Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 1.608 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
Sanne Offline

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern


Beiträge: 1.245

25.05.2008 17:40
#16 RE: Das Problem ist blond Zitat · Antworten

Vielen Dank noch einmal für die Tipps, das mit dem Atmen werde ich definitiv probieren, das mit der Situation ausmalen auch. Ich werde jetzt einfach mit den beiden Mini-Monstern da spazieren gehen (mit Leine) wo uns Hunde begegnen, die auch angeleint sind oder zumindest in 99 % der Fälle. Dann kann ich entspannt sein, da es nicht im Freilauf eskalieren kann und werde da einfach üben. Im Training dann auch auf Hundeplätzen.

Wirklich noch einmal ganz herzlichen Dank, Eure Unterstützung, die Ratschläge sind eine unschätzbare Hilfe für mich.

Liebe Grüße

Sanne

Ginger Offline




Beiträge: 7.899

26.05.2008 12:17
#17 RE: Das Problem ist blond Zitat · Antworten

Hallöle Sanne!

Ich habe heute beim Gassigang eine Gruppe getroffen.
Da waren dabei ein Aussie, ein großer Scharzer, ein kniehoher Hellbrauner und ein KLEINTEIL (ichweiß leider die Namen alle nicht)
Ach ja und Ginger!
Das Kleinteil gehört zu dem Kniehohen. Ich hab die Hundehalterin gefragt ob das Kleine Schwierigkeiten mit Großen hat/hatte.

Sie sagte, daß eher sie selbst Angst um das Kleine hatte. Aber seitdem sie regelmäßig mit großen Hunden üben läuft alles super.




Grüßle Anja
mit Ginger, Bolli und Milli

Angefügte Bilder:
26.05.08 001.JPG   26.05.08 002.JPG   26.05.08 014.JPG   26.05.08 015.JPG   26.05.08 017.JPG  
Als Diashow anzeigen
Sanne Offline

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern


Beiträge: 1.245

28.05.2008 09:49
#18 RE: Das Problem ist blond Zitat · Antworten

Oh ein Kleinteil mit großen Hunde, wie schön! Solche Bilder machen mir immer wieder Mut, ganz lieben DANK, Anja!

Viele Grüße

Sanne

Sanne Offline

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern


Beiträge: 1.245

29.05.2008 18:53
#19 RE: Das Problem ist blond Zitat · Antworten

Hallo an Alle,

die letzten Tage waren weiterhin frustrierend. Mini bellt mit Elmo zusammen wie verrückt, startet Scheinangriffe. Zwar hatten wir eine gute Begegnung mit einem Mops und im Training, als Tina Mini übernahm und wir uns trennten mit Elmo gab es ebenfalls einige gute Hundebegenungen.

Alleine bekomme ich sie jeweils in den Griff, alleine mit zwei Hunden ist es momentan nicht mehr handhabbar. Elmo interessiert sich überhaupt nicht für Leckerlis oder sonstiges, er ist gar nicht mehr ansprechbar in so einer Situation. Mini muss man komplett in der Aufmerksamkeit halten, damit sie nicht explodiert. Zwei Hunde zu handeln, ist momentan nicht mehr machbar, zumndest nicht für eine Person. Oder vielleicht nur für eine andere Person als ich.

Mittlerweile ist es auch bei der Hundesitterin so: Mini hatte heute wieder einen Scheinangriff gestartet, nachdem die Begegnung eigentlich schon wieder gelaufen war. Dabei hatte sie dann sogar Haare im Maul. Dies ist generell zu beobachten: Man denkt, die Situation ist "gegessen", dann eskaliert es auf einmal.

Im Training meinten unsere Trainerin und ich erkannt zu haben, dass Mini auf jeden noch so leisen Groll von Elmo reagiert, sobald er knurrt, eine Bürste bekommt, fängt sie an. Die Sitterin meinte, Elmo wäre entspannt gewesen, ich kann mir das gar nicht vorstellen. Bislang eskalieren diese Situationen nur, wenn Elmo ins Spiel kommt.

Es ist wirklich sehr schade, da es noch letzte Woche im Training wirklich wunderbar lief und auch der Sitter-Spaziergang stellte noch kein Problem dar.

Vielleicht liegt es auch daran, dass ich in den letzten zwei Wochen so sehr die Nerven verloren hatte, das Trainingsprogramm nicht anwandte, aus der Unsicherheit heraus Mini und Elmo viel zu hart angefasst hatte (z.B. sehr, sehr stark auf die Schleppleine getreten), so dass sich Mini wieder an die schlimme zeit erinnert, denn so verhält sie sich momentan ja wieder.

Letztendlich: Ich weiß es nicht. Ich muss jetzt beide wieder auf einem Level bekommen, wo sie alleine wieder souveräner werden. Bei Elmo wird auch gerade die Schilddrüse überprüft, da er nach wie vor sehr, sehr ängstlich ist, nicht nur gegenüber Hunden, sondern auch Menschen, Statuen, Personen, die mich ansprechen,...Vielleicht lasse ich bei Mini auch noch einmal alles checken.

Ohne feste, lange Schleppleine gibt es auch kein Spaziergang mehr und ich weiß wirklich nicht, ob ich Mini überhaupt auch alleine zu anderen Hunden lassen kann. Es ist wirklich frustrierend.

Ich gehe jetzt ein bißchen zum Spiegel. Ihr wißt schon: Lachtraining.

Liebe Grüße

Sandra

camijojo Offline



Beiträge: 1.630

29.05.2008 19:00
#20 RE: Das Problem ist blond Zitat · Antworten

Und vergiss nicht, dabei zu sagen: *ichmachdasseeehrgutichmachdasseeehrgutichmachdasseeehrgut*

Ach Mensch, tut mir leid, dass die weiteren Begegnungen wieder schwierig waren!*tröst*
Bald wieder treffen?! *ganzstarkhoff*

Sanne Offline

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern


Beiträge: 1.245

29.05.2008 19:06
#21 RE: Das Problem ist blond Zitat · Antworten

Ja natürlich, sogar sehr, sehr gern. Schaffe es dieses WE nicht, aber nächstes? oder wir treffen uns auch mal in der Woche. Als Strohwitwe ist das ja kein Problem für mich. Und wenn ich nicht wieder mein Auto abschleppen lasse, weil ich mit angezogener Handbremse fahre und denke, ich habe ein motorschaden (Ja, ich weiß. Blondes Pantoffeltierchen. Vielleicht ist der Wasserstoff in mein Gehirn gedrungen?), bin ich ja auch motorisiert.

Liebe Grüße

Sanne

camijojo Offline



Beiträge: 1.630

29.05.2008 19:08
#22 RE: Das Problem ist blond Zitat · Antworten

Zitat von Sanne
Und wenn ich nicht wieder mein Auto abschleppen lasse, weil ich mit angezogener Handbremse fahre und denke, ich habe ein motorschaden (Ja, ich weiß. Blondes Pantoffeltierchen. Vielleicht ist der Wasserstoff in mein Gehirn gedrungen?), bin ich ja auch motorisiert.


NE, oder? Ich wollt schon nachfragen, wie hoch der Kostenvoranschlag ausgefallen ist! Aber nur gut, oder?

Sanne Offline

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern


Beiträge: 1.245

29.05.2008 19:14
#23 RE: Das Problem ist blond Zitat · Antworten
Doch. Ich finde auch, das ist OHNE WORTE. Und wahrscheinlich haben sich die Mitarbeiter der Werkstatt selten so amüsiert. Armin meinte noch: "Ach, ist doch nicht so schlimm, das ist mir auch einmal passiert." Ich darauf "Jaha, aber Du hast Dich dann nicht vom ADAC abschleppen lassen und es die ganze Zeit nicht gemerkt. Und während der Fahrt überlegt, was das rote Warnlicht bedeutet." Ich sach ja: Eine schlechtere Autofahrerin als ich muss erst noch geboren werden. Ganz zu Schweigen von meinen Parkkünsten und diversen Begegnungen mit "aggresiven" Pöllern.

Was solls. Man hat halt andere Qualitäten. Aber das ich mal für ein Stipendium an einer USA-Elite-Uni-Schule vorgeschlagen wurde, fällt mir manchmal selber schwer zu glauben...
Anja Offline




Beiträge: 15

29.05.2008 23:09
#24 RE: Das Problem ist blond Zitat · Antworten

Hallo Sanne,
die Verhaltensweisen die Du von Deinen Hunden beschreibst kenne ich nur zu gut.
Ich habe 4 Hunde davon 2 Yorkies, Marie und Lotti.
Wenn einer anfängt zu bellen macht der andere mit. Warum ist erstmal egal.
Marie hat eine extrem niedriege Reizschwelle und ist zudem schlecht bis gar nicht auf Hunde sozialisiert.
Sie kann förmlich explodieren , auch wenn sie Kinder hört oder sieht.
Sie ist allerdings immer abrufbar und hört auch in solchen angespannten Momenten auf Signale.
Nützt aber auch nicht viel, dann ist sie zwar bei mir macht auf Wunsch Sitz oder Platz, aber kläfft in einer Tonlage die nicht auszuhalten ist und ist absolut in Rage.
Ich arbeite nun an Entspannungssignalen und Techniken damit sie schneller von ihrem Erregungsniveau runter kommen kann.
Anfangs ( vor ca.1/2 Jahr) habe ich gedacht das wird nie etwas aber mittlerweile kann ich über Berührung und Entspannungssignale sie schneller beruhigen. Nicht immer, aber immer öfter.
Lotti bellt zwar mit,kommt aber viel schneller wieder auf einen ruhigen Level.
Ich habe viel einzeln mit Marie und Lotti gearbeitet.(Clickertraining)
Bei Hundebegegnungen (egal ob an-oder-abgeleint)gehen ich Bögen und weise meinen Hunden über Körpersprache (Handzeichen )& Verbales Signal(Wir gehen da lang) den Weg.
Aber ich habe auch immer mal wieder Tage wo ich von der intensität der Gefühle und Reaktionen der beiden völlig überfahren werde und nur noch weg will.
Kleine Hunde bewerten Situationen eben anders als größere Hunde.Das Motto " Angriff ist die beste Verteidigung" wird von vielen "Zwergen" leider sehr schnell gelernt.
Also Kopf hoch und weitermachen.
L.G.
Anja

Sanne Offline

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern


Beiträge: 1.245

30.05.2008 20:13
#25 RE: Das Problem ist blond Zitat · Antworten

Hallo Anja,

vielen lieben Dank für Deinen für mich sehr wertvollen Beitrag. Was genau machst Du denn für Berührungs- und Entspannungssignale? Vielleicht wäre das auch etwas für meine beiden Monster?

Clickertraining kann ich leider ncht machen. Wenn ich klicker, dann versteckt sich Mini und kommt für mindestens zwei Stunden nicht aus ihrem Versteck. Aber sie hört sehr gut auf Sichtzeichen und achtet sehr auf meine Hände/Blicke (genau deshalb spürt sie wahrscheinlich auch meine Anspannung so gut). Was machst Du denn, wenn die Hunde direkt auf Dich zukommen und du nicht ausweichen kannst? Bögen versuche ich auch zu gehen, ich wechsele auch die Straßenseite hier in der Stadt, aber sobald sie beide einen Hund sehen ist momentan einfach vorbei.

Wie gesagt: Für mich ist jetzt auch erst einmal Einzeltraining/ Einzelspaziergänge angesagt, mit beiden geht es wirklich grad gar nicht. Wir arbeiten jetzt seit 5 Monaten und sind momentan nach einigen Fortschritten wieder auf das Anfangslevel, wenn nicht sogar etwas schlimmer, da Mini zuvor nicht attackierte, zurückgefallen.

Ich drücke Dir sehr die Daumen, dass Ihr weiter Fortschritte macht und ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn Du noch weiter vom Training/ Trainingserfolgen, weiteren Verlauf berichten würdest - sprich wir in Kontakt bleiben könnten. Mir hilft es immer sehr, mit "Leidensgenossen" zu diskutieren.

Sonnige Grüße aus dem unglaublich heißen Hamburg

Sanne

Anja Offline




Beiträge: 15

30.05.2008 22:10
#26 RE: Das Problem ist blond Zitat · Antworten

Hallo Sanne,
wenn uns ein Hund entgegen kommt und alle Hunde sind angeleint dann entscheide ich je nach Situation und Hund und ganz wichtig nach meiner Verfassung.
Seite wechseln, alternativ Verhalten ausführen lassen, ruhiges Verhalten bestärken, d.h.clicken wenn sie einen Hund bemerken und noch still sind... der Clicker ist dann bei uns immer im Einsatz weil die Hunde bei Anblick des Clickers sofort in den Arbeitsmodus wechseln , ich wohne allerdings eher ländlich und habe mehr Möglichkeiten zum ausweichen. Was sich für mich auch als hilfreich erwiesen hat ist, das ich Orte an denen Mariechen so aus der Haut platzt erst dann verlasse wenn sie sich beruhigt hat. Sie verknüpft sonst das aufgeregte Gefühl immer mit dem entsprechendem Ort.
Letztens stand ich doch tatsächlich eine 1/2 Stunde vor meiner Haustür auf der Straße bis sie wieder runterkam und wir weitergehen konnten. Das war aber auch der extrem Fall .
Kinder die rannten und Nachbars Hunde mit klingelnden Marken am Halsband.
Wenn Mariechen sich aufregt umfaße ich sie mit beiden Händen und halte sie fest,dabei mache ich mit den Fingern kreisende Bewegugen. Ich habe den Eindruck das sie sich so schneller wieder wahrnimmt und so in ihre "Haut " zurückkommen kann. Geübt habe erst mal zu Hause denn auch dort rastet sie aus wenn sie z.b. Kinder auf der Straße hört.
Dann habe ich noch ein verbales Signal trainiert. Bei uns ist das "Pscht". Wenn sie relaxt hat habe ich diesen Gefühlszustand mit dem "Pscht" unterlegt.
Es gibt auch die Möglichkeit Düfte , Farben und Gegenstände mit Entspannung zu konditionieren.Wenn dich das anspricht wäre Ute B.B. eine gute Ansrechpartnerin für Dich.
Diese Thema ist so vielschichtig das es schwer fällt diesen Beitrag zu beenden,aber die Arbeit ruft.
Viel Spaß beim trainieren
L.G.
Anja

yashilica Offline



Beiträge: 1.301

01.06.2008 22:36
#27 RE: Das Problem ist blond Zitat · Antworten

Och Sanne, tut mir leid, dass es nicht so läuft. Aber sie konnten es schon mal - da hast du einen Vorteil gegenüber dem Anfang. ganz bestimmt - denn sie werden sich daran erinnern. Vielleicht musst du jetzt länger einzeln trainieren, aber es wird wieder aufwärts gehen, ganz bestimmt. Die Tipps von Anja klingen sehr einleuchtend. Auch wenn ich mir bei der Vorsellung, dass mir ein wild kläffender Wedel entgegenspringt, hinter dem dann sein Besitzer in dei Knie geht und beginnt, ihn kreisend zu massieren schon einen Grinser nicht verkneifen kann. Die Gesichter, derer die euch in solch einer Situation treffen möcht ich sehen...

Conny

Gretacaro Offline

auf Landflucht


Beiträge: 455

02.06.2008 19:35
#28 RE: Das Problem ist blond Zitat · Antworten

Ach Sanne,
das ist wirklich blöde, dabei sind die Zwei so schnuckelig ;-)
Ich kann Dir eigentlich nur raten Ruhe in die Situation (in die Deinige ) zu bringen und nur soviel zu machen wie Du
Dich gut fühlst.
Seitdem ich viel auf dem Lande bin und bald ganz und gar (juhuu!) bin ich wirklich sehr viel relaxter und Jacky
macht definitiv weniger Zampano, wenn ja, dann regt mich das auch kaum noch auf (ist halt ein elendiger Terrier;-))
Das beeindruckt ihn!
Leider kann man innere Ruhe nicht erzwingen, außer das Du viel Gutes für Dich tust!
Liebe Grüße von Verena

Seiten 1 | 2
 Sprung