Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 37 Antworten
und wurde 2.029 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3
Russell-Fan Offline




Beiträge: 15

13.04.2013 22:45
#31 RE: Unser Youngster bereitet Probs im Rudel von 3 Terriern! Zitat · Antworten

Hi Ilka,

ich denke hier kommen mehrere Komponenten zusammen!
Sam mitten in der Pubertät, vollgepumpt mit Hormonen. Eddy mittendrin als Leithammel der so durch die Welt tapst "Is mir egal!" und Tequila, mein Seelenhund der total unsicher ist, aber seine Ressourcen behalten möchte.
Anstrengend!

Ehrliche Antwort - die menschlichen Emotionen ausgeblendet - sehe ich langfristig als Leithammel SAM!
Eddy wird 10 Jahre alt, hat grauen Star, beginnende Demenz sowie eine Herzinsuffizienz und Tequila (wird 8) ist eher der unsichere und nicht so souverän auftretende Hund, der mit dem Posten des Leithammels überfordert wäre.

Und natürlich spielen wir 4 Menschen hier eine große Rolle mit ... wir sind unsicher, teilweise gestresst, unruhig usw. - ich denke, das ist menschlich und es muss für beide Parteien - sowohl Hund als auch Mensch - Ruhe einkehren. Wir müssen unsere Emotionen kontrollieren können und in jeglicher Hinsicht ruhig aber konsequent handeln.

Mit Tequila hatte ich vor vielen Jahren das Problem der Leinenaggression draußen - erst als ich mich wirklich runtergefahren habe und entspannt wurde - konnte ich mit ihm effektiv arbeiten, ihm Sicherheit bieten aber auch konsequentes Alternativverhalten anbieten.

Nichts desto trotz möchte ich dennoch gesundheitliche Sachen bei Sam ausschließen!

LG, Mel & Russell's

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.049

17.04.2013 14:21
#32 RE: Unser Youngster bereitet Probs im Rudel von 3 Terriern! Zitat · Antworten

Ja, Mehrhundhaltung ist anstrengend. Das weiß man aber vorher. Und bevor man einen zweiten oder dritten Hund dazunimmt, muß man eben für sich klar haben, ob man auch bereit ist, die Arbeit zu leisten.

In Eurem Fall: Du bist in der Pflicht, den angegriffenen Hund zu schützen. Egal, was Du glaubst, wer Leithammel werden oder sein könnte oder sonstwas. Es ist Eure Verantwortung, dafür zu sorgen, daß keine Kämpfe entstehen, egal, warum und WOrum.

Wenn Ihr dazu zu gestreßt seid: Trennt die Hunde solange, bis Ihr klarer seht und ruhiger sein könnt.

Ich bin immer ein Fan davon, gesundheitliche Komponenten auszuschließen. Aber in der Hauptsache geht es darum, sicher zu führen, das werdet Ihr auch müssen, falls gesundheitliche Probleme da sind bzw. sogar besonders dann.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Russell-Fan Offline




Beiträge: 15

03.05.2013 20:39
#33 RE: Unser Youngster bereitet Probs im Rudel von 3 Terriern! Zitat · Antworten

Hallo ihr Lieben,

... danke für Eure Antworten ... ich weiß leider gar nicht, wo mir gerade der Kopf steht und ich bin tieftraurig über all das, was hier geschehen ist.

Vorige Woche Montag waren wir mit allen 3 draußen ... es war entspannt, sie haben zusammen geschnüffelt, gebuddelt, es war recht gut. Und kaum waren wir 30 min. unterwegs, hat sich Sam Tequila wieder gepackt ... ich dachte, die letzte Stunde hat geschlagen, hab Sam kaum noch runter von ihm bekommen.

Und ich bin nach Hause ... hab für mich allein den Abend verbracht, weil ich schon ahnte, das hier wird nichts mehr, Sam mag Tequila einfach nicht und wir haben keine Chance.

Wisst ihr, wie einem das Herz blutet, wenn man merkt, dass der Verstand wieder einsetzt und es im Sinne der Hunde betrachtet?

Sam ... mein Schatz ... er ist seit letzter Woche Samstag nicht mehr bei uns ... wir haben uns sooooooo schweren Herzens dazu entschlossen, dass er in seinem jungen Leben ein Zuhause ohne Stress und Hass verdient hat und haben ihn freigegeben.
Er lebt jetzt im schönen Harz mit 3 Hündinnen und 1 Rüden zusammen und wird zur Jagd auf Wildschweine (aufstöbern und verbellen) ausgebildet werden.

Es tut verdammt weh, er fehlt mir sehr, sooooo sehr ... ich hab ihn das erste Mal in den Händen gehalten, da war er 6 Tage alt. Wir haben in den wenigen Monaten soviele lustige Sachen mit dem kleinen Kerlchen erlebt und ich vermisse jedes Haar von ihm ... ach man ey.

Auf der anderen Seite weiß ich, war es besser so ... es musste so sein, es hat nicht sein sollen bei uns. Und ich bin froh, dass wir die neue Familie kennengelernt haben und sie soooo sympathisch fanden!

Ich bin mit einem weinenden und einem lachenden Auge und einem guten Gefühl für das neue Zuhause nach Hause gefahren an dem Tag.

Ich vermisse ihn jeden Tag ... der Alltag muss ja weitergehen, aber in vielen Situationen sitzt man einfach so herum und weint ...

Tequila geht es besser, er entspannt sich ... ganz große Sorgen mache ich mir um Eddy (unserem ältesten, 10 Jahre alt, herzkrank) ... er wird komischer, er begreift wohl jetzt, dass Sam nicht mehr zurückkommen wird und sucht ihn ständig ... puh ...

LG, Mel & Russell's

Kiebitz Offline

wo der Einäugige nun endlich König ist


Beiträge: 2.026

03.05.2013 22:02
#34 RE: Unser Youngster bereitet Probs im Rudel von 3 Terriern! Zitat · Antworten

Ach je - das tut mir leid für Dich... Für Deine Hunde war das aber vielleicht die beste Lösung!
Es sei denn, Sam hat doch eine SDU, die wird sich dann ja auch beim neuen Besitzer zeigen. Hattest Du die SD-Werte denn noch untersuchen lassen?

Beste Grüße,
Dörte mit Kiebitz, Bolle und Tippa.

------------------------------------------------
„Erzähle es mir - und ich werde es vergessen. Zeige es mir - und ich werde mich erinnern. Lass es mich tun - und ich werde es verstehen und behalten.“ (Konfuzius)

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

03.05.2013 22:07
#35 RE: Unser Youngster bereitet Probs im Rudel von 3 Terriern! Zitat · Antworten

oje,was für eine traurige Entscheidung.
Ich hoffe sie war richtig.
Aber,wenn die Agression von Sam ausging,bin ich nicht so sicher,ob die Vermittlung in eine grössere Hundegruppe,auch mt nem Rüden da so richtig war!
Naja,ihr kennt die Hunde besser

Hoffentlich kann er dort ein entspanntes Leben führen!



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Renate ( gelöscht )
Beiträge:

04.05.2013 00:13
#36 RE: Unser Youngster bereitet Probs im Rudel von 3 Terriern! Zitat · Antworten

Auf jeden Fall wird Tequila sich jetzt wieder freier fühlen dürfen bei Euch zuhaus.
Ich find es einen wesentlichen Aspekt, dass ein Hund, der schon viele Jahre mit uns lebt, unseren Schutz genießen darf, auch und gerade wenn ein neuer Hund dazukommt. Und dass der Neue uU zurückstecken muss.
Ihr habt euch nun sehr schnell entschieden. Und ich denke, das ist auch für den jungen Hund vielleicht gerade noch rechtzeitig. Ist zu wünschen, dass er in seinem neuen Zuhause individuell ausgebildet, gefördert, aber auch sozialisiert und integriert werden kann.

Ich hab Respekt für Eure Entscheidung. Denn auch der junge Hund soll seine Chance haben. Möglichst ohne einen Auslöser für wiederholtes aggressives Verhalten in seinem Zuhause.

Auch mein Dreierrudel bringt mich immer wieder an die Grenzen meiner Leistungs- und Leidensfähigkeit. Mit zweien lebt es sich soviel leichter! Oft hab ich mir die Frage gestellt, ob mein Dritthund überhaupt ein Problemverhalten entwickelt hätte, wäre er von klein an als Einzelhund gefordert und gefördert worden. Bei mir war er doch oft das Dritte Rad am Wagen, lief selbstverständlich mit, bekam selten die volle Aufmerksamkeit, die er als intelligentes Powerpaket in großem Umfang forderte. In der Dreier-Hundegruppe entwickelten sich schleichend allerhand Spannungen. Dem Frieden mit dem Altrüden zuliebe wurde der Junge kastriert, was zwar hormonell für mehr Ruhe sorgte, aber für seine Gesamtverfassung eher schwächend wirkte. Er tut sich schwer, in die starke Persönlichkeit hineinzuwachsen, die eigentlich in ihm steckt. Zum Glück vertragen sich meine Drei jetzt wieder recht gut. Wenn das nicht der Fall wäre, hätt es mich auch in ein riesen Dilemma gestürzt: Von den Althunden KANN keiner abegegeben werden. Der Youngster ist jetzt fast vier Jahre bei mir - wie soll man da noch einen Hund abgeben? Die Bindung ist tief, der Hund hat eine gute Rundum-Basis, aber er hat seit 1,5 Jahren ein Aggressionsthema mit anderen Hunden. In seinem Alter wahrscheinlich wesentlich schwieriger zu bearbeiten ist als mit einem 9-monatigen Junghund. Bei mir ist es so: MEIN Leben wäre leichter ohne Bruno. Aber auch um eine große Herausforderung ärmer. Und: ich habe gar keine Wahl. Ich kenne den Hund am besten, kann gut mit ihm umgehen, kann ihm die Chance geben, zu lernen und sein Verhalten zu ändern. Ich weiß keine bessere Alternative für ihn.

Euer Sam ist noch sehr jung, im besten Alter um mit einer guten Ausbildung zu beginnen. Vielleicht ist es auch ihm gegenüber mehr als fair, ihm eine anderweitige Lebenschance zu eröffnen. Das mit der jagdlichen Aubildung ist sicher eine tolle Aufgabe für ihn. Ist Euch zu wünschen, dass das gut klappt, und dass sich das Rauferthema bald erledigt. Aber - ihr schaut doch nach ihm, auch dort? Denn, sollte es da auch schiefgehen, oder der Hund anderweitig nicht klarkommen, dann nehmt ihr ihn doch zurück, und stellt Euch der Aufgabe?

Aimie Offline

Erfinderin des Berufsbildes des Slerbs, die zwischen den Schnauzen von Frau Diva und Herrn Traber komischerweise Halsbänder sucht


Beiträge: 2.383

09.05.2013 18:12
#37 RE: Unser Youngster bereitet Probs im Rudel von 3 Terriern! Zitat · Antworten

Auch von mir hast du den vollen Respekt.
Ich kenne das Problem und die Schwierigkeiten, ich habe es selber durchgemacht, und mich dann aber für den zweiten Hund entschieden.

Und doch bin ich manchmal am Zweifeln, ob ich nochmal 2Hunde haben möchte....

LG von Ilka mit Aimie und Soxi

----------

Heute ist das Morgen über das du dir gestern Sorgen gemacht hast.

Und alles ist gut!

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.049

10.05.2013 03:09
#38 RE: Unser Youngster bereitet Probs im Rudel von 3 Terriern! Zitat · Antworten

Zitat von Kafrauke im Beitrag #35
Aber,wenn die Agression von Sam ausging,bin ich nicht so sicher,ob die Vermittlung in eine grössere Hundegruppe,auch mt nem Rüden da so richtig war!

Mir macht zusätzlich die Ausbildung zum Jagdhund Sorgen. Leider geht es da nur relativ selten "nett" zu. Aber sei es drum, die Entscheidung ist gefallen, auch wenn ich der Meinung bin, es hätten doch erst gesundheitliche Dinge abgecheckt werden sollen, einfach, weil ich die Erfahrung gemacht habe, daß es so etwas wie "die Hunde können sich einfach nicht leiden" SO nur höchst selten gibt und meist andere Gründe für die Aggressionen zu finden sind, vor allem, wenn ein Welpe von Kindesbeinen auf "mitsozialisiert" wird oder hätte werden können.

Mich macht das Ergebnis jedenfalls sehr traurig, und ich drücke dem Sam alle Daumen, daß das mit der Vermittlung in diese Richtung wirklich gutgeht.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung