Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 1.300 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
Liese Offline

mit klugen Tigern, die dringend mehr schlafende Liese brauchen (Admin)


Beiträge: 8.493

19.02.2012 00:10
#16 RE: Frusttrationstoleranz Zitat · Antworten

Zitat von LuckyWolf
in der Wohnung ist Wolf sonst recht ruhig


"60% des Tages bellen" klang so, als würde er es auch drinnen machen - deswegen kam ich drauf ;-)

Zitat
ist bei uns ja auch so, wenn ich ihm sage was er tun soll, auch ein schau zum überbrücken, macht er bellt aber.


Ein "Schau" kann Bellen manchmal auch noch spannender machen und erfordert auch kein großes Nachdenken vom Hund. Vielleicht eher etwas aktives, was ihn wirklich für einen Moment ablenkt: setzen, legen,... und

___________________
Liebe Grüße
Liese mit dem kleinen Tiger Arco und dem riesen Tigerbaby Leo
sowie mit Herrn Rocky Fuchs, dem großen Tiger, Fräulein Spunky und Hägar Scholli im Herzen

"Ein Leben ohne Fuchs ist möglich, aber sinnlos." :-)

LuckyWolf Offline




Beiträge: 434

19.02.2012 00:15
#17 RE: Frusttrationstoleranz Zitat · Antworten

Zitat
"60% des Tages bellen" klang so, als würde er es auch drinnen machen - deswegen kam ich drauf ;-)

ja macht er, aber nur beim anleinen, oder wenn er was nicht darf, da kann ich ihn ja verstehen :)
ich meinte das ruhig eher er legt sich in der Wohnung eben hin und das von allein, diese extrem Action ist meist draussen.

Zitat
Zitat
ist bei uns ja auch so, wenn ich ihm sage was er tun soll, auch ein schau zum überbrücken, macht er bellt aber.

Ein "Schau" kann Bellen manchmal auch noch spannender machen und erfordert auch kein großes Nachdenken vom Hund. Vielleicht eher etwas aktives, was ihn wirklich für einen Moment ablenkt: setzen, legen,... und

ich meinte das schau wenn er schon sitzt......an der Strasse usw. Ich bin da nicht so geschickt im Ausdrücken, sorry

Viele liebe Grüsse
Martina mit ihren Jungs Lucky und Wolf

"Dornen mögen Dich verletzen, Menschen Dich verlassen, das Sonnenlicht sich trüben; aber Du wirst niemals ohne Freund sein, wenn Du einen Hund besitzt" (Douglas Mallock)

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.064

19.02.2012 00:26
#18 RE: Frusttrationstoleranz Zitat · Antworten

Ich fände es gut, wenn Du mal einen typischen Tagesablauf mit Zeitangaben schildern könntest. Damit man mal eine Vorstellung bekommt, wieviel oder wenig Deine Hunde ausge- oder belastet sind.

Viele Grüße
Barbara mit Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias, Lausbub Seppl und 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance)

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

LuckyWolf Offline




Beiträge: 434

19.02.2012 21:33
#19 RE: Frusttrationstoleranz Zitat · Antworten

ich werd es versuchen, nicht ganz einfach, da es von der Schicht meines Mannes abhängig ist.
Morgends geht immer mein Mann, ca 30-40 Minuten mit beiden zusammen ( 4 Uhr oder 6 Uhr), danach passiert bis 8 Uhr nüscht, dann gibt es fressen, gegen 9 Uhr gehe ich zuerst mit Lucky ca 1,5 - 2 Stunden spazieren, mit Futtersuche und kleinen Joggingeinheiten, UO und Zergelspielen ( als Belohnung).
Sofort danach mit Wolf ca 1 Stunde ( ihm erspare ich noch das Dorf), wir machen unterwegs Teddysuche und UO, je nachdem ob Begegnungen oder nicht waren, also wie ruhig er ist, gehen wir ein kurzen Dorfteil.
Danach ist bis 15 Uhr Ruhe angesagt, bei Spätschicht gibts nachmittags nur eine Kurze gassirunde (20 Minuten je Hund), dafür drinnen tricksen für Wolf (ca 10 Minuten) und die Grosse macht in der Zeit mit Lucky verstecken spielen, oder kleine Zerrspiele , im Flur durch Tür getrennt ( das einzige wofür er sich bisher begeistert). Bei Nachtschicht gehts eben nachmittags auf eine Runde zusammen (30 Minuten) danach dürfen sie meist im Garten toben (nochmal 20.-30 Min)Bei Frühschicht geht es die grosse Runde erst am nachmittag, dann dreht sich alles einfach um.
Gegen 19 Uhr Fressen
Gegen 20 Uhr wollen beide raus ( 15 Minuten je Hund)
Gegen 23-24 Uhr gehts zum pinkeln noch mal in Garten ( Wolf hält nicht länger wie 5 Stunden durch, obwohl nix organisches festellbar)
so hoffe hab es trotz Schichten verständlich hingekriegt :)

Viele liebe Grüsse
Martina mit ihren Jungs Lucky und Wolf

"Dornen mögen Dich verletzen, Menschen Dich verlassen, das Sonnenlicht sich trüben; aber Du wirst niemals ohne Freund sein, wenn Du einen Hund besitzt" (Douglas Mallock)

Aimie Offline

Erfinderin des Berufsbildes des Slerbs, die zwischen den Schnauzen von Frau Diva und Herrn Traber komischerweise Halsbänder sucht


Beiträge: 2.383

19.02.2012 21:51
#20 RE: Frusttrationstoleranz Zitat · Antworten

Ich würde persönlich die Spaziergänge eindämmen und anstatt dessen Kopfarbeit in ruhiger und bekannter Umgebung machen.

Baue Dinge die nicht klappen wo anders als Trick auf.
Z.B. Sitzen und warten in der Wohnung.
Aber dann in mini Schritten.
Absetzen, einen Meter vorgehn, und sofort C+B.
Das würde ich max. 5-10x hintereinander machen und dann einen anderen Trick nehmen.
Am Ende nochmal den ersten.

So kann er in kleinen Schritten lernen, dass es sich lohnt mal zu warten.

Lieber 3-5xtgl. Tricksen als die langen Spaziergänge. Zudem würde ich im moment immer nur die gleiche Runde gehen.

LG von Ilka mit Aimie und Soxi

----------

Heute ist das Morgen über das du dir gestern Sorgen gemacht hast.

Und alles ist gut!

LuckyWolf Offline




Beiträge: 434

19.02.2012 22:05
#21 RE: Frusttrationstoleranz Zitat · Antworten

Danke für die schnelle Antwort ( ich war der Meinung, er braucht das laufen)

Viele liebe Grüsse
Martina mit ihren Jungs Lucky und Wolf

"Dornen mögen Dich verletzen, Menschen Dich verlassen, das Sonnenlicht sich trüben; aber Du wirst niemals ohne Freund sein, wenn Du einen Hund besitzt" (Douglas Mallock)

Skip ( gelöscht )
Beiträge:

19.02.2012 22:11
#22 RE: Frusttrationstoleranz Zitat · Antworten

Ich würde es zumindest ausprobieren mit dem weniger laufen, bei vielen hier hat das ja geholfen.
Bei uns ist das Ganze eher schief gegangen. haben auch mal ne Zeit die Runden arg gekürzt und mehr zuhause geübt, da wurde Herr Hund aber nach ein paar Tagen echt grellig. Das ging nicht, ein gutes Mittelmaß ist hier besser. Heißt eine lange Runde am Tag (entweder 1,5 Stunden laufen oder 45 min radfahren), den Rest des Tages aber nur noch zum pischern anne Ecke, ohne Freilauf und Action.

Liese Offline

mit klugen Tigern, die dringend mehr schlafende Liese brauchen (Admin)


Beiträge: 8.493

19.02.2012 22:20
#23 RE: Frusttrationstoleranz Zitat · Antworten

Ich würde auch eher zum Mittelmaß beim Laufen tendieren, also z.B. die frühe Morgenrunde auf Pipi-Runde reduzieren, die lange am Vormittag lassen und nachmittags anstatt Gassi+Toben, nur Toben.

___________________
Liebe Grüße
Liese mit dem kleinen Tiger Arco und dem riesen Tigerbaby Leo
sowie mit Herrn Rocky Fuchs, dem großen Tiger, Fräulein Spunky und Hägar Scholli im Herzen

"Ein Leben ohne Fuchs ist möglich, aber sinnlos." :-)

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.064

19.02.2012 22:34
#24 RE: Frusttrationstoleranz Zitat · Antworten

Zitat von Liese
Ich würde auch eher zum Mittelmaß beim Laufen tendieren, also z.B. die frühe Morgenrunde auf Pipi-Runde reduzieren, die lange am Vormittag lassen und nachmittags anstatt Gassi+Toben, nur Toben.


So würde ich es auch versuchen.

Viele Grüße
Barbara mit Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias, Lausbub Seppl und 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance)

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Seiten 1 | 2
 Sprung