Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 48 Antworten
und wurde 2.563 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Sanne Offline

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern


Beiträge: 1.245

29.03.2008 19:11
#31 RE: Wieso ändert sich das Verhalten Zitat · Antworten

Danke!!! Ja, das mit dem Loben mache ich auch, mit *Priiiiiiiiiima, Mini, so fein!!* es ist relativ hellhörig hier, meine Nachbarn müssen denken, ich habe einen Schuss weg. Aber egal, diese Ruhe ist himmlisch und es wäre super, wenn das so bleibt.

Mydog Offline

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)


Beiträge: 38.104

29.03.2008 19:28
#32 RE: Wieso ändert sich das Verhalten Zitat · Antworten
Glückwunsch auch von mir!!! Wieder ein Schritt weiter!
Und für bekloppt werden wir hier fast alle gehalten, glaube ich!!! .....Gummizelleninsassen halt ;-)))




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Schle Miel ( gelöscht )
Beiträge:

29.03.2008 20:11
#33 RE: Wieso ändert sich das Verhalten Zitat · Antworten


Sach mal, Sanne, ich seh grad im anderen Fred, dass deine Zwerge durchaus auch mit anderen Hunden fröhlich durch die Gegend hüpfen. Haben sie das Kläffproblem/die Berührungsängste denn bei allen fremden Hunden oder "nur" bei großen Hunden ?

Sanne Offline

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern


Beiträge: 1.245

29.03.2008 20:19
#34 RE: Wieso ändert sich das Verhalten Zitat · Antworten
Andere Chihuahuas sind und waren nie ein Problem, frag mich nicht warum, wahrscheinlich weil es eine Größe ist und man muss keine Angst davor haben. Und bevor es zu der plötzlichen Verhaltensänderung kam, kam es auf die Verfassung an. Kleine bis mittlere Hunde waren eigentlich gar kein Problem mehr. Mini mag auch große Hunde, die sie kennengelernt hat, sie findet etwa den Schäferhund unserer Trainerin unfassbar toll und die beiden spielen wie verrückt. Mini dann allerdings auf dem Sofa, so dass sie auf "Augenhöhe"" ist und dann geht das Schnäbeln/Maulringen los. Mini ist immer ganz nass danach. Elmo findet auch große Bekannte Hunde erst einmal unheimlich, so hat er erst zum Ende unseres Spazierganges mit Camillo seinen Buckel verloren.
Sanne Offline

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern


Beiträge: 1.245

29.03.2008 20:28
#35 RE: Wieso ändert sich das Verhalten Zitat · Antworten

Noch ein Nachtrag: Allein die Größe kann es nicht sein, sie haben auch schon mal einen kleinen Shi Tzu Welpen angebellt. Aber bei Chihuahuas - da war nie was.

Liebe Grüße, Sanne

yashilica Offline



Beiträge: 1.301

31.03.2008 21:42
#36 RE: Wieso ändert sich das Verhalten Zitat · Antworten

Zitat von Sanne
Noch ein Nachtrag: Allein die Größe kann es nicht sein, sie haben auch schon mal einen kleinen Shi Tzu Welpen angebellt. Aber bei Chihuahuas - da war nie was.


Irgendwie hab ich manchmal das Gefühl, dass einige Hunderassen ein wenig stärker Rassisten sind, als andere. Als Beispiel sei hier der Pudel genannt - ihr solltet mal sehen, wie er Pudel meiner Freundin vor Freunde ausrastet, wenn er einen anderen Pudel sieht. Das ist wirklich ein Hallo - unbeschreiblich. Sie freut sich über jeden Hund, aber ein Pudel - das ist ihr Lottosechser.

Auch Yashi hat eine besonders enge Bindung zum Shiba meiner Freundin - eine Art Mutterersatz - allerdings eine sehr strenge Mutter. Ich ahbe das Gefühl, dass sie einfach ihre Sprache untereinander am allerbesten verstehen. Ein Ringelschwanz oder ein Schlappohr hat einfach eine andere Körpersprache wie eine hoch getragene Rute oder Stehohren u.s.w. Als wir den Shibawelpen neulich trafen war sie auch ganz aus dem Häuschen, obwohl sie es sonst nicht so mit den Kleinen hat. Die sind eher uninteressant für sie.

Vielleicht ist das mit ein Grund wieso es noch nie was mit anderen Chihuahuas gegeben hat.....

Conny

Schle Miel ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2008 21:54
#37 RE: Wieso ändert sich das Verhalten Zitat · Antworten



In Antwort auf:
Vielleicht ist das mit ein Grund wieso es noch nie was mit anderen Chihuahuas gegeben hat.....


Wie lange waren die beiden denn unter Chihuahuas? Haben sie recht früh andere Hundetypen kennen gelernt? Oder waren sie recht lange "unter sich"? Könnte auch eine Rolle spielen ...


Sanne Offline

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern


Beiträge: 1.245

02.04.2008 11:17
#38 RE: Wieso ändert sich das Verhalten Zitat · Antworten

Hallo Ihr Beiden,

@Conny: Das kann ich bei Chihuahuas absolut bestätigen. Über kein Hund wird sich so gefreut wie über einen Chihuahua.

@SchleMiel: Ja, beide hatten von Anfang an Kontakt zu anderen großen und kleinen Hunden, das finde ich sehr wichtig. Bevor Elmo kam, hatten wir auch überhaupt keine Probleme mit Mini. Ich konnte ohne Leine mit ihr überall hingehen, sie überall mitschleppen, sie hatte keine Probleme gemacht, sie war absolut verträglich mit anderen Hunden. Sie hatte eine kurzfristige Angstphase nach einem Beißvorfall, die wir aber ohne Training in den Griff bekamen.

Beide haben aber leider auch negative Erfahrungen mit großen Tutnixen machen müssen. Sie wurden gejagt, umgerannt, platt getrteten und Mini eben sogar schon einmal gebissen.

Liebe Grüße Sanne

Gretacaro Offline

auf Landflucht


Beiträge: 455

02.04.2008 21:25
#39 RE: Wieso ändert sich das Verhalten Zitat · Antworten
Zitat von Sanne
Beide haben aber leider auch negative Erfahrungen mit großen Tutnixen machen müssen. Sie wurden gejagt, umgerannt, platt getrteten und Mini eben sogar schon einmal gebissen.


Hallo Sanne, tatsächlich sind die Probleme die bei Hundebegegnungen stattfinden für Halter von kleineren Hunden oft andere als die von Haltern mit großen Hunden.
Wenn mir zwei große freilaufende Hunde entgegen kommen und Jacky in Panik anfängt zu bellen dann fühlt sich ein etwas unsicherer Hund schon einmal provoziert . Das kann zu einer echten Beisserei ausarten und
ein kleiner Hund hat dabei oft schlechtere Karten. Ich kann es anderen Hunden nicht übel nehmen das sie genervt auf das Angezicke reagieren, muss aber auch dafür sorgen das mein Hund sich nicht noch bestätigt fühlt.
Tut mir wirklich leid für Deine Kleinen ;-) bin gestern mit meinem (Ex) Hund "Willi" unterwegs gewesen. Ein kleiner Jack- Russel Dackelmix, auch aus Ungarn, mit viel zu kurzen Beinchen unter seinem hübschen Kopf.
Er hat mit anderen Hunden auch nix im Sinn. Ganz anders als Jacky ist seine Strategie die Beherrschung vollkommenen Ignorierens. Trotz einiger Hundebegegnungen mit Aufforderung zum Spielen tat er einfach so als wäre der Hund garnicht vorhanden und war ganz auf mich konzentriert. Ich habe aber auch erlebt das er von großen Hunden einfach überrannt wurde ohne das es böse gemeint war.
L.G. Verena
Sanne Offline

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern


Beiträge: 1.245

04.04.2008 10:54
#40 RE: Wieso ändert sich das Verhalten Zitat · Antworten

Hallo Verena,

ja, da stimme ich Dir zu, dass finde ich auch so schwierig an den Zwergen. Einen so kleinen Hund würde ich mir wahrscheinlich auch nicht mehr zulegen, damals hatte die Flugtauglichkeit eine große Rolle gespielt, so sind wir auf den Chihuahua gekommen. Auch das Training gestaltet sich dadurch schwieriger, da die Verletzungsgefahr ungleich höher ist, man die Hunde nicht so schnell greifen kann und, und, und. Ich kenne auch keinen Chihuahua, der noch nicht von anderen Hunden ernsthaft gejagt (kein Spiel) oder gebissen wurde. Manche sogar so schlimm, dass sie in langen Operationen mühsam wieder zusammengeflickt wurden und nicht alle zeigten Aggressionsverhalten, manche waren einfach nur Opfer.

Mini bellt auch immer noch, nicht mehr bei jedem Hund, aber vor allem Hunde auf Gehwegen, an der Leine und plötzlich auftauchende Hunde sind ein Riesenproblem für sie. Elmo alleine ist ein Traum, er macht GAR NICHTS mehr. Zusammen mit Mini unterstützt er sie aber natürlich kräftig. Gestern waren beide bei der Hundesitterin im Freilauf und noch mit zwei anderen Hundefreunden (Cairn Terrier, Golden Retriever) unterwegs. Das war dann wieder kein Problem, es wurde kein Hund angekeift. Aber ich gebe nicht auf, auch wenn man sich manchmal ebenfalls einen Willi wünscht. :-) Ich habe ja gesehen, wie es funktionieren kann, bevor Mini den Rückfall erlitt. Das halte ich mir jetzt immer wieder vor Augen.

Liebe Grüße,

Sandra

Mydog Offline

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)


Beiträge: 38.104

04.04.2008 22:05
#41 RE: Wieso ändert sich das Verhalten Zitat · Antworten

Zitat von Sanne
Ich habe ja gesehen, wie es funktionieren kann, bevor Mini den Rückfall erlitt. Das halte ich mir jetzt immer wieder vor Augen.

Und genau so wird´s auch wieder werden! Bleib dran, dann wird das schon!!!




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

yashilica Offline



Beiträge: 1.301

05.04.2008 00:12
#42 RE: Wieso ändert sich das Verhalten Zitat · Antworten

Einfach dranbleiben - das wird bestimmt wieder. Es ist doch wirklich oft so wie in der Homöopathie - erst wird es ganz schlimm und dann verschwindet es.

Totoitoi

Conny

Sanne Offline

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern


Beiträge: 1.245

07.04.2008 19:40
#43 RE: Wieso ändert sich das Verhalten Zitat · Antworten
Euer Wort in Gottes in Ohren! Musste heute in die Apotheke, da haben beide das HAus zusammengekreischt, als ein Hund eintreten wollte. Beim Training hat Mini einen Labbi angekreischt, war anfangs kaum ansprechbar, hinterher hat sie aber mit einem mittelgroßen Hund ausgiebig gespielt. Das war sehr schön, vor allem, weil der Hund sich erst hinlegte und dann zu uns rüberfegte und Mini trotzdem ruhig blieb. Ich werde jetzt versuchen so oft wie möglich, nächste Woche jeden Tag zu trainieren. Am Ende war Mini auch wieder super aufmerksam und hat uns immer angeschaut, wenn ein anderer Hund kam.

Also: Wir bleiben dran.

Anbei auch noch einmal Fotos von Mini im fiesen Strampler und wie Mini und Elmo eine Stärkung nach dem Stress zu sich nehmen. Der Knochen war fast so groß wie sie.

Liebe Grüße

Sanne
Angefügte Bilder:
Mini_Strampler.jpg   Stärkung.jpg   Stärkung_Elmo.jpg  
Als Diashow anzeigen
camijojo Offline



Beiträge: 1.630

07.04.2008 20:38
#44 RE: Wieso ändert sich das Verhalten Zitat · Antworten

Danke für die Fooooootos!!!!Klasse! Und gute Besserung!

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

08.04.2008 00:37
#45 RE: Wieso ändert sich das Verhalten Zitat · Antworten

Nein, ich sage das s-Wort nicht. Nein, sie ist nicht süß. Nein. ;-)

Klasse Bilder, danke. Und gute Besserung weiterhin für die Kleine.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 »»
 Sprung