Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 1.244 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Hundekuchen Offline




Beiträge: 59

26.01.2011 21:20
Hund macht nachts in die Wohnung Zitat · Antworten

Vor 2 Tagen rief mich eine Freundin an.Sie hat 3 Hunde.Einen Schäferhundmix, einen Jack Russel-Mix und einen Miniyorkie.
Seit 3 Wochen hat sie nun auch einen Freund der dort übernachtet -das einzige was sich da verändert hat.
Seit einer Woche macht die Jack-Russel-Mixhündin, regelmäßig jede Nacht immer an die gleiche Stelle ihr großes und kleines Geschäft.
Sie geht spät mit den Hunden raus- wie immer und achtet drauf das sich alle noch einmal lösen .
Am Tage hält sie stundenlang durch.
Woran kann das liegen? An der Veränderung durch den neuen Partner?!
Ich konnte ihr keinen wirklichen Rat geben - hat jemand von euch eine Idee was man probieren kann.
Sie füttert ab 16.00 nicht mehr und Wasser kommt ab 18.00 Uhr nun weg.
Ich denke nicht das es was organisches ist, denn dann könnte sie am Tage nicht so lange durchhalten.

Es grüßt Bärbel und die Rasselbande

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

26.01.2011 21:29
#2 RE: Hund macht nachts in die Wohnung Zitat · Antworten

Ich halte vor allem absolut nichts davon, Hunden Futter und Wasser zu entziehen, damit sie sich nicht in der Wohnung lösen. Insbesondere, wenn die Ursache vermutlich eher eine psychische ist. Ich würde weiter so füttern wie es vorher war und vor allem nicht das Wasser wegnehmen, Himmel, Flüssigkeit ist doch überlebenswichtig, und wir wissen alle, wie schwer z.B. ist, vor einer OP nichts mehr zu trinken, selbst für uns Menschen.

Ich würde die Freundin erst einmal fragen wollen, ob sie wirklich sicher ist, daß sich nichts verändert hat. Das können manchmal "Kleinigkeiten" sein, an die wir nicht einmal denken, die einen Hund aber verunsichern können. Ein Beispiel von hier: Ich habe seit einiger Zeit ein Sofa in meinem Kaminzimmer stehen, auf dem sich der Kater mal verewigt hatte. Der Geruch war ziemlich eklig, also kaufte ich ein entsprechendes Spray, das mir mein Tierbedarfshändler empfohlen hatte. Nachdem ich es benutzt hatte, legte sich keiner der Jungs mehr auf das Sofa. Woran lag es, an einem Geruch, den ICH als sehr angenehm empfand, einem leichten Zitronenaroma, das aber auf die Hunde als Fernhaltespray wirkte.

Frage sie mal, ob sie Möbel umgeräumt hat, ein neues Putzmittel einsetzt, Schlafstellen von Hunden an andere Orte gepackt hat, einer der andere Hunde krank oder "schlecht drauf" war und natürlich, ob und wie sich ihre Stimmung verändert hat, seit der Freund da ist.

Dann frage sie, ob sie sich, weil der Freund nun da ist, vielleicht weniger mit den Hunden beschäftigt, auch das kann Unsicherheiten, die sich auf das Löseverhalten auswirken können, mit sich bringen.

Und: Wie verhält sich dieser neue Partner den Hunden gegenüber? Dürfen die vielleicht sonst mit ins Bett, jetzt aber nicht mehr? Macht er ihnen Angst, mögen sie ihn, mag er sie, hat er Angst usw.?

Erst, wenn man darüber mehr Informationen hätte, könnte man etwas sagen, auf gar keinen Fall würde ich den Hunden zusätzlichen Streß machen, indem ich Futter- und Trinkgewohnheiten so radikal einschneide.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Marie Offline

vorlauter Hase, der immer noch glaubt, eine Chance gegen Hexen-Igel mit der Geheimwaffe "Baby" zu haben


Beiträge: 3.607

26.01.2011 22:06
#3 RE: Hund macht nachts in die Wohnung Zitat · Antworten

Zitat von Elektra
Ich halte vor allem absolut nichts davon, Hunden Futter und Wasser zu entziehen, damit sie sich nicht in der Wohnung lösen. Insbesondere, wenn die Ursache vermutlich eher eine psychische ist. Ich würde weiter so füttern wie es vorher war und vor allem nicht das Wasser wegnehmen, Himmel, Flüssigkeit ist doch überlebenswichtig, und wir wissen alle, wie schwer z.B. ist, vor einer OP nichts mehr zu trinken, selbst für uns Menschen.



Das finde ich aber auch!!!!

Liebe Grüße von Marie mit Coop[img]http://freesmileys.smiliesuche.de/hunde/hunde-smilies-0038.gif[/img]

[img]http://dl4.glitter-graphics.net/pub/935/935934lvnkef15j1.gif[/img]

~Manchmal sitze ich da und denke
und manchmal sitze ich einfach nur da.~

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

27.01.2011 10:45
#4 RE: Hund macht nachts in die Wohnung Zitat · Antworten

Wenn es ein psychisches Problem ist, sollte wirklich auf gar keinen Fall auch noch Futter/Wasser geändert werden! Zum Einen darf schonmal der Zugang zu Wasser gar nicht eingeschränkt werden, wenn keine gesundheitliche Ursache dahinter steckt, wie z.B. eine Stereotypie, die sich durch ständiges Trinken äußert. Das ist hier ja nicht der Fall. Dann ist es eine reine Tierquälerei. Stell Dir mal vor Du hast Durst und musst 14 Stunden und mehr auf Wasser warten.

Ich persönlich glaube, dass der nun dort übernachtende Freund sehr wohl der Auslöser sein kann. Ich glaube eine größere Veränderung wie eine weitere Person im Schlafzimmer kann es doch m.E. gar nicht geben. Dadurch verändert sich ja vermutich auch der Ablauf und die Rituale.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

anele Offline




Beiträge: 199

29.01.2011 15:27
#5 RE: Hund macht nachts in die Wohnung Zitat · Antworten

Hallo,

mein Mojoe hat das auch mal ca eine Woche lang gemacht.
Immer auf die gleiche Stelle, teilweise nachts aber auch mal tagsüber. Große wie kleine Hinterlassenschaften.
Mir war damals nicht klar woran das liegen könnte, ich hatte nicht das Gefühl, dass sich großartig was verändert hatte. Außer dass ich in der Zeit weniger Tricks und kleine versteckspielchen und so machte.
Ich hab die Stelle dann mit Essigwasser gereinigt. Hab dann da auch nachts mal Zeitungen und nen großen Wäschekorb draufgelegt, so dass er da nicht mehr hinkam, und irgendwann hat es einfach wieder aufgehört. Ich habe versucht ihm sonst wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken, und ihn als tollen positiven Hund wahrzunehmen.
Manchmal denke ich, dass er dass halt mal so asprobiert hat und fand dass das ganz praktisch ist, gleich mal morgens oder nachts sich zu lösen. Aber das ist nur so eine Spinnerei von mir.

ich hoffe, dass ihr das bald in den Griff bekommt. Ich weiß wie man sich dabei auch ärgern kann...

Lieben gruß

Elli und Mojoe
_____________________________
A boat is a boat, but a box can be anything, even a boat

 Sprung