Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 1.183 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
Orko Offline




Beiträge: 17

25.10.2008 14:57
Mein Problem Zitat · Antworten
Hallo Zusammen,

ich würde Euch gerne mein Problem das ich mit meinem Rüden Orko habe schildern.

Also, Orko zeigt in meinen Augen ein sehr eigenartiges Verhalten, ich werde Euch ein paar
Situationen schildern, damit ich mich besser erklären kann.

Aber erst die Probleme, da wären dann, Rüden Kontakt und zu viele fremde Hunde auf einen Haufen.

Situation 1
Wir gehen ganz normal spazieren, Uns kommt ein Rüde entgegen, ich verhalte mich schon sehr genervt,
weil ich weiss das es sowieso jeden Moment knallt, mir ist auch klar das sich mein Verhalten auf Orko
überträgt, aber meine Angst ist einfach viele zu gross, da ich Angst habe das Orko sein gegenüber
schwer verletzen könnte.
Wir treffen auch öfter mal einen Mann mit seinem Setter, die beiden hatten sich auch in der Wolle aber
nur weil Er seinen Hund, obwohl ich meinen Anleinte laufen ließ, mir blieb nun nicht viel über, ich
musste mich von den Hunden entfernen, sonst hätte ich mitten drin gestanden.
Der Mann erklärte mir dann auch das ich mir keine Gedanken machen bräuchte, weil Rüden das unter sich
ausmachen und sich im Grunde nicht ernsthaft verletzten würden.
Die Keilerrei ist dann auch so ausgegangen das Orko unterlegen war, soweit so gut, aber hilfreicht war diese
Geschichte für Uns nicht.
Beim zweiten Treffen ging dann alles gut, sie bauten sich kurz auf aber verliessen dann beidedie angespannte
Situation, beim dritten Treffen geschah aber alles ganz anders, ich muss sagen ich bin dem Mann auch lieber
immer aus dem Weg gegangen weil ich es ahnte, was beim dritten treffen passierte.
Also beim dritten Treffen bekammen sich beide wieder in die Haare aber Orko hat den Setter diesesmal so schnell
auf den Rücken gelegt, das alles sehr schnell vorbei war, Orko stand über dem Setter und knurrte nur, mehr nicht!

Was jetzt aber die unverträglichkeit mit Rüden angeht wollte ich mit dem obrigem Beispiel nur andeuten worum es geht.
Und zwar darum das Orko keinem Konflickt aus dem Weg geht, das heisst das es mit jedem Rüden zu einer Beisserei kommt.

Situation 2
Ich habe Orko mit zum Einkaufen genommen (ausnahmsweise) und habe Ihn vor dem Laden angebunden.
Ich war wirklich gerade erst vorne im Laden da hörte ich schon ein getöhse, ich bin dann sofort raus und musste Orko von einem Knie hohen Mischling runter zerren, die Leute die das ganze beobachtet haben, haben mir die Situation geschildert.
Und zwar war es so das die Besitzerin des anderen Hundes, Ihren Hund von der Leine liess und zu Orko schickte , mit den Worten
"Ja dann geh mal gucken".
Ich war und bin so geschockt darüber, denn so wie Orko über Ihm stand, sah es für mich aus, das er Ihn hätte umbringen können
wenn ich nicht dazwischen gegangen wäre.
Kurios war aber das dieser Hund keine Verletzungen oder Wunden hatte.

Wenn mann jetzt beide Situatinen nimmt, kann man mal vergleichen das Orko nach dem Kampf mit dem Setter nur über Ihm stand und knurrte, bei dem Mischling aber sah es für mich so aus. als wenn er freiwillig niemals von Ihm abgelasssen hätte.

Liebe Grüsse Melanie

P.S. Ich hoffe Ihr seid nicht zu sehr schockiert aber verstehen könnte ich es.
stoppel Offline



Beiträge: 8.461

25.10.2008 16:20
#2 RE: Mein Problem Zitat · Antworten
Hallo Melanie,

nein, das ist kein Grund, um geschockt zu sein.

Ich gehöre zwar nicht zu den Expertinnen, die dir einen Rat geben können.

Aber wahrscheinlich haben sie ähnliche Fragen (und noch mehr).

Für den Anfang:
Hat Orko schon mal einen anderen Hund verletzt?
Ist er selbst schon mal verletzt worden?

Wie ist sein Verhalten gegenüber anderen Rüden, wenn er nicht angeleint ist?
Und an der Leine ist es dann ein Unterschied, wenn du mit beiden Hunden gehst, oder wenn er mit dir alleine ist?

Es wäre auch schön, wenn du noch ein bisschen von deinem Alltag mit den Hunden erzählen würdest.
Wie lange ihr gewöhnlich eure Runden lauft, ob ihr dabei vielen Hunden begegnet, was macht ihr auf euren Spaziergängen oder in Haus (und Garten?).

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

Schle Miel ( gelöscht )
Beiträge:

25.10.2008 17:14
#3 RE: Mein Problem Zitat · Antworten
Orko ist 6 Jahre alt, wenn ich das richtig lese. Wie lange hast du ihn denn schon und wie lange zeigt er denn das geschilderte Verhalten mit Rüden? Ist es bei allen Rüden so oder nur bei potenten? Oder nur bei potenten, die seine Größe haben? Kannst du das eingrenzen? Hängt es mit dir, anderen (Begleit-)Hunden zusammen, verhält er sich bei anderen Personen aus eurer Familie auch so? Hat er schon mal einen Hund verletzt? Wie verhältst du dich auf den Spaziergängen? Wie lebt Orko, wie ist sein Tagesablauf? Treten die Rüdenkloppereien periodisch auf oder sind sie immer und überall gleich? Kloppt er sich mehr im eigenen Revier oder auch in fremden Gebieten? Bleibst du stehen in solchen Situationen oder gehst du weiter?

Erzähl mal.

Ah, und sag mal, warum dich das so entsetzt. Wenn er 6 Jahre alt ist, solltest du das Verhalten doch schon kennen, oder? Oder hast du ihn noch nicht so lange? Oder zeigt er das Verhalten erst seit kurzer Zeit?

edit: Wie kam es denn, dass Orko von dem Mischling abgelassen hat? Offenbar ist er doch abrufbar, oder?

Und welches ist das von dir erwähnte "seltsame Verhalten"?

Orko Offline




Beiträge: 17

25.10.2008 17:51
#4 RE: Mein Problem Zitat · Antworten

Hallo Iris,

Nein ernsthaft verletzt hat Orko noch keinen Hund, es ja auch nicht so das es bei jedem Gang nach draussen kracht, ich passe da echt auf.

Verletzt worden ist er schon öfter mal, Bißspuren kommen schon mal vor aber einmal das hatte Orko den linken Vorderlauf verletzt, da ist er auch mal angegriffen worden und das hat Ihm wohl sehr weh getan.

Rüden sind ein absolutes Tabuthema, wenn Orko Sie nicht kennt,wenn er sie kennt ist es okay, oder man führt Sie Schritt für Schritt zusammen , sodas er Zeit hat sie kennen zu lernen.

Nein einen Unterschied gibt es nicht, da er Mylee größtenteils Ingnoriert, es sei denn er hat gute Laune und möchte spielen.
Es ist also gleich ob Sie dabei ist oder nicht.

Zum Tagesablauf
Morgens laufen Wir eine normale Gassirunde, 1/2Std. bis 3/4Std. Ohne Program, heisst Schnüffeln evtl. Spielen miteinander.

Mittags 2Std. mit Program , heisst Wir spielen Wurfspiele, mit oder ohne Aufgaben. Frisbee. Treibball, wobei ich sagen muss dass das Treibball spielen sehr konrolliert gespielt wird, das heisst steigert er sich rein, wird das spiel sofort beendet.

Abends wie Morgens.

Andere Hund begegnen Uns meistens, wobei sich Orko nich für andere Hunde interessiert, er würde auch niemals zu anderen Hunden hinlaufen, das Problem ist wenn Sie frontal auf Ihn zukommen.
An der Leine macht er keine Probleme, er geht einfach an den Hunden vorbei.

Im Haus wird garnichts Gespielt, ausser ein wenig Kopfarbeit passiert Zuhause nichts.


LG Melanie

Orko Offline




Beiträge: 17

25.10.2008 18:02
#5 RE: Mein Problem Zitat · Antworten
Hallo Schle Miel,

Orko ist bei mir seid dem er sieben Wochen alt ist, bis er zwei Jahre alt wurde passierte garnichts!
Dann fing es langsamm an, dann hat er sich hier und da mal mit einem Rüden angelegt, aber das beschrieben Verhalten das zeigt er seid einem Jahr c.a..
Sonst geht Niemand mit Ihm , weil er sich so benimmt.
Und abrufen läßt er sich immer.

Was ich so seltsam finde ist das es immer schlimmer wird, ist wohl so das es zum größten Teil an mir liegt, bin da echt vorsichtig geworden.

LG Melanie
Schle Miel ( gelöscht )
Beiträge:

25.10.2008 18:16
#6 RE: Mein Problem Zitat · Antworten



Wenn es kürzlich erst schlimmer wurde, würd ich mir die Frage stellen, ob er gesund ist. Oder ob es mit der Hündin zu tun hat.

Orko Offline




Beiträge: 17

25.10.2008 18:23
#7 RE: Mein Problem Zitat · Antworten

Hallo Zusammen,

Gesund ist er, wir machen jedes halbe Jahr einen Rund um Check, inkl. Bluttest.

Und die Hündin ist erst seid drei Monaten bei Uns und er benimmt sich seid c.a. einem Jahr so.

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.047

25.10.2008 18:37
#8 RE: Mein Problem Zitat · Antworten

Vielleicht erstmal ganz generell: Ich denke, Du hast leider viel eher ein Problem mit Orkos Verhalten als Orko selbst. Der weiß nämlich vermutlich, was wir Menschen oft nicht sehen: Daß er eben NICHT wirklich verletzt.

Es ist tatsächlich gar nicht so kurios, was Du beobachtet hast: Hunde machen oft eine Riesenshow, für uns Menschen sieht das furchtbar gefährlich aus und hört sich genauso an, aber wenn man genauer hinguckt, dann sieht man, daß sie zwar aneinander hochspringen und knurren und fletschen, aber nicht wirklich zubeißen. Evolutionär ist das auch außerordentlich logisch: Würde jeder "Machtkampf", jede Auseinandersetzung zu Beschädigung und Blutvergießen führen, wären Wölfe (und damit Hunde) längst ausgestorben. Ein blutendes Rudelmitglied würde geruchlich die Aufmerksamkeit anderer Beutegreifer auf sich ziehen, außerdem würde ein für die gemeinsame Jagd vielleicht wichtiger Partner ausfallen, was wiederum das Überleben der ganzen Gruppe gefährden würde. So unvernünftig hat die Natur nichts eingerichtet, außer dem Menschen, der tickt bescheuerter und setzt die Funktionalität ökologischer und biologischer Systeme durch seine eigene Idiotie auf's Spiel. Hunde tun das nicht und sind noch weit genug stammesgeschichtlich gesteuert, auch als Haushunde Beschädigungen zu vermeiden, wo es geht. Wenn Du nicht gerade einen genetisch defekten Hund hast, liegt das Problem also nicht so sehr auf Seiten der Tiere als auf der der Menschen, die schlicht nicht kapieren, was Hunde mit solchen Auseinandersetzungen, wie Du sie geschildert hast, tun: Sie kommunizieren.

Orko hat in beiden Fällen mitgeteilt: Laß mich in Ruhe, ich will Dich nicht haben, geh wieder. Könntest Du Dich auf Basis dieses Wissens zurücklehnen, wäre das quasi schon die halbe Miete, denn dadurch, daß Du schon Frust schiebst, wenn Du einen anderen Hund nur siehst, machst Du Orko deutlich, daß andere Hunde "sch****" sind. Das willst Du nicht, das weiß ich, aber Du tust es leider.

Ich verstehe auch sehr gut, in welcher blöden innerlichen Falle Du steckst, ich habe das mit Ben selbst alles durch. Irgendwann sah ich fremden Vierbeiner und war schon prophylaktisch auf Hund und Halter sauer, wenn der Vierbeiner nicht angeleint war. Ich mußte aber begreifen, daß ich die anderen Menschen nicht beeinflußen kann, Unwissende und/oder Ignoranten gibt es nun einmal, und man begegnet ihnen, ob man will oder nicht.

Ich lernte also zweierlei: Ich kann den anderen Hund manipulieren, wo ich auf seinen Halter keine Wirkung habe, und ich kann meinen Hund ausbilden und ihm zeigen, was er tun muß, um streßfrei in der Nähe anderer Hunde sein zu können.

Teil 1, Manipulation anderer Hunde
a) Immer Futter in der Tasche haben, das schön stinkt, wenn der andere Hund unangeleint kommt, das Futter für ihn hinwerfen, gut verstreut. 90 Prozent aller Hunde, nehmen das Futter auf, suchen die Stücke der Reihe nach und lassen mir damit die Lücke, mit meinem Hund in aller Ruhe wegzugehen.
b) Wenn das nicht funktioniert und ich durchsetzen möchte, daß der andere Hund angeleint wird, hat mein Hund Flöhe oder eine höchst gefährliche und furchbar ansteckende Krankheit. Und das verkünde ich lautstark. Du glaubst nicht, wie schnell die meisten Leute ihre Leinen parat und den Hund dran haben.

Teil 2, alternatives Verhalten für Deinen Hund
Du sagst, Orko zeigt aggressives Verhalten. Für mich stellt sich die Frage: Was tust Du? Fakt ist, daß Du keinen Hund der Welt noch zu etwas bewegen kannst, wenn er erst einmal aggressiv IST. Das heißt: Er sieht den anderen Hund, spitzt die Ohren - heißt für Dich: action. DU tust etwas, bevor Orko auch nur daran denken kann, die Sache in die Pfote zu nehmen. Bei Ben habe ich bis zum Erbrechen "platz" geübt, bis er das unter jeder Ablenkung wirklich drauf hatte. Dann steckte ich stets ein ganz feines Leckerchen ein, das einen Nuckeleffekt möglich machte.
Heute läuft das dann so ab: Ich sehe den anderen Hund, Ben natürlich auch. Ich sage: "Schau, ein Hund", Ben guckt, Klick, Leckerchen und das Signal "platz". Das setze ich ruhig, ohne die Stimme zu heben, durch, im schlimmsten Fall gelockt mit Leckerchen. Liegt er, hocke ich mich daneben, so daß er den anderen Hund sehen kann, ich aber mit dem Körper dazwischen bin. Während der Artgenosse vorbei geht, klickere ich jeden Blickkontakt und gebe Leckerchen, ist er am bedrohlichsten, weil kurz vor uns bzw. auf gleicher Höhe, nehme ich das Leckerchen etwas fester und lasse es Ben zwischen meinen Fingern "weglutschen". So hängt er an meiner Hand, während ich ihn streichele und ihm erzähle, daß der andere Hund ganz, ganz großartig ist. Ist dieser dann vorüber, gehen wir einfach weiter, ich kann Ben heute sofort wieder ableinen, ein Nachkarten gibt es heute bei ihm nicht mehr, er geht nicht zurück, sondern freudig vor.

Natürlich muß ein solches Vorgehen trainiert werden, muß der Hund Deiner Ruhe vertrauen können. Zu schaffen ist es, und zwar so, daß es Dir und Orko Spaß macht. Es kostet halt Zeit und Geduld, aber hoffnungslos ist es nicht und hilflos mußt Du auch nicht sein.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Orko Offline




Beiträge: 17

25.10.2008 19:23
#9 RE: Mein Problem Zitat · Antworten
Hallo Barbara,

danke danke für deine tollen Tipps.

Es ist aber so, wenn wir spazieren gehen und Uns kommt ein Hund entgegen, dann reicht es wenn ich ihm am Geschirr oder Halsband halte, er macht keinen Ton ich kann ihn auch sofort loslassen wenn der Hund vorbei ist.
Er macht nur stunk wenn Ihm ein Hund frontal begegnet, also wenn wir auf der Wiese Ball spielen und en Hund angelaufen kommt oder wie mit dem Setter der garade wegs auf Ihn zu geht, also Körperkontakt aufnimmt, dann kann ich mir sicher sein das es kracht.
stoppel Offline



Beiträge: 8.461

25.10.2008 19:53
#10 RE: Mein Problem Zitat · Antworten

Zitat von Orko

Er macht nur stunk wenn Ihm ein Hund frontal begegnet, also wenn wir auf der Wiese Ball spielen und en Hund angelaufen kommt oder wie mit dem Setter der garade wegs auf Ihn zu geht, also Körperkontakt aufnimmt, dann kann ich mir sicher sein das es kracht.


Wunderbar, Melanie.

Du hast also einen Hund, der problemlos an der Leine an anderen Hunden vorbei geht. Der jederzeit mit dir in Kontakt steht, abrufbereit ist und auch sonst gut gehorcht. Gratulation. Und ganz ohne Ironie.


Die Situation, die du oben beschreibst, fordert ein deutliches Anknurren und Abwehren des anderen Hundes ja geradezu heraus. Beim Ballspielen kommt noch die Verteidigung der Ressource 'Ball' dazu. Dein Orko muss solche Situationen schon klären. Wenn du nicht willst, dass er das selbst erledigt, hilft dir nur, ihn schnell genug zu rufen und den distanzlosen Flegel, der da heranrast, abzuwehren.

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

Orko Offline




Beiträge: 17

25.10.2008 21:39
#11 RE: Mein Problem Zitat · Antworten

Ja jetzt weiss ich nicht wie ich das beschreiben soll, Orko warnt in solchen Situationen nicht, er knurrt nicht und er stellt auch keine Nackenhaare auf er geht sofort drauf und das gleich in die vollen.

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.047

25.10.2008 23:19
#12 RE: Mein Problem Zitat · Antworten

Hey Melanie,

sorry, aber das glaube ich nicht. Es mag sein, daß er sehr schnell darin ist, vom Drohen zum Schnappen zu kommen, aber wenn er genetisch keine Defekte hat und auch sonst gesund ist, zeigt er garantiert Anzeichen dafür, daß er gleich losgehen wird. Wenn Du es in Slow-Motion erleben könntest, würdest Du es sehen, da wette ich mit Dir.

Beschreibe doch mal bitte seine Körpersprache. Was genau tut er, wenn er den anderen Hund sieht? Was, wenn der andere Hund auf ihn zukommt?

Es ist ja so: Frontale Annäherung ist für jeden Hund eine Form der Aggression. Ebenso, wie ein Fixieren des anderen bereits ein Teilbereich aggressiven Verhaltens ist. Das heißt, wenn jetzt Orko sein Bällchen hat, und es kommt ein Artgenosse auf ihn zu, MUSS er etwas tun, nämlich seine Ressource (den Ball) verteidigen, weil der andere, durch schnelles, frontales auf ihn zu rennen, aus seiner Sicht bereits signalisiert: Die will ich haben, Deine Ressource.

Was ich bei Dir gerne erreichen würde, wäre ein Umdenken. Du wertest Orkos Verhalten negativ, weil es in unserer menschlichen Gesellschaft in aller Regel nicht toleriert oder zumindest nicht gern gesehen wird. Für unsere Hunde aber ist es normal, es ist nötig und richtig für Orko, dem "Angreifer" zu sagen: "Heh, das ist meins, ich spiele hier, Du hast hier nix zu suchen."

Wenn es denn tatsächlich so ist, wie Iris das zusammengefaßt hast, daß Du also einen jederzeit ansprechbaren und abrufbaren Hund hast, dann mußt Du eigentlich nur eins tun: Ihn führen. Beschütze ihn vor dem Angreifer, indem Du z.B. wenn Du einen anderen Hund siehst, SOFORT das Bällchen aufsammelst und in die Tasche steckst. Eine Motivation fällt dann für Orko schon einmal weg, aggressiv zu werden. Wenn Du ihn dann noch hinter Dich nimmst und dem Frechling Paroli bietest, indem Du ihm klarmachst, daß er bei DEINEM Orko nichts zu suchen hat, wird dieser gar keinen Grund mehr haben, sich zu verteidigen.

Letztlich brauchst Du doch Orkos Signale auch gar nicht. Du sagst selbst: Wenn der andere Hund das und das tut (frontal ankommen z.B.) kracht es IMMER. Da ist es doch egal, ob Orko warnt oder nicht, Du kannst aus Deiner Erfahrung davon ausgehen, daß er in den nächsten Sekunden "drau und in die vollen" gehen wird und das ganz schlicht verhindern, indem Du ihn daran hinderst. Wobei ich Deinen Schilderungen nach gar nicht sehen kann, daß er das tatsächlich täte, das "in die Vollen gehen". Täte er das nämlich, hätte er schon mal beschädigt, wäre er schon mal richtig verletzt gewesen und der andere auch. Was Orko tut, jedenfalls Deinen Beschreibungen nach, ist ein riesiges Gebrüll zu veranstalten, um möglichst schnell möglichst großen Erfolg zu erzielen, nämlich den, daß der andere möglichst fix bedröppelt abzieht. Wir können es drehen und wenden, wie wir wollen: Wenn Du das in den Griff kriegen willst, sprich, wenn Du verhindern willst, daß Orko dieses Verhalten zeigt bzw. damit Erfolg hat, mußt Du schneller sein als er und das möglichst bald. Denn wenn er irgendwann mit dieser harmlosen Variante nicht mehr durchkommt, kann es Dir leicht passieren, daß er irgendwann "härtere Geschütze" auffährt. Und wenn wirklich mal etwas passiert, das über diese mehr oder minder eindrucksvolle Angeberei hinausgeht, wäre Orko am Ende der Dumme, denn für wirklich beschädigende Hunde hat unsere Menschengesellschaft nun wirklich gar keine Toleranz mehr.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Orko Offline




Beiträge: 17

26.10.2008 01:26
#13 RE: Mein Problem Zitat · Antworten

Hallo Barbara,

hier das Bild das ich eingefügt habe, so sieht das aus und nicht anders, und wenn dann der Hund zu nah kommt läuft er langsam drauf zu, er läßt den anderen aber bis auf zwei drei Mter ran kommen, das würde niemals passieren wenn er bei mir steht, nur leider gibts hier bei Uns ein paar Ecken die sehr unübersichtlich sind und da kommt dann schon mal ein Hund unverhofft angeschossen, passiert leider!
Und wenn er in dieser Sitation ist, brauch ich kein abbruch Signal zu geben, denn da hatte ich schon mal den Fall das es wie ein Start Kommando war, so nach dem Motto "auf die plätze fertig los"
Ich versteh das einfach nicht, ich bin noch nie dazwischen gegangen, sollte ich das etwa tun???

In Antwort auf:
Wenn es denn tatsächlich so ist, wie Iris das zusammengefaßt hast, daß Du also einen jederzeit ansprechbaren und abrufbaren Hund hast, dann mußt Du eigentlich nur eins tun: Ihn führen. Beschütze ihn vor dem Angreifer, indem Du z.B. wenn Du einen anderen Hund siehst, SOFORT das Bällchen aufsammelst und in die Tasche steckst. Eine Motivation fällt dann für Orko schon einmal weg, aggressiv zu werden. Wenn Du ihn dann noch hinter Dich nimmst und dem Frechling Paroli bietest, indem Du ihm klarmachst, daß er bei DEINEM Orko nichts zu suchen hat, wird dieser gar keinen Grund mehr haben, sich zu verteidigen


Aber Signalisiere ich Orko nicht damit, ich meine in dem ich dem anderem Hund klar mache ²geh wech" angreiffen ist okay, weil das tuhe ich ja in dem Moment, zwar nich körperlich aber verbal.
Und wenn ich anfangen würde gegen den anderen zu wettern (ich nenne es mal so) würde Orko auf jeden Fall mit einsteigen und da hätte ich Angst, das er sich das ruhige verhalten(also wenn ich Ihn am Halsband halte) abgewöhnt.
Denn das haben wir auch Trainiert, das war mal anders, er war mal ein richtiger Leinenpöbler.

LG Melanie

Angefügte Bilder:
28052008430.jpg  
Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.047

26.10.2008 02:43
#14 RE: Mein Problem Zitat · Antworten
Melanie, nochmal: Es geht nicht darum, daß Du REagieren sollst (und dazwischen zu gehen, wäre einzig eine REaktion), sondern darum, daß Du agieren müßtest. Das heißt, wenn Du siehst, daß der andere Hund kommt, müßtest Du Orko in ein Signal nehmen können, in dem er auch bleibt, während Du den anderen Hund händelst. Und auch hier: Es geht nicht darum, daß Du den anderen verscheuchen oder anschreien sollst, sondern darum, ihn ruhig abfangen und dann weg von Orko bringen zu können.

Im Moment habe ich etwas das Gefühl, daß wir etwas aneinander vorbei reden. Das, was Du anfangs sagtest, war, daß Du schon richtig Angst hast, wenn Euch andere Hunde begegnen, weil Du ja schon weißt, was Orko gleich tun wird. Und genau da setze ich an: Wenn Du das weißt, dann tu etwas, damit es nicht passiert. Solange Du nichts tust, nimmt Orko die Sache in die Hand und tut, was ER für richtig hält bzw. was aus seiner Sicht auch richtig ist.

Du sagst, er läßt den anderen bis auf zwei, drei Meter ran. Für mich klingt das, als ob Du eigentlich doch Zeit genug hättest, Orko zu schützen. Ich meine, der andere Hund muß ja erstmal soweit kommen, Du könntest also vielleicht doch in der Zwischenzeit "einhaken".

Wenn ich mir das Bild Deines Hundes mal so anschaue, dann signalisiert er SEHR deutlich, was er vorhat. Guck ihn Dir mal genau an: Er ist mit dem ganzen Körper nach vorne gerichtet, er ist "auf dem Sprung". Seine Ohren stehen hoch und nach vorne, seine Rute ist hoch aufgerichtet, sein Blick auf einen ganz bestimmten Punkt schauend. Wenn ich wüßte, daß mein Hund in diesem Moment, in dem er so aussieht, auf einen anderen guckt, dann würde ich ihn aus der Situation rausnehmen, zumindest, wenn ich AUCH weiß, daß er in der Regel mit Artgenossen, die zu nahe kommen, etwas rauher umgeht.

Ich würde Dir vorschlagen, Deinen Hund auf den Klicker zu konditionieren und den Klicker in genau diesen Momenten zu benutzen. Klick -> Leckerchen und ihn dann in aller Ruhe vom anderen Hund wegführen, dem ich zuvor die Leckerchen hinwerfe. Dabei brauchst Du kein Abbruchsignal zu geben, Du brauchst nicht zu schreien, Du brauchst nicht dazwischenzugehen, Du mußt nur Deinen Hund führen, raus aus dem Konflikt.

Wobei ich sagen muß, ich hatte Deinen ersten Beitrag als vergleichsweise dringende Bitte um Hilfe verstanden, habe aber mit Deinen letzten Beiträgen das Gefühl, daß Du sagst: "Eigentlich haben wir gar kein Problem, weil Orko ja immer und jederzeit ansprech- und abrufbar ist."

Irgendwo habe ich da, glaube ich, den Anschluß verpaßt. Verstehe ich Dich überhaupt richtig, wenn ich glaube, daß Du ein "Rezept" dafür möchtest, Orko abzugewöhnen, sich auf andere Hunde zu stürzen? Oder ist da noch etwas anderes bzw. war das gar nicht der Punkt, um den es ging?

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Orko Offline




Beiträge: 17

26.10.2008 10:07
#15 RE: Mein Problem Zitat · Antworten

In Antwort auf:
Wenn ich mir das Bild Deines Hundes mal so anschaue, dann signalisiert er SEHR deutlich, was er vorhat. Guck ihn Dir mal genau an: Er ist mit dem ganzen Körper nach vorne gerichtet, er ist "auf dem Sprung". Seine Ohren stehen hoch und nach vorne, seine Rute ist hoch aufgerichtet, sein Blick auf einen ganz bestimmten Punkt schauend. Wenn ich wüßte, daß mein Hund in diesem Moment, in dem er so aussieht, auf einen anderen guckt, dann würde ich ihn aus der Situation rausnehmen, zumindest, wenn ich AUCH weiß, daß er in der Regel mit Artgenossen, die zu nahe kommen, etwas rauher umgeht.


Das Ding ist nur als ich dieses Foto gemacht habe war da kein Hund, aber genaus so sieht er aus und zwar immer!

In Antwort auf:
Ich würde Dir vorschlagen, Deinen Hund auf den Klicker zu konditionieren und den Klicker in genau diesen Momenten zu benutzen. Klick -> Leckerchen und ihn dann in aller Ruhe vom anderen Hund wegführen, dem ich zuvor die Leckerchen hinwerfe. Dabei brauchst Du kein Abbruchsignal zu geben, Du brauchst nicht zu schreien, Du brauchst nicht dazwischenzugehen, Du mußt nur Deinen Hund führen, raus aus dem Konflikt.



Das mit dem Klicker halte ich für eine gute Idee, habe hier im Forum schon viel darüber gelesen und werde mich noch weiter informieren.

In Antwort auf:
Wobei ich sagen muß, ich hatte Deinen ersten Beitrag als vergleichsweise dringende Bitte um Hilfe verstanden, habe aber mit Deinen letzten Beiträgen das Gefühl, daß Du sagst: "Eigentlich haben wir gar kein Problem, weil Orko ja immer und jederzeit ansprech- und abrufbar ist."

Irgendwo habe ich da, glaube ich, den Anschluß verpaßt. Verstehe ich Dich überhaupt richtig, wenn ich glaube, daß Du ein "Rezept" dafür möchtest, Orko abzugewöhnen, sich auf andere Hunde zu stürzen? Oder ist da noch etwas anderes bzw. war das gar nicht der Punkt, um den es ging?



Doch habe sogar ein riesen Problem damit, und die Hilfe brauche ich dringend, vieleicht habe ich mich auch blöde ausgedrückt.


LG Melanie

Seiten 1 | 2
 Sprung