Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 4.054 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Rollenspiele (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2 | 3
Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 40.554



18.07.2010 12:03
RE: Zitat ·antworten

Zitat von Senta
llerdings bemühe ich mich schon auch diese zu respektieren.
So kriegt z.B. Senta als erste meinen Gruss, auch das Leckerli...denn ich will die bestehende "Ordnung" nicht irgendwie unterwandern.



Hmmmm, da wäre ich vorsichtig, ehrlich gesagt. Hier ist es zwar auch so, daß einer der Hunde klar drinnen und draußen die Leitfigur darstellt, generell aber kann das durchaus auch innerhalb einer Gruppe je nach Situation wechseln und tut es auch. Bei uns zum Beispiel ist nie ganz eindeutig, wie die weitere Folge aussieht, eine Weile war es Seppl, der danach kam, dann war es Ilias, die Beständigkeit liegt hier absolut klar im Wechsel, nicht in einer Festigkeit eines Gefüges.

Weit wichtiger finde ich allerdings etwas anderes. Ich habe eine Zeitlang ähnlich gedacht wie Du und Ben entsprechend häufig vorgezogen. Ich merkte irgendwann, daß er den anderen beiden gegenüber ungeduldiger und heftiger in seinen Erziehungsmaßnahmen wurde. Es war nicht furchtbar schlimm, aber spürbar. Ich reagierte darauf mit einer deutlich sichtbaren Gleichstellung aller drei in meiner "Gunst", Leckerchen gibt es heute in der Reihenfolge, die ich festlege und variiere, begrüßt wird immer mal ein anderer zuerst usw., und es entstand tatsächlich eine Verschiebung, aber keine in der "Rangfolge" (ich finde es nach wie vor problematisch, bei unseren gemischten Hundegruppen von Rudeln, die sie nicht sein können oder von "Alphas", die es unter Hunden SO nicht gibt und eben von "Rangordnung", die sie SO eben auch nicht kennen, zu sprechen), sondern lediglich eine im Bewußtsein aller drei Hunde. Ben wurde wieder ruhiger, und ich hatte stark den Eindruck, daß er ganz froh war, die Verantwortung, die er doch wieder geglaubt hatte, zu haben, wieder abgeben zu können, während die beiden anderen sich wieder mehr in meine Richtung zu tun trauten.

Ich glaube, das sind die zentralen Aspekte: Der "ranghöhere" Hund, der vorgezogen wird, kann "glauben", daß er einen Sonderstatus hat, was zu Rangeleien führen kann, genauso, wie die Verantwortung für ihn durchaus Druck sein kann. Parallel kann es passieren, daß der "rangniedrigere" Hund Schwierigkeiten bekommt, weil er sich zurückgesetzt fühlt, was ich persönlich nicht weniger schlimm finde.

Bei uns gilt, daß sich alle in der Gruppe mir anvertrauen können, ich führe sie und sonst niemand. Was nicht heißt, daß sie sich nichts voneinander abgucken könnten oder dürften und auch nicht, daß Ben unter ihnen die Respektsperson ist, die die "Kleinen" auch mal zurechtweist, was beide sich ihm gegenüber nie rausnehmen würden.

Sprich: Nicht die Beoachtungen sind falsch, aber möglicherweise die Schlüsse bzw. das menschliche Verhalten, das darauf basiert.

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Senta



Beiträge: 38



18.07.2010 12:49
RE: Zitat ·antworten

Zitat von Elektra
... Sprich: Nicht die Beoachtungen sind falsch, aber möglicherweise die Schlüsse bzw. das menschliche Verhalten, das darauf basiert.




Zwischen Senta und Grace ist die Rangordnung ganz klar und wird von beiden auch respektiert. Es wechselt sich nicht und verändert sich nicht. Im Gegenteil - die Grace fühlt sich wohl in der Rolle und die Senta auch. Senta ist diejenige die älter ist, nicht kastriert ist und sehr sicher ist. Grace ist eher ein etwas unsicherer Hund. Hier liegt also der Rang nicht nahe zusammen sodass es manchmal einen Wechsel oder einen Disput geben könnte. Hier ist der Abstand ganz klar.

Ich hatte anfangs durch meine Unerfahrenheit leider das übersehen vor meine Ausbildung und da hatte es tatsächlich Probleme gegeben... Denn Grace hatte es teilweise ausgenützt um selber ihre Position zu steigern oder einfach um Senta zu sekkieren... und daraufhin hatte die Senta auch durchaus mit heftigeren (und nachvollziehbaren) Reaktionen gekontert... (Z.B. dazwischen gefahren wenn sich Grace manchmal zu mir vorgedrängt hatte beim Begrüssen oder ähnliches).

Daraufhin war ich bei einer Fachtierärztin für Verhaltenstherapie (bei der ich auch inzwischen teil meiner Ausbildung mache) und sie hat mir erklärt warum diese Auseinandersetzungen da sind und dass ich den Rang des Rudelführers eben nicht zu untermauern habe: nur weil ich quasi "fair" sein wollte zwischen den beiden... Seit dieser Zeit gibt es KEINE Rangstreitigkeiten mehr und auch keine Probleme zwischen den Beiden. Im Gegenteil - seit dem gibt es zwischen den beiden viel Ruhe und Senta muss nur mehr sehr selten "erziehen". Es geht hierbei NIE um Rang sondern eher darum wie Grace manchmal mit dritten agiert - und es ist nie heftig oder grob.

Heftige oder grobe Erziehung oder Rangdurchsetzung kann passieren bei zwei Hunde die zusammen leben im Rudel und aber vom Charakter und von den Rassen her nicht zusammen passen... Da diese zwei Mädels allerdings beides Hütehunde sind die auch vom Charakter gut zusammenpassen und sich auch gut verstehen: haben wir dieses Thema nicht...

LG Vivien.

Schnuffelnase



Beiträge: 5.204


18.07.2010 16:08
RE: Zitat ·antworten

Senta, bei euch spielt es sicher auch eine Rolle, dass es zwar eine gewisse "Ordnung" gibt, aber dass es eigentlich nicht ein einziges Rudel ist, sondern zwei, die je nach Situation zusammengefasst werden. Ähnlich ist es ja bei uns auch. Den Hunden ist aber sehr wohl bewusst, zu wem sie gehören.

Wenn ich jetzt z.b. anfange, den Hunden aus dem Erdgeschoss viel mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen als Kira, wird sie (mit Recht) ein bisschen pikiert reagieren. Denn ich bin ihr Frauchen und das sind die anderen. Obwohl sie untereinander geklärt haben, wer die Hosen an hat. Wir achten deshalb schon sehr darauf, dass solange die eigenen Besitzer anwesend sind, diese auch die Zuständigkeit für den eigenen Hund haben. Solange FvB daneben steht, verteile ich im Regelfall keine Leckerchen an ihre Hunde. Auf der anderen Seite kann ich Kira ablegen und sie guckt zu, wie ich erst das ganze Erdgeschoss-Rudel füttere, bevor ich mit ihr nach oben gehe und ihren Napf fülle. Das ist für sie so in Ordnung, weil ihre grundsätzliche Erfahrung ist, dass sie zu ihrem Recht kommen wird.

Insofern denke ich, dass die Situation bei euch noch komplexer ist. Die Hunde untereinander haben sicherlich ihre Form gefunden, miteinander umzugehen. Und wenn Senta sicherer ist, kann es gut sein, dass sich Grace an ihr orientiert. Dennoch könnte ich mir vorstellen, dass Grace irgendwann etwas angefressen reagieren würde, wenn das Frauchen von Grace nun Senta die ganze Zeit vorziehen würde. Verstehst du, was ich meine? *heute etwas umständlich bin in meinen Formulierungen*

Senta



Beiträge: 38



18.07.2010 20:28
RE: Zitat ·antworten

Natürlich ist die Situation etwas anders - eben weil es quasi zwei Bezugspersonen gibt... Senta wäre es allerdings relativ egal ob Frauchen 2 sie NICHT bevorzugt... Wichtig ist es ihr nur bei mir. Und interessanter weise, ist es auch der Grace nicht wichtig ob Senta als erstes ein Leckerlie oder was auch immer bekommt... Sogar dann nicht, wenn es von Marion kommt... Da ist Grace einfach nicht so unbedingt eine die bös reagiert...

Da wo es vielleicht für Grace schwierig wäre, wäre wenn Marion sie immer nur als Zweite streicheln würde... Da haben wir allerdings das Glück, dass Senta dieses Knuddeln ohnehin nicht besonders mag (eher das Gegenteil) und dass sie daher auch auf das gar nicht so besteht... Nur bei mir eben, will sie trotzdem als erste gegrüsst werden - und das scheint wirklich eine Bestätigung ihres Ranges einfach zu sein... Wirklich mögen, tut sie das Knuddeln nämlich wirklich nicht - und wir halten es auch gerade deshalb auf ein Minimum...

...anders das Gracerl... Die könnte man ohne ende knuddeln...

Aber, ich gebe Dir recht... Es sind zwei Bezugspersonen und dadurch die Dynamik ohnehin etwas anders... Und wir sind in den Augen der Hunde jeweils sicher nicht Gleichwertig... Sprich: für Senta bin ich wichtiger - Für Grace sicher die Marion!

LG Vivien.

Schnuffelnase



Beiträge: 5.204


18.07.2010 21:27
RE: Zitat ·antworten

Zitat von Senta
Aber, ich gebe Dir recht... Es sind zwei Bezugspersonen und dadurch die Dynamik ohnehin etwas anders... Und wir sind in den Augen der Hunde jeweils sicher nicht Gleichwertig... Sprich: für Senta bin ich wichtiger - Für Grace sicher die Marion!



Das wollte ich damit ausdrücken. Inwieweit ein Hund dann die Ressource auch verteidigt oder sie überhaupt wichtig findet, ist wieder eine andere Frage. Aber ich glaube schon, dass es den Hunden wichtig ist, dass sie beim jeweiligen Frauchen an erster Stelle stehen. Was nicht heißt, dass sie nicht auch mal zurückstecken können.

SabineW

Pöttisches Dornröschen, das gestählt mit letztem ungarischen Mohikaner auf Messers Schneide das "Bodlenberg Hilton" samt "Fred's Pizzaofen" betreibt und Tante Mogli

Beiträge: 984



19.07.2010 18:48
RE: Zitat ·antworten

Zitat von Elektra
Ich glaube, das sind die zentralen Aspekte: Der "ranghöhere" Hund, der vorgezogen wird, kann "glauben", daß er einen Sonderstatus hat, was zu Rangeleien führen kann, genauso, wie die Verantwortung für ihn durchaus Druck sein kann. Parallel kann es passieren, daß der "rangniedrigere" Hund Schwierigkeiten bekommt, weil er sich zurückgesetzt fühlt, was ich persönlich nicht weniger schlimm finde.

Bei uns gilt, daß sich alle in der Gruppe mir anvertrauen können, ich führe sie und sonst niemand. Was nicht heißt, daß sie sich nichts voneinander abgucken könnten oder dürften und auch nicht, daß Ben unter ihnen die Respektsperson ist, die die "Kleinen" auch mal zurechtweist, was beide sich ihm gegenüber nie rausnehmen würden.



Das kann ich bestätigen ;O)

Insgesamt gesehen gibt es hier weder ein "Bevorzugen", noch ein "Benachteiligen" im menschlichen Sinne. Ich halte auch keine bestimmte Reihenfolge beispielsweise bei einer Begrüßung ein oder streichle nicht grundsätzlich einen bestimmten Hund zuerst - wer zuerst kommt, mahlt zuerst, fertig. Alle Hunde wissen, dass Raufereien in meiner Anwesenheit unter absoluter Höchststrafe stehen würden - kleinere Zurechtweisungen untereinander sind erlaubt, die gehören dazu. Wenn es einem der Hunde zuviel wird (z.b. beim Spiel), kommen sie zu mir, um den Plagegeist "abzustreifen", auch das ist in Ordnung.

Sofie ist unsere Grande Dame, sie genießt den Altersrespekt, den ihr die Jüngeren ohne zu Murren einräumen (obwohl sie manchmal aufgrund ihrer devoten Art und Weise einen ganz anderen Eindruck entstehen läßt). Sie läßt sich auch mal ohne weiteres vom Futter abdrängen - es sei denn, sie hat Kohldampf, aber das erkennen die anderen ganz genau, ohne dass sie auch nur einen Ton von sich geben muss. Das ist immer wieder faszinierend zu beobachten ! :O)

LG
Sabine

Seiten: 1 | 2 | 3
 Sprung