Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 372 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Hunderundel



Beiträge: 21



16.10.2008 22:47
Wir, Bowie und unser Hundeproblem Zitat ·antworten
Hey...

manche haben ja schon unsere Geschichte gelesen und nun haben wir es geschafft...Somit möchte ich nun auch unsere Methode vorstellen.

Da es jetzt schon recht spät ist, möchte ich schon mal einen kleinen Anfang schreiben, der Rest kommt dann in den nächsten Tagen...

Das Problem
Angstbedingte Leinenaggression gegenüber fremden Hunden

Schritte
° Bowie daran gewöhnen, das km weit entfernte Hunde keine Bedrohung darstellen
° "guck" training
° Clicker einbeziehen
° Schrittweise heran tasten an Hundebegegnungen und mit etwas positiven verbinden
° mit Calming Signals arbeiten

raschnuck



Beiträge: 1.281


17.10.2008 19:11
RE: Wir, Bowie und unser Hundeproblem Zitat ·antworten

lechz...lechz....mehr davon....mehr!!!

Hunderundel



Beiträge: 21



17.10.2008 21:12
RE: Wir, Bowie und unser Hundeproblem Zitat ·antworten

Bowie daran gewöhnen, dass Hunde auf km weiter Entfernung keine Gefahr darstellen

Mit laufen war bei Bowie in dem Moment, wo er irgendwo einen Hund sah, nichts zu erreichen.Zuerst musste ich natürlich an mir selbst arbeiten, da ich unterbewusst immer wieder die Leine kürzer nahm, sobald ich merkte, dass er wieder anfangen wollte. Nachdem die Hürde überwunden war, ging es weiter... So ließ ich ihn immer absitzen und schauen.
Um ein fixieren zu vermeiden, lenkte ich ihn immer wieder kurz ab und "stopfte" ihn mit Leckerlies voll oder spielte kurz mit ihm und seinem Quitschi...

Dies einige Male wiederholt, wurde er schon viel ruhiger und oftmals hing seine Aufmerksamkeit mehr an mir, als an dem anderen Hund...Ich reduzierte meine Ablenkung dann etwas, da ich gezielt wollte, dass er sah, dass ihm die anderen nichts machen...

Wollte er bellen wurde das mit einem "nein" unterbunden...War er lieb und schaute einfach nur brav, wurde er ausgiebig gelobt...Das Spiel wiederholten wir so lange, bis der Abstand deutlich reduziert werden konnte, ohne das Bowie damit Probleme hatte.

Somit hatten wir schon einmal die erste Hürde überwunden.
Hunde auf große Distanz waren nun kein Problem mehr, nun musste es weiter gehen...Der Abstand muss weiter verringert werden, da es auch mal Situationen gibt, wo man einfach nicht ausweichen kann, außerdem bedeutet es für ihn auch Stress...

alleswirdgut

offizielles Seppl-Co-Frauchen mit Dorfkater und Dorfköter

Beiträge: 575



17.10.2008 21:56
RE: Wir, Bowie und unser Hundeproblem Zitat ·antworten

Sehr interessant .... dahin möchte ich auch kommen ....

Frage an euch:
wie lange hat denn für diesen Schritt gebraucht, bis ihr Erfolg hattet???

Bärbel

Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück. Charles Darwin

Hunderundel



Beiträge: 21



17.10.2008 22:14
RE: Wir, Bowie und unser Hundeproblem Zitat ·antworten

Wie lange wir gebraucht haben kann ich leider nicht genau sagen, aber es waren schon ein paar Hundebegegnungen notwendig...Bei uns ist halt das Problem, dass wir nicht immer andere Hunde treffen (ich arbeite mit Bowie ja komplett alleine) ...
Dann ist auch immer die Sache, wie der andere Hund reagiert usw usw usw... Wenn ich merkte, dass der andere genau das selbe Problem hatte, dann ging ich mit Bowie sofort aus der Situation raus, weil gerade am Anfang wäre das einfach ein zu starker Reiz gewesen... Es spielen viele Faktoren eine Rolle, wie schnell und ob eine Methode zu einem Erfolg führt.

Ich sehe immer wieder, wie man jedes Problem "neu" angehen muss, weil nicht jede Methode passt auch zu dem jeweiligen Hund und seinem Besitzer...

 Sprung