Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 1.505 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
Dochas Offline




Beiträge: 12

29.11.2011 15:15
Ich kenn dich nicht, also muss ich ... Zitat · Antworten

ich Dich anfallen?

... Hallo ihr lieben!
Nachdem ich mich (edit Admin: per PN erklärt) brav vorgestellt habe, wollte ich euch gerne mal mein Problem mit unserem Hund erzählen.

Unsere Raja ist ca 1 Jahr und ein paar zerquetschte, man munkelt nur und weiß es nicht so genau.
Wir haben sie seit dem 28.10.2011 aus dem Tierheim.

Als ich damals ins Tierheim fuhr um nach einem Gefährten zu suchen, war es für mich Liebe auf den ersten Blick, obwohl sie eine irrsinniges Spektakel im Zwinger machte.
Schon da sah man, dass dieses Gehabe eher Angstmotiviert war.
Sie sprang immer wieder gegen den Zwinger,eingeklappte Ohren und lief dann sofort weg.
Wir ließen uns nicht beirren, weil ich dieses tolle Gefühl von "ja DIE isses" hatte und auch immer noch habe.
4 Wochen lang besuchten wir sie.
Die erste Zeit verbrachten wir vor dem Zwinger (MÄCHTIGES Getöse IM Zwinger) und nach einiger Zeit legte sich das Ganze.
Wir gingen mit ihr Spazieren und spielten mit ihr und innerhalb von 2 Tagen war das Eis gebrochen.
Wenn Raja uns schon vom Weiten sah hat sie sich fast vor Freude überschlagen.
Als wir sie dann mit nach Hause nahmen war alles perfekt.
Dennoch gab schon die ersten Probleme mit meinen Schwiegereltern. Die mochte sie nicht wirklich, ist sie aber nicht angegangen.
Man sah und sieht ihr wirklich an, dass die beiden ihr vollkommen suspekt sind.
Geködert haben meine Schwiegerellis sie dann mit Käse.
Funzt super, außer, dass meine Schwiegermutter null Ahnung hat, wie sie Raja streicheln soll.
Wenn der Hund schon erwartend Richtung Hand schnüffelt und schlabbern will, sagt sie gleich, dass der Hund sie beißen wollte.

Ich lasse sie halt nicht unbeaufsichtigt bei meinen Schwiegereltern und gut iss.
Ich vergesse leider zu oft, dass vieles für mich klar und OK ist, da ich mit Hunden aufgewachsen bin.

Fleißig wie wir waren und vorbildlich wie wir sein wollten, waren wir auch direkt in der Hundeschule.
Die Trainerin teste ob sie eher zur "Schisser-Fraktion" gehörte oder Marke "Rambo" und siehe da: Madame war tatsächlich ne Schissbuchse.
Doch das nächste war gar nicht gut....Raja deutete an schnuppern zu wollen, schoss dann aber nach vorne und bellte wie irre.
Dabei fletschte sie die Zähne und ich hatte echt bedenken, dass sie beißen würde.
Die Trainerin sagte darauf hin, dass ich an der Leine rucken solle und laut "Schluss" sagen soll.
Eigentlich bin ich nicht so und sollte auch eher auf mich hören, aber ich tat es dann doch.
Reaktion? : Nix!

Ein Zwingerhusten legte unsere Nase dann ganz lahm.
Als es ihr dann besser ging und wir auch wieder spazieren gehen konnten, stellte sich heraus, dass Fremde auf fremden Gebiet für sie toootal uninteressant sind.

Zu Hause sieht es dann leider so aus:
Die Leute werden regelrecht angegangen, wir haben sie zuerst am Halsband umd zu schauen ob sie austickt. Wenn ja, kommt sie an die Leine inklusive Maulkorb, den sie sich erstaunlicherweise anlegen lässt.
WEnn das nichts hilft, sollen wir Wasser nehmen....aber auch das hilft nix.
ich bin schon davon überzeugt, dass sie Angst vor Fremden hat und halt die Situation nicht einschätzen kann....Freund oder Feind?? Wisst ihr?
Ich will auch nicht blind der Trainerin gehorchen, dafür habe ich zuviel Respekt und Achtung vor mir und meinem Hund.
Irgendwann muss sie ja anscheinend die Erfahrung gemacht haben :" Fremd=Böse= Anfallen sonst krieg ich einen drüber"
Oder sehe ich das so falsch?
Der Vorbesitzer hat wohl versucht sie abzurichten...der kam halt aus dem Milieu...Drogenhandel und so....mehr muss ich dazu ja nicht schreiben.
Ich denke nicht, dass der nen Couch-Hund haben wollte.

Ich weiß, dass mein Problem nicht das RIESIGSTE ist, aber ich will es nicht soweit kommen lassen. Sie soll sich wohl fühlen und hundgerecht agieren dürfen, ohne das ich sie "quälen" muss.
Außerdem, will ich ne gute Basis auch gegenüber der Trainerin haben, bevor ich da in etwas reinlaufe, was weder gut für Raja ist noch für uns.

Zu Hause ist sie ein Traum....lässt echt alles mit sich machen und hört (naja, mal mehr mal weniger...kommt drauf an, wie ihre Pubertätshormone gerade ticken)

mali Offline

heißt Mali, schläft wie'n Mali und trotzdem ist nicht drin, was draufsteht, dafür ist aber ein kleiner "devil inside"


Beiträge: 2.362

29.11.2011 15:29
#2 RE: Ich kenn dich nicht, also muss ich dich anfallen Zitat · Antworten

Ich denke, dass hier einige sind, die dir später noch viel fundierter und auch hilfreicher antworten können als ich das kann, aber ich fange einfach mal an.

Zunächste habe ich noch ne Frage:

Zitat von Dochas


Fleißig wie wir waren und vorbildlich wie wir sein wollten, waren wir auch direkt in der Hundeschule.
Die Trainerin teste ob sie eher zur "Schisser-Fraktion" gehörte oder Marke "Rambo" und siehe da: Madame war tatsächlich ne Schissbuchse.



Wie hat sie das denn getestet?

Liebe Grüße

Steffi mit Mali

Dochas Offline




Beiträge: 12

29.11.2011 15:31
#3 RE: Ich kenn dich nicht, also muss ich dich anfallen Zitat · Antworten

Hallo Mali!
Sie hat ne eine lange Stange in die Hand genommen und ist nur einen Stück auf sie zu!
Daraufhin hat Raja sich mit eingekniffenem Schwanz hinter mich gestellt.

Skip ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2011 15:39
#4 RE: Ich kenn dich nicht, also muss ich dich anfallen Zitat · Antworten

HUHU; welche Hundeshcule war das denn? Ich kenn eine in Eschweiler, wo ich mit Skip in der Welpenschule war. Da wurde mir auch egsagt, daß ich Rucken soll, wenn er Leute angeht. Wie Du siehst hat es nix genutzt, sonst wäre ich nicht hier...

Dochas Offline




Beiträge: 12

29.11.2011 15:42
#5 RE: Ich kenn dich nicht, also muss ich dich anfallen Zitat · Antworten

Zitat von Huhna
HUHU; welche Hundeshcule war das denn? Ich kenn eine in Eschweiler, wo ich mit Skip in der Welpenschule war. Da wurde mir auch egsagt, daß ich Rucken soll, wenn er Leute angeht. Wie Du siehst hat es nix genutzt, sonst wäre ich nicht hier...



Sind in Stolberg in der Hundeschule, wurde uns von allen Seiten empfohlen...ist aber nicht die aus Schevenhütte

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

29.11.2011 15:42
#6 RE: Ich kenn dich nicht, also muss ich dich anfallen Zitat · Antworten

Also erstmal: lass bloss die Finger von Dingen wie Wasserspritzen oder sowas.
Das Wichtigste ist das Verhalten zu verstehen. Ich erkläre Dir das mal anhand eines Beispiels:

Nimm mal an, Du hast Angst vor Spinnen. Sobald Du eine Spinne siehst, fängst Du an zu schreien und bekommst Gänsehaut. Sobald Du den ersten Schreck überwunden hast, rennst Du weg und wartest, dass Dir jemand zu HIlfe kommt. Mal angenommen Dein Partner, Deine Mutter oder wer auch immer, hat keine Angst vor Spinnen. Ich unterstelle mal, dass Du Vertrauen zu dieser Person hast. Hilft Dir diese Tatsache dabei Deine Angst zu überwinden? Vermutlich nicht, denn die Angst basiert auf einem Auslöser, der mit dieser Person nichts zu tun hat.

Was ist "Ziel" dieser Angst? Du möchtest, dass der Auslöser (also die Spinne) verschwindet. Das kannst Du erreichen, indem Du wegläufst oder angreifst (z.b. die Spinne tot treten).

Wenn nun die Person Deines Vertrauens Folgendes macht, würde das die Angst verschlimmern, würde sie gleichbleiben oder weniger werden?

* Die Person kommt dazu und schreit Dich an "Das ist doch nur eine Spinne!!!"
* Die Person ignoriert Dich, denn sie hat ja keine Angst vor der Spinne und tut so, als ob nichts wäre
* Die Person nimmt Dich in den Arm und sagt Dir, dass alles in Ordnung ist, geht mit Dir in genügend Abstand an der Spinne vorbei und gibt Dir noch Schokolade dazu.

Im ersten Fall würde sich der Streß vermutlich noch verstärken: Spinne und schreiende Person. Die Angstreaktion würde vielleicht sogar gesteigert werden.
Im zweiten Fall wäre Dir auch nicht geholfen, das Vertrauen zu dieser Person könnte sogar darunter leiden, weil Du Dich mit Deiner Angst alleingelassen fühlst.
Im dritten Fall würdest Du Dich verstanden fühlen. Vielleicht hättest Du keinen Sinn für Schokolade, aber schaden würde sie nicht. Im Besten Fall hilft Dir die Schokolade Deine stimmung positiv zu beeinflussen und das in Gegenwart der Spinne.

So... kommen wir zurück zum "Ziel" der Angst. Du willst, dass die Spinne verschwindet und Du hast die Wahl zwischen flüchten oder angreifen. Die körperlichen Reaktionen der Angst kannst Du willentlich nicht beeinflussen, weil es sich um Streßreaktionen handelt.
Nun unterstelle ich mal, Du würdest ab sofort nicht extra schreien, wenn Du eine Spinne siehst, damit Du Schokolade bekommst .
Aber wenn etwas zusätzlich negatives hinzugefügt wird, würde die Angst verstärkt werden (z.B. noch mehr Spinnen, ein schreiender Partner, jemand, der einen sogar noch schubst, etc.)

Wenn die Person Dich ignoriert, würdest Du eine Variante wählen und Dich in Zukunft danach verhalten. Du bekommst Erleichterung wenn Du wegläufst? Dann wirst Du das künftig tun. Dir geht es gut, wenn Du die Spinne tot haust? dann wird wohl Angriff die Variante Deiner Wahl werden. Und wenn du nicht weglaufen kannst, wird die Wahl auf den Angriff fallen.

Nun übertragen wir das auf den Hund. Der Hund sieht, dass ein fremder Mensch hereinkommt und hat Angst. Was für den Hund ein Angstauslöser ist, bestimmt ganz allein der Hund - und nicht wir.

Ignorieren wir das nun, kann der Hund ja nur so weiter machen. Was soll er anderes tun? Er muss das selber regeln.

Schreien wir ihn an, zerren an ihm herum, fügen wir noch eine negative Komponente (wie Wasserspritzen) hinzu, hat der Hund hat noch mehr Streß und wird immer heftiger reagieren.

Tun wir aber das, was dem Hund in dieser Situation gut tut, geben wir ihm Sicherheit und hellen im Besten Fall noch die Stimmung des Hundes auf.
__________________________________________________________________________

Als Erstes muss man erstmal eins begreifen:
Wir finden Besuch toll, der Hund nicht. Das sind Eindringlinge. Wir müssen dem Hund einerseits beibringen, dass der Besuch ungefährlich ist, zum Anderen müssen wir ihm Alternativverhalten beibringen. Und dazu braucht es eine ganze Menge Management.

Erstmal sollte der Hund einen Platz haben, der für ihn absolute Sicherheit bedeutet, z.B. eine Hundebox oder ein Körbchen das an einem sicheren Platz steht, wo nicht dauernd jemand vorbei rennt. Auf diesem Platz stört den Hund NIEMAND.
Ohne Ablenkung sollte Raja dann erstmal lernen auf Signal auf diesen Platz zu gehen. Das fängt man langsam an, indem man sie ruhig auf den Platz bringt und sofort bestätigt und belohnt. Sekundenweise baut man das Bleiben länger auf, dann minutenweise und steigert dann die Schwierigkeit, indem man den Raum verlässt etc.
Auf gar keinen Fall darf das mit Streß verbunden sein, denn Raja soll diesen Platz als etwas für sie sehr positives begreifen. Leckere Kausachen gibt es nur dort.

Meine Hunde müssen nicht gleich mit zur Tür. Kein Mensch mag es angebellt zu werden. Wenn Besuch kommt, bekommen meine Hunde was Leckeres zu kauen und kommen hinter das Kindergitter. Ist der Besuch mal drin, ist es schon entspannter. Wenn es Besuch ist, der das mitmacht, trainiere ich mit den Hunden. Andernfalls ist die Situation für ein Training ungeeignet und es kommt auch nix dabei raus.

RAja muss sich nicht von jedem streicheln lassen und sie muss auch nicht jeden Fremden mögen. Euer Ziel sollte in erster Linie sein, dass Raja weiß wo sie in Sicherheit ist und dass sie diesen Ort gerne aufsucht.

Es gibt bei uns auch durchaus Besuch, den meine Hunde sehr gerne mögen. Da dürfen sie dann natürlich auch begrüssen und dabei sein.

Macht bitte ganz langsam. Für Raja ist doch noch alles ganz neu. Sie muss erst Vertrauen zu Euch fassen und das wird nicht dadurch beschleunigt, dass ihr sie in für sie ganz schrecklichen Situationen auch noch mit Wasser traktiert.
Ganz ehrlich? Such Dir einen neuen Hundetrainer. Jemand, der die Not eines solchen Hundes nciht erkennt, ist als Trainer keinen Pfifferling wert.
Raja weiß doch noch gar nicht, dass das jetzt ihr Zuhause ist, wo sie sich sicher fühlen kann, wer "dazu" gehört und wer nicht.
Gebt ihr viel mehr Zeit, seht zu, dass sie erstmal wenig Streß hat, denn unter Streß kann kein Lebewesen lernen und lasst sie vor Allem erstmal ankommen.

Ich kann Dir in jedem Fall das Clickern empfehlen! Das hat bei den Meisten hier wahre Wunder bewirkt! Du findest hier eine Menge Infos dazu.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

29.11.2011 15:43
#7 RE: Ich kenn dich nicht, also muss ich dich anfallen Zitat · Antworten

Zitat von Dochas
Hallo Mali!
Sie hat ne eine lange Stange in die Hand genommen und ist nur einen Stück auf sie zu!
Daraufhin hat Raja sich mit eingekniffenem Schwanz hinter mich gestellt.



Geh da bloss nicht wieder hin. Ein Trainer, der sich auskennt, muss einen Hund nicht mit einer Stange bedrohen. Ein Hund, der Angst hat, kann auch aggressiv nach vorne gehen. Dieser Test ist in dieser Form überhaupt nichth aussagekräftig!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

mali Offline

heißt Mali, schläft wie'n Mali und trotzdem ist nicht drin, was draufsteht, dafür ist aber ein kleiner "devil inside"


Beiträge: 2.362

29.11.2011 15:49
#8 RE: Ich kenn dich nicht, also muss ich dich anfallen Zitat · Antworten

Zitat von Tante_Haha

Zitat von Dochas
Hallo Mali!
Sie hat ne eine lange Stange in die Hand genommen und ist nur einen Stück auf sie zu!
Daraufhin hat Raja sich mit eingekniffenem Schwanz hinter mich gestellt.



Geh da bloss nicht wieder hin. Ein Trainer, der sich auskennt, muss einen Hund nicht mit einer Stange bedrohen. Ein Hund, der Angst hat, kann auch aggressiv nach vorne gehen. Dieser Test ist in dieser Form überhaupt nichth aussagekräftig!




Hab ich auch gedacht...!

Und danke fürs erklären Frau T.! Ich hatte auf dich gezählt als ich geschrieben habe, dass andere das viel besser können als ich!

Liebe Grüße

Steffi mit Mali

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

29.11.2011 15:53
#9 RE: Ich kenn dich nicht, also muss ich dich anfallen Zitat · Antworten

Zitat von Tante_Haha

Zitat von Dochas
Hallo Mali!
Sie hat ne eine lange Stange in die Hand genommen und ist nur einen Stück auf sie zu!
Daraufhin hat Raja sich mit eingekniffenem Schwanz hinter mich gestellt.



Geh da bloss nicht wieder hin. Ein Trainer, der sich auskennt, muss einen Hund nicht mit einer Stange bedrohen. Ein Hund, der Angst hat, kann auch aggressiv nach vorne gehen. Dieser Test ist in dieser Form überhaupt nichth aussagekräftig!




Das kann ich unterschreiben!

Übrigens ist es eine tolle Reaktion,dass sie sich hinter dich stellt.
Wenn sie das tut,würde ich,an deiner Stelle,unbedingt darauf achten dieses Verhalten zu behüten und ihr auch tatsächlich Schutz zu geben!
Denn damit hast du schon nen Fuss,Schuhgrösse 50,in der Tür ,um zu verhindern,dass sie selber agressiv reagieren muss!

LG Ines



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Dochas Offline




Beiträge: 12

29.11.2011 15:53
#10 RE: Ich kenn dich nicht, also muss ich dich anfallen Zitat · Antworten

@ Tante Haha: Dickes fettes WOW!

Vielen lieben Dank für diese irrsinng lange Erklärung! Echt toll! Danke!
Es tut definitiv gut eine andere Sichtweise zu haben, der einem das distanziert und abgeklärt erklärt.

Leckerchen kriegt sie eh schon nur auf ihrem Platz, nirgendwo sonst.
Liegen tut sie dennoch dort nur widerwillig.
Ich glaube sie liegt nicht gerne auf dem Boden, alles was höher ist, wird gerne angenommen.

Das mit der Hundeschule habe ich mir auch schon so gedacht, aber es ist anscheinend ne Lebensaufgabe einen zu finden, der auch noch was taugt.
Nicht lachen bitte, aber meine Mutter sagte mir letztens: " Wir waren nie in einer Hundeschule, wir haben alle Hunde mit Liebe und Verstand erzogen und nicht mit Maulkorb und Wasser!"

Ich muss gestehen, dass sie schon recht hat.

Aufgeben ist keine Option!
Danke nochmals!

Dochas Offline




Beiträge: 12

29.11.2011 15:56
#11 RE: Ich kenn dich nicht, also muss ich dich anfallen Zitat · Antworten

Zitat von Kafrauke

Zitat von Tante_Haha

Zitat von Dochas
Hallo Mali!
Sie hat ne eine lange Stange in die Hand genommen und ist nur einen Stück auf sie zu!
Daraufhin hat Raja sich mit eingekniffenem Schwanz hinter mich gestellt.



Geh da bloss nicht wieder hin. Ein Trainer, der sich auskennt, muss einen Hund nicht mit einer Stange bedrohen. Ein Hund, der Angst hat, kann auch aggressiv nach vorne gehen. Dieser Test ist in dieser Form überhaupt nichth aussagekräftig!




Das kann ich unterschreiben!

Übrigens ist es eine tolle Reaktion,dass sie sich hinter dich stellt.
Wenn sie das tut,würde ich,an deiner Stelle,unbedingt darauf achten dieses Verhalten zu behüten und ihr auch tatsächlich Schutz zu geben!
Denn damit hast du schon nen Fuss,Schuhgrösse 50,in der Tür ,um zu verhindern,dass sie selber agressiv reagieren muss!

LG Ines




Ich war auch froh, das sie sich hinter mich gestellt hat.
Hm...ist doch doof, dass man alles richtig machen will und haut dann so daneben!
Jetzt bin ich schon ein bissi deprimiert!

DeMo Offline

Diplom-Eierfinderin mit Weltherrscherin auf eigenem Thron mitsamt immer geliebterem Prügelknaben


Beiträge: 4.427

29.11.2011 16:13
#12 RE: Ich kenn dich nicht, also muss ich dich anfallen Zitat · Antworten

Sei nicht deprimiert. Es ist wirklich nicht einfach, eine gute Hundeschule zu finden. Grade, wenn man wirklich nicht weiter weiß, macht man schonmal Fehler und hört auf Menschen, von denen man ja ausgeht, dass sie Ahnung haben. Wichtig ist, dass du jetzt erkennst, dass es andere Wege gibt die besser sind als Wasserspritzen und "Aus" rufen

Frau T. hat ja schon alles geschrieben, was erstmal gemacht werden sollte. Wenn Raja ihren Platz nicht mag, versuch doch ihn attraktiver zu machen. Es gibt auch hohe Hundematrazen, wenn sie lieber höher liegt. Vielleicht passt ihr auch der Stoff nicht und es reicht, wenn du den Platz weicher machst?

Kajla steht total auf Kausachen. Am liebsten Schlund, oder Pansen. Damit geht sie mittlerweile sofort direkt auf ihre Decke. Früher habe ich ihr das auch genau da gegeben. Kauen beruhigt und so hat Kajla ihre Decke bald heiß und innig geliebt.

Liebe Grüße
Mo mit Kajla aka Madame Schnupptulla, aka DAS Schnuppertier,aka Madame Naseweiß
und Rambo dem Zotteltierchen, aka das Schnüüüchen

-----------------------------------------------
„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“
Antoine de Saint-Exupery (Werk: Der kleine Prinz)

ElliB Offline

Hüterin emsig sammelnden Wuschels und seniören Kleinkampfgeistes sowie Tante Athos


Beiträge: 495

29.11.2011 18:46
#13 RE: Ich kenn dich nicht, also muss ich dich anfallen Zitat · Antworten

Kein Grund, deprimiert zu sein! Ihr seid in einer Lernphase, da macht man eben Fehler. Solange man aus denen lernt, ist alles bestens.

Ich könnte Bücher schreiben über meine Erlebnisse auf der Suche nach einem guten Trainer. Mir tut heute noch das Herz weh bei den Erinnerungen daran, was ich meinem Hund alles angetan habe, indem ich im guten Glauben schlechte Ratschläge befolgt habe.

Es ist sicher schwierig, einen guten Trainer zu finden, aber gib nicht auf. Du hast Glück gehabt, Deinen Herzenshund zu finden, und Du wirst auch einen guten Trainer finden!

Alles Liebe,
ElliB



Ein Hund ist ein Herz auf vier Pfoten.
Aus Irland

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

29.11.2011 19:01
#14 RE: Ich kenn dich nicht, also muss ich dich anfallen Zitat · Antworten

Gute Trainer gibt es nicht wie Sand am Meer, aber es gibt sie. Unsere Barbara (Elektra) zum Beispiel. Die war für einige hier schon Rettung und quasi Offenbarung was den fairen Umgang mit dem besten Freund Hund angeht.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

mali Offline

heißt Mali, schläft wie'n Mali und trotzdem ist nicht drin, was draufsteht, dafür ist aber ein kleiner "devil inside"


Beiträge: 2.362

29.11.2011 20:37
#15 RE: Ich kenn dich nicht, also muss ich dich anfallen Zitat · Antworten

Sei nicht deprimiert! Ihr werdet das schaffen! Deine Maus ist doch noch gar nicht lange bei dir! Mach einen Schritt nach dem anderen! Wenn ich überlege was ich meinem Hund alles "angetan" habe, obwohl ich so gut gemeint habe.

Klickerst du eigentlich? Das war für viele von und der Durchbruch!

Liebe Grüße

Steffi mit Mali

Seiten 1 | 2
 Sprung