Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 721 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich)
animonda Offline

Chauffeurin der ersten Partyweiler-Brunnenelfe, die aus Rottiopa den ältesten Welpenkasperkopp der Welt gemacht hat


Beiträge: 14.318

18.01.2013 22:12
Anfängerfehler Zitat · Antworten

also nachdem ich ja selbst ein Anfänger bzgl. Hunde bin und zum Glück doch recht schnell HIER gelandet bin...... aber leider auch einige unerfreuliche und unsinnige Trainermethoden mitgemacht habe......... mag ich hier mal meine Fehler, aufgrund von wahrscheinlich häufigen, Trainerempfehlungen erzählen.

Unser Dusty is als Rotti in NRW als Anlagehund mit gesetztlichen Auflagen verbunden...d.h. 1. Sachkundenachweis ( da kann man schon über die rictigen Antworten streiten... nutzt aber nix)
2) MK und Leinenpflicht..... wenn man das (wie wir) nicht möchte: Wesenstest zur MK (und ggfs. auch Leinen-) befreiung machen

Und damit fängt es an.... die Trainer tipps.
Hundi is aus dem TH, Trainerin vor Ort, die ja auch die anderen TH Hunde zur Prüfung vorbereitet und ganz sicher es wirklich gut meint.... aber die ersten Sachen die wir gelernt haben.... wenn der Hund nicht hört (wie auch, er kannte uns ja kaum?) mit dem Knie knuffen, Leine rucken, Wasserflasche ( Du mußt Dich schon durchsetzten , bei SO einem Hund) ..... wenn Dusty hörte ( der arme wußte sicher nicht worum es ging), gab es schon Leckerlies, immerhin.

Unser Dusty hat sich hinter mir versteckt,bei allen Übungen, ausser bei SCHWEINEOHREN, die man nich angucken darf in der Prüfung....zumindest solange er im TH saß und wir nur mit ihm spazieren gingen....... das 2. Training , da war Dusty seit ca. 1,5 Wochen bei uns eingezogen....war schon anders Dusty hat angefangen uns zu verteidigen....wenn er ( wie ich jetzt weiß) dachte wir können das nicht regeln...und wir durften ja NIX machen... ausser strafen...oder , wenn Dusty "lieb" war Leckerlies geben und loben....oh man , ich weiß nich , wie oft ich versucht habe, diese Unsinnigkeit zu besprechen, wer würde denn im normalen Leben seinen Hund "Krückenpieksern MEHRFACH" ausstzten, da würde doch JEDER dazwischen gehen...aber NEIN, kaum das ein Hundi muckte, wurde er mehr malträtiert, mit Regenschirmen/Krücken/ Wanderstöcken, weil: in der Prüfung darf er ja auch nix machen...und zwangsläufig wurde er auch mehr gestraft...nur weil er uns beschüztzen wollte..

Wieviel wir uns über die Monate "versaut" haben und Dusty gezeigt haben, dass wir NICHT in der Lage sind uns und IHN zu beschützen, mag ich mir gar nicht ausmalen ( vor allem ich, war meist alleine beim Training) und das Schlimmste is ja.... ich dachte immer das muß so sein.... ich habe zwar immer gezweifelt, aber die Bedenken wurdn auch sehr schnell weggewischt... für die Prüfung darf er nicht mucken

Schön, ca. 4 Monate später haben wir die MK und Leinenbefreiung bestanden....... keine 3 wochen später gab es den "Beißvorfall " zu Hause.

Danach wurde es natürlich erstmal richtig brisant, schnelle Hilfe mußte her..... irgendwas lief hier ja völlig falsch
zum Glück waren die Tipps diesmal so gegen das Bauchgefühl,und der Druck bei mir so groß, dass ich eifach sehr viel im i-net gesucht habe und hier gelandet bin.

Also an alle die hier neu reinschneien....manchmal wundert man sich hier........ die Hundis dürfen ( müssen) aufs Sofa/ins Bett... sie kriegen Futter nur so, weil unsere Hunde eben Hunger haben.... sie werden liebkost und gestreichelt, weil Hundi kommt und das möchte....und wenn er das nicht möchte, lässt man es einfach....... trotzdem wird der Hund nicht die Weltherrschaft übernehmen und ist einfach dankbar, wenn man ihn durch unser GEMEINSAMES Leben führt.

Tja, warum schreibe ich so viel Sermon,? Weil ich einfach immer wieder dieses Glücksgefühl habe, hier bin ich richtig, seit ich hier bin und mit Barabra trainiert habe, hatte ich nicht ein einziges Mal ein doofes Gefühl im Bauch, und durfte alles das machen, was ich mir eh immer gewünscht habe.... meinen Hund verwöhnen, knuddeln, aufs Sofa lassen.....
natürlich war ich skeptisch am Anfang ( meine Freunde sind es immer noch und immer gibt es die Frage,mußt du nicht auch mal strafen....nöööö muß ich ich)....wird das jetzt klappen....is wirklich alles was ich vorher gelernt/gehört hatte falsch?

Nun zum Glück bin ich ja Anfängerin ( ich war zwar der Meinung ich hätte mich informiert, aber naja) deswegen, konnte ich recht schnell das vermeintlich Wissen vergessen. Und natürlich rede auch ich nicht über Wunder..... nach wie vor , heißt es konsequent sein, dem Hund erstmal positiv aufzeigen WAS will ich eigentlich von ihm, und dann is es wie immer, üben, üben üben......

und wenn man nicht konsquent übt... isses auch wie immer..... aber da kann das Hundi nix dafür

Bequem is dieser Weg sicher nicht....denn leider muß ich immer wieder feststellen, dass ich die "Versagerin" bin, wenn es nicht klappt und ich es objektiv betrachte..... aber Spaß macht es dafür umso mehr.... auch finde ich es amüsant, sich selbst bei der x-ten Wiederholung eines Signales zu ertappen...obwohl ich nu wirklch weiß, dass das kontraproduktiv is


So Lobhudelei beendet... ich wünsche allen "Neuen" hier viel Freude beim Lesen und beim Hund knuddeln!! Und sage ein RIESEN RIESEN liches DANKE an die aber vor allem auch an alle hier die AKTIV MUT MACHEN und dabei SELBST ZEIGEN WIE ES GEHT!

PS: Dusty findet auch Prima ! Und ich hoffe aus tiefstem Herzen, dass er mir den Anfang verzeiht . ich kann kaum ausdrücken , wie leid mir das tut, was ich ihm initial angetan habe

Liebe Grüße

Iris mit Aldo und Holly und mit dem Brunnenelfentier Sarah, unserem Shadow sowie Dusty, für den mir die richtigen Worte fehlen, sowie auch Theo tief im Herzen vereint auf ewig.

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia

Simi Offline

Ex-Besucherschreck und Zirkuspferd mit unterordentlicher Vorbildfunktion sowie glücklichem Luke, der schneller frißt als sein Schatten


Beiträge: 2.948

18.01.2013 22:26
#2 RE: Anfängerfehler Zitat · Antworten

Hey Iris,
Was ist denn mit dir los, da kommen mir ja glatt die Tränen.

Aber, ich kann dem geschriebenen Wort von dir nur beipflichten. Fast genauso war es bei uns auch und ich bin froh hier gelandet zu sein.
Auch von mir, DANKE Barbara!!!

Viele Grüsse Simone mit Luke

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

18.01.2013 23:07
#3 RE: Anfängerfehler Zitat · Antworten

Das hast du wirklich supertoll geschrieben!



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

baraloki Offline




Beiträge: 7.411

18.01.2013 23:57
#4 RE: Anfängerfehler Zitat · Antworten

Ja, das gefällt mir auch. Und ich verstehe nach nunmehr zwei Jahren manchmal was nicht, weil ich einfach noch in irgendeiner Gehirnwindung die falschen Thesen stecken hab, obwohl ich glaubte, das nun besser zu wissen.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

Majka Offline

mit röhrend pöbelndem Schnösel in ganz neuer Führungsrolle unterwegs


Beiträge: 4.316

19.01.2013 00:12
#5 RE: Anfängerfehler Zitat · Antworten

Ein wirklich toller Text, Iris. Sich öffentlich so nackig zu machen und alles zu beichten erfordert eine Menge Mut. Auch wir haben eine Vergangenheit auf die ich nicht stolz bin. Vielleicht sollten wir uns anschließen. Es macht vermutlich vielen Leuten Mut, dass wir auch mal solche Dinge geglaubt und unseren Hunden angetan haben und nun mit einem anderen Weg soviel erreichen konnten. Und was für eine neue, wunderbare Bindung zu dem eigenen Hund entsteht, wenn man so auf ihn eingeht.



Liebe Grüße,
Marike und Campino

missmexx ( gelöscht )
Beiträge:

19.01.2013 00:38
#6 RE: Anfängerfehler Zitat · Antworten

Zitat von animonda im Beitrag #1
Bequem is dieser Weg sicher nicht....denn leider muß ich immer wieder feststellen, dass ich die "Versagerin" bin, wenn es nicht klappt


Ich denke, da bist du weiß Gott nicht allein hier. Je mehr man sich mit seinem Hund und dessen Problemen beschäftigt, je mehr stellt man fest, bekommt man gesagt, dass nicht der Hund das Problem ist, sondern man selbst. Ich kenne das nur zu gut! Und allein schon dieses Wissen um einen selbst lässt uns anders auf den Hund wirken. Dazu ein paar fundierte Tipps und Ratschläge und schon siehst du ein Licht am Ende des Tunnels. Allein schon unsere (neu gewonnene) Selbstsicherheit macht beim Hund etwas aus, ohne, dass wir dafür große Trainingsmaßnahmen haben müssen.

Natürlich bekommt man nicht alle Problemhunde mit ein bisschen gestärkter Persönlichkeit in den Griff, aber ich denke schon, dass es ein grundbedingter Anfang ist. Ist der Halter sicher, wird der Hund ruhiger.

Meine Hundetrainigsstunden waren mehr Haltertrainingsstunden...

Alles Gute für Euch!

Duchu Offline

Weltbeste Krankenschwester der höchst liebenswerten Mörderpuppe und des gar nicht fliegenden Holländers und Tante Carlos


Beiträge: 4.725

19.01.2013 02:36
#7 RE: Anfängerfehler Zitat · Antworten

Toll geschrieben.
Ich habe schon mein ganzes leben lang Hunde , mit 14,15 habe ich dann richtig angefangen mich um sie zu kümmern davor haben sich hauptsächlich meine Mutter , meine Oma und Ali sie versorgt. Wir hatten eigentlich immer Glück mit ihnen gehabt weil sie immer recht problemlos waren. Aber wenn sie mal nicht so hörten wie sie sollten gab es auch schon mal Leinenruck oder sie wurden anders bestraft, und ich dachte das ist in Ordnung so weil es ja klappte.

Und dann kam Chucky , und als er anfing aggressiv gegen andere Hunde zu werden, habe ich natürlich das gemacht was bei den anderen scheinbar geholfen hat. Also Leinenruck , auf den Boden drücken weil der Hund muß doch unterworfen werden , in die Seite picksen , und Leine oder Schlüssel vor die Pfoten werfen. Aber oh Wunder bei Chucky hat das so gar nicht funktioniert, im Gegenteil es wurde immer schlimmer . Und mir ging es immer schlechter, mir Tat mein kleines Monster so leid . So aversiv brauchte ich ja mit den anderen Hunden nie zu sein, weil sie es ja dann so hingenommen haben. Als mir dann der Trainer im Hundeverein ein Stachelhalsband empfahl reichte es mir.

Ich bin dann auf der suche nach Hilfe für uns hier im Forum und bei der gelandet , und das war das beste was uns passieren konnte. Im Moment kann ich wegen Chucky's Krankheit zwar nicht richtig mit ihm Trainern , aber ich glaube die paar Monate Schongang haben ihm ganz gutgetan . Dadurch ist sein Stresslevel gut runtergefahren. Wir clickern fleißig alle Hunde die wir sehen halten aber immer großmöglichen Abstand zu Hunden die er nicht kennt oder mag , weil ich nicht will das wenn ich seinen Wohlfühlabstand falsch einschätze er sich in die Leine wirft wegen seinem Knie . Und alles andere was ihm nicht geheuer ist wird auch fleißig geclickert. Zusätzlich machen wir verschiedene ruhige Sachen in der Wohnung . Mit Dutch wird auch fleißig weiter trainiert.

Chucky ich will mich bei dir entschuldigen was habe ich dir nur mit dem falschen Training angetan, du brauchtes Schutz und eine klare Führung um dir die Angst zu nehmen. Und was hab ich gemacht dir am Hals gezogen und dich angeschriehen .

Sorry mein kleines geliebtes Monster .

Und ich will dir danke sagen , dafür das du mir gezeigt hast das es falsch ist Hunde aversiv zu erziehen .

Danke mein kleines geliebtes Monster .

***********************************************************************
Liebe Grüße Carla mit den Monstern Dutch und Chucky [img]http://www.smiliesuche.de/smileys/boxer/boxer.gif[/img]

Kirstin Offline

DOCH lernfähig und sogar männerüberzeugend mit kleinem bodyzerstörenden Knabberluder


Beiträge: 5.021

19.01.2013 09:22
#8 RE: Anfängerfehler Zitat · Antworten

Das Herz geht auf...schöner Bericht!

Ich hatte letzte Woche ein schönes Erlebnis, über das ich mich sehr, sehr gefreut habe....
Ich habe das erste Mal seit sehr langer Zeit meine TRainerin wieder getroffen, mit ihrer Problemhundegruppe war sie unterwegs und hat mich und eine andere Spaziergängering mit HUnd als Testperson genommen!
Es war recht hektisch und die Hund purzelten nur so um mich und Nellie herum, also musste ich fröhlich ihr Frühstück verklickern....

KOmmentar:" Das klappt aber jetzt toll bei Nellie mit dem Klickern!"


Da wächst man doch......

Ich kann wirklich nicht sagen, dass diese Trainerin ein Anfängerfehler für uns war, ich glaube eher, sie war ein Glückstreffer! Alle diese Sachen, die ihr so erwähnt, Knuffe, Stachler etc, sind meinem Hund immer erspart gegblieben!
Diese TRainerin würde vom ihrem Erziehungsstil hier wunderbar in das Forum reinpassen! Wir waren von Nellies erstem Tag bei ihr und das was natürlich nur eine Zufalls-Glücks-Entscheidung, da ich absolut keine Ahnung hatte mit dem ersten Hund.
Als Nellie dann gebissen wurde, hat sie mich weiter betreut in der Junghundestunde und ihr Verhalten immer beobachtet und mir auch da Tipps gegeben, die sicherlich richtig waren (Geh raus aus der Situation, bleib bei ihr etc...)
Sicher alles richtig....Warum sich die Situation dann doch immer weiter verschlimmert hat, kann ich nicht sagen. VIelleicht habe ich es falsch umgesetzt? Vielleicht hat sie einfach noch viel mehr gebraucht? Ich kann es nicht sagen! Ich war bestimmt auch einfach nicht so konsequent dabei, wie es hätte sein müssen!
Ich muss dazu sagen, dass ich dann aber auch einige Zeit nicht mehr bei ihr trainiert habe, sondern nur Mantrailling bei ihrer KOllegin gemacht habe.

Ich hatte aber zu Nellies "Spitzenzeiten" kein echtes Vertrauen, ob sie mir jetzt wirklich noch helfen kann und bin dann ja auch bei meiner Suche nach Hilfe bei Barbara gelandet. Und ich bin sicher, dass das für mich der Durchbuch war, wieder mit ihr ordentlich arbeiten zu können!

Das ist jetzt genau 1 Jahr her und ich freue mich riesig, wenn ich dann ein so schönes Kompliment bekomme von einer Frau, die ich auch sehr schätze mit ihrem Fachwissen!!!!

Der Tag war echt gerettet!!!

Viele Grüße,
Kirstin mit Frau Nellie und Bärchen Kenai

Chipsy Offline

wo die Arbeit an der Selbstsicherheit ganz oben auf der To-do-Liste steht


Beiträge: 272

19.01.2013 10:25
#9 RE: Anfängerfehler Zitat · Antworten

Ohja ich habe auch mal an die ganzen alten Stiefel geglaubt.

Mein Glück war das meine Chipsy ein Hund ohne großer Probleme ist. Trotzallem wollte ich alles richtig machen. Also ging ich immer zuerst durch die Tür, sie durfte nur mit Erlaubnis auf die Couch und ihr Futter bekam sie erst nachdem wir gegessen hatten.

Das passte irgendwie nicht zu mir. Ganz besonders lustig waren immer die Wochenenden, wenn ich mit meiner Mutti frühstückte und wir beide fast vor schlechten Gewissen eingegangen sind. Wir haben dann immer ganz schnell gegessen, damit wir Chipsy füttern konnten.
Ich hatte vorher in vielen "Ratgebern" gelesen aber so hatte ich mir Hundehaltung nicht vorgestellt.
Also wurde ich inkonsequent und machte meinen eigenen Stiefel und siehe da aus Chipsy wurde keine reissende Bestie.

Ich fand dann zum Glück auch geeignetere Literatur und jetzt mit meinen verhaltensoriginellen Hund auch noch dieses tolle Forum.

LG Bea mit den Chaoten Chipsy, Hanna und Leo

Katha Offline

mit weltbestem Fahrradtrainingshund enttraurigt auf Trab gebracht


Beiträge: 4.248

19.01.2013 10:37
#10 RE: Anfängerfehler Zitat · Antworten

Zitat von animonda im Beitrag #1
Und ich hoffe aus tiefstem Herzen, dass er mir den Anfang verzeiht . ich kann kaum ausdrücken , wie leid mir das tut, was ich ihm initial angetan habe


Das tut er ganz sicher, Iris, unsere Hunde müssen uns soviel verzeihen, auch mein Rambo mir. Ich glaube aber, damit haben Hunde auch gar kein so großes Problem, denn sie haben so ein wunderbar großes Herz!!

Ich finde Deinen Bericht wunderschön, er spricht mir aus der Seele, auch wenn ich nie einen Beißvorfall vom Rambo bei Menschen hatte. Trotzdem habe ich soooooviel falsch gemacht, sie allein gelassen, wenn sie doch in mir eigentlich eine ruhige und konsequente "Alte" brauchte.. Die Folgen tragen wir immer noch, aber es wird stetig besser, und deshalb bin ich unglaublich stolz auf mein Rambo-Mädchen.

Und wie Du sehr froh und dankbar, die und dieses Forum gefunden zu haben. Ich wünschte nur, mehr Leute würden wie wir umdenken, was die Hundeerziehung betrifft..

Danke für Deine Worte und einen riesen-Knuddeler an Dusty für seine Geduld...

Katha und Neele-Rambo

Alle Augen schauen, wenige beobachten, sehr wenige erkennen.

 Sprung