Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 963 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
bandalil Offline




Beiträge: 261

12.07.2011 08:23
Seht ihr Handlungsbedarf? Zitat · Antworten

Ich brauch mal Tipps für konkretes Händling für bestimmte Situationen zwischen meinen Hunden

Willow kontrolliert stellenweise ja Scully und schränkt sie dann ein. Bisher habe ich diesen Punkt vernachlässigt bzw mehr oder weniger laufen gelassen, weil Scully damit sehr gut umgehen kann und die Beiden ja super miteinander klarkommen. Mittlerweile bin ich aber etwas unsicher, ob dies von mir falsch ist und mit ein Punkt, der bei Willow dazu führt, dass sie auch meint meinen Sohn und eben auch mich in machen Situationen kontrollieren zu können/dürfen. Sehe ich dies richtig oder ist da kein Zusammenhang zu sehen?

Situationen konkret:


z.b. spielen in der Wohnung mit einem Spielzeug.

Willow beansprucht alle für sich - alles meines. Sie nimmt sich das Spieltau und Scully versucht dann garnicht daran zu gehen. Scully meidet also, aber ist dabei nicht eingeschüchtert. In solchen Situationen kann ich allerdings jederzeit mit einem ganz leisen Kommando oder ksch Willow zur Herausgabe oder zum ablassen bringen.

Allerdings ist Scully so im Meideverhalten, dass sie dann nicht dazu zu bringen ist, mit mir mit einem Spielzeug zu spielen.

Dies geht nur, wenn Willow nicht im Zimmer ist. Da blüht Scully beim Spielen mit einem Gegenstand mit mir total auf.

Willow und Scully spielen aber dann trotzdem zusammen, was aber dann eher leichte Jagdspielchen sind. Ansonsten spielen sie miteinander viel mit Schnauzen und Kontaktliegen dabei, also sehr körpernahe und körperliches spielen, aber ohne das dabei Willow dominiert.

Bisher habe ich stellenweise Willow in die Box getan, damit ich richtig mit Scully mal mit Spielzeug spielen kann. Nur dann traut sich Scully dies auch ausgiebig zu tun.
Die Box steht in einem anderen Raum. Also willow außer Sichtweite.

Konkrete Frage: Sollte ich solche Übungen/spielen im Beisein von Willow machen? Also sie im selben Raum ablegen (gesichert)? Oder würde dies evtl Konflikte hervorrufen? Wobei ich garnicht weißt, ob ich Scully so motivieren kann, dass sie dann tatsächlich mit einem Gegenstand mit mir spielt in Willows Anwesenheit.

Zweite Situation:

Willow möchte schmusen - egal ob von mir oder ihr ausgehend - oft ist es so, dass sie dann schaut, wo ist Scully und stellenweise dann auch knurrt - Scully ist nicht in ihrer Nähe, sondern pennt entweder im selben Raum in aller Seelenruhe oder ist garnicht im Zimmer. Knurrt sie, brech ich sofort ab, ermahne sie mit "heh" und falls sie weiterhin die Umgebung abscannt und schicke sie auf ihren Platz.

Richtig oder soll ich dies anders handhaben?


Dritte Situation:

Beide Hunde waren mit meinem Sohn Raus und alle kommen wieder in die Wohnung. Ich sitze im Wohnzimmer, willow kommt rein und versperrt Scully den Weg, knurrt und packt leicht Scully am Ohr. Scully wendet sofort den Blick ab, dreht Kopf zur Seite und bleibt still stehen. Worauf Willow auch ohne Ermahnung sofort abläßt. Geht Scully dann noch weiter ins Wohnzimmer, selbe Situation nochmals - ohne das Willow stärker einschreitet.
Scully ist nicht eingeschüchtert, sondern aktzeptiert diese Einschränkung. Will sie da wirklich unbedingt auch ins Wohnzimmer, löst sie selber die Situation durch Spielaufforderung mit gebeugtem Vorderkörper worauf Willow dann eingeht in dem sie demonstrativ sich ein Spieltau schnappt, als ihres beansprucht, aber sie spielen dann tobend durchs Zimmer.

Die Situation kippt (bisher?) nie ins negative.

Frage: Solche Einschränkung von Willow gegenüber Scully im Ansatz unterbinden? Immer?

Wenn ich Willow ermahne, läßt sie es. Bin aber bisher da nicht so wirklich konsequent, also ermahne nicht jedes Mal.

Situation 4

Draußen, Freilauf

Da neigt Willow stellenweise zum hüten - wenn Scully ihr zu weit weg geht, ermahnt willow sie. Wird sie dabei zu grob, ermahne ich sie und sie läßt ab.

----------------------

Ich bin wirklich unsicher in wie weit Willows Verhalten gegenüber Scully auch mit ihrem Verhalten uns gegenüber zu tun hat. Gestehe ich ihr da zu viel Freiraum ein und fördere ich dadurch auch ihr Verhalten meinen Sohn und mich in der Wohnung einzuschränken?

Sollte ich mich da vermehrt einmischen?

Ich habe allerdings Sorge, dass es dann evtl zu Konflikten der Hunde untereinander kommen könnte. Bisher verstehen die Beiden sich super gut. Scully wirkt in keinster Weise eingeschüchtert, sie ist absolut clever. Beispiel die Situation mit mir auf dem Sofa schmusen. Beide zusammen geht nicht, weil Willow dann brummt, dann wird schmusen sofort abgebrochen.

Liegt Willow bei mir und scully möchte schmusen, dann nimmt sich Scully demonstrativ ein Spielzeug und kaspert damit rum, Willow springt sofort darauf an und will Scully das Spieli abnehmen und schwupps sitzt Scully breit grinsend bei mir auf dem Sofa. Und Willow guckt dumm aus der Wäsche.

Alles in allem habe ich den Eindruck Scully handelt nach dem Motto: der Klügere gibt nach und steht völlig über den Dingen.
Allerdings gibt es eine Situation, wo ich sehen konnte, dass wenn ihre Grenze der Tolleranz überschritten wird, es heftig abgehen kann, zwischen den Beiden. Da ging es um einen Kauknochen.
Scully liebt die Teile und Willow sind sie eigentlich Fressentechnisch völlig egal, aber sie will sie, weil soetwas "alles meins" (also ihres) ist (meint sie). Da hat sie einmal den fehler gemacht, sich einen von Scully holen zu wollen und da wurde Scully zur Furie und ist wirklich Zähnefletschend wie ein Berserker über Willow hergefallen. Und Willow ging zwar ebenfalls lautstark knurrend, aber direkt mit abgedrehtem Kopf und leicht geduckt ins Meiden.
Ich habe da dann aber sofort unterbrochen und nicht abgewartet, wie es weiter gehen würde. Einfach weil Scully doch körperlich vom Gewicht willow unterlegen ist.

Seitdem gibt es Fressbares nur in der Box.

Hoffe, meine Schilderungen sind ausführlich genug um mir Input geben zu können.

Freue mich über Rückmeldunge und Tipps

(Jetzt muß ich mir nur noch eine Überschrift dafür einfallen lassen *grübel*)

lg
sabine

****Jeder bekommt genau den Hund, der ihn zu der Zeit in seinem Leben weiter bringt****

bandalil Offline




Beiträge: 261

12.07.2011 08:40
#2 RE: Meine Beiden untereinander - seht ihr Handlungsbedarf? Zitat · Antworten

Zur Verdeutlichung des Spielverhaltens der Beiden hier mal eine FotoSerie - nicht aktuell, aber so spielen sie immer noch.

Ich sehe da völlig unproblematisches Spielverhalten

lg
sabine

****Jeder bekommt genau den Hund, der ihn zu der Zeit in seinem Leben weiter bringt****

Angefügte Bilder:
1.jpg   2.jpg   3.jpg   4.jpg   5.jpg   6.jpg   7.jpg   8.jpg   9.jpg  
Als Diashow anzeigen
bandalil Offline




Beiträge: 261

12.07.2011 08:46
#3 RE: Meine Beiden untereinander - seht ihr Handlungsbedarf? Zitat · Antworten

Alles Meins von Willow sieht dann so aus

(bitte nicht auf die Haare auf dem Teppich achten, - sieht ja aus wie im Schweinestall *schäm* - nur wenn die Beiden eine Runde getobt haben, kann ich jedes Mal saugen)

lg
sabine

****Jeder bekommt genau den Hund, der ihn zu der Zeit in seinem Leben weiter bringt****

Angefügte Bilder:
allesmeins1.jpg   allesmeins2.jpg  
Als Diashow anzeigen
Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

12.07.2011 10:35
#4 Seht ihr Handlungsbedarf? Zitat · Antworten

Meine Hunde hatten etwas abgewandelte Probleme, aber ein paar Anhaltspunkte kann ich vielleicht liefern.

Spielsachen beanspruchte Lumpi anfangs auch für sich. Für mich hiess das: es lagen nirgends Spielsachen herum. Die gab es ausschließlich von mir - egal für wen. Es gab also immer kontrollierte Spiele mit mir als Showmaster. Und da durfte dann eben jeder Mal. Und wenn es sich dann ergeben hat und alles positiv lief, durften Lumpi udn Mo auch mal das Seil haben und zergeln. Danach wurde das Spielzeug getauscht und es kam wieder in die Kiste. Heute haben wir damit kein Problem mehr. Mo hat heute seine Wubbas, an die Lumpi komischerweise nicht dran geht - er merkt wohl wie wichtig sie für Mo sind.

Beim Schmusen hatten wir das Problem anfangs auch. Naja, eber beim Kontaktliegen, mehr wollte Lumpi ja nciht. Aber Mo durfte sich da auch nicht nähern. Ich habe nie ein Abbruchsignal gegeben und Lumpi auch nicht auf den Platz geschickt. Ich bin einfach wortlos aufgestanden und gegangen. Und zwar sofort beim ersten Knurrer. Nach einer Weile hab ich beide Hunde dann zu mir gerufen und mit beiden eine Spaßübung gemacht. Das Ende der Übung war immer Sitz und ich habe mich zwischen die Beiden gesetzt und sie gestreichelt. Das hab ich übrigens auch so gemacht, wenn Lumpi Stefan angeknurrt hat. Bei uns hat es funktioniert.

Die dritte Situation finde ich ehrlich gesagt nicht so arg schlimm. Da stimmt doch die Kommunikation zwischen den Hunden und Scully weiß offenbar genau wie sie Willow kriegen kann. Lumpi hat Nils anfangs auch sehr eingeschränkt. Nils hat sich aber gar nix getraut und wäre dann auch nciht mehr an Lumpi vorbeigegangen. Wenn ich es mitbekommen habe, dann habe ich beide Hunde zu mir gerufen und die Situation damit aufgelöst.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

bandalil Offline




Beiträge: 261

12.07.2011 10:42
#5 RE: Meine Beiden untereinander - seht ihr Handlungsbedarf? Zitat · Antworten

Oh eine Antwort *freu* *fg*

Ich kann Spielsachen rumliegen lassen, die werden dann von Willow weder beachtet noch beansprucht. Ich kann es auch jederzeit nehmen, nur Scully dann nicht animieren damit
zu spielen. Dies tut sie aber wirklich nur, wenn willow nicht dabei ist.

Bei schmusen sitz Willow oft auch vor der Couch, würdest du dann auch aufstehen und weggehen, wenn sie knurrt? (Oh gott, vorbei mit der Gemütlichkeit, jetzt fängt das Trimm-dich-Programm für mich an ). Finde ich aber an sich eine gute Idee.

Siehst du denn einen Zusammenhang zwischen Willows Verhalten gegenüber Scully und ihrem Verhalten uns Menschen hier gegenüber? Also beißen, einschränken, wenn mein Sohn ins Zimmer kommt oder wenn ich ans Telefon oder nach dem Klingeln zur Tür gehen will?

Das ist ja der Punkt, worüber ich gerade grübel

lg
sabine

****Jeder bekommt genau den Hund, der ihn zu der Zeit in seinem Leben weiter bringt****

Pauly Offline




Beiträge: 4.691

12.07.2011 11:05
#6 RE: Meine Beiden untereinander - seht ihr Handlungsbedarf? Zitat · Antworten

Ich möchte speziell zu deinen Hunden lieber nichts sagen (zwischen meinen hat es so dermaßen geknallt, das ich mit so etwas übervorsichtig bin). Ich glaube, um da wirklich "mitzuraten" muß man die Hunde wenigstens mal gesehen haben.

Bei Paula ist es so, das sie nicht zwischen Mensch und Hund unterscheidet. Sie ist unser "Helferlein"; und wenn sie vermutet, das ich die Situation nicht im Griff habe, dann übernimmt sie. Und dabei ist es egal, ob es sich bei dem Gegenüber um einen Hund handelt, oder um einen Menschen.
Für sie gilt darum; es wird nix- gar nix- ohne Aufforderung von Christiane geregelt. Weder werden andere Hunde von Charly weggebissen, noch werden Leute angeknurrt, die Christiane die Hand geben. Paula steht hinter Christiane. Und Paula kriegt von Christiane eine deutliche Ansage, wenn sie sich nicht an die Regeln hält.
Und weil Paula auch den Aufpasser macht, wenn Christiane mit Charly spielt (und Charly dabei ständig "maßregelt", oder mich anbellt und mir in die Hacken geht), hat sie abzuliegen, und zuzugucken. Mittlerweile darf sie ab und an mitmachen, sobald sie aus der Rolle fällt, ist schicht.

Paula möchte übrigens auch gern eingreifen, wenn ich mit meiner Tochter (18) rumjuxe, oder auch, wenn wir uns streiten. Und wenn meine Mann mir mal aus Spaß auf den Hintern haut, hat er bis vor kurzen wirklich auf seine Hand aufpassen müssen...sie kennt da keinen Spaß.

Ich bin mittlerweile sehr froh, das ich den Weg gewählt habe, alles was sie unaufgefordert als Helferlein tun möchte (es fallen noch sehr viele Kleinigkeiten darunter) zu unterbinden. Sie darf helfen, wenn ich sie aufforder (mir Sachen geben usw.), und wird dann belohnt und gelobt...ansonsten darf sie gar nix.

Bei ihr hat das zu einer neuen Strategie geführt, die sie jetzt seit kurzen ausprobiert. Es stört sie gewaltig, wenn andere Hunde an ihrem Charly rummachen, obwohl der sich dabei deutlich unwohl fühlt (sie beobachtet das ganz genau). Und sobald er abwehrend/genervt wufft, ist sie richtig dazwischen gefetzt, und hat den "Fremdling" üblst verkloppt.
Heute hopst sie in Spielmanier herum, und zieht so die Aufmerksamkeit auf sich. Das macht sie so lange und aufdringlich, das der andere Hund gar nicht anders kann, als zu ihr zu kommen. Wenn sie gut gelaunt ist, hopst sie dann weiter rum. Ist sie schlecht gelaunt, gibt es nur einen Hopser, und dann stellt sie sich demonstrativ neben Charly.
Ich weiß, sie erreicht damit auch, was sie möchte...aber mit diesem Lösungsweg kann ich sehr gut leben, und bestätige und belohne sie auch dafür.

_________
Liebe Grüße, Christiane mit Charly und Paula

bandalil Offline




Beiträge: 261

12.07.2011 11:34
#7 RE: Meine Beiden untereinander - seht ihr Handlungsbedarf? Zitat · Antworten

Danke für die ausführliche Beschreibung, soetwas hilft mir schon sehr weiter, da es dem Verhalten hier sehr ähnelt

Dein Vorgehen bei euren Hunden ist eigentlich genau das, was ich jetzt für uns hier im Kopf überlegt hatte.

(Ich warte übrigens gerade auf meine neugekaufte Videokamera, dann kann ich zu solchen Situationen auch mal bewegte Bilder einstellen)

lg
sabine

****Jeder bekommt genau den Hund, der ihn zu der Zeit in seinem Leben weiter bringt****

Ginger Offline




Beiträge: 7.899

12.07.2011 11:55
#8 RE: Meine Beiden untereinander - seht ihr Handlungsbedarf? Zitat · Antworten

So wie es Christiane mit Paula beschreibt, handhabe ich das auch mit meinem Frl. Rottenmeier

Grüßle Anja
mit Ginger, Bolli und Milli

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

12.07.2011 12:18
#9 RE: Meine Beiden untereinander - seht ihr Handlungsbedarf? Zitat · Antworten

Christianes Erklärungen sind vermutlich genau das richtige für Euch.

Ich glaube auch, dass Willows Verhalten immer die gleiche Motivation hat. Deshalb würde ich das auch immer gleich handhaben.

Zitat
ei schmusen sitz Willow oft auch vor der Couch, würdest du dann auch aufstehen und weggehen, wenn sie knurrt? (Oh gott, vorbei mit der Gemütlichkeit, jetzt fängt das Trimm-dich-Programm für mich an ). Finde ich aber an sich eine gute Idee.


Ich habe es so gemacht. Hat auch nicht lange gedauert.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

bandalil Offline




Beiträge: 261

12.07.2011 12:22
#10 RE: Meine Beiden untereinander - seht ihr Handlungsbedarf? Zitat · Antworten

Zitat von Ginger
mit meinem Frl. Rottenmeier



Heißt dein Hund wirklich Frl. Rottenmeier? Ich lach mich schlapp - zu geil

lg
sabine

****Jeder bekommt genau den Hund, der ihn zu der Zeit in seinem Leben weiter bringt****

Ginger Offline




Beiträge: 7.899

12.07.2011 13:55
#11 RE: Meine Beiden untereinander - seht ihr Handlungsbedarf? Zitat · Antworten

Zitat von bandalil

Zitat von Ginger
mit meinem Frl. Rottenmeier



Heißt dein Hund wirklich Frl. Rottenmeier? Ich lach mich schlapp - zu geil



Naja...eigentlich heißt sie Ginger...aber sie verhält sich schon wie das Frl. Rottenmeier von der Heidi

Grüßle Anja
mit Ginger, Bolli und Milli

 Sprung