Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 595 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
tummy Offline



Beiträge: 10

22.09.2009 00:00
Beißen :-( Zitat · Antworten

Hallo zusammen!
Hab mich soeben bei euch vorgestellt und möchte euch nun unser Problem schildern, dass mich sehr bedrückt. Vorgestern wollte mein Vater mit Charly raus, da stand plötzlich ein Kumpel meines Vaters, der Charly aber absolut fremd ist, direkt vor der Haustüre. Charly war zwar bereits an der Leine, schnellte aber sofort knurrend vor und schnappte den Mann ins Bein. Mein Vater sagte zwar, es war nur ein Kratzer, aber es habe geblutet. Zu unserer Vorgeschichte: Vor ca. einem Jahr begann Charly, Leute, vorwiegend Männer auf der Straße anzubellen, anzuknurren und versuchte sie anzuspringen. Vergangenen Dezember hatten wir den ersten Fall, bei dem Charly in einem Cafe (meine Mutter war mit ihm dort und Charly ist sonst nicht wirklich oft in solchen Cafes dabei) ohne Vorwarnung nach einiger Zeit Verweildauer, wo er anfangs brav war, auf einen Kellner zurannte, ihn knurrend ansprang und ihn din die Schulter schnappte. Es blutete nicht, es war jedoch ein blauer Fleck zu sehen. Ein paar Monate später wollte ich mit Charly in den Garten gehen (nicht angeleint), da stand ein Mann im Hof. Charly rannte sofort auf ihn zu, sprang ihn an und schnappte auch ihm einen blauen Fleck in den Oberarm. Noch ein paar Monate später kam ein Kumpel meines Bruders zu uns nach Hause, Charly begrüßte erst meinen Bruder und sprang dann den Fremden knurrend an und schnappte ihn in die Schulter (auch ohne Blut). Und dann der Fall vorgestern.
Ich weiß, das hört sich schlimm an und ich bekomme von vielen den Rat, ich solle ihn abgeben. Aber ich kann doch nicht so einfach aufgeben, oder?! Ich versuche wirklich mein bestes und habe zu hause in unserem Zusammenleben schon viel geschafft, aber ich hab solche Angst, dass sich diese Situation immer mehr zuspitzt und Charly bald jemand richtig beißt, der nicht so locker reagiert!
Ich hoffe, ihr könnt mir vielleicht helfen, bzw. vielleicht weiß ja jemand von euch, warum tut er das und was kann ich tun, damit sowas nie mehr vorkommt!
Ich liebe meinen Hund wirklich über alles, aber langsam bin ich einfach nur noch verzweifelt

Liebe Grüße Carina und Charly

tummy Offline



Beiträge: 10

22.09.2009 00:06
#2 RE: Beißen :-( Zitat · Antworten

Muss noch dazu fügen, zu allen, die Charly kennt ist er überaus freundlich und würde sich von jedem Bekannten alles gefallen lassen. Doch sobald er jemand nicht kennt ist es vorbei.

Mio ( gelöscht )
Beiträge:

22.09.2009 00:12
#3 RE: Beißen :-( Zitat · Antworten

Kannst Du noch dazu schreiben,
seit wann genau Du ihn hast?
Wie alt war er?
Wo hast Du ihn her?
Hatte er die Möglichkeit im Welpenalter genügend Menschen kennenzulernen? Gerade dann, reagieren Hunde, wenn sie in ihrer Sozialisationsphase nicht viele Menschen kennengelernt haben, am meisten auf Männer.

Ich denke er hat Angst vor ihnen, der kleine Knopf.

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

22.09.2009 00:12
#4 RE: Beißen :-( Zitat · Antworten

Hallo Carina,

das Problem dringend anzugehen ist enorm wichtig. Als allererstes solltest Du etwas Druck aus der Sache nehmen und Charly einen Maulkorb antrainieren. Du findest hier im Forum gute Anleitungen dazu. Ich bin mit meinem Lumpi auch gerade dabei für´s Stadttraining. Damit ist nämlich ein erster wichtiger Schritt getan - Sicherheit steht nämlich an erster Stelle. Und Du musst Dir beim üben nicht ständig Sorgen machen und bist dadurch entspannter.

Warum ein Hund etwas macht ist schwer als Ferndiagnose zu beantworten. Mein Hund reagiert meist aus Angst oder Unsicherheit aggressiv. Was immer hilft ist, den Hund erstmal so selten wie möglich in für ihn bedrohliche Situationen bringen. Ich bin mit Lumpi erstmal in sehr ruhigen, gut überschaubaren Gegenden spazieren gegangen. Jede Menschen-Sichtung wurde sofort belohnt. D.h. ich habe Lumpi den Menschen gezeigt und angekündigt ("Schau mal, ein Mann"). Wenn er hingesehen hat, gab´s sofort Click und Leckerchen. Anfangs waren die Leute oft noch 100 Meter entfernt und nur am Ende des Feldes zu erkennen. Die Entfernung wurde dann immer kleiner und heute können wir schon an Leuten vorbeigehen. Es ist aber immer wichtig die Situation jedes Mal neu zu beurteilen und vor Allem auf die Signale des Hundes zu achten. Beschäftige Dich am Besten intensiv mit der Körpersprache des Hundes, denn jeder Hund kündigt eine solche Attacke normalerweise vorher körpersprachlich an - der eine länger, der andere kürzer.

Ich bin sicher hier bekommst Du noch von vielen Leuten gute Tipps!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Nina Offline



Beiträge: 3.332

22.09.2009 10:23
#5 RE: Beißen :-( Zitat · Antworten

Hallo Carina,

ich habe mir Deinen Beitrag jetzt ein paar mal durchgelesen und im Prinzip kommt mir vieles sehr bekannt vor.

Ich habe mal versucht, ein Muster in den Beißvorfällen zu finden und für mich sieht es so aus, als ob Charly dann beißt, wenn ein Familienmitlgied "bedrängt" wird. Der Freund Deines Vaters steht mit ihm am Tor. Der Kellner im Café war wahrscheinlich zu nah an Deiner Mutter, hat sich vielleicht vorgebeugt, um mit ihr zu sprechen oder etwas vom Tisch zu nehmen. Der Freund Deines Bruders stand vermutlich neben ihm. Kann das sein?

Du schreibst ja, dass Charly Dein erster Hund ist und Du plötzlich gemerkt hast, dass alles viel schwerer ist, als gedacht. Kann es sein, dass Du da immer unsicherer geworden bist? Ich habe es damals geschafft, durch meine eigenen Unsicherheit und Unerfahrenheit meine Schäferhündin total zu verunsichern, bis sie überall nur noch Gefahren sah, gegen die sie mich beschützen mußte.

Was Hundeschulen angeht: ich denke, hier haben viele die Erfahrung gemacht, dass da nicht alles Gold ist was glänzt. Bis man den richtigen Trainer gefunden hat dauert es leider eine Weile. Bei uns war es die dritte Trainerin, die es geschafft hat, innerhalb von 14 Tagen alle unsere Probleme abzustellen, indem sie mir gezeigt hat, wie ich in welcher Situation richtig reagiere, nachdem wir vorher ein Jahr lang sinnlos herumgedoktert haben. Wo wohnst Du denn? Vielleicht kann Dir hier jemand einen guten Trainer empfehlen.

tummy Offline



Beiträge: 10

22.09.2009 23:25
#6 RE: Beißen :-( Zitat · Antworten

Hallo!
@Mio: Habe Charly seit September 2006, er war 11 Wochen alt und ich habe ihn von so einem Bauernhof, der Junge bekommen hat. Charly war der einzige, der spofort auf mich zustürmte und damals schon seine Geschwister vom Fressnapf verbellte. Damals, ohne Ahnung fand ich das noch lustig, ich weiß, einfach doof! Charly hat viele Menschen aus meinem Bekanntenkreis kennengelernt, die jetzt auch alle immernoch mag. Allerdings ging ich eher auf Feldwegen, als z.B. in der Stadt spazieren.

@Nina: Ja, ich werde immer unsicherer. Traue mich schon immer weniger an Leuten vorbei zu laufen, wobei ich mich dazu zwinge, da ich weiß, dass es sonst alles nur noch schlimmer wird, wenn ich mich nicht dem Problem stelle. Aber ich hab einfach gar kein Vertrauen mehr zu ihm. Wenn jemand anhält um mich was zu fragen, werd ich total verkrampft, weil ich denke, es geht gleich los. Und immer dann, wenn es mir gelingt, wieder zumindest etwas Vertrauen zu fassen, kommt so ein Vorfall wie letzte Woche und alles ist wieder kaputt! Habe auch Angst, wenn jemand kommt und Charly z.B. streicheln oder so will. Mittlerweile kann ich auch nicht mehr ohne Sorgen in Urlaub fahren, weil ich mir immer Gedanken darüber mache, was Charly wohl bei meinem Papa, Mama oder Bruder anstellt oder ob er wieder auf jemand losgeht. Dabei würde ich alles tun, um ihm wieder vertrauen zu können.

Denke auch nicht unbedingt, dass es Angst is. Denn wenn Charly vor etwas (z.B. Staubsauger) Angst hat, rennt er schnell weg und verkrümelt sich. Auch im Umgang mit anderen Hunden ist und war er schon immer eher ein "Angeber" und Pöbler.

Liebe Grüße und vielen Dank schon mal für euere Antworten! Es tut echt gut, sich das alles mal von der Seele zu schreiben!
Carina

soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

22.09.2009 23:27
#7 RE: Beißen :-( Zitat · Antworten

Hallo Carina,
ohne deinen Charly in Aktion gesehen zu haben kann man nur vermuten, warum er so heftig auf Fremde reagiert.
Es könnte Unter-oder Überforderung sein, Unsicherheit und auch verteidigen s e i n e r Menschen oder s e i n e s Territoriums, was nichts mit beschützen zu tun hat.
Border zwicken schon mal gerne, wenn sie jemanden in die Schranken weisen wollen und Sennen verteidigen gern das, was, wie sie glauben, ihnen gehört.
Magst du mal den Tagesablauf von Charly beschreiben?
Wie wird er beschäftigt, wie verhält er sich im Haus und im Garten?

Ich möchte mich auf jeden Fall Frau T. anschließen und würde aus Sicherheitsgünden und um dir die Angst vor weiteren Vorfällen zu nehmen, Charly an einen Maulkorb gewöhnen. Die Vorstellung dem eigenen Hund einen MK anzulegen ist für viele Menschen gruselig, aber Hund und Mensch gewöhnen sich sehr schnell an dieses Teil und ihr könnt entspannter mit kritischen Begegnungen umgehen. Der Mk soll auch keine Dauerlösung sein, sondern nur ein Sicherheitsmaßnahme, die weggelassen werden kann, wenn Charly gelernt hat fremde Menschen, nicht als Bedrohung oder was immer er in ihnen sieht, anzusehen.

Ich denke ein guter Trainer sollte sich unbedingt dein "Problenfällchen" mal anschauen, um euch Hilfestellung zu leisten.
Manchmal sind es wirklich kleine Dinge, die man ändern muss, um einen entspannten Hund zu haben, aber
manchmal brauchen unsere Vierbeiner etwas Zeit, um ihr Verhalten in Stresssituationen verändern zu können.


Liebe Grüsse
Kerstin

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

tummy Offline



Beiträge: 10

23.09.2009 21:13
#8 RE: Beißen :-( Zitat · Antworten

HallO!
Also zu Charlys Tagesablauf. Aufstehen, Spaziergang, dann geh ich zur Arbeit, danach Spazieren, evtl mein Freund mit ihm Fahrradfahren, danach gibts was zum Fressen und vor dem Schlafengehen gehts noch ne kleine Runde raus. Im Garten tobt Charly sehr gerne herum, da es der einzige Ort ist, wo ich ihn ohne Leine laufen lasse. Wenn jemand vorbeiläuft, rennt Charly zum Zaun und bellt, bis der Passant vorbei ist, während er sich in dieser Situation nicht abrufen oder ablenken lässt. Das macht er aber auch nicht immer. Man´chmal gibts Momente, da schaut er nur kurz und dann ist der Fall erledigt. Mittlerweile hab ich, wenn wir nicht grad toben, eine 10 m Leine im Garten dran. Sobald er losrennt und jemand anbellt ruf ich ihn, wenn er nicht kommt, zieh ich ihn zu mir und wir gehen kommentarlos rein. Dann wars das für heute mit Spielen im Garten. Hab mir heute ein Buch gekauft zum thema Aggression. Vielleicht steht da was interessantes drin. Das Problem ist, dass ich schon bei einer Hundeschule und einem Einzeltrainer war und es in meinem Umkreis nichts wirklich interessantes mehr gibt, sonst hätte ich das schon lange versucht. Hab mir auch schon überlegt, mit ihm zu so einem Intensivseminar weiter weg zu fahren, aber weiß halt nicht, ob er in der Zeit dann auch Anzeichen seines Verhaltens zeigen wird.
Liebe Grüße Carina und Charly

tummy Offline



Beiträge: 10

23.09.2009 21:20
#9 RE: Beißen :-( Zitat · Antworten

Wieder was vergessen zu schreiben ;-)
Wegen dem Maulkorb: Klar, wäre mir das sehr unangenehm ,aber ich würde es natürlich trotzdem machen, wenn ich uns damit Abhilfe leisten könnte. Aber wie meint ihr, soll ich das tun? Wenn ich draußen bin mit Charly habe ich die Möglichkeit vorausschauend zu denken und bin für solche Situationen vorbereitet und habe ihn auch sicher in der Hand, damit sowas nicht passieren könnte. Aber das Problem ist, dass sowas immer so unvorhersehbar passiert! Bei den letzten beiden Fällen hätte er ja dann in der Wohnung bereits den Maulkorb tragen müssen, weil ich z.B. nicht wusste, dass mein Bruder seinen Kumpel dabei hat, oder dass Charly durch die geöffnete tür rennt und gerade in dem Moment ein Mann im Hof steht, usw. Und ich kann ihn ja nicht den ganzen Tag mit Maulkorb lassen, oder? Wie macht ihr das?
Vielen Dank euch allen!

soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

23.09.2009 23:38
#10 RE: Beißen :-( Zitat · Antworten

Hallo Carina,
danke für deine Antwort.
Wie du schreibst gebt ihr euch sehr viel Mühe Charly ausreichend Bewegung zu verschaffen, aber das allein reicht für viele Hunde eben nicht, um sie zufrieden zu stellen und sie suchen sich einen Weg, um ihre angestaute Energie loszuwerden. Und die entlädt sich eben manchmal durch Aggression gegen fremde Menschen oder Tiere. Ich jedenfalls habe die Erfahrung gemacht, daß gerade Hüte-und Wachhunde, oft schon durch etwas Abwechselung und Kopfarbeit ruhiger und gelassener mit Fremden umgehen können.

Fahrradfahren kann eine gute Möglichkeit sein bei der Charly Dampf ablassen kann, aber auch eine Auslastung seiner Gehirnzellen durch, z.B. Suchspiele, die ihn richtig fordern, wird ihn gelassener machen.

In Antwort auf:
Das Problem ist, dass ich schon bei einer Hundeschule und einem Einzeltrainer war


Wie haben die Charlys Verhalten eingeschätzt und was für Trainingsvorschläge gaben sie dir?

In Antwort auf:
Hab mir auch schon überlegt, mit ihm zu so einem Intensivseminar weiter weg zu fahren, aber weiß halt nicht, ob er in der Zeit dann auch Anzeichen seines Verhaltens zeigen wird.


Ein guter Trainer wird, auch wenn sich Charly dort "artig" verhält, mit Sicherheit festellen können wo das Problem liegt.

In Antwort auf:
Und ich kann ihn ja nicht den ganzen Tag mit Maulkorb lassen, oder? Wie macht ihr das?


Dein Hund soll nicht den ganzen Tag einen MK tragen, aber Besucher sollten auch nicht unangemeldet das Grundstück betreten. Wenn dann auch noch mit Charly geübt wird Fremde nicht ohne Erlaubnis zu begrüssen, seit ihr schon ein gutes Stück voran gekommen, um Beissunfälle zu vermeiden.

Magst du uns nicht schreiben wo du wohnst (gern auch per PN), vielleicht findet sich ja doch ein geeigneter Trainer für euch.

Liebe Grüsse
Kerstin

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

tummy Offline



Beiträge: 10

25.09.2009 01:31
#11 RE: Beißen :-( Zitat · Antworten

Hallo Soffie!
Danke für deine Antwort! Wohne in der Nähe von Forchheim Oberfranken, wenn euch das was sagt? Zwischen Bamberg und Erlangen. Suchspiele machen wir auch bei Gelegenheit im Garten oder mit so einem Spiel, das ich gekauft hab, nur bin ich da ein bisschen Ideenlos, was ich ihm besseres anbieten soll, aber das Gefühl hab, dass ihn das zwar schon begeistert, aber auch nicht wirklich fordert.
Bei der einen Hundeschule wo ich war, ging es um Grundgehorsam in der Gruppe, was uns zwar dort schon half und die Trainerin mir auch allgemein gute Tips gab, aber Charly leider nicht auf alles reagierte, zumindest dort schon und dann nicht mehr. Waren über 2 Jahre dort und irgendwann wusste Charly einfach: Ok, Hundeplatz, jetzt muss ich anständig sein, danach nicht mehr. Die Trainerin meinte, Charlys Verhalten ist größtenteils charakterbedingt, er muss nur lernen, sich unterzuordnen. Sie konnte mir aber in Bezug auf sein Aggressionsverhalten auch nicht weiterhelfen, da sie meinte, dazu müsste ihn sie in Aktion sehen und das war leider nie der Fall, nicht einmal da, wo wir extra dafür eine Situation stellten und Charly schön brav neben mir lief :-(
Der andere Trainer meinte, das is ja alles nicht so schlimm und versuchte mir verschiedene Methoden einzutrichtern, mit denen Charly sein verhalten nach 3 Monaten Arbeit abgelegt haben sollte. Leider machte Charly dem lieben Mann einen Strich durch die Rechnung, wurde noch schlimmer und sprang überhaupt nicht auf diese, meiner Meinung nach größtenteils sinnlosen Methoden (z.B. die Leine wackeln, wenn er zieht, usw.) an. Das einzige, was ich von seiner Seite größtenteils gut fand, war das Hausprogramm, in dem es darum ging, Charly zu zeigen, dass er von mir abhängig ist, nicht machen darf, was er will und unsere Beziehung gefestigt wird. Er konnte mir auch nicht sagen, warum und was zwecks Aggression, da er ihn zwar gesehen hatte, wie er selbst von Charly angebellt wurde, aber das war ihm angeblich zu wenig, um etwas daraus schluss zu folgern. Naja, hat zumindest einen Haufen Geld für nichts gekostet.
Liebe Grüße und bin schon gespannt auf euere Antworten!

soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

25.09.2009 08:27
#12 RE: Beißen :-( Zitat · Antworten

Hallo Carina,
in Adelsdorf ist eine sehr gute Hundeschule. Diese bietet am Wochende ( 26.und27.Sep.) ein Seminar mit
Mirjam Cord an. Thema ist "Der Umgang mit aggressiven Hunden".
Ich schick dir dazu eine PN.


Liebe Grüsse
Kerstin

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

 Sprung