Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 393 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Nordlicht



Beiträge: 2.079



13.08.2011 23:13
Gassi in fremder Umgebung Zitat ·antworten

Hallo,

manchmal sind Gassirunden in fremder Umgebung unvermeidbar.
Bei einer Tagung konnten die Hunde nicht mit rein ins Hotel (wäre auch zu stressig gewesen) und haben im Auto gewartet. Das Warten ist kein Problem. Zuhausebleiben konnten die Beiden aufgrund der Fahrzeit auch nicht, wir wären zu lang weggewesen.
Gut, soweit nichs besonderes. Mit Roxy kann ich überall gehen - egal ob Wald, Kleinstadt oder Feld. Sie ist zwar vielleicht etwas hibbeliger, aber alles kein Problem.

Finja hingegen kann in fremder Umgebung gar nicht gehen. Sie zieht wie auf der Flucht, prescht in die Leine, ist kaum zu halten, bohrt ihre Krallen in den Untergrund und kann sich vor Anspannung erst recht spät lösen.
Dabei achten wir natürlich darauf, eine reizarme Runde auszuwählen. Das letzte Mal war es ein einsamer Wald mit einem breten Weg.
Ich hatte den Eindruck, dass Finja nach dieser Runde einen Trainingsrückschritt hatte.

Wie kann ich solche Situationen meistern?
Das nächste Mal wird in einem Monat sein. Bis dahin wird Finja auch in gewohnter Umgebung vermutlich nicht relaxt an der Leine laufen...
Was also tun?

Viele Grüße
Tanja, Finja und Roxy

QuoVadis

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt

Beiträge: 3.201



14.08.2011 00:49
RE: Gassi in fremder Umgebung Zitat ·antworten

Selbes Problem wie bei Five.
Kenne ja nun Deine Finja nicht, bei Five hat es sich mit der Gewöhnung etwas gebessert.
Bin mit ihm regelmaßig kurze, ungewohnte Strecken gegangen.
Erst 1x wöchentl. ca 10mim., dann die Zeit langsam auf 20min. erhöht, dann die Frequenz langsam bis auf 3x /Woche 10min.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.311



14.08.2011 02:45
RE: Gassi in fremder Umgebung Zitat ·antworten

Ich fürchte, das ist für Finja wirklich sehr schwer. Ehrlich gesagt, ich würde versuchen, sie zu Hause zu lassen oder ihr ein leichtes Beruhigungsmittel geben, wenn der Ausflug unvermeidbar ist. Das wird sicher mit zunehmendem Training besser werden, aber im Moment würde ich doch versuchen, sie nicht zu überfordern, indem Du zuviele verschiedene Sachen auf einmal übst.

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Kuschelbub Parcifal und Spinnbub Medox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

Nordlicht



Beiträge: 2.079



14.08.2011 11:53
RE: Gassi in fremder Umgebung Zitat ·antworten

Training mit dem Ziel "Gelassenheit in fremder Umgebung" wäre für 4 Wochen auch gar nicht realistisch. Ich weiß inzwischen, dass Finja und ich da viieeel länger für brauchen. Zudem wären das erschwerte Bedingungen, da Finja durch die Wartezeit im Auto und durch das Wiedersehen von Herrchen / Frauchen nun ohnehin hibbeliger ist als wenn wir an eine gewohnte Runde einen für sie fremden Weg einschlagen.

Derzeit trainiere ich in der Pampa (immer die gleiche Strecke) oder direkt vorm Haus. Vorm Haus arbeiten wir uns langsam (wirklich Meter für Meter) vor. Das ist ein Weg, den Finja im Grunde kennt. Ich warte aber so lange, bis sie über längere Zeit wirklich gut ansprechbar ist und nicht mehr in die Leine rennt. Erst dann gehe ich ein Grundstück weiter. Derzeit trainieren wir daher vor unserem und vor den beiden Nachbargrundstücken. Das reicht im Moment. Die kleinen Fortschritte möchte ich mir nicht durch eine ziehende Runde in unbekannter Umgebung versauen.

Was ich in solcher Situation machen würde, ist eine andere Leine (Lederleine 3-fach) zu verwenden als ich derzeit für's Training nehme (Schlepp). Da Training bis dahin nicht umsetzbar ist, müsste ich nach "Augen zu und durch" verfahren. Dann zieht sie halt...
Welches Beruhigungsmittel würdest du denn empfehlen?

Die Alternative ist: Hunde bleiben Zuhause. Das wären dann aber mind. 7 Stunden - derzeit bleiben sie bis zu 4 Stunden alleine. Mehr war bisher nicht nötig. Gut, schlimmstenfalls würden sie aus Langeweile irgendetwas anknabbern oder eine Pfütze hinterlassen (Fliesen, PVC).

Wenn ich meinen Text so lese, würde ich als Hund wohl lieber 8 Stunden allein Zuhause bleiben, als 5 Stunden im Auto zu warten, Stress auf den Gassirunden zu haben, plus 3 Stunden Autofahrt...

Viele Grüße
Tanja, Finja und Roxy

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



14.08.2011 16:40
RE: Gassi in fremder Umgebung Zitat ·antworten

Ich würde ehrlich gesagt vor 7 Stunden alleine lassen nicht zurückschrecken. Ich bin davon überzeugt, dass das gerade für Finja deutlich weniger Streß bedeutet. Wenn sie mehrere Stunden alleine bleiben können, machen die 3 Stunden mehr auch nichts aus. Das ist ja auch kein Dauerzustand, sondern eine einmalige Sache. Ich würde mir das überlegen.

Natürlich kannst Du mit Finja daran weiter trainieren. ABer wie Du schon schreibst, wird das viel mehr Zeit in Anspruch nehmen. Und ich würde das ganz kurz fassen. Ich hab bei Lumpi viele Fehler gemacht - bei den anderen Beiden nicht mehr so. Wir haben im Großen und Ganzen 3 Stamm-Gebiete. Dort kennen sich die Hunde aus. Ich habe die Runden so gewählt, dass man immer ein bisschen "verlängern" oder variieren kann. So kann ich gezielt mal 10 Minuten in fremden Gebiet trainieren, kann aber in ganz kurzer Zeit wieder in gewohnte Gefilde zurückkehren.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.311



15.08.2011 04:29
RE: Gassi in fremder Umgebung Zitat ·antworten

Sehe ich auch so. Es ist eine Ausnahme und garantiert streßfreier für Finja als das Mitnehmen.

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Kuschelbub Parcifal und Spinnbub Medox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

 Sprung