da mithalten. Unkastrierte Rüden werden egal in welchem Kontext sofort von ihm attackiert. Bei jedem anderen Hund, den er nicht leiden kann, fängt er erstmal an zu knurren. Da hab ich aber noch genug Zeit ihn anzusprechen - oder er geht von alleine einen Schritt weg. Bei unkastrierten Rüden geht er ohne Vorwarnung auf Attacke.

Zitat von soffie
Kannte er den Rüden denn schon von anderen Begegnungen?
Auf dem Gebiet Aggression gegen andere Hunde bin ich wahrlich kein Experte, aber Hunde, die ein Problem mit anderen Hunden haben, dürfen bei mir erst nach dem "inangemessenenabstandkennenlernen",
Nasenkontakt aufnehmen. Ich weiß, dass ich da oft zu vorsichtig bin, aber es entschärt vieles.
Wie auch bei uns Menschen ist es bei den Vierbeinern doch auch..... manchmal kann man, egal aus welchen Gründen, einfach nicht miteinander.

Lumpi kannte den Hund nicht. Und wir sind nicht sofort zu dem Hund hin. Lumpi blieb im Gegensatz zu vielen anderen Hundebegegnungen auch im Abstand von Anfang an ruhig, aber interessiert. Und das vorsichtig abschnüffeln fand auch noch in gewissem Abstand statt. Da haben wir uns aber bestimmt schon 3 Minuten rangetastet. Die Frau war ebenfalls sehr vorsichtig. Er kam mit der Nase noch nicht an den Hund ran. Und so wie er sich dann gebärdet hat, tut er das NUR bei unkastrierten Rüden. Das ist mir eben nicht nur bei diesem Hund aufgefallen, sondern bei JEDEM unkastrierten Rüden. Egal ob der Hund winzig klein oder riesengroß, ruhig, aufgekratzt, schwarz, weiß, braun... ist.


Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Melek Offline



Beiträge: 226

13.08.2009 23:41
#12 RE: Aggression gg. unkastrierte Rüden Zitat · Antworten

Zitat von Tante_Haha
Zitat von Melek
Nur so zum Spass:
es gibt bestimmt Leute (ähem Männer ), die würden nun glauben, ihr Hund ist "eifersüchtig" auf den anderen, weil dieser seine "wertvollen Teile" noch hat und er selber nicht.



DAS hat mir tatsächlich schon der - natürlich männliche - Halter eines unkastrierten Rüden gesagt, als Lumpi seinen "ganzen Kerl" angekeift hat!


*michwegschmeiss*

soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

14.08.2009 00:40
#13 RE: Aggression gg. unkastrierte Rüden Zitat · Antworten

In Antwort auf:
Die Rute war eher waagerecht und er wedelte nur ganz leicht.

Da war er wohl doch ein wenig unsicher, ob ihm da ein angenehmer Zeitgenosse entgegenkommt.
In Antwort auf:
Bei unkastrierten Rüden geht er ohne Vorwarnung auf Attacke.

Macht er bestimmt nicht. Irgend ein Zeichen gibt er dir mit Sicherheit.
In Antwort auf:
Das ist mir eben nicht nur bei diesem Hund aufgefallen, sondern bei JEDEM unkastrierten Rüden.

Sprich mit deiner Trainerin darüber. Ich jedenfalls würde ihm die Entscheidung motzen zu müssen abnehmen.



Liebe Grüsse
Kerstin

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

Mio ( gelöscht )
Beiträge:

14.08.2009 00:51
#14 RE: Aggression gg. unkastrierte Rüden Zitat · Antworten

Zitat von soffie

Ich jedenfalls würde ihm die Entscheidung motzen zu müssen abnehmen.




Ich auch, denn so sind sie die Männer, die sich vor dem Bierzelt prügeln, zu viel Testosteron und wir Frauen müssen wieder schlichten und hoffen, daß wir im Eifer des Gefechtes nicht aus Versehen noch eine auf´s Dach bekommen.

soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

14.08.2009 00:59
#15 RE: Aggression gg. unkastrierte Rüden Zitat · Antworten

Zitat von Mio
wir Frauen müssen wieder schlichten und hoffen, daß wir im Eifer des Gefechtes nicht aus Versehen noch eine auf´s Dach bekommen.


Ich hoffe du sprichst nicht aus Erfahrung.

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

Seiten 1 | 2
 Sprung