Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 1.592 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
abby Offline

wo der Hovi als geborener Alleinunterhalter gerne mal "den Horst" macht, wenn er nicht gerade hütet


Beiträge: 1.187

30.09.2013 12:30
Eifersucht, Hüte-/Hetzverhalten Zitat · Antworten

Hallo zusammen,

so, jetzt will ich Euch mal endlich erzählen, was uns vor gut 2 Wochen passiert ist.
Noch eine kurze Erklärung vorher, Dana ist ein freundlicher Hund, sie mag Menschen, Kinder und auch Hunde. Allerdings möchte sie immer von anderen Hunden mit "Respekt" behandelt werden, was wohl auch ein wenig hovitypisch ist. Sie kann es z.B. nicht leiden, wenn fremde Hunde einfach auf sie zugestürmt kommen und sie umrennen oder sonstiges, da wehrt sie sofort mit Gebrummel ab, sie möchte erstmal in Ruhe Kontakt aufnehmen. Junghunde weist sie deutlich zurecht, wenn sie zu ungestüm sind. Was ich auch nicht dramatisch finde, solange es im Rahmen bleibt, finde ich es völlig OK. Ich muss aber dazu sagen, das Dana sich unter Freunden beim Spielen auch wie eine Wildsau benehmen kann.
Wir gehen seit Welpenalter in die Hundeschule, waren auch einige Zeit im Hundesportverein aktiv, und haben, wie schon in unserer Vorstellung erwähnt, im Juli erfolgreich den Hundeführerschein bestanden.
Dana hat ein sehr ausgeprägtes Hüte- und somit auch Hetzverhalten, dazu aber später.
Doch jetzt erstmal zu dem Vorfall für gut 2 Wochen.
Wir treffen uns meistens 2x pro Woche mit Danas Labbifreundin zum Gassi, wir kennen uns seit einem Jahr und haben auch den Hundeführerschein zusammen absolviert.
Vor 2 Wochen also waren wir auch wieder zusammen unterwegs und hatten uns noch mit einer anderen Hundebsitzerin und ihrer Mischlingshündin verabredet. Wir hatten uns 1 Woche vorher schon mal mit den Hunden getroffen und wollten dies nun wiederholen. Mit Danas Labbifreundin trafen wir und schon 1 Stunde vorher und die andere Hundebsitzerin kam mit ihrer Hündin etwas später dazu. Ich hatte Dana anfangs erst noch an der Leine, und die beiden anderen Hunde liefen frei.
Nach kurzer Zeit leinte ich Dana ebenfalls ab und es war auch alles friedlich. Als wir auf eine grosse Wiese kamen, fingen die beiden anderen Hunde an zu spielen und Dana kam dazu, drängte die Mischlingshündin von ihrer Labbifreundin weg und es gab eine kurze Rangelei zwischen den beiden. Also es war keine Beisserei sondern nur ein kurzes Gerangel mit Luftschnapperei und dann war es auch schon vorbei. Also nicht so, das man dachte, Oh je, die beissen sich jetzt. Doch dann stand die Mischlingshündin auf einmal da und jammerte ein bisschen. Wir dachten erst, sie hat sich irgendwie vertreten, doch dann sahen wir eine Platzwunde seitlich neben dem Oberschenkel, wo diese dünne Hautfalte ist. Ja, blöd gelaufen. Natürlich gleich zum Tierarzt und Hund musste genäht werden. Der Tierarzt meinte, wahrscheinlich wäre Dana mit dem Zahn dort entlanggeschrabbt und weil die Haut dort so dünn ist, ist sie beim Wegspringen aufgeplatzt. Zum Glück keine tiefe Wunde.
Ich bin mir sicher, das es nicht Danas Absicht war, die Hündin zu verletzen, sondern das es im Eifer des Gefechts einfach blöd gelaufen ist, aber da sieht man mal wieder, wie schnell sowas gehen kann.

War es Eifersucht, was meint ihr? Bisher war es meistens so, da Dana ein starkes Hüteverhalten hat, und ein anderer Hund dazukam, sie sich meistens mehr um Ihre Freundlin gekümmert hat, das die sich nicht zu weit weggbewegt, aber Eifersucht konnte ich noch nicht feststellen. Man sagt ja immer, Hunde haben solche menschlichen Gefühle nicht, aber für mich sah es so aus.
Jetzt bin ich natürlich übervorsichtig, und wenn wir zu viert unterwegs sind und es kommt ein dritter Hund dazu, kommt Dana erstmal an die Leine um die Lage abzuschecken.
Bin schon etwas verunsichrt, und hatte ganz schön dran zu knabbern.
Wie kann ich denn da in Zukunft dran arbeiten und wie deutet Ihr den Vorfall?

Jetzt zum Hüte-Hetzverhalten:
Dana reagiert sehr auf Bewegung. Sieht sie z.B. rennende Hunde, möchte sie sofort mitrennen und hat sie den passenden Partner dazu gefunden, fängt sie an zu hüten und zu hetzen. Das sieht z.B. so aus, wenn wir in einem Hundeauslaufgebiet unterwgs sind und es kommt ein Hund der auch gerne rennen möchte ist Dana immer diejenige, die jagt, und nie die Gejagte. Das kann sich dann so hochschaukeln, das sie nach Hüteart auch anfängt in den Hintern und in die Seite zu kneifen und mit einem lauten Getöse und Gebrummel hinterherrennt, was sich für viele Hundebesitzer etwas befremdliuch anhört. Stoppt der andere Hund, stoppt Dana auch und ist dann entweder zufrieden oder es schaukelt sich nochmal hoch und sie fängt an in hohen Tönen zu bellen und zu zwicken und um den Hund rumzuspringen. Das macht sie z.B. auch mit ihrer Freundin gerne und ich unterbreche es immmer, wenn es zu heftig wird, was mir inzwischen auch gut gelingt. Allerdings glaube ich, ich müsste sie einfach Umlenken und ihr ein Alternativverhalten anbieten, denn sie lässt es zwar für den Moment aber sie versucht es ja immer wieder und ich möchte es einbfach nicht, denn viele Hunde mögen es natürlich auch nicht, was man ja verstehen kann. Wenn sie so richtig am Hetzen und Hüten ist, ist sie auch fast nicht mehr ansprechbar und nicht abrufbar.
Wahrscheinlich muss ich einfach den richtigen Moment abpassen, bevor sie anfängt zu hüten.
Ich clicker übrigens auch mit Dana, vielleicht kann ich da auch den Clicker zum Einsatz bringen?
Ich muss dazu sagen, das Dana kein Mobber ist, also sie hat es nie auf ältere oder auf ängstliche Hunde abgesehen, sondern sie sucht sich immer gleichwertige Partner.
Ihre Labbifreundin wird regelmäßig gemaßregelt, wenn diese sich zu weit von uns weggbewegt oder Dana meint, sie verhält sich in ihren Augen nicht ordnungsgemäß, das fängt an mit Bodycheck und kann dann auch wieder im Zwicken enden. Auch das möchte ich nicht.
Sorry, ich habe einen ganzen Roman geschrieben und wahrscheinlich auch noch die Hälfte vergessen. Wenn mir noch etwas einfällt, werde ich es ergänzen.
Tut Euch keinen Zwang an und fragt...fragt..fragt...schimpfen ist auch erlaubt:))
Freue mich auf viel Feedback von Euch:)))

Liebe Grüße Tina und Hovimädchen Dana, Knuffel immer und ewig im Herzen

Wer nie einen Hund gehabt hat,
weiß nicht, was lieben und geliebt werden heißt.
Arthur Schopenhauer

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

30.09.2013 17:01
#2 RE: Eifersucht Hüte/Hetzverhalten Zitat · Antworten

Nur kurz, damit Du nicht meinst keiner antwortet
Heute Abend hab ich mehr Zeit, also ein bissel Geduld. Ist ja ein langer und detaillierter Bericht, das möchte ich mit Sinn und Verstand lesen und beantworten. Vielleicht ist ja auch jemand schneller!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Jackys girl Offline

mit König Kovu raus aus der Warteschlange auf den richtigen Augenblick


Beiträge: 7.795

30.09.2013 19:14
#3 RE: Eifersucht Hüte/Hetzverhalten Zitat · Antworten

Ich muss vorab sagen: Ich bin kein Hundekontaktspezialist, weil wir schlichtweg keinen haben bzw. nur kontrolliert mit unserer Trainerin.
Meine Gedanken und Ideen lasse ich dir trotzdem gerne hier.

Kannst du das Spiel zwischen den beiden anderen Hunden noch einmal genauer beschreiben bis zu dem Punkt wo Dana eingriff?

Von dem was ich hier so gelernt habe kann ich sagen dass es sich für mich so anhört als ob Dana die Mischlingshündin hüten/hetzen wollte?! Gerade die Stelle am Oberschenkel, wenn sie da gezwickt hat spricht ja dafür?! In jedem Fall hört es sich so an als ob Dana das Spiel unterbinden wollte. Das muss nicht unbedingt aus Eifersucht passieren, sondern kann schon sein dass es ihr zu wild war, sie regeln wollte, oder ihre Freundin beschützen wollte oder oder oder. Vielleicht wäre es eine Möglichkeit immer nur zwei Hunde miteinander laufen zu lassen und der dritte geht mit Besitzer kurz weg vom Geschehen oder beobachtet, je nachdem was besser passt?

Wenn du nicht willst dass Dana regelt, dann regelst du am Besten vorher. Heißt aus meiner Sicht immer nur kurzen Spielkontakt und immer wieder Pausen einbauen, vielleicht bisschen Unterordnung einbauen oder Leckerlisuche, dass sie sich nicht so auf den anderen Hund fokussiert.

Es grüßt Maresa mit König Kovu und Strahlebub Jacky im Herzen

**************************************************

Es ist Zufall wer uns begegnet. Aber es ist kein Zufall bei wem wir stehen bleiben.

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

30.09.2013 21:26
#4 RE: Eifersucht Hüte/Hetzverhalten Zitat · Antworten

Was genau die Motivation in der Situation mit ihrer Labbifreundin war, kann man aus der Ferne natürlich schwer beurteilen. Ich denke es ist eine Mischmotivation, wie so oft. Ganz so einfach wie man immer meint lässt sich hundliches Verhalten eben nicht auf einen einzigen Auslöser oder eine Motivation reduzieren. Es kommt immer auf die genaue Situation an, den STreßlevel, die äußeren Umstände. Für mich hört es sich ein wenig danach an, als wollte Dana ihre Freundin eher schützen, was das Wegdrängen des anderen Hundes erklären würde. Das sog. "Splitten" dient ja in der hundlichen Kommunikation auch der Konfliktvermeidung. Möglicherweise hat sie die Interaktion als Bedrohung für ihre Freundin interpretiert - möglicherweise war das Spiel der Beiden auch wirklich zu wild und schon am Kippen?
Dazu wird sicher ein nicht unerheblicher Beutetrieb kommen. Der wiederum ist ja nun ein Jagdtrieb und davon wurde auch der Hütetrieb abgeleitet.

Beim Hovawart wurde ja in der Zucht schon sehr lange wert auf einen guten Beutetrieb gelegt. Wenn mein Nils, als waschechter Hüter Hunde rennen sieht, ist er kaum noch zu halten. Der Bewegungsreiz ist für Hunde mit Jagd-oder Hütetrieb schon ziemlich schwierig. Der Hütetrieb wurde ja vom Jagdtrieb abgeleitet und ist somit nicht nur ähnlich, sondern eben genau wie der Jagdtrieb - nur ohne die letzte Jagdsequenz, das Töten.

Hovawarte haben ja einen wirklich interessanten Genpool, der sicher nicht immer ganz einfach ist. Gerade der Wach-und Schutztrieb ist da sicher nicht zu unterschätzen. Der Neufundländer als Herdenschutzhund - der Leonberger, der u.a. aus dem Pyrenäenberghund hervorgegangen ist und damit auch ein Herdenschützer - und der Deutsche Schäferhund, mit seinem ausgeprägten Schutz-Wach-und Beutetrieb. Da dürften allein die Gene erklären warum Dein Hund sich verhält wie er sich verhält.

Wichtig wäre hier, dass Du proaktiv handelst, denn gehetzt werden ist für keinen Hund Spaß. Und für Dana ist es selbstbelohnend.
Schuld daran sind Hormone, in erster Linie der Botenstoff Dopamin. In den Hirnregionen, in denen die Motivations- und Belohnungszentren liegen, steigt der Spiegel des Dopamin beim Jagen stark an. Bedürfnisse wie Hunger, Durst oder Schlaf werden unterdrückt. Der HOrmoncocktail, der beim Jagen ausgeschüttet wird, bei dem auch wieder das Dopamin eine entscheidende Rolle spielt, bewirkt ein Hochgefühl, körpereigene Opiate machen dabei schmerzunempfindlich. Es ist eine regelrechte Party der Hormone!

Wenn Du weißt, dass sie so reagiert, würde ich sie nur mit solchen Hunden rennen lassen, bei denen Du weißt, dass es ein ausgewogenes Spiel ist und sie rechtzeitig abrufen, bevor das Spiel kippt und sie ins Hetzen verfällt. Sind andere Hunde involviert, würde ich sie herausnehmen, ein wenig zur Seite gehen und sich mit ihr positiv beschäftigen, solange die anderen Hunde rennen.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

abby Offline

wo der Hovi als geborener Alleinunterhalter gerne mal "den Horst" macht, wenn er nicht gerade hütet


Beiträge: 1.187

01.10.2013 07:47
#5 RE: Eifersucht Hüte/Hetzverhalten Zitat · Antworten

Guten morgen,

also das Spiel der beiden Hunde fing eigentlich erst an und ich kann mich noch erinnern, das beide mit den Vorderpfoten in der Luft standen, als Dana dazwischenging. Dieses Bild habe ich noch so vor Augen. Ich kann mir schon gut vorstellen, was du sagst Maresa, das Dana die Situation zu wild fand und sie regeln wollte. Sowas habe ich schon öfter mal bei ihr beobachtet. Da war es alerdings dann immer so, das sie mal hingerannt ist und kurz gebrummelt hat und dann war Ruhe. Auch ein Beschützen oder ein Vertreiben des "Eindringlings" in ihr Revier ist durchaus denkbar, wenn man dieses Wegdrängen beachtet.
In eine rennende Hundegruppe lasse ich Dana schon lange nicht mehr laufen. Wie Du schon sagst Frau T. ist es ja selbstbelohnend, ich versuche schon immer vorher abzuchecken, was es für Hunde sind, mit denen Dana spielen darf. Nur manchmal ergibt es sich auch aus einer Situation heraus, das die Hunde dann doch anfangen zu rennen, da muss man dann schnell reagieren.
Dieser starke Hütetrieb beim Hovawart war mir allerdings auch neu. Ich glaube, da hat Dana beim Veteilen gaaaaanz laut "HIIIIIIER" geschrien. Unsere alte Hündin, auch ein Hovi, hatte überhaupt keinen Hütetrieb. Sie ist in ihrem ganzen 14jährigen Leben 1x einer Katze hinterhergejagt und vielleicht 2x einem Hasen. Deswegen kannte ich das so garnicht. Aber man lernt ja nie aus.

Liebe Grüße Tina und Hovimädchen Dana, Knuffel immer und ewig im Herzen

Wer nie einen Hund gehabt hat,
weiß nicht, was lieben und geliebt werden heißt.
Arthur Schopenhauer

abby Offline

wo der Hovi als geborener Alleinunterhalter gerne mal "den Horst" macht, wenn er nicht gerade hütet


Beiträge: 1.187

01.10.2013 07:51
#6 RE: Eifersucht Hüte/Hetzverhalten Zitat · Antworten

Frau T., wie reagierst Du denn bei Deinem Nils, wenn er motiviert ist bei rennenden Hunden?

Liebe Grüße Tina und Hovimädchen Dana, Knuffel immer und ewig im Herzen

Wer nie einen Hund gehabt hat,
weiß nicht, was lieben und geliebt werden heißt.
Arthur Schopenhauer

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

01.10.2013 07:58
#7 RE: Eifersucht Hüte/Hetzverhalten Zitat · Antworten

Zitat
Dieser starkeHütetrieb beim Hovawart war mir allerdings auch neu. Ich glaube,dahat Danabeim Veteilen gaaaaanz laut "HIIIIIIER" geschrien.


Ich denke allein aufgrund ihrer Gene auch nicht unbedingt an Hütetrieb ehrlich gestanden. Eine große Portion Schutztrieb mit etwas Jagd-und Beutetrieb eher. Der Hütetrieb leitet sich vom Jagdtrieb ab, aber beim Hovawart würde mir der Hütetrieb weniger in den Sinn kommen. Die Herdenschutzgene allerdings wären da recht plausibel. Denn der Herdenschutzhund muss bei Bewegung und Sichtung einer Gefahrensituation in 1 Sekunde von 0 auf 100 sein und die Gefahr abwehren.

Nils darf leider nicht von der Leine. Wenn sich solche Gelegenheiten ergeben versuche ich ihn weiter weg zu bekommen und ihn mit Futterhand oder Futtertube abzulenken. Er ist da aber wirklich kaum zu halten. Nils spielt aber auch gar nicht mit anderen Hunden und kann sehr gut auf sie verzichten.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

abby Offline

wo der Hovi als geborener Alleinunterhalter gerne mal "den Horst" macht, wenn er nicht gerade hütet


Beiträge: 1.187

01.10.2013 10:51
#8 RE: Eifersucht Hüte/Hetzverhalten Zitat · Antworten

aber wenn ich sie manchmal mit ihrer Freundin toben sehe, und diese entfernt sich etwas von uns, treibt Dana sie machmal richtig wieder ein und ist dann erst zufrieden, wenn sie wieder bei uns ist. Das sieht manchmal schon so aus als würde ein Boarder seine Schafherde hüten.

Liebe Grüße Tina und Hovimädchen Dana, Knuffel immer und ewig im Herzen

Wer nie einen Hund gehabt hat,
weiß nicht, was lieben und geliebt werden heißt.
Arthur Schopenhauer

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

01.10.2013 12:39
#9 RE: Eifersucht Hüte/Hetzverhalten Zitat · Antworten

Naja, was soll ich dazu sagen? Kontrollfreaks gibt´s nicht nur unter Hütern. Und einen wirklichen Treibhund hat sie als Hovawart nicht als Vorfahr. Oder kann man einen Deutschen Schäferhund unter Hüte-und Treibhund einordnen? Weiß ich gar nicht... Alle Anderen haben wirklich eher Schutzfunktion. Da bei vielen Hunden der Jagdtrieb durch genetische Selektion spezialisiert wurde, zeigen viele Hunde nur noch bestimme Sequenzen der Jagd und nicht mehr das ganze Repertoir.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

abby Offline

wo der Hovi als geborener Alleinunterhalter gerne mal "den Horst" macht, wenn er nicht gerade hütet


Beiträge: 1.187

01.10.2013 13:58
#10 RE: Eifersucht Hüte/Hetzverhalten Zitat · Antworten

Naja, Schäferhunde wurden ja ursprünglich als Schutzhunde für die Schaf- bzw. Viehherde eingesetzt, aber auch um das Vieh, was sich von der Herde entfernt hat, wieder einzutreiben, von daher lässt sich der Hütetrieb schon erklären.

Liebe Grüße Tina und Hovimädchen Dana, Knuffel immer und ewig im Herzen

Wer nie einen Hund gehabt hat,
weiß nicht, was lieben und geliebt werden heißt.
Arthur Schopenhauer

Skip ( gelöscht )
Beiträge:

01.10.2013 14:06
#11 RE: Eifersucht Hüte/Hetzverhalten Zitat · Antworten

Naja, Schäefrhunde aller Art hüten schon auch, das sieht man auch an vielen Malis und Schäfis, die gerne mal ihre Herde durch Hackenbeißen zusammenhalten. Hex hält ihre Schäfchen auch fein zusammen beim Spaziergang, bei Skip ist vom Hüter nix mehr zu spüren.

Ich glaube allerdings, daß es in der oben beschriebene Situation weder um Eifersucht noch irgendeinen Trieb ging, es war schlichtweg das Splitten von zwei zu wilden Hunden, was dann etwas außer Kontrolle geraten ist.

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

01.10.2013 14:14
#12 RE: Eifersucht Hüte/Hetzverhalten Zitat · Antworten

Zitat
Oder kann man einen Deutschen Schäferhund unter Hüte-und Treibhund einordnen? Weiß ich gar nicht...


Deshalb fragte ich das ja. Ich finde irgendwie nix darüber wie ein Schäferhund hütet, vermtulich weil er eben heute nicht mehr als Hütehund eingesetzt wird...

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Henry Balu Offline

spielzeugverrücktes Forums-Phlegma, das temperamentsmäßig vom Mali so weit weg ist wie die Erde vom Mars


Beiträge: 6.017

01.10.2013 14:29
#13 RE: Eifersucht Hüte/Hetzverhalten Zitat · Antworten

Schäferhunde sind nach meinem Wissen als Hüte- und Treibhunde bzw. Herdenbegleithund zum Einsatz gekommen; Border Collies gelten dagegen als so genannte Koppelgebrauchshunde.

Die Aufgabenstellung war ja bei beiden auch unterschiedlich. Der Hüte- und Treibhund (Herdenbegleithund) hat die gesamte Herde auf dem Zug zu neuen Weidegründen zusammen gehalten, dabei war ja zusätzlich auch noch die Aufgabe dabei als Schutz- und Wachhund zu dienen.

__________________________
Liebe Grüße Birgit & Henry

Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund (Hildegard von Bingen, Benediktinerin, 1098 - 1179).

Skip ( gelöscht )
Beiträge:

01.10.2013 15:00
#14 RE: Eifersucht Hüte/Hetzverhalten Zitat · Antworten

Genau. Die Border Collies etc., die wir so als Hütehunde kennen sind Koppelgebrauchshunde und hüten mit dem "Auge", so wie man es eben aus den englischen Reportagen und vielen Videos kennt. Die deutschen Schäferhunde hüten auf "deutsche Art" (googelt mal deutesches und englisches Hüten). Die Schäfis agieren quasi wie ein beweglicher Zaun, sie agieren da nach einem gewissen Training durchaus auch selbsständig, stellen sich in Ecken, an Weggabelungen auf, haben einen Blick für natürliche Landschaftsbegrenzugen (Akcerfurchen, Waldränder usw) und halten so ihre Herde zusammen und schützen nicht Weideflächen vor dem Schafsgetrampel. Natürlich beherschen sie auch das Zurücktreiben einzelber verirrter Schafe indem sie die eben in den Nacken oder in die Haxen zwicken, das ist aber eben nicht die Hauptaufgabe. Hauptaufgabe ist es, einen lebendigen beweglichen Zaun zu spielen, der die Herde in die richtige Richtung "drückt".

Es wird von SV sogar jedes Jahr ein Bundesleistungshütewettbewerb für deutsche Schäferhunde ausgerichtet.

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

01.10.2013 15:02
#15 RE: Eifersucht Hüte/Hetzverhalten Zitat · Antworten

Danke, ist ja echt interessant. Kann also durchaus sein, dass da ein wenig durchschlägt.
Angesichts der Vorfahren Leonberger, Kuvasz und Neufundländer wäre mir eben der Schutztrieb da eher in den Sinn gekommen.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Seiten 1 | 2
 Sprung