Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 1.706 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
Freddie Offline




Beiträge: 128

16.03.2013 20:14
Freddie verletzte anderen Hund Zitat · Antworten

Hallo,
(ich weiß nicht ob das hierher gehört. war mir aber nicht sicher wohin sonst)

Heute ist beim Spaziergang etwas doofes passiert.
Wir waren mit Freddie und einer Hündin, die für einen Tag bei uns war spazieren.
Auf dem Spaziergang trafen wir eine liebe Golden-Retriever-Hündin mit der Freddie gerne spielt.
Alle drei haben sich normal freundlich begrüßt und spielten dann zusammen. Das Spiel ging lange Zeit gut und irgendwann (nach ca. 15min) schwenkte es ganz plötzlich um und die kleine Hündin biss die Golden Hündin.
Sie verbiss sich richtig in ihrem Hals und es fiel uns sehr schwer sie voneinander zu trennen.
Freddie mischte sich kurz nachdem die Hündin zugebissen hat mit ein, er biss in den "kämpfenden" Haufen und erwischte die Golden Hündin am Hintern. Er verbiss sich auch kurz, auf mein "Aus" ließ er dann ziemlich schnell von ihr ab.
Als alle Hunde getrennt wurden konnten wir keine Verletzungen feststellen, tauschten aber Nummern aus und telefonierten eben nocheinmal miteinander.

Die Besitzerin meinte dass die Hündin eine offene Stelle am Hintern/Hüfte (also die Stelle die Freddie erwischte) hat mit der sie morgen zum Tierarzt gehen wird.

Da wir noch nie einen Fall mit Verletzungen etc. hatten wollte ich mal fragen wie wir da nun am besten vorgehen.
Soll ich Montag unsere Haftpflichtversicherung anrufen und den Fall so schildern?
Was können wir erwarten?

Spielt es eine Rolle, dass Freddie sich "nur" eingemischt hat und ohne die mitgebrachte Hünding vermutlich nicht zugebissen hätte? (Er spielt sonst prima mit der Hündin)

Außerdem:
Wie kann ich dieses "Einmischen" von Freddie verstehen? Ist das "üblich"? Und dazu noch, dass er sich auf die Seite der Streitanfängerin stellt und "grundlos" die Goldenhündin beißt?!
Mit beiden Hündinnen versteht er sich eigentlich ziemlich gut..

Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen auf dem Gebiet..

_________________________________________________

Liebe Grüße,
Sarah und das Freddietier

guste1970 ( gelöscht )
Beiträge:

16.03.2013 20:36
#2 RE: Freddie hat anderen Hund verletzt Zitat · Antworten

Hm, ich denke da an Gruppendynamik.
Und du schreibst, ihr hattet Probleme die anderen beiden zu trennen. Da kommt schnell Aufregung auf, Freddie war sich da sicher selbst überlassen und es geht ja auch rasend schnell. Warum jetzt welcher Hund sich eingemischt hat, weiß ich nicht.
Aber ich denke, 15 Minuten können einfach zu lang sein. Habt ihr zwischendurch mal abgerufen? Seid ihr gelaufen oder habt ihr gestanden? Es kommt immer auf die jeweilige Situation an.

Zitat
Wie kann ich dieses "Einmischen" von Freddie verstehen? Ist das "üblich"? Und dazu noch, dass er sich auf die Seite der Streitanfängerin stellt und "grundlos" die Goldenhündin beißt?!
Mit beiden Hündinnen versteht er sich eigentlich ziemlich gut..


Aus hundlicher Sicht beißt er nicht grundlos und den "Streit" fängt nicht unbedingt der an, der zuerst zubeisst.

Zur Hundehaftpflicht kann ich dir nicht viel sagen, ich brauchte unsere noch nicht. Ich würde da einfach mal anrufen und mich unverbindlich erkundigen, wie sowas gehandhabt wird.

Frieda4ever Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt


Beiträge: 12.011

16.03.2013 20:41
#3 RE: Freddie verletzte anderen Hund Zitat · Antworten

Nun ja, es waren alle Hunde nicht angeleint und somit geht sowas meist 50 zu 50 aus. Allerdings würde ich von mir aus anbieten, die TA-Kosten zu übernehmen, vielleicht kannst Du die ja mit Deiner Freundin teilen?

Warum das passiert ist, finde ich schwer zu sagen, vorallem wenn man nicht dabei war. Aber es kippt schon mal eher, wenn zu zwei eingespielten Hunden noch ein dritter dazustößt. Da bin ich immer extremst konzentriert.

Aber die lass ich noch da




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

dieSirius Offline

Fragt "wer, wie, was" hüpfend im Kornfeld, denn: Wer nicht fragt, bleibt dumm.


Beiträge: 435

16.03.2013 20:43
#4 RE: Freddie hat anderen Hund verletzt Zitat · Antworten

ich sollte ein Protokoll anfertigen.
Wer war beteiligt, Wann ist es passiert, Wo ist es passiert, Was ist überhaupt passiert, war der Hund an der Leine, war der andere Hund an der Leine und so weiter.
Dann rechnen die aus, inwieweit der andere Hundebesitzer auch Mitschuld trägt und dann zahlen die einfach still und leise die Rechnung.
So wars bei mir.
Bisher haben die Versicherungen es bei mir immer gut gefunden, wenn ich sehr bald angerufen habe.

Liebe Grüße von Marlis (ohne "E", dafür) mit Mann, Kind und Taxi dem Anti-Terror-Terrier
_________________________________________________________________________
Unter hundert Menschen liebe ich nur einen, unter hundert Hunden neunundneunzig.(Marie von Ebner-Eschenbach)

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

16.03.2013 20:53
#5 RE: Freddie verletzte anderen Hund Zitat · Antworten

1) Die Frau muß Dir spätestens morgen sagen, ob TA-Kosten entstanden sind. Wenn beweisbar ist, daß Dein Hund und nicht die andere Hündin die Verletzung verursacht hat bzw. Du es als bewiesen ansiehst, meldest Du das Eurer Haftpflicht. Dazu hast Du vom Schadensfall an in der Regel sieben Tage Zeit. Meldet sich die andere Halterin sieben Tage lang mit keiner Forderung, kann sie auch keine mehr geltend machen, weil Du es nicht mehr kannst.

Ob und wieviel die Haftpflicht bezahlt, hängt von deren Einschätzung ab. Waren die beteiligten Hunde offline, sind es meist 50 Prozent, weil sie davon ausgehen, daß beide Seiten Verhalten gezeigt haben und niemand wissen kann, was genau warum eskalierte.

2) Manche Hunde mischen sich so ein. Lupa gibt in Konflikten gerne die Mali-Polizei, Ben "rettet" seinen Ilias und unterstützt auch seine anderen Freunde gezielt, während Ilias versucht, Streit zu schlichten. Das ist also kein unnormales Verhalten, das Freddie da gezeigt hat.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Kiebitz Offline

wo der Einäugige nun endlich König ist


Beiträge: 2.026

16.03.2013 21:00
#6 RE: Freddie verletzte anderen Hund Zitat · Antworten

Viele Hunde mischen sich ein, wenn zwei streiten: aus Solidarität mit einem der Beteiligten, wenn es ein Kumpel oder so ist, oder einfach aus der Aufregung heraus wird irgendwo reingebissen, oder der Versuch zu splitten geht schief, oder...

Nix Ungewöhnliches also und überhaupt gar nicht "grundlos"!

Beste Grüße,
Dörte mit Kiebitz und Bolle

------------------------------------------------
„Erzähle es mir - und ich werde es vergessen. Zeige es mir - und ich werde mich erinnern. Lass es mich tun - und ich werde es verstehen und behalten.“ (Konfuzius)

Duchu Offline

Weltbeste Krankenschwester der höchst liebenswerten Mörderpuppe und des gar nicht fliegenden Holländers und Tante Carlos


Beiträge: 4.725

16.03.2013 22:15
#7 RE: Freddie verletzte anderen Hund Zitat · Antworten

dumm gelaufen aber passiert halt mal. Wenn einer von meinen 2 sich mit einem anderen mal in der wolle hat, will der andere ihm auch immer helfen und mischt sich ein. Im Moment darf mein kleiner sowieso nicht laufen, aber auch sonst lasse ich beide nur mit einem anderen Hund zusammen laufen den sie sehr gut kennen. Das sind nur 3 andere Hunde . Mit anderen Hunden lass ich sie nur getrennt laufen. Mir ist nämlich auch schon mal so was ähnliches passiert.

Wenn es nicht so teuer wäre , würde ich das ganze auch ohne Versicherung klären, vielleicht könnt ihr euch die Rechnung teilen.

***********************************************************************
Liebe Grüße Carla mit den Monstern Dutch und Chucky [img]http://www.smiliesuche.de/smileys/boxer/boxer.gif[/img]

Majka Offline

mit röhrend pöbelndem Schnösel in ganz neuer Führungsrolle unterwegs


Beiträge: 4.316

16.03.2013 23:27
#8 RE: Freddie verletzte anderen Hund Zitat · Antworten

Zu Versicherungsfragen kann ich nichts sagen. Hatte zum Glück noch keinen Grund mich damit zu befassen. Aber ich will dir ein wenig Trost da lassen. Tut mir echt Leid, dass es so blöd gelaufen ist.



Liebe Grüße,
Marike und Campino

Freddie Offline




Beiträge: 128

16.03.2013 23:50
#9 RE: Freddie hat anderen Hund verletzt Zitat · Antworten

Danke für die ganzen Nettigkeiten!
Ich werde morgen nochmal mit der Hundebesitzerin telefonieren. Vielleicht ist die Wunde ja auch gar nicht so wild.
Und am meisten hoffe ich, dass die Hündin keinen anderen Schaden davon getragen hat und nun um alle ähnlich aussehenden Hunde einen Bogen macht.
Ich glaube allerdings eher, dass die Besitzerin das nun tut. Sie wirkte sehr sehr besorgt.
Allgemein ist sie immer sehr "empfindlich" mit ihrem Hund und hält schon den Atem an wenn Freddie und sie mal etwas wilder spielen..
Ich hoffe sie lässt die Hündin nun noch an andere Hunde und Freddie ran? Die beiden haben sich ja sonst immer super verstanden..

_________________________________________________

Liebe Grüße,
Sarah und das Freddietier

Duchu Offline

Weltbeste Krankenschwester der höchst liebenswerten Mörderpuppe und des gar nicht fliegenden Holländers und Tante Carlos


Beiträge: 4.725

16.03.2013 23:54
#10 RE: Freddie hat anderen Hund verletzt Zitat · Antworten

Falls sie die Hündin noch mal an Freddie ranläßt, führt die Hunde aber sehr vorsichtig zusammen. Geht am besten erst mal nur an der Leine und mit Abstand spazieren.

***********************************************************************
Liebe Grüße Carla mit den Monstern Dutch und Chucky [img]http://www.smiliesuche.de/smileys/boxer/boxer.gif[/img]

Freddie Offline




Beiträge: 128

16.03.2013 23:56
#11 RE: Freddie hat anderen Hund verletzt Zitat · Antworten

Zitat von Duchu im Beitrag #10
Falls sie die Hündin noch mal an Freddie ranläßt, führt die Hunde aber sehr vorsichtig zusammen. Geht am besten erst mal nur an der Leine und mit Abstand spazieren.

Ja.. das ist wohl besser.
Auch wenn ich glaube dass sie nichtmal wahrgenommen hat dass er sie gebissen hat weil sie mit der anderen Hündin beschäftigt war und Freddie sie kurz nach dem Biss schon wieder von weitem an der Leine zum Spielen auffordern wollte.

Was ich noch sagen wollte: Als Freddie die Hündin biss und ich ihm sagte "Freddie, AUS!" ließ er ca. eine sek danach los und schaut mich total intensiv an und kam dann auch zu mir. Das war trotz aller furchtbarer Umstände ein kurzer schöner Moment. Ich konnte mich zum ersten Mal so richtig auf ihn verlassen bzw. habe gemerkt dass ich es teilweise doch kann..

_________________________________________________

Liebe Grüße,
Sarah und das Freddietier

Lennox Offline

Mutter der Kompanie


Beiträge: 3.610

17.03.2013 03:46
#12 RE: Freddie hat anderen Hund verletzt Zitat · Antworten

Ich denke, selbst wenn die Hündin vom TA behandelt wird, würde ich die anfallende Rechnung (bzw. 50% davon) aus eigener Tasche zahlen, statt es der Versicherung zu melden. Das gilt für mich für alle Schäden unter 50,- bzw. 100,- Euro, wegen solcher kleinen Summen hätte ich einfach keine Lust, über die möglichen Konsequenzen eines Versicherungsfalles (Kündigung, Auflagen) nachzudenken.

Ansonsten und ich glaube nicht, dass die Hunde bleibende "Schäden" zurück behalten.

Liebe Grüße aus Berlin,
Lenny und Sebastian
_______________________________________________________________________________________
"Du kannst Dein Leben nicht verlängern und Du kannst es auch nicht verbreitern. Aber Du kannst es vertiefen!" - Gorch Fock

Renate ( gelöscht )
Beiträge:

17.03.2013 18:19
#13 RE: Freddie hat anderen Hund verletzt Zitat · Antworten

Zitat
Ich denke, selbst wenn die Hündin vom TA behandelt wird, würde ich die anfallende Rechnung (bzw. 50% davon) aus eigener Tasche zahlen, statt es der Versicherung zu melden. Das gilt für mich für alle Schäden unter 50,- bzw. 100,- Euro, wegen solcher kleinen Summen hätte ich einfach keine Lust, über die möglichen Konsequenzen eines Versicherungsfalles (Kündigung, Auflagen) nachzudenken.
Ansonsten und ich glaube nicht, dass die Hunde bleibende "Schäden" zurück behalten.


Das hast du schön gesagt, Sebastian !

Meine eigene Tendenz, ganz unabhängig von jeder Rechtslage, geht dahin, so einen Vorfall so schnell wie möglich aus der Welt zu schaffen mit so wenig wie möglich Aufwand und Gezicke hin und her. Dafür übernehm ich u.U. sogar die ganze Rechnung (wenn sie zu hoch ist, natürlich mithilfe der Versicherung, aber bei Bagatellen ists viel nervenschonender, unbürokratisch selber das Lehrgeld zu zahlen). Sichtbar beschädigt wurde nun mal der Andere ! Das ist doch, was in den Köpfen der Anderen hängenbleibt, egal wer zahlt. Und ich hab mich immer wieder mal für das Verhalten eines meiner Hunde entschuldigt, selbst wenn ganz sicher der Andere der Auslöser war. Aber: ich möchte in Frieden mit meinen Mitmenschen, und: zusammen mit meinen Hunden (!) weiterleben. Meine sind nun mal in den Augen vieler Menschen gefährliche Wachhunde, und deiner, Janni, ist außerdem noch groß und schwarz! Je mehr solcher Vorkommnisse sind, um so mehr muß ich auch einsehen, daß ich selber die Situationen hätte kommen sehen können, und verhindern; z.B. indem ich noch früher abgebrochen, noch weiter ausgewichen, noch früher mit dem anderen Hundehalter gesprochen oder was auch immer hätte machen können

Als Besitzer eines Hundes, der in bestimmten Situationen zu Aggressionsverhalten neigt, bin ich in einer riesen Verantwortung. Es gibt immer ein erstes Mal, aber dann kann ich nie mehr sagen: ich hätte nie gedacht, daß mein Hund mal zubeißen würde. Das nimmt uns in die Pflicht, mehr und mehr über Hundeverhalten zu lernen, den eigenen Hund zu sichern, wenn es nicht vorhersehbar ist, zu lernen mit mehr und mehr Situationen, mit sich selbst und dem eigenen Hund umzugehen, und zusätzlich noch andere Hundebesitzer, die ahnungslos sind (wie wahrscheinlich diese Goldie-Besitzerin) zu warnen, bzw. die Begegnungssituationen zu managen. Zubeißen, beschädigen - das sind Zeichen für einen Kontrollverlust, und wir müssen sehr daran arbeiten, aktuell den eigenen und fremde Hunde nicht dieser Gefahr auszusetzen (ich arbeite selber hart daran, mit allem möglichen Aussetzern - weiß also wovon ich rede), und langfristig, dem eigenen Hund helfen, Selbstkontrolle und alternatives Verhalten zu entwickeln. Wenn´s schon mal schiefgegangen ist: die beste Chance, den eigenen Hund kennenzulernen und so zu sehen wie er ist.
Ich muß außerdem lernen damit zu leben, daß ich selber nicht perfekt bin. Daß ich mal eine Situation fehleinschätze, daß ich mal unaufmerksam bin, und überfordert

15 Minuten Spielen in dieser Dreierkonstellation - da hat sich die Eskalation sicher schon längere Zeit vorher angekündigt. Ich hab ja das Video gesehen, wo Freddie "spielt": da seh ich gepaartes explosives Labbi-Belgiertemperament, Labbi-mäßige Distanzlosigkeit und rüdenhafte Hartnäckigkeit. Das Ganze jetzt noch mit zwei Hündinnen, noch dazu von so unterschiedlicher Wesensart wie Retriever und Schäferhund, da seh ich förmlich den Stress hochkochen.
Wenn sich Hunde so wie du schreibst, treffen, und es nach schöner spielerischer Begegnung aussieht - ok., ich mag auch immer gerne, wenn mein(e) Hund(e) gute innerartliche Kontakte haben. Aber ich hab gelernt, und es auch immer wieder so beobachtet: nach 3-4 Minuten ist in einer normalen Hundebegegnung von erwachsenen Hunden Schluss mit aktivem Spiel, welches dem Kennenlernen dient, und dann gehts entweder auseinander, oder gemeinsam in die gleiche Richtung weiter unterwegs.

Was ich dir auch noch sagen wollte, schon länger, seit ich deine Vorstellung gelesen hab: Ich hab riesen Achtung vor dir und deinem Freund, daß Ihr Euch Freddie als Aufgabe gestellt habt, und dass ihr schon dermaßen viel miteinander erreicht habt! Wenn ich lese, was ihr schon alles gemacht und euch an Wissen angeeignet habt, finde ich das enorm, insbesondere für Ersthundehalter. Ein Labrador kann eine riesen Herausforderung sein, ein Belgier erst recht. Mit dieser Mischung in einem Hund habt ihr ein klasse Überraschungspaket, es kann riesen Spaß machen mit so einem talentierten Temperamentsbündel! Und ihr lernt in kurzer Zeit mehr über Hundeverhalten und -Ausbildung als manch anderer Familienhundehalter in seinem ganzen Leben .

Frieda4ever Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt


Beiträge: 12.011

17.03.2013 18:33
#14 RE: Freddie hat anderen Hund verletzt Zitat · Antworten

Zitat von Renate im Beitrag #13
Was ich dir auch noch sagen wollte, schon länger, seit ich deine Vorstellung gelesen hab: Ich hab riesen Achtung vor dir und deinem Freund, daß Ihr Euch Freddie als Aufgabe gestellt habt, und dass ihr schon dermaßen viel miteinander erreicht habt! Wenn ich lese, was ihr schon alles gemacht und euch an Wissen angeeignet habt, finde ich das enorm, insbesondere für Ersthundehalter. Ein Labrador kann eine riesen Herausforderung sein, ein Belgier erst recht. Mit dieser Mischung in einem Hund habt ihr ein klasse Überraschungspaket, es kann riesen Spaß machen mit so einem talentierten Temperamentsbündel! Und ihr lernt in kurzer Zeit mehr über Hundeverhalten und -Ausbildung als manch anderer Familienhundehalter in seinem ganzen Leben .

Das hast Du so schön gesagt, Renate, dass ich meine Unterschrift drunter setzen möchte!




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

Freddie Offline




Beiträge: 128

17.03.2013 18:42
#15 RE: Freddie hat anderen Hund verletzt Zitat · Antworten

Die Besitzerin der Hündin war wirklich nett. Zwar geschockt, aber ziemlich nett. Wir haben gestern recht lang telefoniert.
Heute wollte sie sich nochmal melden, ob sie beim Tierarzt war/ mit dem telefoniert hat.
Bisher hat sie noch nicht angerufen.

Freddie, den sie ja nun schon kannte, wie er "artig" mit ihrer Hündin spielt, fand sie nach wie vor "toll". Die kleine Hündin, Staff-Mix war ihr schon bei der Begrüßung etwas ein Dorn im Auge und sie fraget mich auch sofort ob da denn "eine Art Kampfhund" mit drin sei.
Ich glaube da war ich noch mehr gewillt ihr zu zeigen dass auch ein "solcher" Hund ganz normal spielen kann.. zumal es eigentlich so super klappte bisher
Die Hündin ist eigentlich so toll, lebt mit einem Baby und Katzen die sie heiß und innig liebt etc., und deshalb finde ich das Ereignis besonders doof und schade..
Am Telefon meine die Besitzerin dann nochmal, dass sie uns nicht raten würde mit der Hündin nochmal spazieren zu gehen, da sie ja scheinbar nicht ganz ohne sei..
Oh man...


Danke für eure lieben Worte.. Das tut gut zu hören!

_________________________________________________

Liebe Grüße,
Sarah und das Freddietier

Seiten 1 | 2
 Sprung