Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 2.001 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
Fina Offline

der Welt untypischster Herdenschützer, der für Frauchenkontakt schon mal Houdini in den Schatten stellt


Beiträge: 1.331

22.01.2014 22:37
Fina haut ab Zitat · Antworten

Hallo,

wie schon in meiner Vorstellung geschrieben, wohnt seit fuenf Wochen eine 4 jaehrige Kaukasische Schaeferhuendin namens Fina bei uns. Neben ihrer Aggressivitaet anderen Hunden gegenueber, gibt es noch ein anderes Problem das mich aktuell etwas ratlos macht.

Vor ein paar Wochen ist sie weggerannt, als mein Freund nach Hause kam. Sie ist einfach an ihm vorbei gerannt, als er die Hauastuer oeffnete und ist nach ca. 20 Minuten wieder gekommen. Ich dachte, es liegt daran, dass sie noch keine Bindung zu uns aufgebaut hat und habe es nicht weiter beachtet.

Nun ist sie aber schon seit fuenf Wochen bei uns, beim Schleppleinentraining hoert sie schon sehr gut auf Rueckruf, aber heute ist sie aus dem offenen Fenster (!!!) gesprungen.

Sie rennt dann durchs Dorf, uebers Feld, durch den Wald und rennt und rennt und rennt; und kommt dann nach 10 bis 20 min zurueck - hechelnd, beschwichtigend aber irgendwie...zufrieden.

Ich gehe jeden Tag an der 10 m Schleppe ca. 3 Stunden mit ihr im Wald gassi. Ich habe eigentlich auch nicht das Gefuehl, dass sie einen besonderen Bewegungsdrang hat; an der SL geht sie meistens im Schritt, zwischendurch trabt sie eine Weile, im Haus ist sie sehr ruhig.

Sollte ich vielleicht mal probieren mit ihr fahrradzufahren um sie auszupowern oder fehlt es einfach immer noch an Bindung zu uns?

Liebe Gruesse

Steffi + Fina

Liebe Gruesse

Steffi + Fina

animonda Offline

Chauffeurin der ersten Partyweiler-Brunnenelfe, die aus Rottiopa den ältesten Welpenkasperkopp der Welt gemacht hat


Beiträge: 14.318

22.01.2014 22:58
#2 RE: Fina haut ab Zitat · Antworten

ich bin echt kein Profi, aber Du hast Dir doch sicher mal die "Rassebeschreibung" durchgelesen?

Abgesehen davon, 5 Wochen ist der Anfang einer wunderbaren Freundschaft, aber für einen 4 Jährigen ( Fundhund? wie zuverlässig ist die Altersangabe?) Hund aus dem TH, eher mal so grad die Zeit ein wenig anzukommen und auszupacken, viele Hunde brauchen da auch länger für

Liebe Grüße

Iris mit Aldo und Holly und mit dem Brunnenelfentier Sarah, unserem Shadow sowie Dusty, für den mir die richtigen Worte fehlen, sowie auch Theo tief im Herzen vereint auf ewig.

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

22.01.2014 23:39
#3 RE: Fina haut ab Zitat · Antworten

Sicher ist die Bindung noch nicht sehr intensiv und der Rückruf noch nicht gefestigt. Aber den Grund für das Verhalten sehe ich darin nicht, denn dann käme sie nicht zu Euch zurück. Wer weiß, ob sie in ihrer Vergangenheit ein Stromer war, der einfach seine Freiheit braucht oder ob es "nur" rassetypisch ist, jedenfalls ist dieses Wegrennen selbstbelohnend und ja, macht glücklich.

Trainiert positiv und gewaltfrei weiter, sorgt für körperliche, vor allem aber für geistige Arbeit, für gute Bindung und Vertrauen, dann wird sich das vermutlich von selbst geben. Fina muß sich erstmal an das neue Leben gewöhnen, und da reden wir nicht über Wochen, sondern viele Monate bis Jahre.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

guste1970 ( gelöscht )
Beiträge:

22.01.2014 23:43
#4 RE: Fina haut ab Zitat · Antworten

Steffi, ein kaukasischer Schäferhund, auch Owtscharka genannt, ist sehr selbständig. Er ist gezüchtet zum Herden bewachen, in den Bergen oder den Steppen einer sehr unwirtlichen Gegend, selbständig.
Das scheint Fina auch genau tun zu wollen, aber keine Panik, sie ist ja erst ganz kurz bei euch.

Drei Stunden Spaziergang an der Schlepp lasten diesen Hund nicht aus. Ich denke, er bracht viel Freilauf und eine Aufgabe.
Das kann auch geistige Auslastung sein. Er muß, damit ihr zusammen agieren könnt, lernen im Signal zu stehen und er muß sein genetisches Erbe ausleben können. Dazu habe ich grad keine Idee, ihr könnt euch ja schlecht ne Schafherde anschaffen, aber da fällt den Foris hier bestimmt auch noch was ein.

Ich würde sie zunächst mal soweit sichern, dass sie nicht stiften gehen kann. Dafür aber sehr viel mit ihr zusammen machen, Nasenspiele, Beutespiele, alles aber immer nur kurz, wenn es geht, sie viel flitzen lassen, aber im Signal. Was du vermutlich erst aufbauen mußt.

Du hast da einen tollen Hund und eine Herausforderung, schon rassebedingt, die euch aber sicher auch viel Freude und Spaß bringt.

Jagdkatze Offline

mit an der Katzenfront entspanntem Boxerluder und Karlchen in der Narrenkutsche


Beiträge: 5.725

23.01.2014 06:01
#5 RE: Fina haut ab Zitat · Antworten

Wie groß ist denn eure Wohnung? Manche Hunde haben Probleme mit engen Räumen, meine Giaia wollte nach unserem Umzug in unser kleines Hexenhaus am liebsten gar nicht mit rein, sie mußte sich an die Raumaufteilung erst gewöhnen.

Vielleicht liegts auch an der Rasse, meine Freundin hat einen Kangalmix, die würde auch lieber draußen wohnen. Wenn sie nicht raus kann, geht sie ins Büro, das ist ihr Rückzugsort. Habt ihr einen Garten? Oder einen Raum, den sie als den ihren nutzen kann?

lg
Tanja mit Giaia und Carlos

Anki92 Offline

stolze Besitzerin des Wunders von Wiesen und eines zu Hause rotzfrechen Zwergrottis

Beiträge: 1.843

23.01.2014 07:14
#6 RE: Fina haut ab Zitat · Antworten

Zitat von Jagdkatze im Beitrag #5
Wie groß ist denn eure Wohnung? Manche Hunde haben Probleme mit engen Räumen...

Ja dass stimmt wohl, ist bei Damon auch der Fall. Ich muss dann auch die Zimmer Türen offen lassen sobald die zu sind wird er total unruhig und will raus.

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

23.01.2014 08:25
#7 RE: Fina haut ab Zitat · Antworten

Herdenschutzhunde sind sehr eigenständige Hunde, die ein sehr großes Platzbedürfnis haben. Können sie es, laufen sie in der Regel viele dutzende Meter von ihren Menschen entfernt. Sie sind darauf selektiert worden große Herden in großen Revieren völlig eigenständig zu bewachen und beschützen. Diese Hunde haben in der Regel weniger Bewegungs- als einfach Platzbedürfnis. Arbeite weiter positiv mit ihr, ich hin sicher ihr findet auch noch etwas, das Euch an BeschäftigungSpaß macht. Herdenschutzhunde sind nicht so lernresistent wie sie oft dargestellt werden.

Ich würde auch bessere Sicherungsmaßnahmen ergreifen, z.B. abwechselnd Lüften und sie immer in ein anderes Zimmer zu bringen wenn ihr lüftet.

Ist Euer Grundstück eingezäunt? Wäre dann die nächste Maßnahme.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Fina Offline

der Welt untypischster Herdenschützer, der für Frauchenkontakt schon mal Houdini in den Schatten stellt


Beiträge: 1.331

23.01.2014 09:42
#8 RE: Fina haut ab Zitat · Antworten

Danke fuer eure Antworten und eure guten Tipps.

Fina hat momentan tatsaechlich nicht viel Platz; ihr steht nur der Flur, Kueche und Wohnzimmer zur Verfuegung. Oben sind unsere beiden Katzen, und die drei verstehen noch nicht so 100 %ig, deshalb moechte ich Fina nicht nach oben lassen.

Der Zaun fuers Grundstueck ist erst fuer den Fruehling geplant, da es uns dafuer nach dem Hausbau noch an Geld fehlte. Das tut mir auch echt leid fuer den Hund. Sie moechte naemlich nach dem Gassi gar nicht wieder ins Haus. Meistens legt sie sich dann vor die Haustuer, waehrend ich mir meine Schuhe ausziehe, und da moechte sie dann am liebsten bleiben. Ich glaube, es ist ihr im Haus auch einfach zu warm und sie kann nicht richtig bewachen. Im Wohnzimmer liegt sie meistens vor der Glastuer, die zum Garten fuerht und hofft, dass jemand vorbeigeht, den sie melden kann .

Ich wuerde gerne eine Art Zugtraining mit ihr machen, dann haette sie wenigstens eine kleine Aufgabe und koennte etwas neues lernen (mein Freund moechte ihr gerne fuer denn naechsten Winter einen kleinen Schlitten bauen und sie zum Feuerholzsammeln "missbrauchen"). Aber dafuer muss sie erstmal lernen an anderen Hunden vorbei zu gehen ohne auszurasten.

Ich hatte vorher einen Border Collie - Schwarzer Huetehund - Mischling, ein Traumhund, aber irgendwie fehlte immer der Schutzinstinkt, deshalb musste es jetzt unbedingt ein HSH sein, der uns und das Haus beschuetzen kann. Zwischendurch frag ich mich, was ich mir dabei nur gedacht hab (wahrscheinlich, dass die Erziehnung eines erwachsenen HSH genauso einfach ist, wie die eines Bordercolliemischlings mit Kadavergehorsam )

Ich habe wohl noch viel zu lernen

Liebe Gruesse

Steffi + Fina

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

23.01.2014 12:11
#9 RE: Fina haut ab Zitat · Antworten

Ich hoffe es ist ok, wenn ich Dich auf einen Denkfehler aufmerksam mache:

Zitat
Ich hatte vorher einen Border Collie - Schwarzer Huetehund - Mischling, ein Traumhund, aber irgendwie fehlte immer der Schutzinstinkt, deshalb musste es jetzt unbedingt ein HSH sein, der uns und das Haus beschuetzen kann.



Zitat
Aber dafuer muss sie erstmal lernen an anderen Hunden vorbei zu gehen ohne auszurasten.



Ich gehe mal davon aus, dass Deine Süße da auch ein Stückweit genau das tut, wofür Du sie angeschafft hast. Sie verteidigt ihre Herde und ihr Revier. Denn auch fremde Hunde müssen von der Herde ferngehalten werden! Genau darauf sind HSH ja auch selektiert.

Clickerst Du? Hättest Du daran Interesse? Das wäre zum Einen zum Erlenen von Beschäftigung sehr hilfreich - egal ob Zugtraining oder Kopfarbeit (die Du auf jeden Fall auch machen solltest). Aber es ist auch eine wunderbare Unterstützung in Hundebegegnungen.

Wichtig ist, dass Du im Training erstmal Abstand zum Reizauslöser aufbaust und erstmal in einer Entfernung trainierst, in der Fina noch nicht ausrastet. Jeder Blick zum Anderen Hund kann mit Click und Leckerchen bestätigt werden. So wird allein der Anblick positiv besetzt. Ausserdem solltest Du ihr genau das geben was sie mit dem Ausrasten erreichen will: Distanz! Sie möchte, dass der andere Hund verschwindet. Selber zu gehen ist im Verhaltensrepertoire von HSH natürlich gar nicht vorgesehen - wäre ja auch kontraproduktiv. Das kann man einem Hund aber beibringen. Wenn Du dies mit entsprechender Motivation machst und es ihr angenehm machst mit Dir mitzugehen, wird der Distanzaufbau für sie zur Alternative werden können.

Vielleicht magst du Dich hier im Forum mal zum Thema Clickern einlesen.

Clickern die 1000ste
Fragen zu "Situation clicken"

Vielleicht liest Du auch einfach mal ein paar Beiträge unter "Behaviour", da sind auch immer schon gute Hinweise zum clickern zu finden.

Eine tolle Anleitung und schöne Infos findest Du auch auf der Internetseite Spaß-mit-hund (einfach googlen).

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Fina Offline

der Welt untypischster Herdenschützer, der für Frauchenkontakt schon mal Houdini in den Schatten stellt


Beiträge: 1.331

23.01.2014 18:36
#10 RE: Fina haut ab Zitat · Antworten

Zitat
Ich gehe mal davon aus, dass Deine Süße da auch ein Stückweit genau das tut, wofür Du sie angeschafft hast. Sie verteidigt ihre Herde und ihr Revier.



Da hast du wahrscheinlich recht, und ich denke hier muss ich auch noch an meinen "Fuehrungsqualitaeten" arbeiten, damit Fina sich darauf verlassen kann, dass ich gewisse Situationen fuer sie regel.



Zitat
Clickerst Du?



Ich habe damit angefangen. Allerdings hatte ich Zweifel, ob es bei Fina den gewuenschten Effekt hat. Sie findet Leckerchen zwar gut, aber wenn sie keins bekommt, ist ihr das ziemlich wurscht. Wenn ich ein paar Sekunden warte bis zum naechsten Click + Leckerlie, dann wendet sie sich einfach ab oder legt sich hin, sie guckt mich also nicht erwartungsvoll an, bis der naechste Keks kommt.

Ich habe sie bis jetzt immer ohne Click mit Salami abgelenkt, sobald wir einen Hund gesehen haben aber ich denke ich werde das mit dem Clickern doch noch mal weitermachen; schaden kann es ja nicht.

Liebe Gruesse

Steffi + Fina

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

23.01.2014 19:45
#11 RE: Fina haut ab Zitat · Antworten

Zitat
Ich habe damit angefangen. Allerdings hatte ich Zweifel, ob es bei Fina den gewuenschten Effekt hat. Sie findet Leckerchen zwar gut, aber wenn sie keins bekommt, ist ihr das ziemlich wurscht. Wenn ich ein paar Sekunden warte bis zum naechsten Click + Leckerlie, dann wendet sie sich einfach ab oder legt sich hin, sie guckt mich also nicht erwartungsvoll an, bis der naechste Keks kommt.


Das kenne ich - hab auch einen Sturschädel zu Hause.
Vielleicht helfen ein paar Tipps weiter:
- die Belohnung muss sehr hochwertig sein, also alles was ihr richtig schmeckt (Käse, Wurst, Hähnchenbrust etc.)
- die Clicks müssen anfangs sehr hochfrequent kommen und der Erfolg muss für sie einfach spürbar sein. Lieber kleinere EInheiten, dafür aber mit viel Spaß. Hör immer mit einem ERfolgserlebnis auf. Macht sie etwas z.B. nicht auf Anhieb, lass sie etwas machen, was sie gut kann, Click und Belohnung und Ende. Bring ihr z.B. erstmal ein "Schau" bei, also Blickkontakt oder irgendwas anderes, das leicht ist und das schnell viele Belohnungen nach sich zieht. DRaussen kannst Du z.B. jeden freiwilligen Blickkontakt Clickern und belohnen, denn die werden von HSH auch nicht so ausgiebig angeboten
- Belohnung muss kein Leckerchen sein, sondern auch Schnüffeln dürfen, ein Spielzeug - alles was für Deine Maus Belohnung ist

Zitat
Ich habe sie bis jetzt immer ohne Click mit Salami abgelenkt, sobald wir einen Hund gesehen haben aber ich denke ich werde das mit dem Clickern doch noch mal weitermachen; schaden kann es ja nicht.


Hier muss man unterscheiden. Ablenken ist durchaus legitim, wenn der Hund so nah kommt, dass sie nach aktuellem Trainingsstand noch nicht ruhig bleiben kann. Dann kann man durchaus Futterhand vor die NAse halten und den Hund mitnehmen.
Ein weiterer Baustein ist aber die Gegenkonditionierung. Die Aggression, die der Anblick eines anderen Hundes auslöst, kann man umpolen. Immer, wenn sie einen anderen Hund sieht, muss was Tolles passieren! Mit viel Juhuu und Spaß. Leckerchen sind bei Hunden da normal ja hoch im Kurs, oft muss man nur das richtige Leckerchen finden. Für Andere ist es toll ein Stück mit Frauchen rennen zu dürfen, ein Mäuschen auszubuddeln oder eben schlicht: Distanzaufbau!

Ich hab noch eine Bitte: kannst Du Dir eine Signatur in Deinem Profil anlegen, damit wir Eure Namen besser lernen können?

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Andy Offline

pfälzischer Quartiermeister des Wirtshaus' im Spessart mit tiefblickender Schafschuberdame, die mit aller Seelenruhe keine Angst einjagt


Beiträge: 1.116

23.01.2014 21:19
#12 RE: Fina haut ab Zitat · Antworten

Hallo Steffi,
als "Arbeit/Auslastung" könnte ich mir bei Fina unter anderem Longieren sehr gut vorstellen. D.h. konzentriertes Arbeiten auf Distanz.
Aber..
Ich habe die Erfahrung machen müssen, dass man nicht mal gerade so anfängt mit dem Hund was auch immer zu machen. Erst müssen die Basic's her.
1. Vertrauen!!!und Ruhe sind das wichtigste was der Hund braucht
2. Clicker oder einen anderen Marker. Damit habe ich ein Werkzeug um dem Hund zu helfen, meine Signale zu verstehen und warum es sich lohnt, diese zu befolgen. Diese Signale und das Befogen selbiger sind wichtig für den sauberen Aufbau sämtlicher Aktivitäten, sei es Agility, Longieren, Sucharbeit, Zugarbeit uvam.

Unsere Ina (seit 2 1/2 Jahren bei uns) brauchte am Anfang beim Gassi einen Wohlfühlabstand zu uns von 20 Metern. Nun sind es nur noch 2-5 Meter und manchmal läuft sie sogar eine Strecke neben uns.

Da Ina draußen notorisch unaufmerksam (uns gegenüber) ist, haben wir folgende Lieblingsübung: Ina darf ohne Leine in den eingezäunten Garten oder ist draußen an der Schleppleine. Ich gehe langsam von Ina weg. Kommt sie hinterher (Geduld)Click und ein Leckerchen fliegt 1-2 Meter in die gleiche Richtung in die wir gehen. Während Ina sich das Leckerchen holt, wechsle ich die Richtung. Ina kommt und das Spiel beginnt von vorne. Es dauert am Anfang natürlich ein bischen, evtl. muss man öfters in eine Richtung gehen, die für den Hund sowieso interessant ist, aber irgendwann kapieren sie, das es sich lohnt euch zu folgen. Das nennt man dann "bei Tasch".

Viel Freude mit eurer ina mit dem F davor wünscht

Andy mit Ina



GEDULD ist der Schlüssel in der Hundeerziehung, Hoffnung das Schlüsselloch!

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

23.01.2014 21:49
#13 RE: Fina haut ab Zitat · Antworten

An Herdenschützern lernt man sehr schnell, daß Leckerchen nicht zwingend DIE Belohnung sind. So, wie ich mir Futter beim Mali oft sparen kann, weil's nicht motivierend genug ist und ich statt dessen mit einer Beißwurst arbeite, so ist für einen HSH Distanz oft von viel höherem Interesse. Man muß da etwas erfindungsreicher sein, aber Click - Belohnung bedeutet tatsächlich nicht zwingend Click - Futter. Auch ein HSH ist clicker- und motivierbar, man muß ihn nur "fragen", was er will und braucht.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Fina Offline

der Welt untypischster Herdenschützer, der für Frauchenkontakt schon mal Houdini in den Schatten stellt


Beiträge: 1.331

24.01.2014 15:35
#14 RE: Fina haut ab Zitat · Antworten

Zitat
als "Arbeit/Auslastung" könnte ich mir bei Fina unter anderem Longieren sehr gut vorstellen. D.h. konzentriertes Arbeiten auf Distanz.



Funktioniert das genauso wie mit 'nem Pferd?


Ich habe heute uebrigens das erste Mal den Clicker mit zum Gassi genommen - sonst habe ich immer nur zu Hause geclickert. Ich hatte das erste Mal das Gefuehl, dass sie auf den Cicker reagierte und sich auf das folgende Leckerchen freute (lag wohl am teuren Schinken den ich ihr heute gekauft hab), sie eine Runde kuscheln aber eigentlich noch viel gluecklicher macht.

Auf dem Rueckweg durchs Dorf mussten wir an zwei Gaerten vorbei (auch noch direkt nebeneinander), in denen Hunde sind, die immer einen riesen Aufstand machen, wenn ich mit Fina dran vorbei gehe. Das ist jedesmal ein Spiessrutenlauf fuer mich, weil ich nicht ausweichen kann und Fina sich auffuehrt wie ein Tasmanischer Teufel - deshalb gehe ich diese Runde normalerweise nicht.

Jedenfalls clickerte ich, als sie gerade knurrend richtung Zaun springen wollte, einfach mal drauf los um zu schauen was passiert. Und sie hat tatsaechlich darauf reagiert. Sie zog zwar zwischendurch immer mal wieder zum Zaun, schaute mich aber sofort an wenn ich sie ansprach und wir konnten halbwegs entspannt an beiden Hunden vorbei gehen.

Ein paar hundert Meter weiter habe ich ihr noch einen gassigehenden Labrador gezeigt (der waer ihr gar nicht aufgefallen, aber ich wollte wissen, ob das mit den Zaunhunden nur Zufall war). Sie schaute kurz den Hund an und es sah so aus, als wuerde sie sich fragen, warum ich ihr diesen langweiligen Koeter jetzt ueberhaupt gezeigt habe

Also ich hoffe, es lag wirklich am Clicker und nicht daran das Fina gerade einen guten Tag hatte.

Dafuer hat sie eine Omi angeknurrt, die spazieren ging (sie hat die Fina angeguckt und angesprochen, das fand sie vielleicht doof). Irgendwo muss sie ihre Aggressionen anscheinend rauslassen (gestern wurd die dicke Katze angeknurrt [das Verhaeltnis ist etwas angespannt, seit Fina von ihr geohrfeigt wurde ])

Liebe Gruesse

Steffi mit (der hoffentlich therapierbaren) Fina

Liebe Gruesse

Steffi + Fina

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

24.01.2014 16:30
#15 RE: Fina haut ab Zitat · Antworten

Ja, das Longieren funktioniert eigentlich wie beim Pferd Du findest eine Menge Anleitungen wenn Du nach Longieren Hund googelst.

Eure Clickererfolge hören sich gut an! Macht mal schön weiter so!

Zitat
Irgendwo muss sie ihre Aggressionen anscheinend rauslassen


Das hast Du nicht ganz unrecht, wobei man eher sagen muss, sie muss ihren Streß rauslassen! Alles, was sie aufregt (z.B. die Zaunhunde) produziert Streßhormone. Je mehr davon im Körper sind, desto eher reagiert sie auf Aussenreize mit vielleicht in unseren Augen übertriebenen Aktionen.
Kennt man von sich selber: hektischer Tag, wir sind total auf Zinne, weil man uns garade die Vorfahrt genommen hat und dann hat der Depp einem auch noch den Vogel gezeigt und dann kommt jemand und quatscht einen blöd an... tja, da sind wir auch nciht mehr entspannt. Und je häufiger solche Situtationen vorkommen und je weniger "neutrale" oder schöne Zeit dazwischen liegt, desto angespannter sind wir und desto schneller sind wir wieder auf 300.
Und genau so ist es mit Hunden auch. Je seltener sie sich aufregen, je mehr Ruhephasen sie haben und je ruhiger und souveräner sie geführt werden, desto weniger Streßhormone produzieren sie.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Seiten 1 | 2
«« Einfrieren
 Sprung