Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 915 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Daisy Offline




Beiträge: 9

24.02.2011 20:29
Protestpinkeln oder Angst? Zitat · Antworten

Hallo,
Daisy is ne absolute Zuckermaus, wenn sie sich in Pose legt sieht sie aus wie Fochur der Flugdrache aus der unendlichen Geschichte, sie ist auch absolut genauso genügsam und meistens auch sehr Folgsam, wenn nicht ist meistens das andere Ende der Leine schuld dran!
Das einzige Problem das sie hat, sie hat entweder vorher schlechte Erfahrungen mit dem Alleinsein gemacht oder es wurde ihr nie gelernt.
Ich kann es auch nie so recht deuten wie sie sich benimmt, ich hatte im Jänner einen Hundepsychologen bei mir, der mir einiges in ein anderes Licht rückte, doch das Pinkeln lässt sie immer noch nicht sein.
Schön langsam geht mir der Schmäh aus, sogar ein Welpenklo hab ich versucht, doch sie pinkelt genau daneben, oder auf das Sofa oder aufs Bett, welcht Türe halt grad offen geblieben ist.
Wenn sie nur im Vorraum ist und da ihre Matte liegt, legt sie sich nicht etwa drauf sondern pinkelt drauf setzt sich an die Türe und jammert so herzzerreissend das man schon wieder drüber lachen muss wenn man am Video zuhört.
Die Box würd mir nur Platz verstellen wenn ich sie nicht zumachen könnte, denn freiwillig geht sie nur rein wenn ichs ihr anschaffe das sie sich reinlegt am Abend zum schlafen, ansonsten schaut sie sie absolut ned an.
Es is ja ned nur in der Wohnung so, auch im Auto kann ich sie keine 10 Minuten allein lassen pinkelt sie rein, vom Psychologen weis ich das sie nicht etwa Angst vor dem alleinsein hat, sondern Angst weil sie Mich alleinlassen muss und mich so nicht beschützen kann.
Er hat mir geraten sie zuhause vollkommend zu ignorieren, fällt mir nicht schwer, den zuhause spührt man sie sowieso kaum bis gar ned.
Gefüttert hab ich sie anfangs fast nur aus der Hand das sie merkt ich bin für die Futterbeschaffung zuständig.
Ich bin ja schon froh das das so gut klappt, seit dieser Fütterungsart frisst sie auch Leckerli, was sie vorher absolut nicht gemacht hat.
Ich glaub ich war Jahrelang der einzige Hundehalter bei uns in der Gegend der ohne Leckerli beim Spazierengehen ausgekommen ist!
Ich werd nicht Schlau daraus, wenn ich weggeh liegt sie meistens irgendwo, ich verabschied mich nicht und sag auch nix, morgens verschläft sie eh meistens nur mittags is der ganze Radau weil da is ihr warscheinlich fad.
Hab auch schon Leckerli versteckt, pustekuchen da hat sie keine Zeit dafür zu suchen, da is ihr das Futter egal.
Auch im Auto würde sie mir nichtmal eine Wurst fressen, da nimmt sie es spuckt es aus und schert es in eine Ecke.
Habt ihr noch eine Idee warum das so ist, bin für jeden Hinweis Dankbar vielleicht ist ja nochwas dabei was ich noch nicht probiert hab!

Liebe Grüsse Karin und Daisy!

***Ein bißchen etwas von wenig ist besser als nichts von viel!***

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

24.02.2011 20:47
#2 RE: Prodestpinkeln oder Angst? Zitat · Antworten

Protestpinkeln ist das auf gar keinen Fall - ob Daisy "Angst" hat, kann ich auf die Entfernung nicht beurteilen. Was ich aber mit Sicherheit sagen kann ist, dass es sich um eine Streßreaktion handelt. Offenbar bedeutet das Alleinesein für sie Streß und der wiederum wirkt sich auch auf den Wasserhaushalt aus.

Zitat
Es is ja ned nur in der Wohnung so, auch im Auto kann ich sie keine 10 Minuten allein lassen pinkelt sie rein, vom Psychologen weis ich das sie nicht etwa Angst vor dem alleinsein hat, sondern Angst weil sie Mich alleinlassen muss und mich so nicht beschützen kann.


Woher will der Herr Psychologe das denn wissen? Das halte ich für eine unhaltbare Behauptung.

Wie genau habt ihr das Alleinsein aufgebaut? Du schreibst ja

Zitat
Das einzige Problem das sie hat, sie hat entweder vorher schlechte Erfahrungen mit dem Alleinsein gemacht oder es wurde ihr nie gelernt.


Du kannst nicht davon ausgehen, dass sie es irgendwie mal gelernt hat. Das wirst Du ihr schon selber beibringen müssen. Dabei fängt man minutenweise an und steigert es langsam über Wochen oder sogar Monate. Wir haben mit 2 Minuten angefangen, dann 2 Minuten, wo wir nicht nur aus dem Zimmer gegangen sind, sondern aus dem Haus. Danach 5 Minuten, dann 10... und das wirklich über 8 Wochen, bis wir Lumpi das erste Mal länger als 1 Stunde alleine lassen konnten.

Zitat
Die Box würd mir nur Platz verstellen wenn ich sie nicht zumachen könnte, denn freiwillig geht sie nur rein wenn ichs ihr anschaffe das sie sich reinlegt am Abend zum schlafen, ansonsten schaut sie sie absolut ned an.


Dann ist eine Box nicht geeignet. Die ist ja nciht dazu da, den Hund darin einzusperren. Die Tür muss offen bleiben, sonst hat der Hund ja erst Recht Streß.

Wenn ein Hund kein Leckerli mehr nimmt und es Dir regelrecht vor die Füsse spuckt, hat er eins wirklcih ganz sicher: Streß!

versuch es doch vielleicht mal mit DAP-Spray. Das ist ein Beruhigungspheromon, das die Hündin beim Säugen absondert, um die Welpen zu beruhigen. Du bekommst es übers Internet. Das gibt es auch Stecker für die Steckdose. Hat uns sehr geholfen.

Wenn es für Daisy wirklich so fürchterlich viel Streß bedeutet, ist es vielleicht auch eine Überlegung wert für sie eine Tagesbetreuung zu suchen. Also einen Ort, wo sie sich tagsüber aufhalten kann, wenn Du arbeiten bist.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Daisy Offline




Beiträge: 9

24.02.2011 21:18
#3 RE: Prodestpinkeln oder Angst? Zitat · Antworten

Hallo, also aufgebaut hab ich ja ganz klein, am Anfang hat sie sogar eine Lacke reingemacht wenn ich nur den Müll runtergetragen hab.
Der Psychologe war bei mir und hat sich die Situation angeschaut, er hat auch die Videos gesehen die ich gemacht hab wenn sie allein ist.
Sicher hat sie Stress beim alleinsein, ich hab ihr vorige Woche ein Dap Halsband gekauft, hat die Wirkung wenn ich zuhause bin das sie ganz gut schläft auf ihrer Matte, doch beim alleinsein glaub ich is ihr alles egal, ausser in der Früh, da geh ich mit ihr nur runter zum pinkeln, gleich wieder rauf, denn wenn ich eine Runde gehe is sie glaub ich zu Munter und jammert.
Bis ich oben bin is sie schon im Schlafzimmer verschwunden und schläft weiter bis ich wieder nach Hause komme, und das kann auch mal 3 Stunden dauern, is ja schon mal ein grosser Erfolg, das hat sie früher nicht gemacht.
Es ist nie so vorhersehbar manchmal sitzt sie einfach nur da und manchmal is sie voll aufgedreht und scharrt an der Türe, manchmal bin ich noch nicht ganz im anderen Stockwerk und manchmal hört man eine Stunde nix von ihr also absolut nicht durchschaubar, ich hätte ja ein Video reingestellt, doch ich kann es nichtmal verschicken, die Datei is zu gross dafür und ich krig sie nicht kleiner was ich auch mache es geht ned.
Ich habs auch probiert mit Jacke an, niedersetzen Jacke wieder aus, is ihr alles egal, sie liegt und guckt nur doof, auch wenn ich aus der Türe bin geht sie mal eine Runde, guckt und höhrt ob sie etwas warnimmt, erst dann fängt die Jaulerei an, es kann auch mal vorkommen so wie vorige Woche, nach 3 Std 18 minuten Lacke, und nach 3 Std 22 minuten bin ich Nachhause gekommen, da war ich Sauer auf mich, hätt ich nicht früher da sein können, dann wäre nix gewesen.
Es is ja auch das sie genau dahin pinkelt wo sie oder ich liegen, so wie einmal ins Bett, einmal aufs Sofa oder auf ihre eigene Liegeplätze wo sie halt rumliegt, oder einfach nur auf den Vorzimmerboden, da sieht mans am Schönsten ich muss erst nächstes Monat einen anderen Boden verlegen wo man es besser wegwischen kann!
So ich hoffe ich hab mal nix vergessen!

Liebe Grüsse Karin und Daisy!

***Ein bißchen etwas von wenig ist besser als nichts von viel!***

Daisy Offline




Beiträge: 9

24.02.2011 21:28
#4 RE: Prodestpinkeln oder Angst? Zitat · Antworten

Ach nochwas, ich wäre soooo froh wenn sich ein Tiersitter finden würde, ich hab ja einige ausweichen, meine Nachbarin schaut mir ja auch gerne drauf ist auch erfahren weil ihre Tochter auch die Trainerausbildung hat, und auch einen Hund, doch sie ist mit ihren 63 Jahren frisch verliebt und hat natürlich jetzt auch ned so viel Zeit, eine weitere Hundebesitzerin hab ich auch noch, den Hund liebt Daisy über alles, doch zur Zeit arbeitet sie fr sa so und das sind die meisten Tage wo ich jemanden brauchen würde.
Da ich nicht in einer Stadt wohne sondern tief am Land sind die Hundesitter nicht so verstreut, aber ich werd mal Zettel aufhängen, vielleicht bekomm ich ja so jemanden der Zeitweise auf sie aufpasst!

Liebe Grüsse Karin und Daisy!

***Ein bißchen etwas von wenig ist besser als nichts von viel!***

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

24.02.2011 21:36
#5 RE: Prodestpinkeln oder Angst? Zitat · Antworten

Wie genau lastest Du Daisy aus? Also neben den Spaziergängen? Macht ihr Nasenarbeit oder Tricktraining oder sonst irgendwas, was ihr Köpfchen anstrengt? Das würde sie vielleicht insgesamt etwas weniger Streßanfällig machen, denn positive Arbeit baut Streß ab.
Man kann ja nicht immer nur davon ausgehen, dass Streß nur AKUT auftritt. Wenn sie öfter Streß hat, bauen sich die Streßhormone nicht innerhalb von Minuten oder Stunden wieder ab. Das könnte eine Erklärung für da augenscheinlich unvorhersehbare Verhalten sein. Der Level an Stresshormonen kann sich auch vorher - auch Tage vorher - schon aufgebaut haben.

Vielleicht ist es auch ein Geräusch, das Dir gar nciht als Auslöser auffällt.
Verträgt sie denn ihr Futter gut? Mein Lumpi ist z.B. allergisch auf Getreide. Er hat auch immer wieder mal einen stinkenden Haufen in die Wohnung gemacht (der stank wirklich fies), weil er es einfach nicht halten konnte. Und dabei spreche ich nicht von Durchfall. Er muss ziemlich Bauchweh gehabt haben und allein das machte ihm Streß. Und wenn er Streß hatte, hat er auch mehr getrunken und so hatte ich auch gelegentlich einen See zu Hause. Das ging auch tagelang gut und dann hatte ich wieder die Bescherung zu Hause. Das wäre durchaus eine Möglichkeit, die ich in Betracht ziehen würde.
Wurde Daisy denn schon vom Tierarzt diesbezüglich durchgecheckt? Vielleicht ein Allergietest? Lumpi hatte niemals Durchfall, hat aber am Tag 5 bis 6 Mal einen Haufen gemacht, was definitiv zu viel ist.

Und wie gesagt: wenn der Streß für Daisy wirklcih zu viel ist beim Allein sein - es gibt Hunde, die es einfach nicht ertragen können - such Dir eine kompetente Tagesbetreuung für die Zeit.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

24.02.2011 22:25
#6 RE: Prodestpinkeln oder Angst? Zitat · Antworten

Och Jö, arme Maus! Sie scheint sich wirklich nicht wohl zu fühlen, wenn du fort bist.

Zitat
ausser in der Früh, da geh ich mit ihr nur runter zum pinkeln, gleich wieder rauf, denn wenn ich eine Runde gehe is sie glaub ich zu Munter und jammert.


Ups! Die Kleene schläft die ganze Nacht, geht morgens nur kurz pieseln und dann ist wieder schlafen angesagt?
Das finde ich echt heftig.
Wenn du morgens eine kleine Gassierunde mit ihr machst, sie anschliessend ca. 10 Minuten mir ruhigen Suchspielen beschäftigst und das Alleinsein mit einem gefüllten Kong erleichterst, wäre euch evtl. schon etwas geholfen.

Wie reagierst du eigentlich, wenn du siehst, daß Daisy irgendwo hingepieselt hat?

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

Daisy Offline




Beiträge: 9

25.02.2011 15:11
#7 RE: Prodestpinkeln oder Angst? Zitat · Antworten

also soffie so einfach wie du sagst ist das auch nicht, ich hab natürlich schon die ganze Pallette durch, nur bin ich zu dem Ergebnis gekommen dass wenn sie in der Früh nur pinkeln geht sie dann verschläft bis ich wieder zurückkomme, wenn ich aber 10 min ums Haus gehe macht sie auch nicht mehr als einmal pinkeln dann is sie aber Wach und da helfen auch keine Suchspiele oder der Kong, da lässt sie sogar den Kong gefüllt mit leckerer Leberwurst liegen.
Es is ja nicht so das ich erst um 8h weggeh, ich geh meistens um 4 und bin um halb 8 wieder zuhause und geh nochmal um 12h und bin um 3h wieder da.
Wenn ich nach Hause komme wird der Hund erst mal ganz ignoriert, sie kann hüpfen und toben das is mir egal, auch die Lacke da ich ja weis das mittags mindestens eine da ist ignorier ich mal vollkommen, erst wenn sie sich beruhigt hat da hab ich meist meine Jacke und Schuhe schon ausgezogen mach ich noch Kurz was und danach gehn wir erst Spazieren.
Ich bin ja schon froh das sie mir nix demoliert, ich hab schon andere Sachen gesehen und gelesen vom Kasten zerlegen bis die Tischbeine mit Alufolie umwickelt weil sonst die Beine dran glauben müssen!
Also gehts mir mit ihr eh ganz gut.
Das mit dem Dap Sprüher wird als nächstes kommen, das Halsband wirkt meiner Meinung wenn sie allein ist nicht, sie kommt mir nur ruhiger vor wenn wir zuhause sind.

Liebe Grüsse Karin und Daisy!

***Ein bißchen etwas von wenig ist besser als nichts von viel!***

Daisy Offline




Beiträge: 9

25.02.2011 18:49
#8 RE: Prodestpinkeln oder Angst? Zitat · Antworten

Hoppla fast deinen Beitrag überlesen Tante, ich fang jetzt gerade an sie viel zu beschäftigen, Tricktraining interessiert mich sehr, und ich bin auch schon am reinlesen wie man das anstellt, anfangs als ich meinen Hund bekam, wusste ich nicht wie ich es anstellen sollte, sie war nicht verfressen und spielen war auch nicht so ihr Ding, in der zwischenzeit weis ich schon wie ichs angeh, sie nimmt Leckerli und somit kanns losgehen, ich weis nur noch nicht in welche Richtung das ich gehen will mit dem Tricktraining, mal sehen.
Futter verträgt sie einwandfrei, es ist auch nur ganz selten das sie mir reingackt, das letzte Mal war ich selber schuld weil sie am Abend zuviel gefressen hat zweimal gesch.. hat in der früh und dann halt nochmal in die Wohnung, bei sowas mach ich ja keinen Vorwurf, doch wenn sie mir aufs Bett pinkelt das hab ich dann nicht so gerne.
Ich bin ja schon ein ganzes Stück weitergekommen seit der Hundepsychologe bei uns war, seitdem ist sie wie ausgewechselt und verblüfft mich jeden Tag wieder mit irgend etwas wo ich sage "ist das überhaupt mein Hundi?"
Aber nichts desto trotz ich liebe meine Maus trotzdem und wir werdens schon hinkriegen, ich würd ja absolut gerne einen Hundesitter haben, meistens schaut eh meine Nachbarin drauf, doch die hat halt auch ned immer Zeit und wenn sie mit ihrer Mutter zum Arzt fährt lässt sie sie auch zuhause und ich will ned das sie ihr auf den lieblings Teppich pinkelt.
Mal sehen ich hab schon wieder so viele Ideen aber ich kann ja ned alle auf einmal umsetzen.

Liebe Grüsse Karin und Daisy!

***Ein bißchen etwas von wenig ist besser als nichts von viel!***

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.064

25.02.2011 23:04
#9 RE: Protestpinkeln oder Angst? Zitat · Antworten

Zitat von Daisy
Habt ihr noch eine Idee warum das so ist, bin für jeden Hinweis Dankbar vielleicht ist ja nochwas dabei was ich noch nicht probiert hab!



Dein Hund ist chronisch überfordert und wird nicht vernünftig geführt, würde ich sagen. Vielleicht bringst Du erstmal etwas mehr Ruhe in Eure Kommunikation und zeigst ihr auch deutlich, daß Du für sie da bist und Dich auch freust, wenn sie da ist. Ich persönlich halte SEHR wenig davon, einen Hund, der stundenlang gewartet hat, NICHT zu begrüßen. Was sollen solche "Ignorier-Nummern" denn? Was genau soll Dein Hund dabei denn lernen?

Ich habe zudem noch eine Bitte an Dich. Wäre es möglich, nicht im "Internet-Slang" zu schreiben, sondern in ganzen deutschen Sätzen, ohne Wortkürzel wie "ned" usw.? Schön wäre auch, wenn Du etwas weniger Umgangssprache einbinden würdest. Ich verstehe eine ganze Reihe von Begriffen schlicht überhaupt nicht (z.B. Lacke, Schmäh etc.), was mir das Lesen und Verstehen Deiner Beiträge sehr erschwert.

Da ich zudem bisher den Eindruck hatte, daß Du glaubst, eh schon alles probiert zu haben und eigentlich nur "Abwehr" kommt, wenn Dir jemand einen Tip gibt, hätte ich die Frage, was es eigentlich ist, das Du hier suchst. Was erwartest Du, was sollen wir Dir raten bzw. wobei?

Viele Grüße
Barbara mit Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias, Lausbub Seppl und 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance)

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

GRRRRR! »»
 Sprung