Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 1.563 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
guste1970 ( gelöscht )
Beiträge:

15.12.2011 23:15
#16 RE: Knurren beibringen? Zitat · Antworten

Ich würde mich auch freuen, wenn Merle mal vorher knurren würde. Ja sie kann es. Und sie tut es IM Haus wenn ihr draussen was komisch erscheint. Ich lobe dann, lege sie ab (wir üben noch ) und zeige ihr demonstrativ, ich schaue nach, streichel sie dann runter.
Draussen knurrt Merle nicht. Und auf andere Hunde scheint sie auch nur los zu gehen, wenn DIESE knurren.
Aber es ist doch eine Form der Kommunikation, eine wichtige. Es ist eine Warnung.
Ich bestätige Knurren immer positiv, nehme sie dann aber aus der Situation. Versuche ihr zu zeigen, dass das völlig in Ordnung war mit dem Knurren, ich jetzt aber übernehme und sie entspannen darf.
Ich sehe immer noch die beiden kleinen Kinder vor mir, ich hab die Distanz unterschätzt, Merle ging voll in die Leine, regte sich ziemlich auf und für die kleenen Steppkes (3 -4 Jahre) war es ganz sicher gruselig. Es waren ca 5 Meter dazwischen, das ist auch für so kleine Steppkes nicht viel.
Hätte Merle vorher geknurrt, wäre ich gewarnt gewesen und hätte den Rückzug angetreten. Knurren ist eine Kommunikation (macht mein Männe ja auch gern), keine Unhöflichkeit oder Agression.

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.049

15.12.2011 23:29
#17 RE: Knurren beibringen? Zitat · Antworten

Zitat von Budges66482

Zitat von baraloki
Ich war ganz stolz, als Loki mal einen Menschen angeknurrt hat.



Da kann ich jetzt nur den Kopf schütteln.
Ist was, was ich gar nicht verstehen kann.



Und darüber schüttele jetzt ich den Kopf. Wenn Du Dich hier etwas eingelesen hättest, wüßtest Du, warum Bara das schrieb. Für mich ist es überraschende Ignoranz, ausgerechnet in diesem Forum so etwas zu schreiben, sorry, aber ich dachte, auf so eine Idee käme hier wirklich niemand.

Zitat von Budges66482
Sorry, wenn ich mir nicht alle Beiträge von Baraloki durchgelesen habe, sondern nur das Geschriebene bewertete habe, dann kommt es eben so rüber, dass man stolz ist, wenn ein Hund einen Menschen anknurrt.


Sorry, aber das ist nicht der Punkt. Es geht nicht nur darum, daß sich Bara gefreut hat, weil Loki geknurrt hat. Es geht darum, daß das Knurren von Hunden eine Form der Kommunikation sind. Und wir in jeder Hinsicht froh sein können, wenn sie diese Form der Warnung aussprechen. Denn erstens müssen sie sich nicht alles klaglos gefallen lassen. Sie haben ein Recht, zu sagen, wenn ihnen etwas nicht paßt. Und sie haben ein Recht darauf, daß wir das ernst- und wahrnehmen. Zweitens ist das Knurren, wenn wir uns spätestens danach vernünftig verhalten, eine immense Chance. Für die Menschen, von denen sich unser Hund bedroht fühlt, einen Schritt zurückzugehen. Und für uns, unsere Hunde noch in Sicherheit zu bringen und so zu verhindern, daß sie die nächste Stufe der Aggressionsleiter, die, die auf das Knurren aus ihrer Sicht einzig logisch folgt, erklimmen und schnappen oder gar beißen.

Immens viele Hunde, die nicht (mehr) knurren, sind von uns dazu getrieben worden. WEIL Menschen genau wie Du meinten, daß knurren "böse" ist und ggf. bestraft werden muß. Nur aus diesem Grunde gibt es soviele Vierbeiner, die nicht mehr vorwarnen, einfach, weil wir ihnen wunderbar effektiv beigebracht haben, daß es sich nicht lohnt und sie nur noch schlimmer bedrängt bzw. sogar abgestraft werden. Das sind dann genau die Hunde, von denen behauptet wird, daß sie angeblich völlig überraschend, obwohl doch keiner je was getan hat, gebissen haben. Das sind dann die, die wie mein Athos, den seine Vorbesitzer nach allen Regeln der Kunst versaut hatten, im Tierheim landen, mit dem Hinweis, sie wären gefährlich, unberechenbar und durchgeknallt und würden total ohne Grund aggressiv sein.

Ganz ehrlich, es wäre wichtig, wenn mehr Menschen Respekt vor dem Knurren eines Hundes hätten, womit ich wirklich Respekt im positiven Sinne meine und nicht Angst. Wir sollten dankbar sein, wenn ein Vierbeiner ganz deutlich sagt, wenn für ihn etwas gerade überhaupt nicht geht, und immerhin ist das, dieses Sagen, daß etwas gerade überhaupt nicht geht, ein Recht, daß wir für uns ganz selbstverständlich in Anspruch nehmen. Nur unsere Hunde, denen soll es versagt sein?

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

16.12.2011 00:26
#18 RE: Knurren beibringen? Zitat · Antworten

Âls ich heute beim Tierarzt war und Yuris Kreisch-Beiss Methode nicht funktioniert hat,weil er einen Mauli aufhatte und der Ta nicht gewichen ist,gab es eine Situation,als ich noch mit dem Arzt geredet habe,und die beiden sich gegenüber standen.
Yuri hat ihn fixiert und man sah,dass sich was anbahnt,ehe ich reagieren konnte knurrte er sehr leise.

Ich habe darauf sofort zwei Schritte zurückgemacht,zusammen mit Yuri und habe so sein knurren belohnt und naturlch auch den Rückzug,mit streicheln und verbalem Lob.

Ich habe mich sehr gefreut,denn Yuri hat noch nie geknurrt und ich fand das belohnenswert.

Also habe ich nich den Rückzug belohnt(zuerst)sondern er war die Belohnung
Oder,wie seht ihr das?

Yuri ist übrigens Angstbeisser,ohne wenn und aber,er hat zwar gelernt,nach vorne zu gehn,un dass seine Presenz andere einschüchtert,aber die Motivation ist totale Unsicherheit!
Nur zur Info,falls ihn jemand noch gar nicht kennt.

Jdedenfalls ,finde ich knurren eine grosse Erleichterung im Umgang mit diesem explosiven Hund und hätte gerne mehr davon!



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.049

16.12.2011 00:28
#19 RE: Knurren beibringen? Zitat · Antworten

Das freut mich für Euch, Ines, und ich finde, Du kannst stolz auf Euch sein, auch darauf, daß Du so schnell und genau richtig reagiert hast.

Zitat von Kafrauke
Ich habe mich sehr gefreut,denn Yuri hat noch nie geknurrt und ich fand das belohnenswert.


Damit hast Du absolut recht.

Zitat
Also habe ich nich den Rückzug belohnt(zuerst)sondern er war die Belohnung
Oder,wie seht ihr das?


Das siehst Du genau richtig.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

16.12.2011 08:35
#20 RE: Knurren beibringen? Zitat · Antworten

Zitat von Elektra
Das freut mich für Euch, Ines, und ich finde, Du kannst stolz auf Euch sein, auch darauf, daß Du so schnell und genau richtig reagiert hast.





Schön

Ich wünschte nur,ich hätte öfters die Möglichkeit ,ihn so zu belohnen,aber meist bleibt mir nur ein Alternativverhalten einzufordern,bzw Kontakte,die stressen zu vermeiden, selber weicht selten und knurren tut er wie gesagt auch fast nie.

Es hauen ja auch immer alle sofort ab,vor meinem grossen ,bösen Hund



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Emiliana Offline

ohne Autistenmodus streßfrei vom Acker in die Oper unterwegs


Beiträge: 1.045

17.12.2011 00:43
#21 RE: Knurren beibringen? Zitat · Antworten

Danke Leute, jetzt ging die Diskussion für mich doch wieder in die richtige Richtung.
Ihr habt verstanden, was ich meine, nämlich dass mir Knurren als Drohmittel lieber ist als das sofortige Nachvornegehen.

Also versuche ich nun, noch viel stärker in solchen Situationen auf Chila zu achten und Formen von Rückzug richtig zu belohnen. Ich glaube, in direkten Begegnungen mit Menschen habe ich sie noch nie knurren hören, aber sie versuchte schon, nach vorne zu gehen.

LG
Ute mit Chila,
deutsch-belgischer Wirbelsturm

Toni Offline

wo langjährig unschuldig sitzender Knasti entschädigt wird


Beiträge: 6.180

17.12.2011 09:04
#22 RE: Knurren beibringen? Zitat · Antworten

Zitat von Kafrauke

Yuri hat ihn fixiert und man sah,dass sich was anbahnt,ehe ich reagieren konnte knurrte er sehr leise.

Ich habe darauf sofort zwei Schritte zurückgemacht,zusammen mit Yuri und habe so sein knurren belohnt und naturlch auch den Rückzug,mit streicheln und verbalem Lob.

Ich habe mich sehr gefreut,denn Yuri hat noch nie geknurrt und ich fand das belohnenswert.

Also habe ich nich den Rückzug belohnt(zuerst)sondern er war die Belohnung
Oder,wie seht ihr das?



Super, das du diese Möglichkeit hattest und es auch geistesgegenwärtig richtig umgesetzt hast.

Ich hatte da letzte Woche auch eine TA-Situation mit Balou. Balou hat ja eh schon etwas dagegen, das ihn Menschen anfassen. Sein lädiertes Hinterbein machte es aber notwendig, das er gequaddelt werden musste. Als wir dann im Behandlungszimmer waren, hielt ich ihn vorne fest und krabbelte ihn, während die Arzthelferin hinter hin trat.

Da hat er auch geknurrt. So,es musste ja gemacht werden, deshalb grabbelte ich ihn noch intensiver und meine:"Oh, das ist okay, das muss jetzt sein". Die Helferin konnte in dann spritzen und Balou hat auch nicht mehr geknurrt. Natürlich habe ich ihn während und nach der Behandlung viel gelobt und er holte sich auch ein paar Leckerchen von der Helferin.

Was ich damit sagen möchte ist, das es immer mal wieder, besonders beim TA, Situationen geben kann, in denen man nicht so auf das Knurren eingehen kann....leider.

**************
Liebe Grüße
Nicole mit "Stinkstiefel" Tobi, und Balou, meinem Bärchen, für immer im Herzen

"Ihr Hund mag Ihnen gegenüber vielleicht ungehorsam sein, aber den Gesetzmäßigkeiten des Lernens gehorcht er stets ausnahmslos perfekt."

Jean Donaldson

Seiten 1 | 2
 Sprung