Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 1.375 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
tomtom Offline




Beiträge: 2.255

24.07.2008 14:05
Wieder Ärger an der Leine Zitat · Antworten

Hallo!
Ich hatte gestern mal wieder ein ziemlich entmutigendes Erlebnis. Beim Spaziergang kam uns auf dem Feldweg ein Mann mit Hund entgegen, hatte ihn schon von weitem gesehen. Also Hunde rangeholt und da er seinen (leider) an die Leine nahm, ich die zwei auch. Dann sollten sie sitzen, haben es aber nicht getan, sondern voll auf den Mann mit Hund konzentriert. Als der ran war haben sich beide(!) mit Gebüll auf ihn gestürzt, Leinen verheddert, mich fast umgerissen. Es war so schrecklich in dem Moment. Ich war so fertig danach .
Dass Tom so was macht, bin ich ja gewohnt. Aber jetzt Cora auch.
Ich habe mir heut ganz viele Threads durchgelesen und weiß dass es nach wie vor auch am Grundgehorsam hapert, aber es fällt mir unheimlich schwer, irgendwie vernünftig auf solche Situationen zu reagieren.
Ausweichen? Da hätte ich ins Feld gehen müssen. Hätte ich zurückgehen sollen? Ist das dann nicht für dioe Hunde als ob ich ausreiße? Auch das Ausweichen?
Das deprimierendste war, dass ich für sie überhaupt nicht vorhanden war. Auch nicht für Cora.
Es war auf dem Rückweg, es war ein schöner Gang bis dahin, ich hatte auch bis ich sie angeleint hatte das Gefühl, alles unter Kontrolle zu haben.
Was kann ich nur mit meiner "tauben Nuß" machen? Manchmal bin ich echt so am Verzweifeln, dass ich mir wünsche, ich hätte ihn nie geholt. Beide an der Leine in so einem Moment ist einarmige Folter.
Ich habe gar keine Lust heut mit ihnen rauszugehen, das macht mir zwar ein megaschlechtes Gewissen, aber die Schulter tut mir heut noch weh.
Ach ja und nach einer guten Phase in Hinsicht Unterordnung von Tom ist mal wieder öfters Durchzug angesagt. Auch bei Cora. Bei ihr noch mehr. Irgendetwas bei mir muss das ja Auslösen, das beschäftigt mich sehr. NILIG versuche ich nach Möglichkeit immer durchzuhalten. Aber Cora war mal wieder schlimm dran mit ihren Hautproblemen (Juckreiz am ganzen Körper, geschwollene Schleimhäute), so dass sie ja dann zwangsläufig etwas mehr Aufmerksamkeit bekommt.
Kann auch das ein Grund sein?
Aber warum geht sie plötzlich mit auf einen Dobermann an der Leine los? Das kenne ich eigentlich nur von blonden wuschligen Zwergen bei ihr.
Ich weiß, das es irgendwie immer das gleiche ist, aber vielleicht gibts doch noch einen Denkanstoß.
Clickern kann ich ja leider mit Tom nicht und bin immer darauf angewiesen, dass er mich ansieht. Was er aber in solchen Situationen nicht tut.

Ziemlich down
Margit

Es grüßen Margit, Tom und Cora
....................................................

"Das Wenige, das Du tun kannst, ist viel!" (Albert Schweitzer)

Ginger Offline




Beiträge: 7.899

24.07.2008 14:12
#2 RE: Wieder Ärger an der Leine Zitat · Antworten

Margit, ich kann dir leider keine Tips geben aber ......

lass dich mal ganz fest drücken

Grüßle Anja
mit Ginger, Bolli und Milli

Sanne Offline

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern


Beiträge: 1.245

24.07.2008 14:29
#3 RE: Wieder Ärger an der Leine Zitat · Antworten

Mensch Margit, dass tut mir echt leid. Ich kann Deinen Frust und Ärger absolut nachvollziehen, bei mir ist es genauso, wenn die Zwerge sich so verhalten. Nur reißen sie mir natürlich nicht halb den Arm raus. Das Cora sich so verhält, kenne ich auch von Mini. Mini war ein perfekter Hund, mit dem wir anfingen auf die BH-Prüfung zu arbeiten, tja, bis Elmo kam und sie die schlechten Angewohnheiten übernahm. Und ich habe mir auch manches Mal gewünscht, wir hätten ihn nicht geholt.

Ich glaube, wenn man zwei Hunde hat, ist es oft einfach noch sehr viel schwerer, weil man sich eben nicht nur auf einen konzentrieren kann, zusätzlich kommt bei Dir die Hörproblematik dazu.

In der von Dir beschriebenen Situation war es wahrscheinlich einfach zu nah für die beiden, um Dich zu beachten, sie haben sich gegenseitig aufgeputscht, sie waren an der Leine, was sie anscheinend zusätzlich stresst, und als Team fühlt man sich ja sowieso viel stärker. Hattest Du denn die Leine straff gespannt? Dann sind meine generell in aggresiverer Stimmung, deshalb lasse ich die Leine immer locker. Wenn ich in solchen Situationen wie bei Dir keinen Bogen laufen kann (ich gehe dann auch im Zweifelsfalle auf das Feld), kehre ich um, bis ich in „sicherer“ Entfernung bin und belohne dann jeden Blickkontakt zum Hund ohne Bellen und jedes zu mir gucken.

Was uns sehr hilft, sind die Einzelspaziergänge. Das ist zwar sehr zeitaufwändig, aber bringt eindeutige Erfolge. Ich glaube nicht, dass die Krankheit das NILIG beeinträchtigt hat, es geht ja nicht darum, denn Hund keine Aufmerksamkeit zu geben oder sich zu kümmern, wenn er krank ist, sondern Regeln für das Zusammenleben aufzustellen. Etwas anderes wäre es, wenn Cora Sachen erlaubt wurden, die sonst verboten sind, dann könnte ich es mir schon vorstellen.

Einen großen Tröster zu Dir, ich kann mir so gut vorstellen, wie Du Dich gerade fühlst. Aber: Das wird bei Euch, da bin ich ganz sicher!


Viele Grüße

Sanne

woodyfan Offline

Wo Unabhängigkeit Lebenseinstellung ist


Beiträge: 140

24.07.2008 15:46
#4 RE: Wieder Ärger an der Leine Zitat · Antworten

Liebe Margit, es tut mir so leid, daß du mal wieder einen Rückfall erleben mußtest!! Ich kenne das auch, man hat das Gefühl, es geht zwei Schritte voran und dann drei wieder zurück!!

Trotzdem, verliere nicht das Vertrauen in deinen Hund! Ihr seid in einem Lernprozess, vieles verändert sich positiv, trotzdem wird es Rückfälle in die alten Verhaltensmuster geben.

Leider bin ich keine Fachfrau und kann auch immer nur mit meinem "Halbwissen" und dem, was ich mir hier erlese und lerne versuchen, auf meinen, ebenfalls öfter leinenaggressiven Hund, einzuwirken. Sicher findest du hier noch geballte Unterstützung bei erfahreneren Forumsmitgliedern. Laß dich nicht entmutigen!!

Ich habe jetzt die ganze Vorgeschichte mit Tom nicht parat. Es scheint, als könntest du Unterstützung gut gebrauchen, du arbeitest ja auch mit zwei Hunden. Wie sieht es mit einem sachkundigen Hundetrainer/in aus? Aber wahrscheinlich hast du das ja auch schon probiert.

Ich hoffe, es geht dir inzwischen wieder besser.

Einen ganz lieben Gruß...Karin


Gilholly Offline



Beiträge: 1.094

24.07.2008 15:48
#5 RE: Wieder Ärger an der Leine Zitat · Antworten

Hallo Margit,

nicht down sein, bringt nix u. wenn Du mit einem unguten Gefühl raus gehst überträgst Du das auch noch auf Deine Schnuffelnasen Aber ich kann es Dir total nachvollziehen, das sind so Momente wo ich immer dachte: "Beam me up, Scotty"! Dann sind Deine noch zu zweit....da ist man immer stärker
Was ich gelernt habe ist agieren statt reagieren (allerdings habe ich ja nur einen Hund).Beispiel: Anton ist an der Schleppleine, sichtet einen kommenden Hund. Ich rufe Ihn zu mir, sitz dann platz. Die Schleppleine lege ich in die Höhe von seinen Schultern, stelle mich drauf (habe sie zur Sicherung noch in der Hand), so kann er nicht raus aus dem platz. Bleibt Anton ruhig gibts ein Leckerchen, wenn nicht ein Schuß aus der Wasserpistole.
Auf das anleine reagierte Anton immer "suchend" - wo kommt was, warum werde ich angeleint??? So habe ich ihn öfters aus dem Freilauf abgerufen, angeleint, ein paar Meter gelaufen, wieder abgeleint.
Vielleicht war Deinen der Abstand auch nicht groß genug. Versuche in Bewegung zu bleiben, wenn nötig auch durch`s Feld u. versuche ihre Aufmerksamkeit zu bekommen (ich weiß,ist einfacher gesagt wie getan). Was haben sie denn total gerne? Bällchen?
Umkehren halte ich für keine gute Idee, das hat etwas von weglaufen. Ich habe das ganz am Anfang auch gemacht, der Anton wurde dann ganz hektisch, hat sich ständig umgedreht - nicht alles das ich ihn nachschleifen mußte.
Nicht den "Kopf in Sand stecken", das wird! Sannes Idee mit den Einzelspaziergängen finde ich prima! Gerade für Deinen Rebellen

Viele Grüße,
Anja

Heike Offline

mit Prinzessin Goldlocke auf der Erbse und dem goldigen Lord im Herzen


Beiträge: 1.396

24.07.2008 16:03
#6 RE: Wieder Ärger an der Leine Zitat · Antworten

Hallo Margit,

Denkanstöße kann ich Dir leider nicht geben, aber nehm dich tröstend mal ganz fest in den Arm!

Lg Heike

mit Flitze-Nala und dem goldigen Lord im Herzen

--------------------------------------------------
An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.
von E. Kästner

Tinca1 Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 1, behütet von einmaligem Döggerich, jetzt mit krawallschachteligem Fleckenzwerg


Beiträge: 11.497

24.07.2008 17:12
#7 RE: Wieder Ärger an der Leine Zitat · Antworten

Liebe Margit, erstmal gaaaanz viel neuen Mut und Motivation ----------------> schieb! Zu Deinem konkreten Problem werden sich sicher noch die Expertinnen melden, aber dazu

Zitat von tomtom
Clickern kann ich ja leider mit Tom nicht...

...wollte ich schon mal sagen: Wenn Du meinst, dass Klickern für Tom eine gute Alternative wäre, kannst Du dafür anstelle des Klickers eine kleine Taschenlampe/LED-Leuchte verwenden. Anstelle eines Klicks erfolgt dann ein Blinken. Ich hatte bei Eini mal darüber nachgedacht, war dann aber letztlich zu faul , etwas Neues anzufangen.

Inwieweit hast Du eigentlich das Vibrationshalsband in Betracht gezogen? Wenn Tom Dich in solchen Momenten gar nicht wahrnimmt, wäre das vielleicht eine Möglichkeit, ein ultimatives "Schau mich jetzt an"-Signal zu etablieren?

Ganz viele Mutmach-Grüsse!

********************
Viele Grüße,
Steffi mit Bendo - und Pina, Einstein, Tovje und Treff im Herzen

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann." (Francis Picabia, 1922)

tomtom Offline




Beiträge: 2.255

24.07.2008 20:17
#8 RE: Wieder Ärger an der Leine Zitat · Antworten
Zitat von Tinca1
Inwieweit hast Du eigentlich das Vibrationshalsband in Betracht gezogen? Wenn Tom Dich in solchen Momenten gar nicht wahrnimmt, wäre das vielleicht eine Möglichkeit, ein ultimatives "Schau mich jetzt an"-Signal zu etablieren?



Das habe ich in Betracht gezogen, aber wegen der hohen Kosten nicht ernsthaft. Mein Mann wird wenig Verständnis haben, wenn ich 250 € für ein Wagnis ausgebe. Wir habens nicht so dicke. Mist. Auf das Handyvibrieren hat er erst mal nicht dolle reagiert. Das hattest du mir schon mal angeraten zum probieren.
Den Tip mit der LED Leuchte/ Laserpointer hat mir auch schon jemand gegeben. Fand ich super, ich war gleich im Fachhandel. Fakt ist, dass man auch die Leistungsstarken, aber handlichen draußen im Freien nur im unmittelbaren Umfeld wahrnimmt und das auch nur schwach.
Da war ich ganz traurig, weil ich so sehr drauf gehofft habe.

Anja, ich versuche das ja mit dem rechtzeitigen reagieren. Hatte sie rechtzeitig und ohne Stress angeleint. Da hatten sie den Hund noch nicht gesehen. zumindest Tom nicht. Der Abstand allerdings war sehr gering, das trifft zu. Was mich eben echt schockiert hat war Coras Gebaren. Meine zarte ist total ausgetickt. War nicht ins sitz zu bringen. Hat sich Null für mein Kommando interessiert. Klar bin ich da in Wut geraten. Wäre ich ins Feld gegangen, wäre das vielleicht nicht so eskaliert. Aber ich wollte vor der Begegnung nicht wegrennen.
Aber den Tip mit der Wasserpistole finde ich gut!! Mache ich ja im Haus auch mit Tom. Hat er auch immer noch Respekt.

Aber ich sage Danke an Euch alle. Das ist total lieb und hilft ja doch wieder positiver an die Sache zu gehen. Obwohl es mir diesmal echt schwerfällt. Ich habe einfach momentan keine Energie für diese Kraftakte. Fühle mich mies, weil ich mir wohl einfach zuviel eingeredet habe, dass ich das packe bzw. wieviel ich erreicht habe. Eigentlich bin ich für kämpfen und durchboxen aber wo Grenzen sind, muss man auch das akzeptieren. Die Grenze ist für mich momentan erreicht. Körperlich und seelisch. Aber ich rapple mich wieder auf, morgen ist auch mein letzter Arbeitstag, dann habe ich 3 Wochen Urlaub.

Heut bin ich zu Hause geblieben, kein Spaziergang und habe mal nur NILIG praktiziert. Sie sind wie die Lämmchen, außer das Tom Cora nur noch wegknurrt, wenn sie sich mir nähert. Es ist als ob irgendwas im Busch ist, aber ich keine Peilung habe, was das ist.
Vielleicht will er sich mal wieder emporschwingen zum Familienoberhaupt - kann das sein, dass er das immer und immer wieder probiert, alles unter Kontrolle zu kriegen? Das ich diesen Machtkampf mit ihm ewig durchstehen muss? Das ich wohl immer noch zu weich bin, auch wenn ich denke, dass ich streng bin?

Ich denke manchmal, dass ich mit Tom viel mehr an der Leine gehen sollte, um ihm klar zu machen, wo seine Grenzen sind. Aber dann tut er mir leid weil er so gern rennt. Bequemer ist es nicht unbedingt, da ich wegen seiner schlechten Abrufbarkeit immer unter Spannung stehe. Vielleicht sollte ich mir aber erst mal selber leid tun und ihn viel mehr beschränken. Aber wird er dann nicht erst recht noch irrwischiger?

Habe mir heut "Der Wolf im Hundepelz" von Bloch aus der Bibo geholt und schon kurz gestöbert. Klang hilfreich.

Ich hoffe, dass ich morgen schon etwas optimistischer in die Welt sehe. Und das das Augenzucken aufhört, was sich gleich auch noch eingestellt hat. Wohl der Schreck.

Ganz liebe Dankesgrüße von Margit

Es grüßen Margit, Tom und Cora
....................................................

"Das Wenige, das Du tun kannst, ist viel!" (Albert Schweitzer)

FrauBine Offline



Beiträge: 3.919

24.07.2008 20:51
#9 RE: Wieder Ärger an der Leine Zitat · Antworten

Zitat von tomtom
Das habe ich in Betracht gezogen, aber wegen der hohen Kosten nicht ernsthaft. Mein Mann wird wenig Verständnis haben, wenn ich 250 € für ein Wagnis ausgebe. Wir habens nicht so dicke. Mist. Auf das Handyvibrieren hat er erst mal nicht dolle reagiert.


Hallo Margit,

nur ganz kurz dazu: das mit dem Handy hatte ich dir damals geraten, zum Test... und dass er darauf nicht dolle reagiert hat (ich versteh das so, dass er gar nicht groß drauf reagiert hat?) ist nix Negatives, im Gegenteil. Auf den Klicker reagiert ein Hund ja auch erstmal nicht, man muss ihm erst durch die Verbindung mit Leckerlies beibringen, was der Klicker bedeutet. Genauso natürlich auch mit der Vibration.

Wenn ich mich richtig erinnere, hab ich zu dem Handytest geraten, weil du nicht wusstest, ob er nicht vielleicht verängstigt oder verschreckt auf die Vibration reagiert, stimmt das oder hab ich da jetzt was falsch abgespeichert?

Eine "Nicht-Reaktion" ist in dem Fall erstmal eine gute Reaktion, würde ich sagen... wie sehen das die anderen?

Vielleicht kannst du ja mal im elektronischen Auktionshaus beispielsweise schauen, ab und an werden da ja auch gebrauchte Geräte angeboten.

Was ich jetzt nicht weiss: ob man auch einen konventionellen "Antibell-Trainer" von der Vibration her so sanft einstellen kann, dass man die Vibration als Signal nutzen kann, ohne dass sie als unangenehm empfunden wird... Hat da jemand Erfahrung damit? Die Teile bekommt man nämlich recht günstig, ich hab grad mal geschaut...

Ich fände so ein Vibrationssignal jedenfalls nach wie vor ne ganz tolle Sache, um Tom zu vermitteln, was du von ihm willst.

LG,
Sabine


Tinca1 Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 1, behütet von einmaligem Döggerich, jetzt mit krawallschachteligem Fleckenzwerg


Beiträge: 11.497

24.07.2008 20:53
#10 RE: Wieder Ärger an der Leine Zitat · Antworten

Zitat von tomtom
Das habe ich in Betracht gezogen, aber wegen der hohen Kosten nicht ernsthaft.

Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass man die Dinger auch ausleihen kann. Muss mal nachforschen, wenn ich was finde, gebe ich Dir Bescheid.
Zitat von tomtom
Den Tip mit der LED Leuchte/ Laserpointer hat mir auch schon jemand gegeben. Fand ich super, ich war gleich im Fachhandel. Fakt ist, dass man auch die Leistungsstarken, aber handlichen draußen im Freien nur im unmittelbaren Umfeld wahrnimmt und das auch nur schwach.
Da war ich ganz traurig, weil ich so sehr drauf gehofft habe.

Hm. Für die Maglite-Leuchten gibt es auch farbige Aufsätze (kann man evtl. auch aus Transparentpapier/Folie selbst basteln) - vielleicht lassen sich die besser erkennen? Starte doch einfach mal einen Test und schau, ob Tom darauf reagiert.

********************
Viele Grüße,
Steffi mit Bendo - und Pina, Einstein, Tovje und Treff im Herzen

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann." (Francis Picabia, 1922)

Tinca1 Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 1, behütet von einmaligem Döggerich, jetzt mit krawallschachteligem Fleckenzwerg


Beiträge: 11.497

24.07.2008 21:07
#11 RE: Wieder Ärger an der Leine Zitat · Antworten

Margit, ich habe eine Adresse, wo es Vibrationshalbänder für 59,- € gibt (). Und Frau Bines Tipp war auch super, im Online-Auktionshaus gibt es auch welche - sogar noch günstiger.

********************
Viele Grüße,
Steffi mit Bendo - und Pina, Einstein, Tovje und Treff im Herzen

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann." (Francis Picabia, 1922)

Mydog Offline

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)


Beiträge: 38.103

24.07.2008 21:25
#12 RE: Wieder Ärger an der Leine Zitat · Antworten
Hallo Margit,
hach je, ich möchte Dich erstmal trösten und in den Arm nehmen, wenn ich das hier lese. Das mit dem Augenzucken bei Stress kenne ich auch, das ist sicher morgen wieder vorbei. *tröst*

Und das Du ab nächster Woche Urlaub hast, ist doch schon mal perfektes Timing im Moment.

Vielleicht hast Du da die Möglichkeit, wirklich mal mit den Hunden einzeln spazieren zu gehen und zu trainieren. Einfach damit mal wieder Erfolgserlebnisse entstehen, besonders auch mit Cora. Dann kann sie nicht von Tom aufgestachelt werden und Du hast vielleicht viel bessere Möglichkeiten, ihre Aufmerksamkeit zu Dir zu bringen.

Daß Tom auf die Vibration nicht reagiert hat, ist denke ich, wie Bine auch schon gesagt hat, eher gut. D.h., Du kannst das Mittel nutzen und positiv konditionieren, wie andere den Klicker. In der Richtung würde ich auf jeden Fall weiterarbeiten. Und auch da ist der Urlaub doch eine tolle Gelegenheit, die Grundlagen zu legen.

Laß Dich nicht unterkriegen!!! Wir drücken alle die Daumen und helfen, so weit wir das können.




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Schle Miel ( gelöscht )
Beiträge:

24.07.2008 23:05
#13 RE: Wieder Ärger an der Leine Zitat · Antworten


In Antwort auf:
Aber warum geht sie plötzlich mit auf einen Dobermann an der Leine los?


Weil sie einen schlechten Tag hatte? Oder weil sie sich "nicht gefühlt" hat? Oder:

In Antwort auf:
Cora war mal wieder schlimm dran mit ihren Hautproblemen (Juckreiz am ganzen Körper, geschwollene Schleimhäute)


Das ist Stress. Auch wenn es "nur" eine Krankheit ist. Aber es bleibt Stress. Und die entsprechenden Hormone brauchen, um abgebaut zu werden. War also ihr "Stress-Fass" durch das körperliche Unwohlsein in letzter Zeit bereits kurz vorm Überlaufen (die Hormone können sich auch anstauen), so war der Dobi möglicherweise nur noch der letzte Tropfen.

Meine Erfahrung in solchen Situationen: je statischer, desto schlimmer. Wenn du einen eh schon gestressten Hund hast, machst du die Sache mit sitzen und platzen nur schlimmer. Ausweichen, Bögen gehen, dabei splitten. Auf die eigenen Hunde oder auf einen Punkt vor dir sehen.

*tröst* Gute Besserung der Schulter.

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.047

25.07.2008 01:46
#14 RE: Wieder Ärger an der Leine Zitat · Antworten
Hey Margit,

auch ich möchte erstmal um Verständnis für Deine Hunde bei Dir werben. Das klingt vielleicht blöd, aber die beiden tun nichts, von dem, was sie tun, um Dich zu ärgern. Aber sie sind beide gehandicapt. Cora hat ihre Hautprobleme (und ich spreche aus eigener Erfahrung, wenn ich sage, daß einen so etwas ganz schön kirre machen kann), und Tom kann Dich nicht hören, wenn Du ihm helfen willst. Ich denke, es ist eine wichtige Sache, seine Aufmerksamkeit durch ein Hilfsmittel auf Dich lenken zu können, ich möchte Dir daher die Sache mit dem Vibrationshalsband sehr ans Herz legen. Schau mal hier http://m6n.ebay.de/items/_W0QQ_nkwZVibra...fromZR40QQ_mdoZ, da gibt es die neu ab 30 Euro.

Wichtig ist aber, daß Du das Halsband, wenn Du es denn nutzen möchtest, erst einmal richtig konditioniert, also Tom deutlich machst: Wenn es an einem Hals kribbelt, passiert immer etwas Tolles. Wenn er das erst einmal "gefressen" hat, kannst Du Hunde "schönklickern", genauer "schönvibrieren" und hast auch viel früher als jetzt die Möglichkeit, zu agieren, statt immer nur zu reagieren.

Ich hoffe, ich darf jetzt mal aus dem Nähkästchen plaudern, ich hatte heute supertolle Erlebnisse mit einem Hund, von dem hier im Forum auch mal zu hören war, er reagiere nicht (gut) auf den Klicker. Ich durfte heute mit Woody arbeiten, und er schaffte es, per Klickerei und obwohl ich nur eine sehr kurze Vorkonditionierung machen konnte, an einer Hofeinfahrt, aus der seine Lieblings-Hundefeindin ihn anpöbelte, nicht nur vorbeizukommen, sondern auch vor ihr zu verweilen, per Signal "Sitz" ins Sitz zu gehen und sich total auf mich zu konzentrieren. Und das alles unter Bens wachsamen Augen.

Auf dem Rückweg hatte Karin ihn selbst in der Führung, und auch mit ihr kam er locker und ohne selbst zu pöbeln (was er dort sonst immer tut), an dem Hof vorbei. Unter erschwerten Bedingungen. Denn von links kam noch ein weiterer Hund, der am Fahrrad geführt wurde, während von rechts ein Trecker lärmend auf uns/ihn zusteuerte. Und wir erinnern uns: Trecker verbellt Herr Woody normalerweise schon, wenn sie allein auftauchen. Jetzt aber war er in einer Mehrfach-Zwickmühle. Und meisterte sie bravourös, nein, mehr als das, superkalifragilistischexpialigetisch. Mindestens.

Das Ganze ist eine Frage der richtigen Verbindung und natürlich: der richtigen Motivation. D.h.: Wenn Du Tom "vibrieren" willst, dann nimm nicht ordinäres Trockenfutter, sondern an die Leistung, die Du haben möchtest, angemessene Belohnungshappen (wir hatten heute Bäckerkekse und Rindergulasch :-)). Und: Arbeite an Deiner Einstellung. Geh nicht negativ an die Dinge heran, so schwer das sein mag, motiviere Dich selbst positiv. Und: Trenne die beiden erst einmal. Trainiere sie getrennt, konzentriere Dich auf einen zur Zeit.

Ich würde Dir gerne helfen, wenn ich könnte bzw. wir alle hier werden es tun, so gut wir können. Nimm Ben als Beispiel, nimm Woody als Beispiel, führ Dir vor Augen, was alles möglich ist, wenn man es richtig anfängt und sich und dem Hund Zeit gibt, die Geduld, ihn lernen zu lassen.

Hier noch zwei kurze Filme, die eine von vielen Möglichkeiten zeigen, den Klicker (oder eben in Deinem Fall das Vibrationshalsband) einzusetzen.

In diesem Fall ging es darum, mich und im zweiten Video Karin interessant genug zu machen, um den Hund, der anderweitig beschäftigt war/schien, zum Zurückkommen zu bewegen.

Was ich in Video 1 tue, ist nichts weiter, als allein das nicht weiter Weglaufen Woodys zu bestätigen. Ich verspreche ihm damit, also mit dem Klickern, natürlich auch: Komm zu mir, da gibt es Leckerchen. Denn diese Verbindung hatte ich ja vorher hergestellt: Klick heißt immer -> Leckerchen. Nun ist Woody, wie mein Ben auch, ein Hund, der seine Ohren prima auf Durchzug stellen kann, wenn er gerade wichtig zu tun hat. Nur leider, leider kriegt er seine Gier nicht in den Griff. Es klickt, er denkt, es klickt, er denkt, es klickt, er pinkelt .... aber irgendwann muß er sich entscheiden, doch das Leckerchen abzugreifen. Und natürlich freue ich mich entsprechend angemessen. Habe ich das oft genug gemacht - habe ich die Aufmerksamkeit, die ich will. Voraussetzung: Ich beschäftige mich auch mit meinem Hund. Und zwar nicht nur, wenn die Bredouille dräut, sondern immer, als Selbstverständnis für den Vierbeiner.

In Video 2 sieht man, daß Woody, obwohl bereits im Unterholz verschwunden, schon sehr viel schneller reagiert. Er hat schlicht begriffen: DA (bei Frauchen) kriege ich ganz sicher was. Wer weiß, ob im Gebüsch auch so was Feines wie Rindergulasch zu finden wäre. :-)

Und wie gesagt: Woody war mal in grauer Hunde-Vorzeit kurzzeitig geklickert worden und das eher erfolglos. Danach erst wieder eine Stunde, bevor die beiden Filme entstanden. Es ist fast unglaublich, wie stark der Effekt schon nach dieser kurzen Zeit war, und wie gesagt, vorher war er schon an der kläffenden Hündin locker vorbeigekommen (doppelt, weil ich ja wieder testen mußte ;-)), ebenso, wie er sie nachher auch an Karins Seite lustig links liegen lassen konnte.

http://www.myvideo.de/watch/4742537/Klicker_1

http://www.myvideo.de/watch/4742552/Klicker_2

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Mydog Offline

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)


Beiträge: 38.103

25.07.2008 07:35
#15 RE: Wieder Ärger an der Leine Zitat · Antworten

Ich schieb´s nur ganz kurz dazwischen: bin von dieser Klickerei immer wieder völlig beeindruckt (vor allem von dem, was man im Film nicht sah, wie er an der Hofeinfahrt vorbei kam) und Du hast es klasse beschrieben, .




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Seiten 1 | 2
 Sprung