Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 766 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2
Veronika



Beiträge: 31



03.03.2009 06:22
RE: Sicht- und/oder Hörzeichen Zitat ·antworten

ich baue alle Signale wie beim Clickern auf, gebe dann Sicht- und Hörzeichen gemeinsam und festige die Übungen in verschiedenen Situationen, wichtig ist mir, daß sie erstmal beides verstehen..--> dann gucke ich, welche Situationen für mich + den Hund wichtig sind und arbeite sie weiter aus ->z.B.: Signale, die komplett ohne Sichtzeichen zu 100% sitzen müssen, bei meiner jagdlich ambitionierten Nelli ist das der Superpfiff und ein lautes " ran"-> klar, die beiden Signale brauche ich, wenn sich Nelli außerhalb meiner Sicht befindet.
Dagegen verwende ich z.B. ein "Stop" und "fuß" fast ausschließlich über Hand-/Körpersignale...und bei unserem Wildschweinbestand ist ein "ruhig" als Sichtzeichen sehr anzuraten...

Ansonsten stimmt es schon, Barbara, was Du schreibst -- ich habe mir gedanklich nochmal alles durch den Kopf gehen lassen, was ich mit Nelli bei unserem Trainer gemacht habe und ich weiß noch,wie frappierend es war, als wir HH uns zum ersten Male mit dem Rücken zu den Hunden stellten und "platz" sagten...und kein Hund Platz machte.........

liebe Grüße von Veronika,Nelli und Sepi

tomtom



Beiträge: 2.255



03.03.2009 11:38
RE: Sicht- und/oder Hörzeichen Zitat ·antworten
Bei uns ist es so dass bei den Hunden zwangsläufig Hör- und Sichtzeichen eingesetzt werden, wegen Toms Taubheit.
Ich habe nicht das Gefühl, dass Cora dadurch verwirrt ist. Sind beide zusammen reagiert sie ja auch nicht immer auf das Sichtzeichen für Tom mit, sondern meist nur wenn ich zu beiden Blickkontakt habe bzw. ich die Aufmerksamkeit einfordere.
Ist kein Blickkontakt möglich (HALT oder Kommen auf Entfernung) funktioniert das Rufen (bei Cora).
Bei Tom bin ich auf Blickkontakt ja angewiesen.
Mit dem Rücken zum Hund gebe ich allerdings nie Kommandos, eine solche Situation hat sich eigentlich noch nie ergeben.
Cora hat die Sichtzeichen quasi zwangsläufig gleich mitgelernt und für uns ist die Kombination kein Problem sondern ein Muss, weil es gar nicht anders geht...

Es grüßen Margit, Tom und Cora
....................................................

"Das Wenige, das Du tun kannst, ist viel!" (Albert Schweitzer)

stoppel



Beiträge: 8.461


03.03.2009 12:03
RE: Sicht- und/oder Hörzeichen Zitat ·antworten

Ganz ketzerisch möchte ich mal einschieben:

Im Alltag gibt man immer (auch) Sichtzeichen.
Hörzeichen lassen sich vermeiden, indem ich die Klappe halte. (Fällt mir auch schon ganz schön schwer.)
Sichtzeichen kann ich, solange ich in Sichtweite bin, gar nicht vermeiden. Denn meine Körperhaltung ist auch schon ein Signal für den Vierbeiner, dazu kommt (hoffentlich) Blickkontakt, und still stehen geht bei mir auch nur eine ganz kurze Zeit.
Wenn ich nicht mehr in Sichtweite bin, flitzt meine Fellnase in der Regel unaufgefordert herbei.
Tut sie das nicht, dann ist die Ablenkung offenbar sehr groß. Dann kommt die Pfeife zum Einsatz, das einzige isolierte Hörsignal.

Ziel der Kommunikation ist ........Verständigung.
Welche Form ich dabei verwende, dass mein Hund versteht, was ich von ihm möchte, erscheint mir im Alltag völlig irrelevant. Hauptsache die Verständigung klappt wirklich und zuverlässig.

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

Seiten: 1 | 2
 Sprung