Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 44 Antworten
und wurde 1.982 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3
Margit Offline

mit offiziell gekürtem Forums-Loverboy und Master im Schnurcheln himself


Beiträge: 4.030

07.08.2008 08:26
Euere Meinung ist gefragt Zitat · Antworten
Nachdem jetzt bei Archy eine Hüft- und Ellenbogendysplasie festgestellt wurde, er also dauerhaft Schmerzen hat, sehe ich ihn schon mit anderen Augen. Er ist jetzt im Zusammenhang mit anderen Hunden nicht mehr der unerklärbar aggressive Hund, der sich wie ein Berserker gebährt, wenn sich ein "gegnerischer" 4-Beiner auf unter 50 m nähert oder wenn er auch nur die frische Spur aufnimmt. Es hilft mir, einen "Grund" für sein Verhalten zu vermuten. Es wird mir auch klar, warum wir nicht wirkliche Fortschritte bei der Annäherung erziehlt haben, es im Gegenteil manchesmal sogar schlimmer wie anfangs zu sein scheint (eben: es ist nicht immer gleich, ich denke seine Schmerzen auch nicht und sehe da einen kausalen Zusammenhang).

Ich habe jetzt folgende These: Archy Aggression gegenüber Artgenossen hat ihren Ursprung in seinen Gelenkproblemen und den damit verbundenen Schmerzen. Das ganze Verhalten hat sich im Laufe der Zeit immer mehr verfestigt und eingeprägt. Bessern konnte es sich nicht wirklich, da sich an den Schmerzen ja nichts geändert hat.

Nehme ich ihm nun die Schmerzen, z. Z. noch mit Tabletten, dann mit den Operationen, sollte es doch möglich sein, sich systematisch den anderen 4-Beinern anzunähern.

Das Problem ist natürlich a) es dauert einige Monate bis der "Reparatur-Auftrag" halbwegs ausgeführt ist und ich kann ihn ja nicht dauerhaft unter Medikamenten halten b) die beiden Ellenbogen (er hätte lt. TA die Gelenke eines 10-jährigen Hundes) ja bereits eine Arthrose aufweisen, die auch nicht mehr weggeht. Es ist Archy nicht anzumerken, wenn er leichte bis mittlere Schmerzen hat. Er hinkt nicht. Jetzt mit dem Schmerzmittel hat er einfach wieder mehr "Unfug" im Sinn im positiven Sinne, will mehr spielen und rennen im Freien. Das ist aber nicht so einfach festzustellen.

Wie seht ihr das? Kann das überhaupt stimmen, was ich mir da zusammengereimt habe?

Danke für die Rückmeldungen.

Viele Grüsse
Margit

LG
Margit mit Archy
__________________________________________________________________________________

Es gibt keine andere Wahl, als vorwärts zu gehen.
(Fridtjof Nansen)

Amelie Offline



Beiträge: 1.911

07.08.2008 10:14
#2 RE: Euere Meinung ist gefragt Zitat · Antworten
Hallo Margit,

ich denke schon, dass da Zusammenhänge bestehen können.

"Nachprüfbar" wäre es, wenn man genau wissen würde, wann seine Schmerzen und wann sein aggressives Verhalten gegen Artgenossen zum erstenmal oder zum erstenmal wiederholt aufgetreten sind.

Was ich mich aber dann frage, warum verknüft Archy (oder andere Schmerzpatienten) die Schmerzen nur einseitig mit seinen Artgenossen und nicht auch mit den Menschen, wo es ja auch Situationen geben kann (spielen, hochheben oder Aufforderung zum Treppensteigen, spazierengehen), die schmerzbehaftet sind?

Würde es dann nur an dem "Erstauslöser" (z.B. Hundespiel) liegen, wohin die Verknüfung laüft und bestehen bleibt?
Margit Offline

mit offiziell gekürtem Forums-Loverboy und Master im Schnurcheln himself


Beiträge: 4.030

07.08.2008 10:38
#3 RE: Euere Meinung ist gefragt Zitat · Antworten

Zitat von Amelie
Hallo Margit,
ich denke schon, dass da Zusammenhänge bestehen können.
"Nachprüfbar" wäre es, wenn man genau wissen würde, wann seine Schmerzen und wann sein aggressives Verhalten gegen Artgenossen zum erstenmal oder zum erstenmal wiederholt aufgetreten sind.


Leider lässt sich das nicht genau herausfinden, in Spanien war ja nicht mal was bekannt von seiner Aggression.

In Antwort auf:
Was ich mich aber dann frage, warum verknüft Archy (oder andere Schmerzpatienten) die Schmerzen nur einseitig mit seinen Artgenossen und nicht auch mit den Menschen, wo es ja auch Situationen geben kann (spielen, hochheben oder Aufforderung zum Treppensteigen, spazierengehen), die schmerzbehaftet sind?
Würde es dann nur an dem "Erstauslöser" (z.B. Hundespiel) liegen, wohin die Verknüfung laüft und bestehen bleibt?


Genau, das würde mich auch interessieren. Zuhülf: Kann uns das jemand erklären?

LG
Margit mit Archy
__________________________________________________________________________________

Es gibt keine andere Wahl, als vorwärts zu gehen.
(Fridtjof Nansen)

Mydog Offline

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)


Beiträge: 38.103

07.08.2008 10:48
#4 RE: Euere Meinung ist gefragt Zitat · Antworten
Nur mal kurz ein Gedanken, der aber noch nicht sehr weit durchdacht ist.

Vielleicht ist es auch keine (oder nicht nur eine) "Verknüpfung" von Dingen, sondern eine "Grundgereiztheit" des Hundes durch die Schmerzen.

Und diese setzt dann vielleicht seine Toleranz gegenüber Reizauslösern erheblich herab (warum auch immer sie den Reiz auslösen, das könnte dann ggf. auch ganz andere Gründe, schlechte Erfahrungen z.B., haben).

Und dann hätte es mit Euch eben nichts zu tun, weil Ihr für Archy nur positiv besetzt seid.




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Amelie Offline



Beiträge: 1.911

07.08.2008 11:20
#5 RE: Euere Meinung ist gefragt Zitat · Antworten
@mydog: das mit der "Grundgereiztheit" durch Schmerzen sehe ich auch so

- und die Kombination mit weiteren negativen Erfahrungen mit Hunden klingt auch logisch.

@Margit:
Es dürfte sicher "leichter" für euch sein, die Beziehung zu anderen Hunden neuaufzubauen, wenn Archy nicht mehr (permanent) unter Schmerzen leidet.
hajati Offline




Beiträge: 26

07.08.2008 11:21
#6 RE: Euere Meinung ist gefragt Zitat · Antworten

Hallo

Was Petra schreibt stimmt. Bei unserer Kati, die übrigens das Gleiche hatte, war eine gewisse Gereiztheit festzustellen. Sie ist kein aggressiver Hund, aber da war `s manchmal kurz davor.
Dauerschmerz ist schlichtweg ein super Stressfaktor. Die Tabletten schlagen ja auch nur bedingt an, können manchmal zu Durchfall oder eben auch wieder zu Unannehmlichkeiten führen.

LG Hartmut

Margit Offline

mit offiziell gekürtem Forums-Loverboy und Master im Schnurcheln himself


Beiträge: 4.030

07.08.2008 11:29
#7 RE: Euere Meinung ist gefragt Zitat · Antworten
Archy ist halt mittlerweile "nur" noch aggressiv gegenüber Hunden, anfangs hat er alle 4-Beiner einbezogen. Jetzt kann ich ihn ins Platz vor Kühen und Kälbern legen und weggehen. Er bleibt ohne Probleme. Aber Hunde gehen nie, egal wie gross oder klein. Warum bezieht er das nur auf Hunde, nie auf Menschen und nicht mehr auf andere Tiere (gut, Katzen mag er auch nicht, aber das ist ja eine andere Geschichte). Und dann auch noch so extrem? (Abstand mindestens 50 m, lieber mehr)Eine Annäherung lässt sich so fast nicht trainieren und hat bis jetzt auch nicht wirklich geklappt (bis auf ein paar kleine Lichtblicke, die ich aber auch nicht logisch wiederholen konnte, es ist mal so mal so.)

LG
Margit mit Archy
__________________________________________________________________________________

Es gibt keine andere Wahl, als vorwärts zu gehen.
(Fridtjof Nansen)

Claudia ( gelöscht )
Beiträge:

07.08.2008 11:54
#8 RE: Euere Meinung ist gefragt Zitat · Antworten

Zitat von Margit
Warum bezieht er das nur auf Hunde, nie auf Menschen und nicht mehr auf andere Tiere (gut, Katzen mag er auch nicht, aber das ist ja eine andere Geschichte). Und dann auch noch so extrem?


Hallo Margit,

ich kann auch nur mutmaßen.
Aber vielleicht löste ein anderer Hund (beim Spiel, Anrempeln, Hineinlaufen, etc.) das erste Mal richtig extreme Schmerzen bei Archy aus.
Hierdurch könnte die Ablehnung gegenüber Artgenossen entstanden sein.
Für Archy könnten andere Hunde einfach nur die Bedeutung "Schmerz" haben

Margit, ich muß nochmals nachfragen.
Die Aggression trat erst bei Euch auf oder schon vorher?
Wenn sie bei Euch zum ersten Mal auftrat, hat vorher eine Begegnung mit einem anderen Hund stattgefunden, wenn ja, kannste Dich noch erinnern was passiert ist?

Mydog Offline

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)


Beiträge: 38.103

07.08.2008 11:56
#9 RE: Euere Meinung ist gefragt Zitat · Antworten
Zitat von Margit
Archy ist halt mittlerweile "nur" noch aggressiv gegenüber Hunden, anfangs hat er alle 4-Beiner einbezogen. Jetzt kann ich ihn ins Platz vor Kühen und Kälbern legen und weggehen. Er bleibt ohne Probleme. Aber Hunde gehen nie, egal wie gross oder klein. Warum bezieht er das nur auf Hunde, nie auf Menschen und nicht mehr auf andere Tiere

Vielleicht sind seine Erfahrungen mit Hunden besonders schlecht.

Bei Menschen hat er ja mittlerweile durch Euch extrem gute Erfahrungen gemacht und überträgt das so langsam auch auf andere Menschen. Und durch das Vertrauen zu Euch läßt er sich an andere Tiere, mit denen er vielleicht nicht explizit schlechte Erlebnisse verbindet, heranführen.

Bei Hunden dagegen fehlen ihm postive Erfahrungen ja noch gänzlich. Und vielleicht sind da die Erlebnisse so schlecht gewesen, daß eine Annäherung an sie durch Euch in seiner jetzigen Verfassung (mit den Schmerzen) noch nicht möglich ist.




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Margit Offline

mit offiziell gekürtem Forums-Loverboy und Master im Schnurcheln himself


Beiträge: 4.030

07.08.2008 12:04
#10 RE: Euere Meinung ist gefragt Zitat · Antworten

Von Spanien her ist wenig bis nichts bekannt. Es gibt da allerdings die häufig vertretene These, dass falls ein Hund Probleme mit Artgenossen hat, es nicht umbedingt zeigt, da er ja eigentlich keine Selbstmordabsichten hat.

Die Pflegemutter, bei der er 2 Wochen war, hatte selbst eine sehr dominante Rotti-Dame, die Archy extrem unter der Fuchtel hatte. (Er konnte dort am Schluss nicht mehr im Beisein der Hündin in die Wohnung). Bei gemeinsamen Spaziergängen dort hat er fremde Hunde verbellt und be-igelt, wie ich Archys Vorstellung auf der HP geschieben haben, arbeitet sie aber mit einem Bändel um die Ohren, der sich zuzieht, wenn der Hund an der Leine zieht. Der Hund bekommt dann wenig Luft und es schmerzt hinter den Ohren, daher ist er dann natürlich mit was anderem beschäftigt wie mit Angriff.

Bei mir hat er vom ersten Tag an wie ein Berserker aufgeführt gegenüber anderen Hunden. Er wollte beim ersten Spazieren gleich eine Appenzeller Hündin vermöbeln (sie war offline und hat sich in seinen kurzen Leinenbereich gestellt) und auch mit der gutmüten Nachbarshündin wollte er gleich eine Schlägerei anfangen.

Aber er wollte auch die Kühe und Kälber des Nachbarhofs angehen. Und das ist jetzt definitiv nicht mehr der Fall. Mit besserer Führung und schönfüttern haben wir das super in den Griff bekommen. Bei anderen Hunden geht das nicht.

Und das bringt mich wieder auf die Frage, warum das so ist und warum er den Schmerz dann nur mit Hunden geknüpft und nichts anderem.

LG
Margit mit Archy
__________________________________________________________________________________

Es gibt keine andere Wahl, als vorwärts zu gehen.
(Fridtjof Nansen)

Margit Offline

mit offiziell gekürtem Forums-Loverboy und Master im Schnurcheln himself


Beiträge: 4.030

07.08.2008 12:07
#11 RE: Euere Meinung ist gefragt Zitat · Antworten

Zitat von Mydog

Vielleicht sind seine Erfahrungen mit Hunden besonders schlecht.
Bei Menschen hat er ja mittlerweile durch Euch extrem gute Erfahrungen gemacht und überträgt das so langsam auch auf andere Menschen. Und durch das Vertrauen zu Euch läßt er sich an andere Tiere, mit denen er vielleicht nicht explizit schlechte Erlebnisse verbindet, heranführen.
Bei Hunden dagegen fehlen ihm postive Erfahrungen ja noch gänzlich. Und vielleicht sind da die Erlebnisse so schlecht gewesen, daß eine Annäherung an sie durch Euch in seiner jetzigen Verfassung (mit den Schmerzen) noch nicht möglich ist.


Da war ich zu langsam, da hast du mir ja schon die Antwort geliefert. Jetzt bleibt "nur" noch die Frage, wie man das mit den anderen Hunden "kehren" kann.

Menschen liebte er übrigens von Beginn weg, so langsam kann er aber auch unterscheiden, wer was von ihm wissen will, und wer nicht.

LG
Margit mit Archy
__________________________________________________________________________________

Es gibt keine andere Wahl, als vorwärts zu gehen.
(Fridtjof Nansen)

Mydog Offline

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)


Beiträge: 38.103

07.08.2008 13:24
#12 RE: Euere Meinung ist gefragt Zitat · Antworten
Zitat von Margit
Jetzt bleibt "nur" noch die Frage, wie man das mit den anderen Hunden "kehren" kann.

Letztendlich, denke ich, doch nur mit "Schönfüttern". Wenn das im Moment aber noch nicht geht, ist durch die Schmerzen wahrscheinlich seine Toleranzgrenze einfach noch zu niedrig.

Ich fürchte, dann wird man warten müssen, bis es ihm besser geht bzw. die Schmerzmittel ihn doch mal so lange schmerzfrei stellen, daß er seine Grundgereiztheit etwas ablegen kann. Und dann vielleicht.... mit riesigem Abstand zum anderen Hund.....




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

FrauBine Offline



Beiträge: 3.919

07.08.2008 13:57
#13 RE: Euere Meinung ist gefragt Zitat · Antworten

Zitat von Mydog
Zitat von Margit
Jetzt bleibt "nur" noch die Frage, wie man das mit den anderen Hunden "kehren" kann.

Letztendlich, denke ich, doch nur mit "Schönfüttern". Wenn das im Moment aber noch nicht geht, ist durch die Schmerzen wahrscheinlich seine Toleranzgrenze einfach noch zu niedrig.

Ich fürchte, dann wird man warten müssen, bis es ihm besser geht bzw. die Schmerzmittel ihn doch mal so lange schmerzfrei stellen, daß er seine Grundgereiztheit etwas ablegen kann. Und dann vielleicht.... mit riesigem Abstand zum anderen Hund.....


Ich denk auch, Margit, dass die Diagnose an eurer Arbeitsweise erstmal nicht viel ändern kann. Denn: auch wenn der Grund für Archy's Gereiztheit irgendwann mal die Schmerzen waren... und auch wenn man ihm die Schmerzen jetzt nimmt... ist die Verknüpfung in seinem Kopf immer noch da, ich denke nicht, dass er in der Lage ist zu schlussfolgern: Ah, jetzt tut mir nix mehr weh, jetzt kann ich wieder mit anderen Hunden spielen...

Daher würde ich auch nicht damit rechnen, dass sich mit abnehmendem Schmerz von selbst etwas in Archy's Verhalten gegenüber anderen Hunden ändert. Wahrscheinlich müsst ihr einfach genauso weitertrainieren wie bisher... vielleicht ändert sich etwas in der Geschwindigkeit, mit der er auf das Training reagiert, weil eine gewisse Grundgereiztheit, von der oben geschrieben wurde, wegfällt.

LG,
Sabine

Margit Offline

mit offiziell gekürtem Forums-Loverboy und Master im Schnurcheln himself


Beiträge: 4.030

07.08.2008 14:01
#14 RE: Euere Meinung ist gefragt Zitat · Antworten

Zitat von FrauBine

Ich denk auch, Margit, dass die Diagnose an eurer Arbeitsweise erstmal nicht viel ändern kann. Denn: auch wenn der Grund für Archy's Gereiztheit irgendwann mal die Schmerzen waren... und auch wenn man ihm die Schmerzen jetzt nimmt... ist die Verknüpfung in seinem Kopf immer noch da, ich denke nicht, dass er in der Lage ist zu schlussfolgern: Ah, jetzt tut mir nix mehr weh, jetzt kann ich wieder mit anderen Hunden spielen...
Daher würde ich auch nicht damit rechnen, dass sich mit abnehmendem Schmerz von selbst etwas in Archy's Verhalten gegenüber anderen Hunden ändert. Wahrscheinlich müsst ihr einfach genauso weitertrainieren wie bisher... vielleicht ändert sich etwas in der Geschwindigkeit, mit der er auf das Training reagiert, weil eine gewisse Grundgereiztheit, von der oben geschrieben wurde, wegfällt.
LG,
Sabine


Das denke ich auch. Archy ist für mich sehr, sehr tief gegen seine Artgenossen konditioniert oder wie immer man das auch nennen will. Da stehen 1000 Vertreibungs- und Aggressionserfolge zu sehr wenigen Nichterfolgen. Das wird noch eine richtige Knacknuss. Ich hoffe einfach, dass es ohne oder mit weniger Schmerzen überhaupt erst mal möglich und vielleicht etwas "einfacher" wird.

LG
Margit mit Archy
__________________________________________________________________________________

Es gibt keine andere Wahl, als vorwärts zu gehen.
(Fridtjof Nansen)

FrauBine Offline



Beiträge: 3.919

07.08.2008 14:05
#15 RE: Euere Meinung ist gefragt Zitat · Antworten

Zitat von Margit

Das denke ich auch. Archy ist für mich sehr, sehr tief gegen seine Artgenossen konditioniert oder wie immer man das auch nennen will. Da stehen 1000 Vertreibungs- und Aggressionserfolge zu sehr wenigen Nichterfolgen. Das wird noch eine richtige Knacknuss. Ich hoffe einfach, dass es ohne oder mit weniger Schmerzen überhaupt erst mal möglich und vielleicht etwas "einfacher" wird.


Das wünsch ich euch und drücke ganz, ganz fest die Daumen!!! Und jetzt muss er als allererstes mal gesund werden, mein Lieblingsarchy...

LG,
Sabine

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung