Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 788 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Eleanor



Beiträge: 655



07.06.2015 18:33
Hunde "ertragen" klickern Zitat ·antworten

Hallo an alle,
Polly ist kein großer Fan davon, wenn Hunde mir zu nah kommen. Und zwar weniger bei unbekannten hunden, an denen wir vorbeilaufen, sondern mittlerweile im Zusammenhang mit Hunden, die sie kennt und die auf einer Wiese um einen rumwuseln. Bei gemeinsamen Spaziergängen, wenn man auf einer Wiese sitzt, auf einer Bank. Sieht sie einen Hund in meine Nähe kommen, drängt sie sich in vielen Fällen dazwischen. Wenn Sie eh schon bei mir ist, ist sie etwas empfindlicher und will garnicht, dass Hunde in einen 50-60 cm Radius kommen. Wenn ein hund an meine Tasche geht, ist sie ganz schnell.
Nun habe ich begonnen, sie zu klickern, wenn ein Hund in der Nähe ist und sie nicht knurrt oder beißt. Seit ich das mache, entspannt sich ihr Verhalten insofern, dass sie entweder nach dem click den Hund sogar etwas näher ranlässt oder sich wegen des clicks zu mir umorientiert. Nach der Belohnung schaffe ich ihr dann Raum.

Nun wurde ich heute im Straßenverkehrs-training angesprochen, dass ich sie falsch clickere. Denn sie hätte vor dem click gedroht und ich würde das bestärken. Hintergrund war: ein labrador kam zügig zu uns-wahrscheinlich 30 cm Abstand. Polly wäre da früher definitiv vor gegangen. In diesem Fall wurde ich überrascht. Polly hatte die Ohren angelegt, vielleicht die Nase gekräuselt, da bin ich mir nicht sicher. Sie stand aber nicht unmittelbar davor, nach vorne zu gehen. Ich habe geclickt, Belohnung, sie entspannt.

Meine Logik ist: ich belohne sie für alles, was nicht vorschießen, abschnappen oder Knurren ist. Also wenn nicht die obersten Stufen der eskalationsstufe erreicht sind. Ob sie die Ohren anlegt oder die Nase kräuselt, ist mir ja eigentlich egal. Mit ansprechen kriege ich sie in einer überraschenden Situation nicht umorientiert. Auf ihren Namen oder schau hört sie in dem Moment nicht gut. Mit ist klar, dass ich dabei auch und hauptsächlich in einer Distanz übe, in der sie höchstens schaut, aber noch keine abweisende Reaktion zeigt, um Stück für Stück näher kommen zu kommen. Aber wie Handhabe ich die überraschende Situation, in der ich sehe, dass es gleich los gehen würde, wenn ich nicht eingreife? Ich finde es nicht schlecht, wenn ich sie mit einem Klick umorientieren kann und verspreche mir, dass sie irgendwann verknüpft, Hund nah-Belohnung kommt-kein Grund mich aufzuregen. Aber das drohen verstärken, wie es heute kommentiert wurde, möchte ich natürlich nicht. Wie handhabt ihr das?

Patricia und Schäfermix Polly

kaha

passionierte Querdenkerin

Beiträge: 6.232



07.06.2015 19:16
RE: Hunde "ertragen" klickern Zitat ·antworten

Sag, das nennt sich DRL, allerdings mit Augenmerk nicht auf die Rate, sondern auf die Intensität des Verhaltens.
Emma Parson hat sogar ein Buch drüber geschrieben "Click to Calm".
Und außerdem; "Pavlov is allways sitting on your shoulder." (Bob Bailey) Klingt auch gut als Antwort, oder? :)

Drohen zu verstärken kann schon ok sein. Wenn es nur das Drohen ist, wäre das ja erst mal nicht schlimm, oder? Mehr Drohen, weniger Draufhaun ist doch ne gute Sache.
Außerdem kann es eventuell zur Entspannung führen dadrüber, dass mit Clicker und Belohnung gute Emotion verknüpft ist.

--

Gruß,
Katharina

Eleanor



Beiträge: 655



07.06.2015 19:40
RE: Hunde "ertragen" klickern Zitat ·antworten

Haha, es hat einen Namen 😂 hervorragend. Aber im Ernst - ich bin da tatsächlich etwas verunsichert, was nun richtig ist. Aber das Buch werde ich dann mal lesen (wenn ich die anderen vier durch habe. Muss mal Rezensionen schreiben)

Patricia und Schäfermix Polly

ChiMiBesi

mit Verlaßhund und nicht raufendem Ruhepol in der Nebenrolle

Beiträge: 2.729



07.06.2015 19:49
RE: Hunde "ertragen" klickern Zitat ·antworten

Ich trainiere genauso. Man muss ja erstmal die Eskalationsleiter wieder runterkommen. Da ist Drohen doch total super



Liebe Grüße von Jasmin und den Zwergen Pia und Gio

Ohne meine verhaltensoriginelle Hündin Pia hätte ich niemals den Drang verspürt, über Hunde so viel lernen zu wollen. Durch sie habe ich viel gelernt, durch sie weiß ich, wie man seinem Hund wirklich Sicherheit vermittelt und durch sie bin ich in diesem Forum gelandet.

Eleanor



Beiträge: 655



07.06.2015 20:00
RE: Hunde "ertragen" klickern Zitat ·antworten

Ich bin aber leider zu doof, um raus zu finden, was DRL ist

Patricia und Schäfermix Polly

kaha

passionierte Querdenkerin

Beiträge: 6.232



07.06.2015 20:26
RE: Hunde "ertragen" klickern Zitat ·antworten

Differential Reinforcement of Low(er) rates of bevahiour oder eben dann wie von Parson abgewandelt Lesser intensity of behaviour.

Ersteres ist auch wissenschaftlich untersucht (Versuche), letzteres meines Wissens nicht.

--

Gruß,
Katharina

Jackys girl

mit König Kovu raus aus der Warteschlange auf den richtigen Augenblick

Beiträge: 7.787



07.06.2015 20:39
RE: Hunde "ertragen" klickern Zitat ·antworten

Wenn du dich nicht auf Diskussionen einlassen willst - musst du meiner Meinung nach auch nicht - Was hast DU denn davon?! - freundlich danken und weiter gehen. Wichtig ist ja, dass es hilft was du da tust. Das kannst du besser einschätzen bei deiner Hündin als irgendwer Fremdes, der nur eine Sequenz gesehen hat und euch überhaupt nicht kennt, euer Training nicht kennt usw.

Es grüßt Maresa mit König Kovu und Strahlebub Jacky im Herzen

**************************************************

Es ist Zufall wer uns begegnet. Aber es ist kein Zufall bei wem wir stehen bleiben.

ChristianS

Mr. Merci, den Rottiliebe schon mal blind macht mit Sir Rüdenhasser, der neuerdings aber nur noch Augen für seine "Puppe" hat

Beiträge: 2.291



07.06.2015 20:43
RE: Hunde "ertragen" klickern Zitat ·antworten

Zitat von kaha im Beitrag #2
Sag, das nennt sich DRL, allerdings mit Augenmerk nicht auf die Rate, sondern auf die Intensität des Verhaltens.
Emma Parson hat sogar ein Buch drüber geschrieben "Click to Calm".
Und außerdem; "Pavlov is allways sitting on your shoulder." (Bob Bailey) Klingt auch gut als Antwort, oder? :)

Drohen zu verstärken kann schon ok sein. Wenn es nur das Drohen ist, wäre das ja erst mal nicht schlimm, oder? Mehr Drohen, weniger Draufhaun ist doch ne gute Sache.
Außerdem kann es eventuell zur Entspannung führen dadrüber, dass mit Clicker und Belohnung gute Emotion verknüpft ist.

... aus Erfahrungen mit Charli, unterstreiche ich jeden Buchstaben!!!

LG Kira, Charli & Christian
___________________________________________________________________________

"Lerne, mit einem Tier zu kommunizieren,wie Du es mit Deinen Brüdern tust.
Beobachte es, sieh zu, wie es lebt und versuche
hinter seine Träume zu kommen.
Es wird Dir seine Liebe,aber auch seine Kraft schenken."

Indianische Weisheit

Eleanor



Beiträge: 655



07.06.2015 21:37
RE: Hunde "ertragen" klickern Zitat ·antworten

Liebe Katharina,
Super, danke Dir! Ich werde mich da jetzt mal schlau machen.
Maresa, das war im Rahmen eines Grundgehorsamstrainings, das eine Bekannte von ihr einmal die Woche abhält. Der Kommentar betraf mein Clickern außerhalb der eigentlichen Übungen. Ich bin hier noch nicht recht fündig geworden, was ein wirklich gut passendes Training angeht. Aber ab und zu möchte ich halt doch die Trainingssituationen mit anderen Hunden haben, weil uns das jedes Mal weiter bringt. Ich mache das dann halt immer mit meinen Methoden. Jetzt gab es halt zum ersten Mal Diskussionen deswegen.

Patricia und Schäfermix Polly

Freigeist



Beiträge: 42



07.06.2015 23:54
RE: Hunde "ertragen" klickern Zitat ·antworten

Hallo,

du machst das schon richtig so. :)
Die Aggression/Angst/Unsicherheit/was auch immer, wird nicht schlimmer, wenn man clickt. Was passieren KANN, wäre die Verhaltenskette: "ich drohe ein bisschen (nicht ernst gemeint), um mein Leckerlie zu bekommen" und diese Kette kann man mit zeitversetztem Klicken wunderbar einfach aufheben. Das sollte aber nicht passieren, wenn man dann ohnehin das richtige, erwünschte Verhalten (ruhig, entspannt bleiben) belohnt.

Viele Leute haben leider einfach keine Ahnung vom Clickern. Lass dich da nicht verunsichern.

Grüße,
Simone

Lubuff



Beiträge: 1.944



08.06.2015 21:09
RE: Hunde "ertragen" klickern Zitat ·antworten

Ich mach es genauso, es wird alles geclickert was nicht ausflippen usw ist, solange Luna ruhig bleibt auch wenn sie anspannt wird geclickt und was soll ich sagen, so sind wir so weit gekommen wie wir jetzt sind

LG Manu und ihre 2 Hexen Luna und Buffy

Eleanor



Beiträge: 655



08.06.2015 21:19
RE: Hunde "ertragen" klickern Zitat ·antworten

Ich bin sehr froh, dass ich da nicht völlig auf dem Holzweg war

Patricia und Schäfermix Polly

 Sprung