Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 1.735 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 To help or not to help (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2
soffie

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee

Beiträge: 6.337



11.11.2008 19:31
RE: Gentle-Leader, Halti und Co. Zitat ·antworten

Ein HH ist ein Brustgeschirr, daß im vorderen Brustbereich mit einem Ring (Befestigung gleiches Prinzip wie beim Halti) und einem Karabiener versehen ist. Der Karabiner wird am zusätzlich getragenen Halsband
eingehaakt, sodaß Geschirr und Halsband verbunden sind. Ein Ende der Leine (muss 2 Karabiner haben) wird am vorderen Ring und das andere Ende am oberen Ring des Geschirrs festgemacht.

Zieht der Hund nun unerwünschterweise nach vorn, wird vom HH am vorderen Ring Zug ausgeübt. Durch den dadurch entstehenden Druck auf Brustbein und oberen Teil des Hundehalses korrigieren sich die meiste Hunde nach hinten.


Liebe Grüsse
Kerstin

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

tomtom



Beiträge: 2.255



11.11.2008 20:37
RE: Gentle-Leader, Halti und Co. Zitat ·antworten
Wir haben mit Tom gleich anfangs das Halti auftrainiert, da er wie irre an der Leine zog und ich völlig Luft für ihn war. Dafür hatten wir einige Einzelstunden. Und in denen lief es dann auch relativ gut. Dann ging es los mit dem Training in der Gruppe zum Hundeführerschein und es wurde bei einigen Hundekontakten in meinen Augen zum Desaster. Tom sprang trotzdem in die Leine, tobte, ich musste ihn wegbringen und ich war dann immerzu unter Strom. Er tat mir leid, ich tat mir leid. Es hieß, dass wir mehr üben müssen und er dann besser damit klarkommt. Da ich aber ja 2 Hunde habe und damals mit beiden ging, funktionierte das einfach nicht. Tom und ich kamen mit dem Teil nicht zurecht. Ich fand nicht, dass er dadurch lernte vernünftig an der Leine zu gehen. Es war purer Stress für ihn.
Dann habe ich das Ding weggelassen, das Halsband durch ein sehr weiches Geschirr ersetzt und das Leinenlaufen in Ruhe mit Geduld allein geübt. Immer wieder Richtungswechsel. Da er nichts hört und ich ihm kein Zeichen geben kann, wenn er vor mir zieht habe ich ihn auch immer wieder sitzen lassen und dann ein Handzeichen für "Fuß" gegeben.
So richtig kam der Ruck aber erst nach dem Training mit dem Vibrationshalsband. Dadurch hat er mir generell viel mehr Aufmerksamkeit geschenkt.
Jetzt kann er es super wenn es sein muss.
Ich denke trotzdem, dass es für manche eine Hilfe sein kann. Für Tom und mich war es keine. Das mag mit seiner Unsicherheit zusammenhängen. Ihn hat es in meinen Augen zusätzlich verunsichert.

Es grüßen Margit, Tom und Cora
....................................................

"Das Wenige, das Du tun kannst, ist viel!" (Albert Schweitzer)

anna07


08.12.2008 08:14
RE: Gentle-Leader, Halti und Co. Zitat ·antworten

1

Sabine


08.12.2008 08:49
RE: Gentle-Leader, Halti und Co. Zitat ·antworten

...
und gerade heute morgen traf ich beim Spaziergang mit Laika einen Mann (der Aussprache nach zu urteilen Holländer) mit zwei Dackeln.
Die drei haben ein wenig "gespielt" (Laika natürlich an der Leine mit Geschirr).
Der Herr meinte dann, ob Laika denn "standfest" wäre, ansonsten würden das seine Hunde merken und "auf sie drauf gehen" (dabei spielten sie doch schön - von Dominanz oder ähnlichem keine Spur).
Darauf sagte ich: "Ich muss standfest sein, damit Laika mich nicht umreisst beim Spielen." Er meinte dann, ich sollte sie ans Halsband legen. Daraufhin ich: "Damit wäre sie genauso wild und außerdem schlüpft sie mir da raus." Dann schlug er ein Halti vor. Darauf hin ich: "Ich möchte sie lieber ohne solch ein Hilfsmittel erziehen. Sie soll auf mich und nicht auf das Halti reagieren.

"Oh" sagte er, "da hat aber jemand viel Geduld!"

Ich wünschte dem Herrn dann noch einen schönen Tag!

Wegwarte



Beiträge: 1.007



08.12.2008 09:46
RE: Gentle-Leader, Halti und Co. Zitat ·antworten

Hallo zusammen,

ich weiß ja nicht, ob es zu dieser Kategorie gehört (HH?), aber wir haben für Betty ein neues Windhundegeschirr bestellt, das auch unten einen Ring hat. Die Leine wird also an der Brust und oben am Hals des Geschirrs festgemacht.
Mir wurde erklärt, dass unsichere Hunde dadurch möglicherweise mehr Sicherheit bekommen. Es ist nur ein Versuch, keine Ahnung wie sich Betty damit fühlt. Wenn wir das Gefühl haben, dass es für sie nicht positiv ist, können wir den Ring einfach wieder abmachen.

Als ich damals bevor Betty neu zu uns kam eine Hundeschule suchte und beschrieb wie die Problematik aussieht, kamen einige HuSchu mit dem Halti als Vorschlag. Ich muss sagen, dass mich das abgeschreckt hat und für mich ein Grund war, diese HuSchu nicht aufzusuchen. Das kann doch nicht die erste Maßnahme sein bei einem ängstlichen, unsicheren, impulsiven Hund?

Viele Grüße von Anja
....die mit dem Fiasko-Fränzle

Lionne

Knutscht ihre persönliche Ordnungshüterin für Verhaltensketten im Unterholz

Beiträge: 239



09.12.2008 16:46
RE: Gentle-Leader, Halti und Co. Zitat ·antworten
Hmmm ja. Ich hab auch was zum Thema Halti und unsicherer Hund.

Habe meiner eins gekauft, da meine allererste Hundetrainerin vorschlug, es ihr anzuziehen, da es auf viele Leute wie ein Maulkorb wirkt und diese daher den damals noch sehr ängstlichen, aber irrsinnig süßen kleinen Hund eher in Ruhe lassen würden.
Habs zu diesem Zwecke irgendwie nicht übers Herz gebracht es ihr anzuziehen (jaja, nennt mich ruhig ein Weichei) weil sie es so doof fand. Ende Episode 1.
Hab sie dann aber doch mit Leckerlis etwas dran gewöhnt, sie fand es dann nur noch semi-doof.

Episodes 2: Da sie bei Stadt Ausflügen früher die Nase fast nur am Boden hatte und kaum ansprechbar war, dachte ich mir, dies wäre doch ein gutes Einsatzgebiet für das Halti.

Was soll ich sagen. Das Tier ist irrsinnig sensibel und hat eine sehr lange Nase, die auch sehr sensibel ist. Ich ging mit Halti über den Münchner Marienplatz. Schon mal Hunde-Origami gesehen? Mein Hund faltete sich auf jeden Fall, sobald in der Stadt das Ding dran war und die Leine eingehakt, sofort so klein wie es ging und tippelte mit aufgekrümmtem Rücken und gewölbtem Hals wie ein kleines Dressurpferd neben mir her. Die Leute wichen skeptisch auseinander und starrten mein armes Hündlein an, das dadurch noch verstörter guckte, und murmelten: "Uiii schaug amoi der do der hod an Beißkorb dro. Der schaugt aber doch gar ned so bäs aus.".

Wir montierten das Halti ab und schlappten, Hunderüssel am Boden, von dannen.


Ich würde mal sagen, es lag bei uns wohl an einer sehr schlechten Gewöhnung meines Hundes an das Teil. Sprich: Mein Fehler. Vom Prinzip her finde ich die Dinger nämlich eigentlich nicht schlecht. Aber du hast ja nach unseren Erfahrungen gefragt ...

LG, A&oha

Stef



Beiträge: 2.085


14.12.2008 15:42
RE: Gentle-Leader, Halti und Co. Zitat ·antworten
Ich verwende das Halti bei Inka, meinem Panikbolzen, recht erfolgreich und zwar gibt ihr das Teil Sicherheit Inka zog ja noch nie an der Leine, von daher war es bei ihr nie nötig. Wegen ihrer Angst vor Straßenverkehr und Menschenmengen (daran habe ich jahrelang gearbeitet) machte die Hundetrainerin mal den Vorschlag, es mit dem Halti zu versuchen. Da Inka bereits den Mauli gewöhnt war, freundete sie sich schnell mit dem Halti an und war damit sehr viel sicherer! Ihr Schwänzel verlagerte sich wieder von unter dem Kinn in Pichtung Popo und sie war richtig ruhig damit! Ich muß die Leine überhaupt nicht einklinken! Wirkt auch so, einfach nur übergezogen.

soffie

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee

Beiträge: 6.337



14.12.2008 21:39
RE: Gentle-Leader, Halti und Co. Zitat ·antworten

Zitat von Stef
und zwar gibt ihr das Teil Sicherheit


Erfahrungen solcher Art kamen mir auch schon zu Ohren.
Ich denke das liegt an der positiven Verknüpfung des Haltis. Sozusagen eine Art Entspannungssignal?!

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

Stef



Beiträge: 2.085


15.12.2008 07:32
RE: Gentle-Leader, Halti und Co. Zitat ·antworten

Keine Ahnung. Auf jeden Fall geht's ihr damit besser. Die Trainerin meinte, manche Hunde reagieren bei Streß positiv auf den leichten Druck auf der Schnauze

anna07


15.12.2008 08:18
RE: Gentle-Leader, Halti und Co. Zitat ·antworten

1

Sonora


15.12.2008 12:00
RE: Gentle-Leader, Halti und Co. Zitat ·antworten

Zitat von anna07
Meine Erfahrung ... mit Clickern haben wir mehr Erfolg!


Du glaubst gar nicht wie mich das freut, dann hoffe ich demnächst einen Angebermodus von Dir zu finden

Seiten: 1 | 2
«« Klicker
 Sprung