Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 208 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Sanne

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern

Beiträge: 1.245



26.06.2008 13:54
Im Norden nichts Neues Zitat ·antworten

Hallo an Alle,

ich habe eine schreckliche Zeit – leider noch nicht ganz – hinter mir, in der ich höchstens einmal zum stillen Mitlesen im Forum gekommen bin. Eine berufliche Krise jagte die nächste, es ist momentan wirklich nicht schön. Auch bei den Hunden gibt es leider nicht viel Positives zu berichten, wir machen momentan, wenn überhaupt, nur minimale Fortschritte. Aber da gerade ein termin sich nach hinten verschoben hat, klaue ich mir mal kurz die zeit zum Schreiben.

Elmo hat sich erst durch das alleine spazieren gehen wunderbar gemacht, sogar fremde Hunde zum Spielen aufgefordert. Eine völlige Sensation für ihn. Bis ich zu mutig wurde und direkt auf eine Hudnewiese zusteuerte. Da sind drei große Hunde plötzlich auf uns zugestürmt. Elmo riß sich los und jagte panisch zurück ins Büro. Auf dem Weg dahin hätte es fast mehrere Unfälle gegeben, quietschende Reifen, er ist in fremde Hunde reingerannt, Passanten haben versucht ihn aufzuhalten. Ein Alptraum. Er war danach völlig geschockt. Ich bin mit ihm die Strecke auf dem Arm noch einmal langgegangen und zwei Hunde treffen lassen, die er kannte und die sehr ruhig waren. Als dann aber unser Büro-Nachbarhund-Paul (groß, zottelig) hineinkam, wars vorbei, er attackierte ihn richtig. Es war einfach alles zuviel für ihn. Hier in Büronähe kann ich kaum mit ihm gehen, er hat sehr große Angst vor den Straßen. Ich arbeite mich jetzt Tag für Tag, Schritt für Schritt vor. Wir kommen nur langsam voran, aber wichtig ist es mir, dass er die Strecken freiwillig geht und dass er merkt, es passiert ihm nichts schlimmes. Das Selbstbewusstsein ist erst einmal futsch, denerell ist sein Erregungsniveau derzeit sehr hoch und es gilt die nächsten Tage, ihn erst einmal weiter herunter zufahren. Trotzdem bellt er nicht, wenn er mit mir alleine unterwegs ist. Das finde ich ganz toll.

Ich denke, ich muss auch hier jetzt einfach Geduld haben. Und die habe ich mittlerweile. Denn wenn ich eine Sache gelernt habe: Hunde funktionieren nicht auf Knopfdruck und schon gar nicht in einem zeitrahmen, den man für sie vorsieht. Ich kann nochmal jeden Tag Einzeltraining nehmen und trotzdem ist es nicht garantiert, dass es besser wird. Die schnelle Lösung bei Angst gibt es nicht. Sondern nur individuelles Herantasten, Einfühlungsvermögen und klare Regeln.

Unsere NILIG-Liste hat dankenswerterweise Barbara noch einmal überarbeitet und wir halten uns auch daran. Auch im Wald sind wir ausschließlich mit Schleppleinen unterwegs, so dass wir die Hunde immer unter Kontrolle haben. Bei Hundebegegnungen zu zweit im Wald, überlasse ich meinem Mann die Hunde, gehe vor, begrüße die anderen Besitzer und Hunde, erkläre die Problematik und wir gehen entweder angeleint im Bogen an ihnen vorbei oder die Hunde sind sich sympathisch und sie dürfen sich begrüßen. Ich finde es wichtig, dass ich bestimme und ich die Hundebegenungen zulasse, wenn ich wirklich überzeugt bin: Das geht gut. Und: Hunde die weitab von ihrem Besitzer rumrennen und auf unsere – verständlicherweise – zustürzen wollen, weil die kleinen Monster bellen, halte ich auf. Naja, das musste ich bisher nur einmal machen, das hat sehr gut geklappt.

Hundebegenungen mit mir alleine auf den Spaziergängen gibt es nur bei Hunden, die ich kenne, jedenfalls bei Mini, die unberechenbarer als Elmo ist. Elmo zeigt alleine ganz gut an, was er verkraftet,was nicht. Er wird zu keiner Hundebegegnung gezwungen. Elmo muss man einfach sehr viel Sicherheit geben, deshalb laufen unsere Spaziergänge sehr langsam und ruhig ab, mit vielen Pausen. Mini, die auch ab und an aus Frust bellt, kann man es in diesem Falle auch verbieten, es kommt auf die Situation an. Bei ihr hört man es von der Stimmlage ganz klar heraus, was Angst und was Frust ist.

Mini hat zudem schon wieder (!) gesundheitliche Probleme. 2008 ist wirklich nicht unser Jahr. Ihre rechte Patella springt ständig raus. Sie hat jetzt Anabolika gespritzt bekommen und ab nächste Woche muss sie zur Physiotherapie, 30min auf dem Wasserlaufband, zwei Mal die Woche. Bin schon völlig pleite, aber ich möchte auch, dass ich ihr die bestmögliche Behandlung zukommen lasse. Mini bellt alleine auch keine Hunde an, ist momentan aber schon sehr aufgeregt/ aggresiver als sonst. Hunde, die nicht mit ihr kommunizieren oder direkt zeigen, dass sie in friedlicher Absicht kommen, werden angebellt und sie reagiert immer noch mit Scheinangriffen. Die sie an der Leine natürlich nicht durchführen kann, so dass es auch bislang zu keinem gekommen ist. Wir sind jetzt auf der Suche nach einem Trainingspartner, der nicht kommuniziert und mit dem wir üben können.

Im Training zusammen mit Mini hat Elmo erst sehr spät oder gar nicht mitgebellt, das ist schon mal ein Erfolg. Auch wenn wir vorangegangen sind und an anderen Hunden vorbei sind, war er still. Mini ist eher diejenige, die jetzt loslegt. Inwiefern das an der PL und Anabolika-Spritze liegt, kann ich noch nicht beurteilen.

So, das wars in Kürze. Ich danke Euch allen für Eure wertvollen Tipps, die Unterstützung und die Ratschläge. Ohne Euch hätte ich die Ruhe nicht, die ich jetzt habe und wäre wahrscheinlich wirklich verzweifelt.

Liebe Grüße aus Hamburg

Sanne

Schle Miel


27.06.2008 20:40
RE: Im Norden nichts Neues Zitat ·antworten


Hallo Sanne,

mit Interesse hab ich deinen Bericht gelesen und möchte dir in erster Linie die Daumen drücken, dass sich deine berufliche Situtaion schnell wieder entspannt. Auch für Minis Gesundheit die besten Wünsche. Elmos Flucht ist ja glücklicherweise unfallfrei über die Bühne gegangen, schade natürlich, dass er sich vor den drei Hunden so geängstigt hat, bis dahin hattet ihr ja tolle Erfolge!

Danke, dass du die Zeit klaust und uns auf dem Laufenden hältst. Mögen sich die Wogen in allen Bereichen schnell wieder glätten. *daumendrück*

Sanne

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern

Beiträge: 1.245



27.06.2008 21:22
RE: Im Norden nichts Neues Zitat ·antworten

Das ist sehr nett von Dir, danke schön Schle Miel. das Forum heißt zu Recht auch Mut mach Forum. Ich hoffe auch, die Physiotherapie hilft Mini. Ich werde am Mittwoch mal Fotos einstellen von ihr auf dem Wasser-Laufband (sie HASST Wasser). Und auch wenn es bei Elmo heißt "zurück auf Start" (naja, nicht ganz), bin ich zuversichtlich, dass wir wieder an den Punkt ankommen, wo er vor dem Vorfall stand. Habe ja mein Mantra (vielleicht sollte ich es an den Spiegel schreiben): Geduld, Konsequenz, Ruhe und LÄCHELN!

Am Sonntag beginnen wir auch mit BAchblüten, bin mal gespannt, ob es was bringt.

Liebe Grüße

Sandra

Mydog

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)

Beiträge: 36.206



28.06.2008 00:58
RE: Im Norden nichts Neues Zitat ·antworten
Hach Sanne,
ich wollt auch schon sagen: bitte das Spiegelbeschwören nicht vergessen!!!

Ist echt ein wenig heftig im Moment bei Dir. Da kann ich Dir auch nur wünschen, daß es bei Dir beruflich, bei Elmo mit Gelassenheit und Stress und bei Mini gesundheitlich bald wieder besser wird.

Und es wird besser werden, es wird ganz bestimmt wieder besser werden!

Fühl Dich mal ganz lieb gedrückt!!!




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

 Sprung