Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 1.092 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2 | 3
Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.185



14.04.2009 22:14
Wo die Schilder auf Sorbisch sind Zitat ·antworten
... Training mit Tom

Margit hat mir jetzt ihr offizielles Okay gegeben, ich darf also endlich berichten, wo ich derzeit bin: In Cottbus nämlich. Ein schönes, weites Land und ... tolle Hunde. Und natürlich auch ... tolle Menschen.

Nachdem Margit vorletzte Woche seelisch quasi am Stock ging, hatten wir uns verständigt und einen Trainings-Workshop verabredet. Es war einfach an der Zeit, daß mal jemand auf ihre Arbeit mit Tom schauen mußte, bei aller Liebe zu ihrem tauben Springinsfeld drohte Margit der Mut zu verlassen, weil Tom immer wieder aus scheinbar unerklärlichen Gründen und ansatzlos zuschnappte, entsprechend klang sie in unserem Telefonat.

Ich gebe zu, ich war ganz schön skeptisch. Was würde ich vorfinden? Daß keine reißende Bestie, das war mir schon klar. Aber sonst?

Nun, die Antwort ist einfach: Einen höchst unsicheren Hund, der ohne ausreichende Führung sicherheitshalber nach vorne ging, um die vielen Reize, die ihm Bedrohung sind, auszuschalten. Und, und das ist das Spannende daran, einen extrem verspielten kleinen Lümmel, der sich an Bens Hinterteil hängt, als ob es kein Morgen gäbe. Irgendwie eine Art Bennie in getupft. ;-)

Fazit nach einer ersten Begutachtung des Dalmis am Montagabend: Tom ist der erste Hund, bei dem ich nicht sofort loskraule. Bei keinem meiner bisherigen "Problemfälle", deren "Problem" darin bestand, aggressives Verhalten zu zeigen, wenn sich bedroht fühlend, hatte ich da irgendwelche Scheu. Bei Tom zunächst schon. Er wirkte viel stärker verunsichert als alle anderen meiner vierbeinigen Azubis vorher, bei ihm hätte ich gestern tatsächlich von Angst gesprochen. Heute sage ich: Tom hat auf der Stirn ein riesengroßes Schild, auf dem geschrieben steht: "Hilf mir, führ mich, sag mir, was ich machen soll" und wer ihm Klarheit gibt, ist für ihn der ganz große Hit.

Das war am heutigen Vormittag, zu meiner größten Freude, ich. Wir übten nämlich Gartentörchen, sprich, ich griff hinüber, um es zu öffnen, und Tom "mußte" zuschauen. Es handelt sich dabei um ebenjenes Törchen, das bereits in mehrere der "Beißvorfälle", die Tom produzierte, verwickelt war, auch Herrchen Bernd hatte in diesem Zusammenhang schon einmal mit Tom Zähnchen unliebsame Bekanntschaft gemacht. Entsprechend vorsichtig war ich, ganz behutsam näherte ich mich dem Ziel, den Griff berühren zu dürfen, der fatalerweise innen am Törchen befestigt ist, zum Glück mag Tom fliegende "Dokus" (einfach ein gesundes Trockenfutter, das meine Jungs ebenfalls toll finden) und ließ sich bereitwillig von mir belohnen, während Margit sich mit mir unterhielt und wir uns auch gegenseitig immer mal anfaßten, um Tom zu zeigen, daß ein Griff in Richtung Frauchen und/oder Törchen immer etwas ganz Feines mit sich bringt.

Ich muß sagen: Dieser Wauz lernt richtig superschnell. Nach wenigen Minuten konnte ich von ihm angehimmelt werdend das Grundstück betreten. Margit ging Kaffee kochen, und Tom und ich machten uns näher miteinander bekannt. Wobei Tom zeigte, daß er "Arbeitsmodus" für eine klasse Idee hält. Wir übten "sitz" und "platz" und sogar "bleib", und natürlich durfte ich erstmal das seidig weiche Fell streicheln, es ist wunderschön, diesen Hund anzufassen, muß ich sagen, und meine Scheu löste sich in ein Nichts auf. Was gut war, da mir Tom fürderhin an der Seite klebte. Auch er dokumentierte, daß ich offenbar für Hunde sehr viel Klarheit ausstrahlte, er hielt sich jetzt sogar bei mir, während Margit und Bernd um uns herum waren und wir uns über den Fortgang des Trainings verständigten.

Und dann wurde es ernst. Begegnung mit Ben stand auf dem Programm. Tom und Cora blieben zunächst auf dem Grundstück, da beide vorübergehende Hunde verbellen, sollte zunächst das geübt werden. Ben wurde dem Törchen gegenüber abgesetzt, Margit gab Tom und Cora Signale, die sie bei Befolgung belohnte. Es ging ganz schnell, und Tom hatte sich an den Hund draußen gewöhnt, auch Cora blieb ruhig und ansprechbar. So gab ich Margit eine meiner Leinen und hieß sie, Tom herauszuführen. Sie sollte ihn ins "Sitz" nehmen und sich danach Schritt für Schritt und immer wieder unterbrochen von "Sitz"-Übungen, Ben und mir nähern. Mein Herr Hund war einmal mehr der Stoizismus in Person, und keine fünf Minuten später liefen die Jungens ohne Leine durch ein nahes Tannengehölz, Tom mit einer eilends aus zweier meiner Leinen gebastelten Schleppe zwar noch gesichert, vor allem aber durch eine höchst aufmerksame und seltsam ruhige Margit gebunden. Man merkte, wie sehr es der Tupfenhund genoß, von ihr ständig gesagt zu bekommen, was zu tun ist, er war bei ihr und ließ sich, wenn er mal wieder erfolglos versucht hatte, Ben anzuspielen, gerne von ihr ins Signal nehmen.

Und hier, in diesen Anspielversuchen, lag dann auch ein wahrer Schlüssel zu Toms Verhalten. Zum einen liebt er es, mit Margit zu arbeiten. Je wacher sie ist, desto wacher ist er. Zum anderen ist er anderen Hunden gegenüber keineswegs aggressiv. Er ist ein Hund, der immer alles und jeden anspielt, und wenn das Gegenüber nicht mag, durchaus mal etwas flegelhaft in der Wahl seiner aufmerksamkeitsheischenden Mittel ist. Zudem findet er ein "Nein" von Seiten des Artgenossen eher animierend, sprich: Ben sagte ihm, daß er nicht spielen wollte, Tom "spechtelte", hier liegt dann seine "Aggression", d.h. er will tatsächlich eigentlich "nur spielen".

Eine strahlende Margit neben mir, gingen wir nach diesem ersten "Hundetest" zurück, die nächste Aktion stellte der "Vierer-Spaziergang" dar. Und hier zeigte Tom a) erneut, daß er einen "Arbeitsmodus" für etwas ganz Tolles hält, demonstrierte b) Margit, daß sie einen superguten Instinkt dafür hat, was gerade an "Blockade" sinnvoll ist und bewiesen alle vier Hunde, wie genial sie kommunizieren und wie fein sie auf uns Menschen nicht nur hören können, sondern auch wollen.

Doch der Reihe nach.
Cora trifft Seppi (Bennie). Liebe auf den ersten Blick, Rennspiele in Reihe, ansonsten orientiert sich Seppi (Bennie) auffallend an mir.
Cora trifft Ben. Respekt von beiden Seiten, man geht nebeneinander her, interagiert jedoch nicht.
Tom trifft Seppi (Bennie). Es dauert Sekunden, und Tom hat gemerkt, daß er in dieser Paarung die Hosen anhat. Fürderhin wird ein wenig gepost und imponiert, ansonsten wird angegeben, was das Zeug hält, man rennt ein wenig, es kommt NICHT zur Verteidigung der Ressource Mädchen, auch sonst wird nichts verteidigt, aber gemeinsam gebettelt. Auch hier: Respekt voreinander, alles ist cool.
Tom trifft Ben. Und hängt an dessen Hinterteil. Tom orientiert sich extrem an Ben, spielt ihn dauernd an und stört sich auch nicht daran, daß Ben mehr als deutlich sagt, daß er gar keinen Bock auf den impertinenten Artgenossen hat, schließlich hat er selbst so einen zu Hause, und einen zu erziehen, muß doch eigentlich reichen.

Nun, wir nutzten genau diese Paarung und Einstellung zu Trainingszwecken. Immer, wenn Ben Tom wegschubste oder -knurrte, war Margit zur Stelle und lenkte Toms Aufmerksamkeit durch geschickte Körperblockaden auf sich. Jedesmal verlangte sie ein Signal (meist "sitz", oft auch das eigentlich lt. Halteraussagen von Tom ungeliebte "Platz", das er jedesmal anstandslos ausführte), bekam eine Ausführung und belohnte, während ich Ben zu mir nahm, und wir von dieser Position aus weitergingen. Zwischendrin war ich es, die Tom das "Sitz" abforderte, das Leckerchen in Margits Richtung warf und Toms Aufmerksamkeit so in ihre Richtung lenkte, sobald er sie anschaute, gab sie das Zeichen für "komm" und Tom ... kam. Zu fast 100%, es war erstaunlich, und es war einfach nur super.

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Kuschelbub Parcifal und Spinnbub Medox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

Angefügte Bilder:
an_der_hand.jpg   aufmerksam1.JPG   aufmerksam2.JPG   dompteuse2.jpg   tom_fliegt.jpg   tom_und_ben.jpg   trickdogs1.jpg   trickdogs2.jpg   trickdogs3.jpg   trickdogs4.jpg  
Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.185



14.04.2009 22:17
RE: Wo die Schilder auf Sorbisch sind - Training mit Tom Zitat ·antworten
Fazit des ersten richtigen Trainingstages:
Von der Hundeseite: Tom will geführt werden und genießt "Arbeitsmodi". Tom ist ein ausgesprochener "Spielhund", wenn es um Artgenossen geht, vor allem orientiert er sich gerne an ruhigen und souveränen Typen wie Ben es in der Regel eben ist. Seine Aggression beschränkt sich, zumindest bei den beiden bisherigen "Probanden" auf ein aufmerksamkeitsheischendes Spechteln.
Von der Menschenseite: Margit hat ein sehr gutes Gefühl für Timing und setzt ihren Körper als Hilfe sehr umsichtig ein, wenn, ja, wenn sie an sich selbst glaubt und auf ihren Instinkt vertraut. Sie steht sich mit ihren Zweifeln und Unsicherheiten selbst im Weg und damit dann leider auch Tom. Diese Zweifel entstehen in Situationen, in denen sie Tom nicht einschätzen kann oder, und das ist das Zentrale, einfach nicht weiß, wie sie handeln müßte. Hat sie einen unterbewußt verankerten "Fahrplan", kann sie mit einem sicheren Gefühl für das, was richtig ist, ausgestattet, handeln ... und genau dann zeigt sich, daß sie für Tom definitiv Gold ist.
Entsprechend sind die Trainingsziele gesteckt: Margit muß Abläufe lernen und verinnerlichen, sie muß lernen, an sich selbst zu glauben und Tom vertrauen zu können, wenn sie ihm Klarheit gibt. Sie muß Konsequenz lernen und sich deutlich machen, daß es gerade bei einem Hund wie Tom kein "mal ja, mal nein" geben kann und darf.
Ihre Voraussetzungen und damit die Aussichten für Tom sind denkbar gut: Sowohl sie als auch Herrchen Bernd "wollen" wirklich, und sie lieben Tom sehr. Beide lassen sich auf Training und Anleitungen tatsächlich ein, der Stärkung des Selbstvertrauens und Vertrauens sollte also nichts im Weg stehen.

Eine erste große Entwicklung stand jedenfalls am Ende des Tages. Nachdem Tom sich mittags noch viel an mich gehalten hatte, orientierte er sich im Laufe des Spaziergangs immer stärker und am Ende ausschließlich an Margit. Das macht: Lust auf mehr, definitiv. :-)

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Kuschelbub Parcifal und Spinnbub Medox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

Angefügte Bilder:
gemischter_chor1.jpg   gemischter_chor2.jpg   gemischter_chor4.jpg   gemischter_chor5.jpg   gemischter_chor6.jpg   dalmis_mit_herrchen.jpg   tom2.jpg   tom3.jpg   schnueffelnasen.jpg  
yashilica



Beiträge: 1.301


14.04.2009 22:28
RE: Wo die Schilder auf Sorbisch sind - Training mit Tom Zitat ·antworten
Ohhhh - was für schöne stimmige Bilder. Margit und ihre Tupfentiere sind ja eine Pracht. Danke liebe für den ausführlichen Bericht!

Conny

Tinca1

Chaos-Fraktionsvorsitzende 1, behütet von einmaligem Döggerich, jetzt mit krawallschachteligem Fleckenzwerg

Beiträge: 11.497



14.04.2009 22:43
RE: Wo die Schilder auf Sorbisch sind - Training mit Tom Zitat ·antworten

Das freut mich wahnsinnig doll für Margit und ihre Tupfis! Möge der Workshop so vielversprechend weitergehen, wie er begonnen hat.

********************
Viele Grüße,
Steffi mit Bendo - und Pina, Einstein, Tovje und Treff im Herzen

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann." (Francis Picabia, 1922)

Mydog

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)

Beiträge: 36.488



14.04.2009 22:46
RE: Wo die Schilder auf Sorbisch sind - Training mit Tom Zitat ·antworten
Siehste Margit, klappt doch offensichtlich ganz prima bei Euch!

Und wenn ich mir die Bilder von Dir mit Deinen Tupfentiere anschaue, dann sehe ich wunderbare Stimmung und sehr, sehr viel Harmonie. Die gefallen, die Bilder..... sehr!!!

Danke für´s Berichten und Einstellen, Barbara.

Zitat von Tinca1
Möge der Workshop so vielversprechend weitergehen, wie er begonnen hat.

Dem schliesse ich mich aus vollem Herzen an.




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

soffie

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee

Beiträge: 6.337



14.04.2009 22:48
RE: Wo die Schilder auf Sorbisch sind - Training mit Tom Zitat ·antworten

Danke Barbara , für den ausführlichen Bericht.

Und Margit - Super Teamarbeit
Die "Gruppenbilder" sind eine Augenweide .




Ganz liebe Grüsse
Kerstin

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

Tinca1

Chaos-Fraktionsvorsitzende 1, behütet von einmaligem Döggerich, jetzt mit krawallschachteligem Fleckenzwerg

Beiträge: 11.497



14.04.2009 22:56
RE: Wo die Schilder auf Sorbisch sind - Training mit Tom Zitat ·antworten

Ha, ich hab' noch was Wichtiges vergessen: Margit, wenn das jetzt so gut klappt, dann kann ich Dich ja doch mit Eini besuchen kommen - bitte fleissig weiter üben!

********************
Viele Grüße,
Steffi mit Bendo - und Pina, Einstein, Tovje und Treff im Herzen

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann." (Francis Picabia, 1922)

tomtom



Beiträge: 2.255



14.04.2009 23:31
RE: Wo die Schilder auf Sorbisch sind - Training mit Tom Zitat ·antworten

Ach Leute - ich danke Euch für die Blumen!
Ich hab noch selber soviel Adrenalin im Blut, dass ich nix vernünftiges schreiben kann...
Nur soviel, dass ich überglücklich bin wie heut alles lief und ich nicht weiß wie ich all die Offenbarungen die sich da auftun verkraften soll...

Zitat von Tinca1
Ha, ich hab' noch was Wichtiges vergessen: Margit, wenn das jetzt so gut klappt, dann kann ich Dich ja doch mit Eini besuchen kommen - bitte fleissig weiter üben!

Das meine liebe Steffi ist eben genau eines meiner Ziele - das möchte ich so gern erreichen!! Und nach heute bin ich mir so gut wie sicher das auch zu schaffen!

Jetzt muss ich aber langsam zum Rest meiner Sippe, die schon längst im Traumland sind...

Es grüßen Margit, Tom und Cora
....................................................

"Das Wenige, das Du tun kannst, ist viel!" (Albert Schweitzer)

Mydog

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)

Beiträge: 36.488



14.04.2009 23:32
RE: Wo die Schilder auf Sorbisch sind - Training mit Tom Zitat ·antworten
Zitat von tomtom
Und nach heute bin ich mir so gut wie sicher das auch zu schaffen!

Ganz sicher, Margit, ganz sicher.......

Ach ja, und einen wunderschönen neuen Avatar hat der Tag uns auch noch beschert. Himmel sind die hübsch, die Tupfentiere.




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Stef



Beiträge: 2.085


15.04.2009 06:03
RE: Wo die Schilder auf Sorbisch sind - Training mit Tom Zitat ·antworten

Das freut mich so für euch!! Und wunderschöne Tupfentiere hast du

critter



Beiträge: 729


15.04.2009 08:11
RE: Wo die Schilder auf Sorbisch sind - Training mit Tom Zitat ·antworten

Einfach klasse!
Ich freue mich sehr - , du bist echt ein Schatz. Margit, weiter so, du machst es wirklich gut!
Mit vielen Streicheleinheiten für alle Beteiligten
Barbara

N.N.



Beiträge: 3.955


15.04.2009 08:23
RE: Wo die Schilder auf Sorbisch sind - Training mit Tom Zitat ·antworten
Ich finde es klasse, dass ihr diesen "Workshop" veranstaltet!!!

Margit, ich wünsche dir, dass Elektra dir deine Sicherheit dauerhaft zurückgeben kann und du wieder selbstbewusster mit Tom und Cora umgehen kannst - dann habt ihr sicherlich auch noch mehr Spaß und Freude aneinander und könnt eure Zeit viel besser genießen und euch Problemen auch besser stellen!!

Ich finde es klasse, dass du Elektra ins Boot geholt hast und dir Tipps und Tricks holst und zeigen lässt - dadurch allein beweist du schon, dass Tom und meine Prinzessin dir sehr am herzen liegen! Ich bin mir so socher, dass ihr alles in den Griff kriegt und künftig alles entspannter ist! Ganz sicher!!!

Macht weiter so!

Käthe



Beiträge: 885


15.04.2009 08:43
RE: Wo die Schilder auf Sorbisch sind - Training mit Tom Zitat ·antworten

Oh, das klingt ja großartig! Ich freu mich für alle Beteiligten (außer vielleicht für Ben, der grad doppelte Arbeit leisten muss ) und wünsche weiterhin riesigen Erfolg.

LG von Käthe und dem Tünnes

-----------------------------------------


Never trust a dog with orange eyebrows! [Terry Pratchett]

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.185



15.04.2009 14:56
RE: Wo die Schilder auf Sorbisch sind - Training mit Tom Zitat ·antworten

So, endlich mal ein wenig Ruhe, um hier durchzuschauen. Gerade ist "siesta", der zweite Tag begann vielversprechend.

Eine kurze Beschreibung des Ist-Standes. Ich sitze an Margits PC, Ben liegt neben mir. IN Toms Haus. Die beiden begegneten sich eben im engen Flur, es gab weder vom einen, noch vom anderen auch nur ein Mucken. Tom ging mit Margit in die Küche, Ben mit mir in den 1. Stock, alles paletti.

Cora liegt schnurchelnd im Wohnzimmer, Seppi wollte ins Auto und schläft in seiner Box, nachdem wir vorher mit allen vier Hunden erst spazieren und dann auf dem Grundstück, in Margits Garten also, waren. Bilder hat Margit gemacht, Probleme gab es keine, allerdings merkte ich, daß Seppi leicht gestreßt war, er grummelte Tom zweimal kurz an, der natürlich längst gemerkt hat, daß er halt nicht "Schütze A****" ist, sondern Seppi durchaus beeindrucken kann. Ich konnte aber leicht regeln, am Ende lagen alle vier nebeneinander auf dem Rasen, müde Krieger am Ende einer sehr erfolgreichen Trainingseinheit, über der steht: Eini kann kommen. :-)))

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Kuschelbub Parcifal und Spinnbub Medox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.185



15.04.2009 15:35
RE: Wo die Schilder auf Sorbisch sind Zitat ·antworten
Und hier natürlich die Beweisbilder.

1) Wie immer, Ben geht seinen eigenen Weg.
2) Die Dreierbande ist schon ganz nett.
3) Eine Vierbande mit "Ausreißer", Seppi wollte offenbar zeigen, daß er doch total photogen ist und lächelte quasi explizit. ;-)
4) Die Viererbande und ich als Krönung des Ganzen und beweisend, daß geführte Hunde coole Hunde sind. :-)))

Und falls ich stolz aussehe - ich bin es auch. Auf diese tollen Vierbeiner, die hier so souverän arbeiten, als ob sie nie etwas anderes getan hätten.

Wie gesagt: Eini kann kommen. :-)))

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Kuschelbub Parcifal und Spinnbub Medox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

Angefügte Bilder:
Ben_1.jpg   Dreierbande2.jpg   Vierbande1.jpg   Vierbande_liegt.jpg  
Seiten: 1 | 2 | 3
 Sprung