Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 592 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 To help or not to help (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Nina



Beiträge: 3.332


27.05.2009 18:53
Hundepfeife Zitat ·antworten

Ich hatte schon seit einer Weile vor, bei Lotta mal die Pfeife auszuprobieren. Ich möchte sie als allerletztes Hilfsmittel benutzen, also z.B. um Lotta von flüchtendem Wild abzurufen, wenn normales Rufen nicht mehr hilft.

Jetzt habe ich eine gekauft, bin ein anderes Stockwerk gegangen und habe gepfiffen. Sie kam sofort angerannt, allerdings wirkte sie sehr aufgeregt und schien mehr zu denken "OK, wo ist der Eindringling, den ich verdreschen muß?".

Da sie also im Prinzip kommt, dass Geräusch aber wohl eher als negativ empfindet, habe ich mir überlegt, das ganze erst mal im Haus zu üben und positiv zu belegen. Sprich: ich gehe mit einem extra leckeren Leckerchen in ein anderes Zimmer und pfeife. Lotta kommt und bekommt das Leckerli. Wenn ich das Gefühl habe, sie freut sich zu kommen, weil sie weiß, jetzt gibt's was leckeres, machen wir draußen weiter.

Macht das so Sinn oder sollte ich sie erst rufen und dann pfeifen, so dass sie Pfiff und ihren Namen verknüpft? Aber eigentlich soll die Pfeife ja helfen, wenn simples Rufen fehl schlägt. Und wie oft sollte ich das machen? Mehrmals hintereinander oder nur so einmal pro Tag?

Ich habe das Gefühl, dass sie Pfeifen schon kennt und es mehr darum geht, dass sie den Pfiff mit mir verbindet.

Und dann noch die Frage: wenn es klappt, hört man dann auf zu üben? Der Pfiff soll ja sozusagen die letzte Reißleine sein und entsprechend selten benutzt werden. Übt man es dann trotzdem ab und zu mal? Oder gar nicht mehr? Oder so einmal pro Monat?

Whisper



Beiträge: 12


27.05.2009 19:57
x Zitat ·antworten

x

Sonora


27.05.2009 20:04
RE: Hundepfeife Zitat ·antworten

Hallo Bianca,

gemäss unserer Forenregeln muss ich Dich bitten den Fremdlink zu entfernen.

Nina



Beiträge: 3.332


27.05.2009 20:05
RE: Hundepfeife Zitat ·antworten

Danke. Also eher selten und überraschend üben.

Whisper



Beiträge: 12


27.05.2009 20:48
x Zitat ·antworten

x

yashilica



Beiträge: 1.301


10.06.2009 22:42
RE: Hundepfeife Zitat ·antworten
Ja der Link zum Supersignal ist schon vor längerem hier im Forum gelandet und ich fand die beschreibung sehr gut. Und ich wollte schon lagen eine Feife dafür einsetzen. Nun endlich bin ich stolze Besitzerin einer Büffelhornpfeife und gedenke das demnächst anzugehen.

Was ich mich dabei frage ist, ob so eine Pfeife auch noch "wirkt" wenn der Hund den klassischen Pfiff eigentlich schon als Rückruf kennt, aber leider eben nicht zu 100% darauf reagiert Was meint ihr?

Conny

soffie

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee

Beiträge: 6.337



10.06.2009 23:26
RE: Hundepfeife Zitat ·antworten

Zitat von yashilica


Was ich mich dabei frage ist, ob so eine Pfeife auch noch "wirkt" wenn der Hund den klassischen Pfiff eigentlich schon als Rückruf kennt, aber leider eben nicht zu 100% darauf reagiert Was meint ihr?

Die Büffelhornpfeife wird zum n e u e n Signal. Dabei ist es unwichtig wieviel andere Pfiffe du noch verwendest. Du musst nur darauf achten diesen neuen Ton sorgfältig aufzubauen.

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

«« Anxiety Wrap
Calming Cap »»
 Sprung