Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 4.054 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Rollenspiele (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2 | 3
Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 40.551



14.03.2009 19:02
An die Rudelhalter hier Zitat ·antworten

In einem anderen Thread habe ich es ja schon mal angesprochen, jetzt bin ich neugierig geworden, weil ich gerade selbst Spannendes erlebe: Wie ist das bei Euch, gibt es bei Euren Hunden eine klare Rangordnung, die feststeht? Oder ändert sich das von Zeit zu Zeit? Habt Ihr die Rangordnung festgelegt, oder ist sie natürlich entstanden? Wodurch äußert sich, daß die Hunde eine Rangordnung haben bzw. macht sich das wirklich an den Punkten fest, die immer genannt werden, d.h., wer schläft wo, wer geht wann wo zuerst oder zuletzt und so weiter?

Ich erlebe hier, daß Ben klar der "Anführer" ist, das begünstige und stabilisiere ich auch bewußt, indem es z.B. für Bennie das Signal "Respekt" gibt, für Ben aber nicht. Krauler/Futter etc. gibt es nie in fester Folge, aber immer alles gleich lang und viel für beide. Je klarer ich dabei bin, desto weniger Rangeleien gibt es, das "überpinkeln", das die Jungs anfangs zelebrierten, findet seit vorgestern nicht mehr statt, nachdem sie sich gebeult und ich getrennt hatte, wobei ich sehr ruhig und abgeklärt war und sie dann in den getrennten Liegepositionen eine ganze Weile einfach schmoren ließ.

Ben macht seinen Anspruch durch zwei Dinge deutlich:
1) Er drängelt sich häufiger zwischen Bennie und etwas, das der gerade beschnüfeln will.
2) Er zieht die Lefzen kurz hoch, wenn Bennie sich beim Nachhausekommen vordrängeln will oder rüpelig ist.

Bennie zeigt, daß er Bens Anspruch anerkennt, indem er es sich a) widerspruchslos gefallen läßt, daß Ben ihn abdrängt und b) durch sofortiges Meideverhalten (Wegdrehen des Kopfes, leichtes Abducken des Körpers mit Rückwärtsbewegung) in der Haustür und im Flur.

Außerdem orientiert sich Bennie sehr stark an Ben, er läuft ihm oft hinterher, in respektvoller Distanz meist, vor allem, wenn er sich wo unsicher fühlt. Ansonsten ist er allerdings der von den beiden, der weiter wegläuft und einen deutlich größeren Radius hat, Ben entfernt sich auffallend weniger weit, wobei ich über gemeinsame Rückrufspiele versuche, auch Bennie stärker an mich zu binden, der ja doppelt motiviert ist, durch Click und Futter und durch die Nähe zu seinem Ben und auch zu mir. :-)

Die Schlaf- und Liegeplätze sind ziemlich klar verteilt: Ben auf dem Sofa und im Bett, Bennie auf einem von Bens liebsten Hundekissen oder im Kennell. Ansonsten liegen die Herren auch schon mal nebeneinander auf dem Teppich oder den Fliesen, ich denke, nicht mehr lange, und sie kúscheln zusammen. ;-)

Nachts sind sie getrennt, Ben im Schlaf- und Bennie im Wohnzimmer, ich habe gemerkt, daß das beiden sehr gut tut, Ben, weil er sich nicht "zurückgesetzt" fühlt und ein echtes Privileg behält und Bennie, weil er sein Reich Wohnzimmer für sich hat und dort richtig fein zur Ruhe kommt.

Ach ja, die gesamte Wohnung ist aktionsfreie Zone, hier wird NUR geschlafen, gefressen und gekuschelt. :-)

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Sennsitive



Beiträge: 161



14.03.2009 20:09
RE: An die Rudelhalter hier Zitat ·antworten

Liebe Elektra,

erst einmal: Respekt, wie toll die beiden schon miteinander klar kommen. Freut mich riesig.

Die Frage, die du stellst, ist mir vor kurzem bei meinen beiden auch durch den Kopf gegangen. Gibt es einen "Chef" und wenn ja, wen? Daraufhin habe ich sie mal eine Woche lang beobachtet und muss feststellen: Chef ist immer der, der gerade besser für die Aufgabe geeignet ist, aber meistens keiner von beiden.
- Durch die Tür rennen sie gleichzeitig, wenn sie im Garten für Ordnung sorgen müssen. Beim Spaziergang drängt Alfons sich immer vor, liegt aber meiner Beobachtung nach an seiner allgemein höheren Erregung wenn's rausgeht - Lola ist da eher Schaf.
- Liegen tun sie beide mal da und mal da, auch nachts wechseln sie ihre Körbe wie es ihnen grad gefällt.
- Nachdem Lola ihn einmal richtig angeranzt hat, springt Alfons nicht mehr über sie drüber (wenn sie vor der Couch liegt und er über dieselbe auf die Fensterbank will), aber ansonsten lässt sie sich von ihm wesentlich mehr gefallen als er von ihr.
- Wenn Lola irgendwo schnüffelt, muss Alfons auch gleich dahin; umgekehrt interessiert es Lola überhaupt nicht, wo Alfons schnüffelt.
- Wenn Lola irgendwo markiert, muss Alfons sofort drüber pinkeln, aber auch hier interessiert es Lola nicht die Bohne und sie macht es umgekehrt nie. Dafür scharrt sie ab und zu nach dem Pinkeln, was Alfons wiederum nie macht.
- Wenn im Garten was Aufregendes passiert, schickt Alfons gerne Lola los damit sie guckt, was da los ist - er überlegt dann je nach Situation, ob er nachkommt.
- Wenn hingegen einer von uns krank ist, kommandiert Lola Alfons herum, sprich: Die kleine Krankenschwester liegt neben dem Patienten und passt auf, aber wenn sie mal raus muss, verdonnert sie Alfons zum Aufpassen, bis sie wieder da ist.

Hm, auf mich macht das den Eindruck von 1-a-Teamwork.

Lieben Gruß, Ivonne

------------------------------------------
Willst du Meinungen über Tiere, frag die Menschen. Willst du Fakten, frag das Tier.
- J. Allen Boone

tomtom



Beiträge: 2.255



14.03.2009 20:51
RE: An die Rudelhalter hier Zitat ·antworten
Du hast ja jetzt zwei Rüden, da ist das sicher noch anders als beim Pärchen.
Manches habe ich ja anderswo schon geschrieben, aber hier noch mal:
Cora genießt Toms Respekt. Wenn es bei den beiden einen Chef gibt ist sie es, obwohl sie es nicht mag.
Ich mache das an folgenden Dingen fest:
Beim Futter bestimmt sie. Sie werden total getrennt gefüttert. Wenn sie eher fertig ist würde sie ihm seinen Rest wegfressen, er verteidigt es nicht. Fallen Leckerlis zwischen beide, schaut er sofort weg, überlässt sie ihr.
Sie nimmt ihm manchmal seinen Knochen, Möhre... weg, aber nicht immer.

Sie passt gern eine Gelegenheit ab um sich auf seinen Schlafplatz zu legen. Provoziert auch mal zum Aufstehen, um sich dann dort hinzulegen.
Tom würde aber nie auf ihren Sessel steigen. Da steht es dann nur sehnsüchtig davor, wenn sie auf seinem Platz liegt.
Dafür liegt er aber zu gern in meinem Bett wenn ich nicht da bin und denkt ich merke das nicht. Bett ist eigentlich tabu. Sollte mir das zu denken geben...

Draußen rennt er vorneweg, läuft er zu weit weg, bleibt Cora stehen und schaut uns unentwegt an. (Interpretationen: Das geht zu weit! Holt den mal zurück! Das darf der gar nicht!)

Mit dem Pinkeln ist das auch wie bei Yvonnes beiden, Tom pinkelt gern mal über Coras Pipi aber sie selten über seins. Genauso auch mit dem Schnüffeln an markanten Stellen.

Sind beide nass leckt Tom Cora hingebungsvoll ab, sie wenn überhaupt höchstens ihn mal ganz kurz.

An der Gartentür möchte sie meist vorn sein, sonst interessiert es sie nicht.

Ich bevorzuge Cora nur beim Fressen, Anleinen und wenn ich es schaffe beim Begrüßen.
Alles andere überlasse ich ihnen und es gibt keine Reibereien.

Es grüßen Margit, Tom und Cora
....................................................

"Das Wenige, das Du tun kannst, ist viel!" (Albert Schweitzer)

critter



Beiträge: 729


14.03.2009 20:58
RE: An die Rudelhalter hier Zitat ·antworten

Ich habe 4 Hunde, die kein Rudel sind, eher eine Gruppe.
Interessanteweise habe ich keinen echten "Chef", Führung wechselt je nach Situation/Aufgabe und ich behalte das letzte Wort. Zumindest versuche ich...
Zu Hause ist Ashar der Chef. Er ist der älteste, seine Schwester hat er sich schon als Jugendlicher untergebuttert. Sobald wir drausen sind, übernimmt Gandhi. Er ist gute zwei Jahre jünger und zu Hause hat "Türklinge"-Funktion. Beim Spazierengehen oder Training übernimmt er automatisch die Führung und manchmal trifft Entscheidungen, die mich auf die Palme bringen. Typisches Bild, wenn die drei ohne Leine laufen: Gandhi zuerst, dann Ashar und als letzte Amida, die sich immer wieder umdreht und die Gegend kontrolliert.
Fea, jetzt fast 8 Monate alt, geniesst noch Narrenfreiheit. Sie darf überall laufen, vorne und hinten. Sie ist eine super-Spührnase, die alles Interessantes für die drei Faulsäcke erschnüffelt.
Im Haus merkt man, dass sich die Hunde gegenseitig Bewegungsfreiheit einschränken. Amida traut sich nicht am Ashar vorbeizugehen und der liegt immer quer in der Tür. Gandhi blockiert gerne Zugang zu der Küche, Ashar ist für Eingangstür verantwortlich. Fea muss lang winseln um am Gandhi vorbei gehen zu dürfen. Sie hat diese Masche auch schon übernommen - sie blockiert gerne Stiegen und versucht Amida im Weg zu stehen. Und so läuft die Karuselle...
Was ich verstärke:
Authorität von Ashar, er bekommt sein Essen, Knuddeln und Pflege als erster. Immer.
Mitarbeit von Gandhi, er ist zu Hause immer der zweite, beim Training und Spazierengängen als erster. Er übernimmt die Verantwortung für Katzen, Pflegis (ausser Männchen) und Ankundigungen.
Die Damen lassen sich gerne beschützen und füttern, und das bekommen sie auch
Barbara

EssenerRudel

Stehauf-Frau

Beiträge: 1.005



14.03.2009 23:01
RE: An die Rudelhalter hier Zitat ·antworten

Ich bezeichne uns alle als Rudel, komplett sind wir drei Hunde und drei Menschen.
Generell ist Shiva wohl die Chefin. Bemerkenswert, sie ist die kleinste und zarteste von allen. Aber auch deutlich die mit der größten Persönlichkeit. Sie hat einen souveränen Führungsstil und weiß genau wann sie sich durchsetzen muss. Dies tut sie meist mit ganz deutlicher Körpersprache wie z.B. Kopf auflegen oder Weg abschneiden. Auch mal mit lauter Drohgebährde, aber es gibt keinerlei Verletzungen, egal wie hoch es hergeht. Sie kann die anderen auch mit Blicken "deligieren" (woran ich heute noch übe).
Bei Auseinandersetzungen greife ich nicht immer ein. Ich habe die besten Erfahrungen damit gemacht, wenn sie es selbst klären. Zumal jede Auseinandersetzung hier mit einer Spielaufforderung und einem Spiel endet. Wichtig war mir immer, dass ich in der Lage bin alles sofort zu unterbinden, wenn ICH es will! Das haben wir auch üben müssen.
Hier klaut jeder Jedem mal einen Knochen. Es ist witzig die einzelnen Techniken zu beobachten. Gefüttert wird in Reih und Glied. Klar wurde auch mal probiert, Essen zu klauen. Wenn Shiva es versuchte wurde ihr auch immer der Weg frei gemacht. Dann schreite ich jedoch ein!
Schlafplätze werden kreuz und quer genutzt. Oft liegen auch zwei zusammen oder alle drei auf dem Sofa. Wer zuerst liegt, der liegt.

Leiden muss hier nur ab und an Busky. Der einzige Junge eben. Die Mädels haben ihn sehr gut im Griff.

Ich streichel den, den ich streicheln will, mal auch zwei oder drei Hunde gleichzeitig. Will sich jemand dazwischen drängeln, lass ich es nicht zu, egal wer es ist. Auch das hat etwas gedauert, klappt heute aber ganz gut.

Ich nehme gern nur mal einen Hund mit. Sei es spazieren, in die Stadt oder ins Restaurant. Den Hunden tut es verdammt gut und mir ehrlich gesagt auch. Gearbeitet wird bei uns getrennt. Meine Hunde sind zu unterschiedlich, als dass ich sie unter einen Hut bekomme.

Mit der Wohnung halte ich so wie Du. Schlafen, fressen... alles außer toben. Das wäre mir hier wirklich zu viel bei drei Hunden...

Sonora


14.03.2009 23:07
RE: An die Rudelhalter hier Zitat ·antworten

Zitat von EssenerRudel
Ich bezeichne uns alle als Rudel, komplett sind wir drei Hunde und drei Menschen.



3,5 Menschen!

soffie

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee

Beiträge: 6.337



14.03.2009 23:14
RE: An die Rudelhalter hier Zitat ·antworten

Rangordnung?

Beim Fressen lässt Charly sich von Nixe nicht aus der Ruhe bringen-er futtert ruhig weiter, wenn sie meint etwas abhaben zu wollen.
Beim Leckerlieverteilen versucht Nixe Charly beiseite zu drängen.
Beim Wassersaufen räumt Charly sofort das Feld, wenn Nixe durstig ist.(nur am Wassernapf)
Beide haben verschiedene, feste Liegeplätze. Keiner beansprucht den Platz des anderen.
Blockiert Nixe einen Durchgang (liegend), springt Charly über sie.

Wird Nixe gestreichelt versucht(!) Charly dazwischenzugehen. Nixe lässt ihn in Ruhe, wenn er gekrault wird, beobachtet aber sehr genau.

Spielzeug beansprucht Charly normalerweise für sich. Den Schleuderball darf Nixe ihm jedoch, ohne Murren seinerseits, immer abnehmen.
In die Nähe eines geöffneten Wasserhahns oder sprudelnden Wasserschlauches dürfte Charly sich nicht trauen. Dann gäbs richtig Mecker von Nixe. Sprudelndes Wasser gehört nur ihr.

Geschnüffelt wird dort, wo der Andere gerade etwas Neues entdeckt hat.
Charly überpinkelt Nixes Pfütze und Nixe überpinkelt seine.
Beim Spazierengehen geht Charly immer vor. Allerdings haben beide dabei verschiedene Interressen.
Nixe - das Futter und Spielzeug in meiner Tasche. Charly - Rehe, Hasen und was sich sonst noch so bewegt. Das jedoch nur, wenn ich einfach so "vormichhinlatsche".

Besucher ( Fremde) werden, wenn ich es denn zulasse, zuerst von Nixe begrüsst.
Bekannte Personen überlässt sie jedoch Charly.

Charly darf ab und zu bei mir im Bett schlafen, was Nixe scheinbar kalt lässt.
Anders sieht es aus, wenn das Besucherbett aufgeschlagen ist. Das wird dann von Nixe für meinen Sohn
"angewärmt" und Charly, sollte er sich wagen ins Zimmer zu schauen, wird mit einem vielversprechenden Blick rausgeschickt.

Alles in Allem denke ich, daß jeder für sich, das für ihn im Moment am wichtigsten erscheinende verteidigt. Mit einigen kleinen Ausnahmen, immer ohne körperliche Gewalt.

Streicheleinheiten, Leckereien und Arbeit wird von mir immer dem zuerst zugeteilt, der gerade in meiner Nähe ist.

Ganz anders sieht es aus, wenn Fritzi (unkastriert) zu Besuch ist. Der Scheisser bringt alles durcheinander. Aber das ist eine andere Geschichte.

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 40.551



15.03.2009 00:39
RE: An die Rudelhalter hier Zitat ·antworten

Zitat von soffie
Ganz anders sieht es aus, wenn Fritzi (unkastriert) zu Besuch ist. Der Scheisser bringt alles durcheinander. Aber das ist eine andere Geschichte.


Wo? Her damit. :-)

Danke für Eure bisherigen Beiträge, hochspannend, das. :-)

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

EssenerRudel

Stehauf-Frau

Beiträge: 1.005



15.03.2009 08:23
RE: An die Rudelhalter hier Zitat ·antworten

Generell ist es mir ja egal wer hier der Hundechef ist. Aber ich nutze Shiva in dieser Position auch oft. Und zwar dann, wenn die Herrschaften am Rad drehen. Werden z.B. andere Hunde verbellt, dann bringe ich Shiva zur Ruhe, was sich meist auf das ganze Rudel auswirkt.
Fasziniert hat mich von anfang an die Härte, die unten den Hunden herrschen kann. Nehmen wir z.B. Buskys Welpen Problem: Shiva hat ihm damals mit einer fast schon körperlichen Brutalität davon abgehalten den Kleinen etwas anzutuen. Heute ignoriert er diese komplett und versucht ihnen aus dem Weg zu gehen.

@sonora: meinst Du ich sollte mich für 0,5 nach einem weiteren Hund umsehen?

Stef



Beiträge: 2.085


15.03.2009 12:11
RE: An die Rudelhalter hier Zitat ·antworten

Bei uns läuft das etwas anders. Dadurch, daß sich die beiden Damen schon 3 mal sehr ernst in der Wolle hatten, "managen" wir das jetzt. Inka fühlte sich schon immer als Cheffcen, Corazón nahm das aber nie so richtig für voll und war in ihrer Respekt- und Distanzlosigkeit schon immer ein wenig nervig (auch bei Menschen ).
Viele rieten uns zur Abgabe zurück ins TH, aber wegen Wesenstest, Hundeunverträglichkeit etc.pp, wäre das wohl nur in einem "vorzeitigen Ableben" von Corazón geeendet, das hätte ich nicht gewollt

Also behalten. Die Hundetrainerin hat mit sowas Erfahrung, also nahmen wir diesen Strohhalm. Inka IST jetzt die Ranghöhere, sie wird als erstes gefüttert, sie geht vor Corazón durch die Türe. Da Inka Probleme mit Enge und anderen Hunden hat, wartet Corazón jetzt immer oben/unten, draußen oder drinnen, bis Inka durch ist. Heult sie dabei, darf sie nachsitzen, bis sie ruhig ist. Seit dem ist Inka viiiieeel entspannter. "Respekt" habe ich jetzt auch eingeführt. Wenn Inka irgendwo schnüffelt, hat Corazón sie schon fast grundsätzlich über den Haufen geholzt

Sie haben beide genau einen Schlafplatz pro Haus, Corazóns ist immer eher dezentral und Inkas etwas mehr dabei. Wobei Corazón sich als "Eckentierchen" sehr wohl fühlt! Inka darf als Privileg auch mal Sonntag früh zu uns ins Bett kommen, Corazón nicht. Das Schlafzimmer ist ansonsten tabu, dürfte Corazón einmal ins Bett, wäre es ihr, Inka begreift es als Einladung.
Bei Corazón ist der kleine Finger immer gleich der ganze Arm.

critter



Beiträge: 729


15.03.2009 15:07
RE: An die Rudelhalter hier Zitat ·antworten

Ich habe geschrieben:

In Antwort auf:
Ich habe 4 Hunde, die kein Rudel sind, eher eine Gruppe.

Hier kommt die Erklärung.
Am Anfang hatte ich einen Rudel. Ich hatte nämlich schon eine 9 Jahre alte Bouvier des Flandres Hündin als ich mir meine Dos zugelegt habe. Meine älteste hat die Dos erzogen und war noch 5 Jahre lang absolute Chefin, bis sie von uns gegangen war. So lange sie bei uns war, waren wir ein echtes Rudel - ein Familienverband.
Jetzt habe ich eine Hundegruppe, weil die Chefin uns verlassen hat.
Barbara

Schle Miel


15.03.2009 15:37
RE: An die Rudelhalter hier Zitat ·antworten



In Antwort auf:
Rudel ... Gruppe ...


Interessant.

Ich würde eher dazu tendieren, ein Rudel als miteinander blutsverwandte Tiere (üblicherweise bestehend aus mindestens zwei Generationen, demnach Eltern und deren Nachwuchs) zu definieren, wohingegen eine Gruppe aus nicht miteinander verwandten Hunden besteht, die sich vielleicht auch gar nicht zu einem Zusammenleben entschlossen hätten, wären sie vom Menschen nicht zusammengewürfelt worden (Kauf, Fund oder "Aufnahme" durch Menschen, Tierheimhunde, etc.).

"Freiwillige Gruppenzusammenschlüsse" hingegen sieht man bei Streunern. Solange, bis diese sich reproduzieren. Dann lebt in der Gruppe ein Rudel.



critter



Beiträge: 729


16.03.2009 07:49
RE: An die Rudelhalter hier Zitat ·antworten

Natürlich hast du recht - Rudel ist als Familienverband definiert.
Gängig ist aber auch Gruppenhaltung der Hunde als Rudelhaltung bezeichnet. Meiner Meinung nach nicht ohne Grund, da sich die Hunde, die in einer Gruppe leben, emotional binden und eigene Hierarchie bilden. Eine Gruppe, in der ein Hund die fremde Welpen aufnimmt, ist dem Rudel am nähesten.
Es geht aber in dem Fall nicht um Definitionen, sondern um die Beziehung zwischen den Hunden. Da kann man sich doch leisten, ein Auge zu schliessen, oder?
Barbara

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 40.551



16.03.2009 11:04
RE: An die Rudelhalter hier Zitat ·antworten

Zitat von critter
Natürlich hast du recht - Rudel ist als Familienverband definiert.


Echt? Ich hab das im Lexikon vor einiger Zeit aber anders gelesen. Da steht Rudel = Verband von gleichartigen (also Wölfen oder Hunden oder auch Menschen ;-). Gruppe wäre demnach = Verband aus andersartigen (also z.B. Menschen und Hunde).


Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

MrGarfield



Beiträge: 516


16.03.2009 14:50
Zitat ·antworten

Seiten: 1 | 2 | 3
 Sprung