Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 578 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
camijojo Offline



Beiträge: 1.630

01.05.2008 20:23
Aufreiten Zitat · Antworten
Ich bin ein bißchen ratlos. Aber von vorn: Es geht um einen jetzt 14 Monate alten Hovi-Rüden, unkastriert, den wir recht regelmäßig morgens treffen. Coh und Bilbo kennen sich seit einem dreiviertel Jahr, bis vor kurzem sehr wenig Interesse aneinander, sind in einer Gruppe gelaufen, aber sich freundlich aus dem Weg gegangen.
Seit 10 Tagen ca. hat sich das verändert. bilbo stürmt neuerdings begeistert auf Coh zu, es sieht erst so aus, als würden sie mmiteinander spielen (wobei ich das nie für Spiel gehalten habe, sondern schon leicht alarmiert war...die unliebsame Geschlechtsreife nähert sich....).
Und dann geht Bilbo rrecht zielstrebig dazu über, bei Camillo aufzureiten, was dieser -noch- über sich ergehen läßt. Ich habe von Anfang an versucht, dazwischen zu gehen und die Besitzerin direkt darauf hingewiesen, dass das übel enden kann (Bilbo hat die Größe und Gewicht wie der Coh). Sie kann ihren Hund nicht abrufen , sagt aber auch immer nur: dann kriegt er halt eins auf den Deckel.
Das gefällt mir gar nicht. Habe heute morgen dann versucht, Bilbo herunter zu ziehen, muss aber gestehen, dass ich dabei echt etwas Angst hatte, da beide Hunde schon sehr angespannt waren und ich den Kerl einfach kaum gekriegt habe. Camillo zu rufen bringt auch nix, da der zwar zu mir kommt, aber dann den Knilch an der Backe...äh, am Hintern kleben hat
Klingt vielleicht echt bescheuert, aber ich war ziemlich überfordert und habe dann die Besitzerin auch etwas angeranzt, dass ich finde, sie sollte Bilbo davon abhalten. Das hat mir böse Blicke eingebracht...und nochmal den Spruch: die regeln das doch unter sich. Hm. Ich bin echt unschlüssig. finde das eine zwar entwicklungsgemäß wahrscheinlich normale Aktion,, aber schon eine freche Provokation und ich weiß, dass des Coh Geduldsfaden zwar lang ist, aber einmal gerissen....keine Gefangenen. Und das bei zwei gleichen Kalibern...
Was meint Ihr?
Schle Miel ( gelöscht )
Beiträge:

01.05.2008 20:41
#2 RE: Aufreiten Zitat · Antworten



In Antwort auf:
die regeln das doch unter sich.


Nun ja. Da schreien wohl beide gleichermaßen nach Prügel. Vertraust du dem C-Oh? Dann lass laufen und entspann dich, lange genug sollten sie sich kennen. 14 Monate ist halt ein rotziges Alter, aber der Abstand zu den 5 deines Oh eigentlich groß genug. Is der Hovi einigermaßen klar in der Birne?

Ansonsten klären, dass das Hovi-Frauchen ihren Hund abruft (warum sollte dein Hund den ihren erziehen?) oder aber den Kontakt in Zukunft meiden.

camijojo Offline



Beiträge: 1.630

01.05.2008 20:50
#3 RE: Aufreiten Zitat · Antworten
ich glaube, mein Unwohlsein rührt daher, dass ich (ohne klaren Grund!) dem Bilbo nicht ganz vertraue (vielleicht, weil ich weiß, dass er aus einer mir dubiosen polnischen Zucht kommt). Ein einziges Mal hat der Coh versucht, ihn zur Räson zu bringen (hatte ihn kurz im "Schwitzkasten")und Bilbo blieb aufdringlich und aufmüpfig. Nun ja, und das Frauchen? Weiß du, was die sagte: Ach Bilbo, bald bist du stärker als der Camillo!
Sorge hab ich einfach auch, weil die beiden eben das gleiche Kaliber haben. ich denke, es wird auf ein Meiden hinauslaufen, denn abrufen kann sie ihren Hund nicht.
Schle Miel ( gelöscht )
Beiträge:

01.05.2008 21:05
#4 RE: Aufreiten Zitat · Antworten


Ich bin grundsätzlich dagegen, dass (m)ein Hund einen anderen erziehen soll nur weil die Halter es nicht können (oder wollen). Allerdings scheint von Seiten dieser Frau hier ein Urvertrauen in deinen C-Oh vorzuliegen und die Hoffnung, der "regle das schon". Halte ich grundsätzlich für fatal (wenn auch weniger im Falle deines C-Oh) und würde ihr das an deiner Stelle auch ruhig noch mal sagen. Denn sie ist die, die ihren Hund davon abzuhalten hat, andere (Lebewesen) zu belästigen. Sie sollte nicht davon ausgehen, dass die Erziehung ihres Hundes automatisch und durch die Reaktion der Belästigten geschieht. Denn dann hat ihr Bub irgendwann möglicherweise mal schlechte Karten.

Wie gesagt, andrerseits hingegen denke ich, dass es ziemlich sauber abginge. Erinnerst du dich an das Oh-Foto, wo er auf den Hinterpfoten steht mit dem Schäfer? Da haben wir es laufen lassen, obwohl klar war, wie das enden würde. Aber der Oh hat wirklich nach Prügel geschrien, der war wie von Sinnen. Am Ende lag er mehrmals unter dem Schäfer - und die Sache war ein- für alle Male gegessen. Heute sind die beiden gute Kumpels.

yashilica Offline



Beiträge: 1.301

01.05.2008 22:09
#5 RE: Aufreiten Zitat · Antworten
Ähnlich wie Schle bin auch im Zwiespalt was ich Dir raten würde.

Als erste Bauchreaktion hätte ich - von außen betrachtet - auch eher darauf vertrauen, dass sich die beiden das selber regeln. Wenn die Position der beiden zueinander geklärt ist, dann ist wohl hoffentlich auch Schluss mit der Aufreiterei. Das birgt natürlich auch ein gewisses Risiko in sich und es kann gut sein, dass Du letztendlich doch noch eingreifen musst.

Wenn dir allerdingss dein Bauchgefühl - und das kommt ziemlich deutlich rüber - sagt, dass du diese Situation besser vermeiden solltest und dir eher Schlimmes schwant, dann würde ich auch nochmal ein Gespräch mit der Besitzerin des Hovi anstreben und sollte das nichts fruchten, dann Strategie Vermeidung fahren.

Conny

EssenerRudel Offline

Stehauf-Frau


Beiträge: 1.005

01.05.2008 22:49
#6 RE: Aufreiten Zitat · Antworten

Ich kenne diese Situation nur zu gut! Leider von der anderen Seite. Busky hatte auch einen sehr extrem ausgeprägt, gestörten Sexualtrieb. Abrufen Wir waren machtlos! Ihm war völlig egal ob läufige Hündin oder nicht, sogar Rüden mussten daran glauben... Busky hat oft einen auf den Deckel bekommen... es hat nichts gebracht. Er ist sofort wieder aufgestiegen und zwar auch bei dem Hund der ihn soeben gebissen hatte. Das war der Grund, warum wie ihn haben kastrieren lassen. Er war überhaupt nicht mehr händelbar, so als würde sein Gehirn abschalten. Mir war das ganze zu riskant. Er begab sich immer wieder selbst in Gefahr...
Die gute Frau, bzw. ihr Hund hat bisher ein riesen Glück gehabt! Das kann ganz leicht bös ins Auge gehen!!

woodyfan Offline

Wo Unabhängigkeit Lebenseinstellung ist


Beiträge: 140

01.05.2008 23:21
#7 RE: Aufreiten Zitat · Antworten

Deine Sorge kann ich gut verstehen. Woody wird als kastrierter Rüde auch häufig "sexuell belästigt", früher machte er von vornherein einen großen Bogen um größere Rüden, das hat sich aber inzwischen geändert. Er warnt mehrmals vor, durch schnappen und knurren. Meistens wirkt das schon, wenn nicht, gibt`s eine kleine Rangelei, die ich auch immer ganz schlecht aushalten kann! Da es aber bisher nie zu Beschädigungsbissen kam, glaube ich, die Hunde sollten es wirklich unter sich ausmachen...ich würde aber nicht die Hand dafür ins Feuer legen, das ich nicht eingreife...Es kommt sicher auf den Hund an, mit dem wir es zu tun haben. Wenn du ein ungutes Gefühl hast finde ich es völlig o.K., die Hundebesitzerin NACHDRÜCKLICH darauf hinzuweisen, ihren Hund anzuleinen. Ich kann mir auch vorstellen, diesem Gespann dann aus dem Weg zu gehen, wenn mir mulmig dabei ist.

EssenerRudel Offline

Stehauf-Frau


Beiträge: 1.005

01.05.2008 23:53
#8 RE: Aufreiten Zitat · Antworten

Bei Busky ging es leider nicht immer gut aus! Er hat sich bestimmt 3x Blessuren eingefangen. Ich habe den anderen Hunden nie einen Vorwurf gemacht! Meiner damaligen Erfahrung nach wird nach dem warnen ernst gemacht.
Generell bin ich der Meinung, dass man den Hunden das aufreiten verbieten sollte! Ich meine jetzt nicht das spielerische, aber schon das penetrant nervige!

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.047

02.05.2008 04:28
#9 RE: Aufreiten Zitat · Antworten

Ich denke, in diesem Fall ist zentral, wie DU Dich fühlst. Und was DU tun/ertragen kannst.

Wenn es Dir leichter fällt, der Dame deutlich zu sagen, daß Du darauf bestehst, die geltende Leinenpflicht auch anzuwenden, dann tue das.

Wenn es Dir leichter fällt, die Hunde tatsächlich "regeln zu lassen", dann mach das.

Dir zu raten, ist sehr schwer: Sage ich/sagen wir jetzt, laß sie machen, und es gibt am Ende irgendwelchen Streß (und sei es nur, daß der C-Oh den Hovi tackert und die Halterin DANN Zeter und Mordio schreien würde), beißt Du Dir ein Loch in den Bauch und schreibst einen Beitrag in der Loser-Ecke. (Was wiederum für uns/mich am schlechtesten auszuhalten wäre. ;-)). Sage ich/sagen wir, Du solltest die Hunde getrennt halten und zu diesem Behufe mit der Dame Tacheles reden, und Ihr geratet darüber dann in Streit, worüber Du Dich ärgerst, dann finden wir die Sache im Pranger wieder und Wut in Deinem Bauch.

Daher rate ich: Folge dem. Dem Bauch. Jetzt. Ganz spontan: Wonach ist Dir - laufenlassen oder trennen? Frag nicht den Kopf und wäge ab, ganz ad hoc, hü oder hott? Und nach dem, was dabei rauskommt, handele. Finde dafür dann den Weg. So zumindest würde ich es machen. :-)

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

camijojo Offline



Beiträge: 1.630

02.05.2008 12:44
#10 RE: Aufreiten Zitat · Antworten

Zitat von Elektra

Daher rate ich: Folge dem. Dem Bauch. Jetzt. Ganz spontan: Wonach ist Dir - laufenlassen oder trennen? Frag nicht den Kopf und wäge ab, ganz ad hoc, hü oder hott? Und nach dem, was dabei rauskommt, handele. Finde dafür dann den Weg. So zumindest würde ich es machen. :-)

Das werd ich tun. Begegnung heute morgen verlief etwas entspannter, da ich dem Herrn Hovi direkt in den Weg getreten bin und wir haben dann uns nach kurzem gemeinsamen Weg getrennt, als Bilbo dann wieder anfing. Ich glaube die Halterin schnallt erst so langsam, dass das eine echte Keilerei geben könnte, aber okay.

 Sprung