Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 1.742 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
Kat70 Offline

mit weltbestem Springding, das trotz überstandener Pubertät immer noch "Mamakind" ist


Beiträge: 3.333

13.05.2014 15:50
Einfach unhöflich Zitat · Antworten

... ist sie die Frau Lotte wenn andere Hunde ins Spiel kommen.

Egal ob mit oder ohne Leine. ob zu Hause mit dem guten alten Gab oder in der HuTa mit wechselnder Belegschaft, das Mädel hat den Hundeknigge nicht gelesen.

Madame ist ungestüm, will unbedingt hin und das tut sie ohne Leine so schnell und direkt wie möglich, sprich frontal drauf zu, volle Lotte, gebremst wird erst im letzten Augenblick wenn überhaupt.
Nicht immer, bei manchen Exemplaren (von mir als souverän eingestuft) bremst sie ab, macht einen freundlichen Bogen und nähert sich für ihre Verhältnisse vorsichtig.
Bei Exemplaren, die die Flucht ergreifen geht's hinterher und bei gleichsam unsicheren kann es sein, dass Madame Mobber vor geht.

An der Leine grosses Drama, Fräulein will hin, stellt die Haare bellt wenn ein gewisser Abstand unterschritten ist.

Bei Gab zu Hause nervt Madame wenn sie Kontakt will solange bis Gab aufgibt. Geht er im Vorfeld alle Abstufungen durch, grummeln Zähne zeigen lauter knurren, Kopf wegdrehen, wird alles ignoriert von Madame und richtig die Meinung geigt Gab ihr nicht.
Auch in der HuTa nervt sie wohl die anderen immer mal wieder (vor allem wenn sie Stress hatte), wird auch da gewarnt bis Ultimo aber es gibt keine drauf.

Jetzt frage ich mich.... lernt sie das jemals, oder muss ich mich schlicht damit abfinden eine Frau Draufgängerin zu haben

Kann ich sie irgendwie unterstüzen? Zur Zeit unterstütze ich sie (beide zu Hause) indem ich die frontale Annäherung abbreche und unterbreche wenn sie zu sehr nervt.
Indem ich sie nicht frontal auf fremde Hunde zustürmen lasse (und sie von daher leider nicht so viele Kontakte hat, bzw. die meisten Begegnungen notgedrungen auf Entfernung an der Leine stattfinden.

Taucht ein Hund auf und ist eine gewisse Distanz unterschritten, ist Madame momentan nicht abrufbar (wir arbeiten dran).

Was denkt ihr?

animonda Offline

Chauffeurin der ersten Partyweiler-Brunnenelfe, die aus Rottiopa den ältesten Welpenkasperkopp der Welt gemacht hat


Beiträge: 14.318

13.05.2014 16:07
#2 RE: einfach unhöflich Zitat · Antworten

Zitat von Kat70 im Beitrag #1
... , volle Lotte,




na das is ja wohl logisch oder

Soll ich ein Foto vom pösen Onkel Dusty schicken... da hat damals 1 Blick gereicht


Soory das ich so unproduktiv bin.......

Liebe Grüße

Iris mit Aldo und Holly und mit dem Brunnenelfentier Sarah, unserem Shadow sowie Dusty, für den mir die richtigen Worte fehlen, sowie auch Theo tief im Herzen vereint auf ewig.

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia

Kat70 Offline

mit weltbestem Springding, das trotz überstandener Pubertät immer noch "Mamakind" ist


Beiträge: 3.333

13.05.2014 16:20
#3 RE: einfach unhöflich Zitat · Antworten

Zitat von animonda im Beitrag #2
Zitat von Kat70 im Beitrag #1
... , volle Lotte,




na das is ja wohl logisch oder

Soll ich ein Foto vom pösen Onkel Dusty schicken... da hat damals 1 Blick gereicht


Soory das ich so unproduktiv bin.......




Na das war damals . Heute würde ich bei Dusty vermuten, dass sie verlangsamen würde und "höflicher" wäre.

Trotzdem fällt sie leider Gottes in die Kategorie der ungestümen auf den fremden Hund zustürmer und das macht ihr mit Sicherheit nicht immer Freunde und sie könnte es einfacher haben, wäre sie etwas (wenigstens ein bissl) langsamer und vorsichtiger.

Übrigens, das hatte ich vergessen zu erwähnen, wir arbeiten natürlich parallel am Rückruf unter Ablenkung und auch an der Impulskontrolle in gaaaanz kleinen Schritten und an der UO.
Bei Leinenbegegnungen die innerhalb des "Sicherheitsabstandes" sind, schafft sie es abzusitzen und zu schauen. Besser als in Bewegung dran vorbei.

Ach ja klar hätt ich sie nur anders getauft

Katha Offline

mit weltbestem Fahrradtrainingshund enttraurigt auf Trab gebracht


Beiträge: 4.248

13.05.2014 17:37
#4 RE: einfach unhöflich Zitat · Antworten

Ich hab da leider keine wirkliche Idee, hab ja ein ähnlich ungestümes Exemplar mit meiner Ramboline auch zuhause. Bin gespannt auf die Antworten hier.

Viele Grüße

Katha und Neele-Rambo

Alle Augen schauen, wenige beobachten, sehr wenige erkennen.

Kiebitz Offline

wo der Einäugige nun endlich König ist


Beiträge: 2.026

13.05.2014 20:05
#5 RE: einfach unhöflich Zitat · Antworten

Ich würde wohl BATen, bis der Arzt kommt... Will sie wirklich hin? Dann ist das Lob nach einer höflichen Geste die weitere Annäherung. Sonst wie üblich Distanzaufbau als Lob.
Bis sich ein paar Höflichkeitsfloskeln etabliert haben, wäre es natürlich gut, wenn Lotte keine Freilauf-Begegnungen hätte.

Beste Grüße,
Dörte.

------------------------------------------------
„Erzähle es mir - und ich werde es vergessen. Zeige es mir - und ich werde mich erinnern. Lass es mich tun - und ich werde es verstehen und behalten.“ (Konfuzius)

Lini Offline

mit facettenreichem Mottchen und höchst aristokratischem Schafschubser und: Tante "Klein Ben"


Beiträge: 4.836

13.05.2014 20:36
#6 RE: einfach unhöflich Zitat · Antworten

Das kenne ich doch nur zu gut! Ich habe auch eine Miss Grobmotorik und wir trainieren fleißig an einem höflichen Umgang!

Juni und mir helfen dabei vor allem souveräne Hunde wie Ben und Lupa, die sehr gelassen mit ihrer stürmischen Art umgehen, aber auch mal eine klare Ansage geben, wenn Juni sich voll daneben benimmt und Ben umrennt oder Lupas Spieli aus dem Maul klauen will. So frech die Kleine ist, so großzügig sehen die Hunde da meistens drüber hinweg. Davon bin ich immer wieder erstaunt.

Wobei ich mir sicher bin, dass Juni die Höflichkeitsformen genau kennt, manchmal aber ihr stürmische Art mit ihr durchgeht. An der Leine geht sie problemlos und ruhig vorbei.
Bei ihr zeigt sich die unhöfliche Begrüßung vor allem bei kleinen unsicheren Hunden und da lasse ich meistens die Schlepp zur Sicherheit dran und unterbreche es sofort, wenn sie auf die Hunde zurennt oder im weiteren Verlauf zu aufdringlich wird. Das klappt gut und dann kann sie es auch anders. Ich bin ganz zuversichtlich, dass sie es nur lernen muss wie Impulskontrolle auch. :-)

Zitat von Kiebitz im Beitrag #5

Bis sich ein paar Höflichkeitsfloskeln etabliert haben, wäre es natürlich gut, wenn Lotte keine Freilauf-Begegnungen hätte.


Gar keine Kontakte mehr zulassen, finde ich eher schwierig. So ein Prozess braucht einfach lange und ich würde jetzt keinen enormen Frust aufbauen, weil sie zu keinem anderen Hund darf. Ich würde wahrscheinlich sehen, dass sie nur noch mit souveränen Hunden Freilauf hat.

Liebe Grüße Linda, Juni und Piri
mit Sire Ben im Herzen vereint.
___________________________________________________________________________

"Seelenhunde hat sie jemand genannt - jene Hunde, die es nur einmal geben wird im Leben,
die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.
Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum Atmen.
Es wird kein Tag vergehen, ohne an sie zu denken und ohne sie zu vermissen." (Verfasser unbekannt)

kaha Offline

passionierte Querdenkerin


Beiträge: 6.232

13.05.2014 21:08
#7 RE: einfach unhöflich Zitat · Antworten

Evtl. könnte ein Entspannungssignal helfen, wenn sie der Übermut packt.

Bei Milki funktioniert ganz gut "Pause" (Spielpause, nett eingeübt mit ihrer Freundin - eben eine freundliche Erinnerung, dass jetzt nicht gespielt wird und entsprechend brems(t)e ich sie auch per Leine) oder "Net so wild" (soz. die gelbe Karte vor Leinenknast bei zu überdrehtem Spiel - in unserem Fall dann kurze Leine, lange ist ja eh dran). Für den ersten Überschwang hilft mittlerweile "easy" auch sehr gut. Allerdings nicht nur wie überall im deutschsprachigen Web nachzulesen aufgebaut, sondern auch ähnlich, wie Kayce Cover das macht - also etwas bewusster für den Hund.

Generve toleriere ich nicht. Ok, einen gewissen Grad, aber der muss schon noch recht niedrig sein und zudem darf das Generve nicht dauerhaft sein. Sonst schreite ich da ein und schick den Hund weg, der nervt. Wenn er's gar nicht gebacken kriegt zur Not auch in den Korb.

Gutes Spielverhalten zu clicken, bringt auch einiges, finde ich. Man muss halt flott sein dabei. So hat Milki gelernt, überhaupt mal Pausen im Spiel zu machen und mal den anderen aufstehen zu lassen etc. Geht aber halt nur, wenn der Spielpartner da mithalten kann und das noch gut wegsteckt.

--

Gruß,
Katharina

Henry Balu Offline

spielzeugverrücktes Forums-Phlegma, das temperamentsmäßig vom Mali so weit weg ist wie die Erde vom Mars


Beiträge: 6.016

13.05.2014 21:46
#8 RE: einfach unhöflich Zitat · Antworten

Wobei Deine Lotte so diese schäferhundtypische Annäherung hat. Kenne ich von meiner Henriette ebenfalls - er nähert sich auch eher wie ein Überfallkommando und wehe das Gegenüber ist nicht souverän.

Henry kennt außerem auch noch die Variante "Tarnen und Täuschen" , d. h. er legt sich ab und wartet ab und kommt dann der andere Hund in seinen Dunstkreis, dann springt wieder das Überfallkommando aus dem Gebüsch.

Uns hat dabei im letzten Jahr sehr viel das Bogenlaufen geholfen, d. h. wenn wir einen fremden Hund schon von weitem sehen und die Lokation passt, dann beginne ich mit ihm schon frühzeitig einen Bogen zu gehen und kommt es dann zum Hundekontakt (weil eben die restlichen Rahmenbedingungen passen), dann verläuft die Annhäherung sehr viel gelassener und eben nicht nach dem "Dampfwalzenprinzip".

Außerdem würde ich von Anfang jegliches Zeichen von "Agression" und dazu gehört bereits der Schleichgang und das Fixieren zu unterbrechen (Blickkontakt bzw. wenn das am Anfang nicht geht, um den Hund rumgehen und ihn wieder in die andere Richtung an lockerer Leine mitnehmen) und natürlich dann auch entsprechend zu belohnen.

Und auch das Abrufen aus Hundebegnungen war für uns wirklich sehr, sehr schwierig - weil für Henry andere Hunde das Größte, Wichtigste und Tollste waren.

Deine Lotte ist ungestüm aber nicht hundeagressiv, oder?

Als Henry in Lottes Alter war - haben wir bei Hundebegnungen an Engstellen eigentlich immer die Variante gewählt, dass er Absitzen oder Abliegen musste und ich mich so gestellt hab, dass ich vor meinem Hund war. Und das haben wir damit eigentlich sehr gut geregelt bekommen (wird mit der Zeit einfach immer besser). Haben wir dagegen im Selbstbeweis versucht zu passieren, dann gab's auch die Variante Täuschen und Tarnen und immer dann wenn wir fast passiert haben, ist er auf einmal am Knie vorbei in Richtung anderer Hund nach vorne gegangen und ich hab mich dann für die sichere Variante, d. h. wir sind statisch und beobachten gewählt.

Katrin ich würde mich einfach überhaupt nicht verrückt machen - manche Dinge brauchen einfach Zeit und unsere Schäfis gehören einfach zu den Spätentwicklern, d. h. sie lassen sich einfach etwas Zeit mit dem erwachsenwerden. Im Kopf ist Lotte einfach noch ein sehr ungestümer und junger Hund auch wenn sie körperlich zwischenzeitlich fast ausgewachsen ist.

__________________________
Liebe Grüße Birgit & Henry

Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund (Hildegard von Bingen, Benediktinerin, 1098 - 1179).

Frieda4ever Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt


Beiträge: 12.011

13.05.2014 22:26
#9 RE: einfach unhöflich Zitat · Antworten

Ich glaube, das liegt eher am Namen als an der Rasse! Ich hatte hier auch so eine Amazone- und wehe, sie durfte nicht zum anderen Hund! Lotti ist mit der Zeit ruhiger geworden bei Hundebegegnungen (ich habe sie immer freundlich mitgenommen), so dass sie heute schon ohne heulen einen Hund passieren kann. Aber nur an der Leine , wohlgemerkt




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

Andy Offline

pfälzischer Quartiermeister des Wirtshaus' im Spessart mit tiefblickender Schafschuberdame, die mit aller Seelenruhe keine Angst einjagt


Beiträge: 1.116

13.05.2014 22:40
#10 RE: einfach unhöflich Zitat · Antworten

Ich hab mir damals in Wiesen als ich sie Gassi führen durfte gedacht: "Die wird mal genau wie Ina!" Nur dass bei Ina noch einige Traumata dazu gekommen sind. Da kann ich dir nur wünschen, dasss sie in ein paar Jahren ruhiger wird.
Für Anregungen, wie man dem ungestümen begegnet bin ich auch dankbar.

Liebe Feierabend-Grüße

Andy mit Ina



GEDULD ist der Schlüssel in der Hundeerziehung, Hoffnung das Schlüsselloch!

Frieda4ever Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt


Beiträge: 12.011

13.05.2014 22:45
#11 RE: einfach unhöflich Zitat · Antworten

Zitat von Andy im Beitrag #10
Für Anregungen, wie man dem ungestümen begegnet bin ich auch dankbar.


Wie gesagt, nach etwa 2,5 Jahren stellen sich bei uns langsam Erfolge ein. Ich wusste mir keine andere Lösung als Lotti eben immer mitzunehmen und anzuleinen bei Hundesichtung. Außerdem habe ich sie erst kurz vor dem Kontakt mit anderen Hunden von der Leine gelassen, so dass sie nicht mehr so durchstarten konnte. Das Paket hat, bei uns jedenfalls, über die Jahre angefangen zu funzen.




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

Henry Balu Offline

spielzeugverrücktes Forums-Phlegma, das temperamentsmäßig vom Mali so weit weg ist wie die Erde vom Mars


Beiträge: 6.016

13.05.2014 22:55
#12 RE: Einfach unhöflich Zitat · Antworten

Katrin ich freu mich schon auf unser treffen und dann können wir mal gegenseitig beurteilen, ob wirklich der Hundeknigge? ein Thema ist

__________________________
Liebe Grüße Birgit & Henry

Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund (Hildegard von Bingen, Benediktinerin, 1098 - 1179).

Liese Offline

mit klugen Tigern, die dringend mehr schlafende Liese brauchen (Admin)


Beiträge: 8.466

13.05.2014 23:03
#13 RE: einfach unhöflich Zitat · Antworten

Ich würde ja vermuten, dass hat nichts mit unhöflich oder ungestüm zu tun, sondern mit mangelnder Führung

Hägar hat 1:1 dieses Verhalten gezeigt (außer dass er keinen Gab zu Hause hatte den er nerven konnte und seine souveräne Mama Spunky hätte er nie gewagt zu nerven ) und meine persönliche Erkenntnis war irgendwann: ich habe ihm das gelernt

Ich dachte damals als er Welpe war, Sozialisierung auf andere Hunde würde bedeuten, ihn einfach möglichst viele Hundebekanntschaften machen zu lassen. Klein-Hägar war lieb, nett und knuffig und so durfte er online und offline einfach zu nahezu jedem Hund hin - natürlich ohne, dass ich dabei irgendetwas für ihn geregelt hätte...

Und was hat er dabei gelernt?
A) Ich darf zu jedem Hund hin.
B) Frauchen regelt nichts, ich muss das selber machen.

Folgen
aus A) Theater wenn er irgendwo nicht hin sollte, je nach Hund entweder aus Frust oder aus Angst ("Hilfe, ich kann nicht regeln wie ich möchte")
aus B) die ganze Palette der von Dir beschriebenen hundlichen Regelungsstrategien, die ein NICHT-SOUVERÄNER, mit dem Regeln heillos überforderter Hund zeigt.

Ein souveräner, selbstbewusster Hund hat es nicht nötig auf andere zuzubrettern und unsichere anzugehen sondern verhält sich meist ruhig, sicher und höflich.
Bei Hägar wurde mir die wahre Unsicherheit besonders deutlich, wenn sein Gegenüber nicht ängstlich oder cool, sondern not amused auf seine rasante Annährung reagierte und seinerseits nach vorne ging. Dann rannte der Möchtegernwikinger schlagartig laut schreiend davon.

Ich habe Dich und Lotte ja noch nicht live gesehen, aber ich vermute aus der Ferne, bei Euch könnte die Sachlage ganz ähnlich sein

___________________
Liebe Grüße
Liese mit dem kleinen Tiger Arco und dem riesen Tigerbaby Leo
sowie mit Herrn Rocky Fuchs, dem großen Tiger, Fräulein Spunky und Hägar Scholli im Herzen

"Ein Leben ohne Fuchs ist möglich, aber sinnlos." :-)

Frieda4ever Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt


Beiträge: 12.011

13.05.2014 23:19
#14 RE: einfach unhöflich Zitat · Antworten

Ja, Liese, da hast Du recht. Aber da müssen die jungen Wilden erstmal hinkommen, zu dieser Souveränität und als Führungsperson anerkannt zu werden dauert eben auch seine Zeit, bei dem einen länger als bei dem anderen Hund und HALTER:




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

MonaLisa Offline

Forumsunke mit halbschottischem Migrationshintergrund


Beiträge: 3.113

13.05.2014 23:22
#15 RE: einfach unhöflich Zitat · Antworten

Zitat von Frieda4ever im Beitrag #14
Ja, Liese, da hast Du recht. Aber da müssen die jungen Wilden erstmal hinkommen, zu dieser Souveränität und als Führungsperson anerkannt zu werden dauert eben auch seine Zeit, bei dem einen länger als bei dem anderen Hund und HALTER:


Ja, ja... Soifz

Liebe Grüße
Hilde und ihre Rasselbande

Seiten 1 | 2
«« Mäusejäger
 Sprung