Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 3.057 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3
Toni Offline

wo langjährig unschuldig sitzender Knasti entschädigt wird


Beiträge: 6.180

12.05.2010 21:32
Scharren - Unterbinden oder nicht? Zitat · Antworten

Hallo ihr.
Wie handhabt ihr es, wenn euer Vierbeiner scharrt? Ich meine jetzt speziell, wenn ein anderer Hund anwesend ist, also nicht unbedingt das Scharren nach dem Häufchen setzen.

Tobi scharrt ja sehr viel und ich habe es meistens, nachdem er es schon 1-2 mal gemacht hat, mit "Hopp es reicht jetzt" und weiterziehen kommentiert.
Jetzt hörte ich, das man dieses Imponierscharren schon im Ansatz unterbinden soll, da es reine Provokation sei. Wie ist es bei euch? Gewährt ihr es ?
LG Nicole

**************
Liebe Grüße
Nicole mit "Stinkstiefel" Tobi, und Balou, meinem Bärchen, für immer im Herzen

"Ihr Hund mag Ihnen gegenüber vielleicht ungehorsam sein, aber den Gesetzmäßigkeiten des Lernens gehorcht er stets ausnahmslos perfekt."

Jean Donaldson

Lona ( gelöscht )
Beiträge:

12.05.2010 21:42
#2 RE: Scharren - Unterbinden oder nicht ? Zitat · Antworten

Interessante Sache, die du da ansprichst.
Ich habe erst gestern darüber nachgedacht, ob es nicht sinnvoll wäre, Totos Revierscharren zu unterbinden. Er scharrt in "seinem" Territorium ja ganz extrem, v.a. wenn er dann noch Menschen vorbeilaufen sieht. Das wirkt - wie du schon schreibst - wirklich wie Provokation;
ganz nach dem Motto "Zisch ab von hier, alles meins"

Ich kann mir schon vorstellen, dass es sinnvoll ist, das von Anfang an zu unterbinden. Gerade wenn du bei Tobi wirklich merkst, dass es reine Provokation ist.

stoppel Offline



Beiträge: 8.461

12.05.2010 21:57
#3 RE: Scharren - Unterbinden oder nicht ? Zitat · Antworten

Richy scharrt auch viel, besonders da, wo er sich heimisch fühlt.
Wenn andere Rüden dabei sind, wird es aber oft zur Übersprungshandlung. Er weiß wohl noch nicht so genau, was der andere von ihm will und ob er lieber dableiben oder weggehen soll. Das wird so auch vom anderen Hund verstanden. Ein Aufschaukeln der Stimmung habe ich dabei bisher nicht beobachtet.

Ein Abrufen oder Ablenken würde ich dann machen, wenn ich das Gefühl habe, dass die Stimmung zwischen beiden sehr angespannt ist. Ansonsten gibt dieses Imponiergehabe den Kerlen nur die Möglichkeit das Gesicht zu wahren und sich dann aus dem Rennen zu nehmen. Das hat für mich den gleichen Stellenwert wie das Drübermarkieren.

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

12.05.2010 21:58
#4 RE: Scharren - Unterbinden oder nicht ? Zitat · Antworten

Zitat
Jetzt hörte ich, das man dieses Imponierscharren schon im Ansatz unterbinden soll, da es reine Provokation sei. Wie ist es bei euch? Gewährt ihr es ?


Früher hab ichs den Damen (!) auch verboten, aber mitlerweile mach ich mir oft einen Spaß draus.
Beim Scharren sage ich "Angeber" und clicke.

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

12.05.2010 22:00
#5 RE: Scharren - Unterbinden oder nicht ? Zitat · Antworten

Zitat
Ein Abrufen oder Ablenken würde ich dann machen, wenn ich das Gefühl habe, dass die Stimmung zwischen beiden sehr angespannt ist.


Zustimm!

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

13.05.2010 00:00
#6 RE: Scharren - Unterbinden oder nicht ? Zitat · Antworten

Lucky und Tola scharren auch manchmal aber nicht immer. Auch scheint es wohl keine Rolle zu spielen ob andere Hunde in der Nähe sind oder nicht. Manchmal scharren sie und manchmal nicht. Warum würde ich auch gerne einmal wissen.

LG Sabine mit Lucky und Tola

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

Pogi ( gelöscht )
Beiträge:

13.05.2010 00:05
#7 RE: Scharren - Unterbinden oder nicht ? Zitat · Antworten

Pogi scharrt eigentlich nicht, wenn dann nur an 2 ganz bestimmten Stellen. Ich sage dann immer: lass das, und meistens hört er dann auf. Viel Druck habe ich aber nie drauf gelegt. Bis jetzt war dabei noch nie ein anderer Hund in der Nähe.

Schnuffelnase Offline



Beiträge: 5.204

13.05.2010 00:15
#8 RE: Scharren - Unterbinden oder nicht ? Zitat · Antworten

Ich frag mich gerade, ob es primär um das Scharren gehen muss. Letztlich, wenn ein Hund gerade provozieren will und scharrt und man verbietet ihm das, dann gehe ich davon aus, dass er andere Wege findet, seinem Artgenossen genau dieselbe Information zukommen zu lassen, dann halt auf andere Art.

Dann doch besser die Situation ingesamt deeskalieren, indem man den Hund abruft o.ä. Oder sehe ich das falsch?

Sind nur meine Gedanken dazu, wobei ich dazu sagen muss, dass ich mir scharren recht fremd ist, weil meine Mädels das nicht machen.

Pudl Offline




Beiträge: 521

13.05.2010 00:34
#9 RE: Scharren - Unterbinden oder nicht ? Zitat · Antworten

Otto scharrt auch mit Hingabe, ob alleine im Garten oder in Anwesenheit anderer Hunde. Da konnte ich keine Unterschiede feststellen. Außer dass er bei unkastrierten Rüden so aufgeregt scharrt wie nach einem Häufchen. Ich lasse ihn. Solange mir nicht die Steine um die Ohren fliegen.

QuoVadis Offline

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt


Beiträge: 3.201

13.05.2010 00:53
#10 RE: Scharren - Unterbinden oder nicht ? Zitat · Antworten

Ich sehe es wie Iris.

Weiterhin habe ich ein Problem damit, den Hunden sämtliche Ausdrucksmöglichkeiten zu nehmen.
Bellen dürfen sie nicht, Knurren dürfen sie nicht, Abschnappen dürfen sie nicht, Scharren dürfen sie nicht, und dann heißt es: Er hat aus heiterem Himmel gebissen!

Natürlich, er durfte es ja auch nicht ankündigen.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

13.05.2010 01:20
#11 RE: Scharren - Unterbinden oder nicht ? Zitat · Antworten

Hanne, treffender hätte ich es auch nicht formulieren können. (Und schon gar nicht so schön kurz und knackig. ;-))

Heißt: Ich sehe es ganz genau so.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

13.05.2010 02:33
#12 RE: Scharren - Unterbinden oder nicht ? Zitat · Antworten

Zitat von Elektra
Hanne, treffender hätte ich es auch nicht formulieren können. (Und schon gar nicht so schön kurz und knackig. ;-))


Barbara, für Dich

Ich sehe es allerdings genauso. Lumpi macht das auch sehr häufig. Allerdings stelle ich jedes Mal fest, dass es ihm in der Situation hilft. Lumpi ist bei anderen Rüden - insbesondere unkastrierte - sehr unsicher. Wenn er scharrt, merkt man richtig, dass er damit seine Unsicherheit "wegscharrt" und er bleibt ansprechbar. Tut er das nicht, fängt er an zu knurren.
Meine Beiden scharren auch, wenn gar kein anderer Hund da ist, sondern vorher nur irgendwo hingepinkelt hat.
Ich finde, das gehört zum hundlichen Ausdrucksverhalten. Ich verbiete dem Hund ja auch nicht am Hintern eines anderen Hundes zu riechen.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

QuoVadis Offline

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt


Beiträge: 3.201

13.05.2010 03:16
#13 RE: Scharren - Unterbinden oder nicht ? Zitat · Antworten

Sag das mal nicht zu laut.
Habe schon Hundehalter getroffen, die auch das verboten haben - gehört sich nicht.

Gibt Leute, die wollen Hunde, aber nicht das hundliche Ausdrucksverhalten.
Da werde ich immer ganz krank.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

Toni Offline

wo langjährig unschuldig sitzender Knasti entschädigt wird


Beiträge: 6.180

13.05.2010 07:20
#14 RE: Scharren - Unterbinden oder nicht ? Zitat · Antworten

Zitat von QuoVadis
Ich sehe es wie Iris.

Weiterhin habe ich ein Problem damit, den Hunden sämtliche Ausdrucksmöglichkeiten zu nehmen.
Bellen dürfen sie nicht, Knurren dürfen sie nicht, Abschnappen dürfen sie nicht, Scharren dürfen sie nicht, und dann heißt es: Er hat aus heiterem Himmel gebissen!

Natürlich, er durfte es ja auch nicht ankündigen.



Naja, knurren, abschnappen usw. gehören für mich in eine andere Kategorie. Es sind distanzforderne Ausdrucksformen, wobei das Scharren eine fast ausschließliche imponierend/provozierende Komponente hat.
Das Fixieren wird ja auch nicht geduldet.

Diese Empfehlung fürs Unterbindens des Scharren kommt von jemanden mit sehr viel Erfahrung und nach vielen Auswertungen von Videos, in denen das Scharren der Startschuss zu Beissereien war.

Bestimmt kommt es auch auf die Situation an. Ist sie eh schon angespannt und es knistert leicht, denke ich, das man besser fährt, scharren zu unterbinden, nach dem Motto: Die Lederjacke bleibt im Schrank und die Rasierklingen allemal.

Tobi läuft eh schon sehr provokant durch die Gegend und zeigt seinem Gegenüber das Gockelgehabe. Es bleibt also noch genug Ausdrucksverhalten übrig. Das Scharren ist für mich fast so, wie den Mittelfinger zeigen und ich denke das muß nicht sein....das darf nur ich.

LG Nicole

**************
Liebe Grüße
Nicole mit "Stinkstiefel" Tobi, und Balou, meinem Bärchen, für immer im Herzen

"Ihr Hund mag Ihnen gegenüber vielleicht ungehorsam sein, aber den Gesetzmäßigkeiten des Lernens gehorcht er stets ausnahmslos perfekt."

Jean Donaldson

Toni Offline

wo langjährig unschuldig sitzender Knasti entschädigt wird


Beiträge: 6.180

13.05.2010 07:23
#15 RE: Scharren - Unterbinden oder nicht ? Zitat · Antworten

Zitat von Tante_Haha
Ich verbiete dem Hund ja auch nicht am Hintern eines anderen Hundes zu riechen.



Ich denke, wenn sich sein Riechobjekt sichtlich unwohl fühlt oder der Hund seine Nase versucht im Hintern des anderen einzuführen würdest du es auch unterbinden.
Sind wir nicht bestrebt, unseren Hunde einen höflichen Umgang miteinander nahezulegen ?

Lg Nicole

**************
Liebe Grüße
Nicole mit "Stinkstiefel" Tobi, und Balou, meinem Bärchen, für immer im Herzen

"Ihr Hund mag Ihnen gegenüber vielleicht ungehorsam sein, aber den Gesetzmäßigkeiten des Lernens gehorcht er stets ausnahmslos perfekt."

Jean Donaldson

Seiten 1 | 2 | 3
Hilfe »»
 Sprung