Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 930 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Und er spricht doch (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
FinFin



Beiträge: 827



18.04.2016 13:25
Quietschestimme Zitat ·antworten

Da es gerade in einem Tagebuch zur Sprache kam und mir auch hier immer und immer wieder in Videos auffällt. Warum ist es immernoch so aktuell seinen Hund mit hoher, quietschiger Stimme loben zu müssen?

Ich persönlich habs noch nie gemacht- ist auch einfach nicht meine Art aber habs zwischenzeitlich auch einfach anders gelernt.
Wenn ich mir überlege wann Hunde und auch Menschen so eine schrille, hohe Tonlage nutzen, dann sind das eigentlich meistens Situationen wo Panik, Angst oder eben Schmerz herrscht. Bei uns Menschen nicht anders. Wenn sich Hund und Mensch wohl fühlen, sie entspannt sind dann ist alles ruhig und auch die Tonlage entsprechend.
Mir vermittelt also eine ruhige, "tiefere" Stimme mehr Sicherheit und Vertrauen als eine hohe/quietschende Stimme.

Ich denke wenn ein Hund von klein an auf eine so hohe Stimme geprägt wurde dann empfindet er das schon auch nochmal anders weil ers halt kennt (obs deswegen schön is bin ich mir jetz nich so sicher ) Jimmy ist ohne Prägung und sonstiges aufgewachsen. Wenn einer mit ihm in so einer Stimmlage redet dreht er entweder völlig auf oder aber er wird extrem Unsicher und zeigt dann auch ganz klar was er davon hält.

Was meint denn ihr dazu?

Rena-O

goldige Runkeline, die haufenweise koreanische Touristen anzieht und auf Kommando Gras gibt

Beiträge: 3.898



18.04.2016 13:47
RE: Quietschestimme Zitat ·antworten

Ich habe gelernt, kann natürlich falsch sein, daß die Höhe der Stimmlage nicht unwichtig ist.

Wenn wir loben oder sogar erfreut jubeln, ist die Stimme immer höher als bei Tadel, der meistens in einer tieferen Tonlage erfolgt, ein hohes "hör auf" wird kaum ernst genommen.

Ich merke bei Cora, daß sie erfreuter reagiert, wenn ich mit hellem Juchhuu belohne oder zu mir rufe.

Wenn Leute übertrieben kreischen, finde ich das auch unangenehm. Bei Katrin war das mE nicht der Fall.

Viele Grüße
Rena & Cora

Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Zeit und Liebe. Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.

animonda

Chauffeurin der ersten Partyweiler-Brunnenelfe, die aus Rottiopa den ältesten Welpenkasperkopp der Welt gemacht hat

Beiträge: 14.240



18.04.2016 14:32
RE: Quietschestimme Zitat ·antworten

Zitat von Rena-O im Beitrag #2

Ich merke bei Cora, daß sie erfreuter reagiert, wenn ich mit hellem Juchhuu belohne oder zu mir rufe.

.


so ist es hier mit meinen Rotti`s bisher auch gewesen .......

ABER: ich versuche sehr wohl zu unterscheiden , ob ich die Elfe eher noch zusäztzlich animieren will, zum Beispiel schnell() und zügig zu mir zu laufen oder ob ich ihre Gemütsverfassung eher beruhigen will: zB bei "Feindsichtung"...... da quietsche ich nicht , sondern lobe sie ruhiger. (versuche ich zumindest )


mir ist hier in einem Videovon Dusty + mir , mal der Hinweis gegeben worden, das man mir mein stimmliches Lob wenig anhört ( also so Party machen) und ich hab´s ausprobiert: ich sag mal "euphorischer zu sein" und es wird von der Elfe sehr gut angenommen ( von Dusty + Shaddow damals auch) .

Oft habe ich den Eindruck, dass sie einfach noch mehr Lust hat etwas zu machen, wenn ich "ausflippe" , dann freut sie sich sozusagen hin und her wedelnder weise nochmal richtig mit, und es erscheint fast höherwertig als die "Wurst" und das will bei dem Fressack was heißen..... die Wurst kriegt sie natürlich trotzdem

Liebe Grüße

Iris mit Aldo und Holly und mit dem Brunnenelfentier Sarah, unserem Shadow sowie Dusty, für den mir die richtigen Worte fehlen, sowie auch Theo tief im Herzen vereint auf ewig.

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia

Mydog

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)

Beiträge: 37.733



18.04.2016 15:13
RE: Quietschestimme Zitat ·antworten

Soweit ich weiß ist es sogar wissenschaftlich nachgewiesen, dass Hunde auf höhere Stimmen (und damit in der Regel auf Frauenstimmen) besser/positiver/freudiger reagieren und das damit für ein Lob deutlich besser geeignet ist als eine tiefe Stimme. Wobei ein höhere Stimme ja nicht gleichbedeutend mit "Quietschen" ist.

Ich hebe meine Stimme sehr wohl bei Lob deutlich an und bisher haben darauf alle Hunde auch deutlich freudiger reagiert als auf eine ganz "normale" Stimmlage.

Und da kann man dann doch auch noch variieren. Höhere Stimme wird freudiger als Lob wahrgenommen, alles was noch höher in Richtung "Quietschen" geht, puscht den Hund hoch, was beim Spielen oder zur Anfeuerung ja auch mal gewollt sein kann, für das reine Lob aber eher nicht so gut ist.

Möchte ich einen Hund dagegen beruhigen oder ihm Sicherheit vermitteln, wähle ich auch eine ruhige Stimme in normaler Tonlage.

Mein Entspannungssignal ist ist z.B. "ruhig, gaaaanz ruuuuuhig" und das sage ich definitv nicht in höherer Stimmlage sondern leise, volltönend und mit ruhiger, normaler Stimme.
Und in für Mogli beunruhigenden Situationen, z.B. wenn Wind ums Haus pfeift, sage ich ganz normal und ruhig, dass alles gut ist, alles in Ordnung, kein Grund zur Sorge. Da bleibt meine Stimme auch in ganz normaler Tonlage.


Fazit: Für mich kommt es ganz darauf an, was ich bei meinem Hund für eine Stimmung erreichen möchte.




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 40.551



18.04.2016 16:04
RE: Quietschestimme Zitat ·antworten

Zentral ist für mich, daß es authentisch ist. Lob muß positiv emotional sein, ob "Party" dann in B-Dur und hoch oder drei Oktaven tiefer stattfindet, ist egal, Hauptsache nicht in cis-moll und tragisch tief.

Daß und wie Tonlagen Stimmungen ausdrücken, ist wissenschaftlich belegt.

Anekdote am Rande, Richard Wagner machte sich die Reaktion seiner Hunde auf musikalische Lagen und Tonarten sogar beim Komponieren zunutze. Je nach Reaktion des Hundes auf bestimmte Versuche für Teile eines Werkes, wählte er sie aus.

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

kaha

passionierte Querdenkerin

Beiträge: 6.232



19.04.2016 07:38
RE: Quietschestimme Zitat ·antworten

Zitat von FinFin im Beitrag #1
Bei uns Menschen nicht anders. Wenn sich Hund und Mensch wohl fühlen, sie entspannt sind dann ist alles ruhig und auch die Tonlage entsprechend.



Du hast kein Kind, oder? :)

--

Gruß,
Katharina

FinFin



Beiträge: 827



19.04.2016 08:30
RE: Quietschestimme Zitat ·antworten

Zwischen einem ehrlich gemeinten, freudigen "Juchhuu" und einem künstlichen quietschendem "Supiiiii, Fein, toll" liegen aber schon Welten. Also ich meine damit nicht wenn man freudig mit seinem Hund redet sondern diese künstlichen hohen, quietschenden Stimmen und auch diese Babystimmen. Und nein bei Katrin war das nicht so extrem. Der Thread hier ist auch tatsächlich auch ganz allgemein gehalten.

Denke da kann man mit Barbara völlig mitgehen das es einfach authentisch sein muss.

Ich hab keine eigenen Kinder aber genug Patenkinder. Ja die kreischen auch mal bzw. sehr viel wenn sie ihre 5min haben. Allerdings keins davon redet in einer völlig übertriebenen Piepsestimme.

Rena-O

goldige Runkeline, die haufenweise koreanische Touristen anzieht und auf Kommando Gras gibt

Beiträge: 3.898



19.04.2016 09:33
RE: Quietschestimme Zitat ·antworten

So gesehen, gehe ich konform. Warum manche mit ihren kleinen Kindern gekünstelt quitschich sprechen, finde ich auch seltsam.

Viele Grüße
Rena & Cora

Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Zeit und Liebe. Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.

kaha

passionierte Querdenkerin

Beiträge: 6.232



19.04.2016 15:18
RE: Quietschestimme Zitat ·antworten

Es geht mehr drum, wie Babies auf die Stimme reagieren. Die anderen sind ja eh schon völlig verdorben durch ihre Erfahrungen, als dass man daran sehehn könnte, was sozusagen gottgegeben wie ankommt.
In erster Linie dachte aber sogar an das Ausdrucksverhalten der kleiner Kinder. Vorm Sprechen! Die Quietschen sehr wohl und Jauchzen.

Auch Bellen in höherer Tonlage ist netter als in tiefer - mal vom Beutequietschkreischen abgesehen. ;) Was ja aber irgendeie auch Freude ausdrücken könnte, nur ohne Freundlichkeit. ;)

Ich glaube aber, ein Erwachsenwerden sein, das wie beim Menschen auch eher gemäßigtere Gefühlsbekundungen begünstigt. :)

--

Gruß,
Katharina

ladygolana

Dr. Sandra, die Frau, der die Hunde vertrauen - solange es Frikadelle gibt

Beiträge: 3.478



19.04.2016 15:33
RE: Quietschestimme Zitat ·antworten

Da ich im allgemeinen schon eine recht hohe Stimmlage habe quietsche ich bei "Party" sehr.. Amy scheint es nicht zu stören.. .. Lässt sich aber auch nicht ändern..

LG Sandra mit kleinem küßchenverteilenden Monster Amy sowie Sieta und Ladygolana als


---------------------------------------------
Der kleinste Schritt zum Glück ist sich glücklich zu schätzen ohne erst einen Grund dafür zu suchen (Unbekannt)

LuckyTola

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte

Beiträge: 21.167



20.04.2016 09:11
RE: Quietschestimme Zitat ·antworten

Zitat von kaha im Beitrag #9

Auch Bellen in höherer Tonlage ist netter als in tiefer

Jetzt wo Du es sagst - Tola kann von grollig tief ( wenn sie drohbellt ) bis echt quitschig schrill ( wenn sie spielig bellt ) bellen. Das fällt mir bei ihr ganz besonders auf.

Zum Loben: Mir ist es, glaube ich, angeboren mit hoher Stimme und oft auch quitschig und laut meiner Tochter, peinlich zu loben. Irgendwie immer nach Situation und Hund mal mit mehr und mal mit weniger Party. Aber Lob ist bei mir immer mit höherer Stimme. Ich glaube aber auch, dass das zum Menschen passen muss. Wenn das jemand künstlich macht merken das die Hunde bestimmt.

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

kaha

passionierte Querdenkerin

Beiträge: 6.232



20.04.2016 09:50
RE: Quietschestimme Zitat ·antworten

Zitat von kaha im Beitrag #9

Ich glaube aber, ein Erwachsenwerden sein, das wie beim Menschen auch eher gemäßigtere Gefühlsbekundungen begünstigt. :)


Da fehlt ja die Hälfte! Ich schwöre, es war die böse Technik:
Ich glaube aber, ein Erwachsenwerden setzt beim Hund ein, das wie beim Menschen auch eher gemäßigtere Gefühlsbekundungen begünstigt.

--

Gruß,
Katharina

 Sprung