Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 858 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2
Nina



Beiträge: 3.332


26.10.2009 17:06
RE: Antijagdtraining ohne Wirkung Zitat ·antworten

Zitat von AnneCN
Aber ich kann die Schleppe schleppen lassen (natürlich nicht im Wald ), sie hält den Radius ein. Leine ich sie hingegen ab, ist sie wie ein Wirbelwind und rennt wie irre durch die Gegend, dann kann ich den Abruf vergessen..



Hast Du mal versucht, die Leine langsam zu verkürzen? Also von 10 m Schleppe auf 5 m Schleppe, dann auf die 2 m Leine usw? Bei vielen Hunden geht das, so lange nur irgendwas an ihnen hängt, bleiben sie abrufbar.

Scad13



Beiträge: 14



27.10.2009 12:49
RE: Antijagdtraining ohne Wirkung Zitat ·antworten

Hallo,

zuerst mal DANKE für's Abtrennen und dann nochmal DANKE für die ganzen Tipps

Das mit der schleppenden Schleppleine bereitet mir selbst eher Bauchschmerzen, denn ich hab da immer Bedenken, dass ich einmal nicht schnell genug bin um im Ernstfall drauf zu treten und das Ergebnis wäre dann ein Hund, der mit 10 oder noch mehr Metern Leine hintendran durch's Gelände saust und Haken schlägt wie ein Hase . Wenn sich DA dann was verkantet oder verheddert wäre das fatal, zumal ich es auch so schon schlimm genug finde, wenn es aufgrund einer Wurzel oder eines Steins mal einen Bremsruck am Geschirr gibt, was sich ja bei aller Vor- und Umsicht auch nicht immer verhindern lässt. Der Jagdausflug wäre dann zwar radikal gestoppt, aber ich denke doch, dass diese Erfahrung sich dann eher auf eine Abneigung gegenüber Geschirr und Leine niederschlägt als auf die Erkenntnis, dass es besser wäre, den Rehen einfach nicht mehr hinterher zu laufen.

Deswegen ist bei uns auch die Leine entweder dran und das Ende befindet sich in meiner Hand oder aber sie ist ganz ab, was zwar nicht der klassischen und natürlich auch sinnvollen Empfehlung des schrittweisen Kürzens entspricht, aber ich fühle mich damit einfach besser. Wir waren ja auch schon so weit, dass er viel ohne Leine laufen konnte, so dass das für ihn im Grunde nichts Besonderes mehr war, mal war sie halt dran, mal nicht und ich hab auch immer versucht, die Leine an sich nicht irgendwie negativ zu belasten, so dass es keine Strafe darstellte, wenn sie drangeklickt wurde. Das klappt ganz gut, denn die Agility-Leine trägt er einem inzwischen schon hinterher

Viele Grüße
Scad13

Seiten: 1 | 2
 Sprung