Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 2.442 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 To help or not to help (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Aenn



Beiträge: 292



20.02.2008 00:24
Definition Erziehungshilfen Zitat ·antworten

Was versteht Ihr unter diesem Begriff?
Würgehalsband?
Geschirr?
Maulkorb?
Clicker?
Wurfkette?
Teletac?
Stromgerät?
Aromagerät?
Homöopathie?
Bachblüten?
Farbtherapie?
Musiktherapie?
Lichttherapie?
...

LG

Liebe Grüße vom
ChaosClub + Anhang

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.189



20.02.2008 00:24
RE: Definition Erziehungshilfen Zitat ·antworten

Grins. Da ich nicht im Pluralis Majestatis schreiben will: Ich verstehe darunter alles, was an "Externa" zur Ausbildung/Erziehung eines Hundes eingesetzt wird. Alles von Dir Aufgezählte also, ja, und mir fallen gerade noch die derzeit ach so modernen "Kennels" ein. Und dann natürlich auch Dinge wie Halti, Legleader, jede Form von Leine (z.B. die Moxon-Leinen, die ohne Halsband und Stop für den Hund weit schlimmer sind als jedes sog. Würgehalsband).

Was ich nicht drin habe, ist eine Wertung. Mir geht es genau darum: Was nutzt Ihr, warum, wie hilft es Euch? Was lehnt Ihr total ab und warum?

Klarer jetzt?

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Kuschelbub Parcifal und Spinnbub Medox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

Aenn



Beiträge: 292



20.02.2008 00:25
RE: Definition Erziehungshilfen Zitat ·antworten

Glasklar - Hatte ich verstanden! Wollte auch nur einige Methoden zu Diskussion anbieten. - Smiley -

Also für mich kommen nicht infrage:

Maulkorb
Würger
Wurfkette
Moxon-Leinen
Legleader - habe ich bei Sarah ausprobiert - außer daß ich wunde Stellen am Bein hatte, null Punkte.
Teletac
Stromgerät
Aromagerät - ich meine damit dieses mit Zitronenspray gefüllte Nieshalsband

Mit dem Geschirr arbeite ich im Winter, wenn ich mit beiden Hunden allein gehe und es noch relativ dunkel ist, so kann ich dann meine ca. 80 kg Hunde besser kontrollieren. Wir haben zwar Leuchtie, Stirnlampe und Warnwesten, aber unsere Bäuerle rasen durch die Dunkelheit.

Bei Sarah habe ich Homöopathie und Bachblüten eingesetzt, als wir unseren Asterix geholt haben. Ich habe damit 4 Wochen vorher angefangen. Mit ihr ist es schon recht merkwürdig. Ich kann ihr (fast) alles zum Aufpäppeln unterschieben, wenn ich es mit nach Hause bringe, aber sobald sie etwas 4beiniges auf der Straße sieht, dreht sie am Rad - mal mehr, mal weniger. Geht der fremde Hund allerdings mit uns spazieren, kein Problem - so passiert in Kärnten bei Wandertouren mit Freunden, die eine BorderCollieMix-Dame haben.

Wenn meine beiden total am Rad drehen, lege ich z.B. klassische Musik, Musik von Thomas Kinkade oder auch ZEN-Musik auf. Beide beruhigen sich dann ganz schnell und kommen zum Kuscheln.

T-Touches habe ich ausprobiert, mögen beide nicht. Sie verziehen sich. Setze ich Reiki ein (also nur langsames Ausstreichen am Hundekörper mit beiden Händen, vorher und nachher mit kaltem Wasser waschen), stehen beide wie angewurzelt.

Ich versuche im Rahmen des Machbaren die Methoden von Uli Köppel umzusetzen.


LG
Aenn und Kuschelduo

Liebe Grüße vom
ChaosClub + Anhang

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.189



20.02.2008 00:25
RE: Definition Erziehungshilfen Zitat ·antworten

Das meiste kann ich nachvollziehen. Wobei ich immer denke, es ist oft eine sehr individuelle Frage, was einem Hund hilft (und das ist für mich das zentrale Kriterium) und was nicht.

Was mich interessiert: Was spricht denn für Dich gegen einen Maulkorb? Ich glaube, das kann durchaus eine sinnvolle Hilfe sein, insbesondere, wenn man einen aggressiven Hund an seiner Seite hat, den man ausbilden muß. Es gibt eigene Sicherheit und schützt das Gegenüber (egal, ob auf zwei oder vier Beinen).

Bachblüten haben bei Ben gar nichts gebracht, das habe ich auch probiert. Was er aber teilt, ist meine Liebe zur klassischen Musik. Heute im Auto haben wir -mache ich selten, weil ich beim Fahren lieber Wortbeiträge höre, aber es kam nix Gescheites- Bruckner gehört. Den 3. Satz aus der 9.. Da merkt man richtig, wie Ben an den kantablen Stellen entspannt. :-)

LG
Barbara

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Kuschelbub Parcifal und Spinnbub Medox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

Aenn



Beiträge: 292



20.02.2008 00:27
Maulkorb Zitat ·antworten

Wir haben einen Maulkorb für Sarah, benutzen ihn aber nicht mehr. Ich habe festgestellt, daß Sarah anderen Hunden gegenüber noch aggressiver wird, wenn sie den Maulkorb trägt. Am Anfang unserer Spaziergänge mit fremden Hunden reicht ein Halti. Allerdings beruhigt sie sich wesentlich schneller ohne. Das Halti reicht aus, durch den leichten Druck auf die Nase. Wenn ich merke, daß sie sich langsam entspannt, kommt auch der runter. Wir haben 3 Stunden Wanderung mit anderen Hunden durch + Provokation durch Ziegen - alles uninteressant.

Liebe Grüße vom
ChaosClub + Anhang

Aenn



Beiträge: 292



20.02.2008 00:27
Rütteldose Zitat ·antworten

Hallo Mielita,

habe allerdings hin und wieder so eine kleine Teedose mit Steinchen bei mir. Hatte leider auf unserem Weg an den Bahngleisen (Großes Schild Hunde bitte an der Leine halten) schon mehrfach das unliebsame Erlebnis, daß uns freilaufende Hunde entgegenkamen, die nicht wirklich freundlich gesonnen waren und vom Begleitpersonal keine Spur. Das letzte Mal 2 Eurasier mit Teletac. Bevor meine Sarah dann dazukommt, ihre Wut "auszuleben", fliegt die Dose. Ich will nicht, daß sie andere Hunde beißt. Die 2 Rüden haben sich trotz des wütenden Gebells nicht daran gestört, sondern sind zielstrebig auf unseren Asterix losgegangen. Irgendwann kam dann "Herrchen" herangelatscht, brüllte immer "hierher" in sein Mikro, nur die Hunde haben nicht gehört, sondern sind mir mit meinem RR hinterher immer mit einem tiefen Knurren. Sorry aber da kam halt die Dose angeflogen - mit Treffer an den Kopf des einen. Der zog dann endlich ab, der andere hinterher. Herrchen nahm daraufhin seine Hunde an die Leine, murrte aber auch nicht über den Treffer.

LG

Liebe Grüße vom
ChaosClub + Anhang

Mielita



Beiträge: 1.325


20.02.2008 00:31
Zitat ·antworten

EssenerRudel

Stehauf-Frau

Beiträge: 1.005



20.02.2008 17:48
RE: Definition Erziehungshilfen Zitat ·antworten

Wir benutzen die Leine, Leckerchen, Ignoration und positive Bestärkung. In der ersten Hundeschule, die ursprünglich für meinen Sohn und Busky gedacht war kam noch die Wurfkette dazu. Ein tolles Teil, was mir die Sicherheit gibt, etwas in der Hand zu haben, wenn es mal ernsthaft Ärger gibt! Aber als Erziehungshilfe für unseren Schisser Busky absolut nicht geeignet. Der nimmt vor lauter Panik eher reiß aus, als dass er zurück käme.
Nur als Anmerkung: wir haben den Kurs abgebrochen. Ich kam mit der Trainerin nicht auf einen Nenner. Für sie war Busky ignorant und machohaft- für uns ängstlich. Wenn ich bedenke, dass er mittlerweile fast aufs Wort hört, scheine ich wohl doch Recht zu haben

Gilholly



Beiträge: 1.094


21.02.2008 21:59
RE: Definition Erziehungshilfen Zitat ·antworten

Hallo zusammen,

also wir benutzen mittlerweile als Erziehungshilfe ein `Gentle Leader`, welches ich persönlich gegenüber dem Halti besser finde, denn es wird dem Hund unter dem Kinn festgeklipst, also zieht es sich nicht auf einmal zu u.ruckt den Kopf nach neben. Wir haben den Umgang damit in "unserer" Hundeschule gelernt u. seit er den GL trägt ist es als hätte jemand bei dem Anton im Kopf einen Schalter umgelegt. Ich kann es nicht erklären, aber ich habe das Gefühl das er dadurch eine Art von Sicherheit bekommt. Er läuft sowas von ruhig u. gelassen neben mir, es werden keine Leute mehr angebellt, selbst wenn sich ein fremder Hund nähert geht er nicht mehr auf die Hinterbeine u. versucht den "Breiten" zu machen.

Zusätzlich haben wir noch eine Leine namens `Lazy Lead`, das ist eine Leine in die eine kleinere Leine, mit kleinem Karabiner, eingearbeitet ist, den man am Halti befestigt. Finde ich sehr praktisch, es reguliert sich von selbst u. man hat noch eine Hand frei.

Last but not least, unsere Mini-Wasserspritze in Delphinform, wenn Anton anfangen möchte einen anderen Hund anzubellen gibt es einen kurzen Spritzer auf die Ohren, das wirkt meistens Wunder.

Selbstverständlich haben wir auch gaaaanz tolle Leckerchen dabei zur Belohnung! Leberwurst, gekochte Hühnerbrust, nicht zu vergessen sein heißgeliebtes Frolic (davon bin ich nur nicht so begeistert wie er...)

Viele Grüße,
Anja

Gretacaro

auf Landflucht

Beiträge: 455



21.02.2008 22:12
Halti und Co Zitat ·antworten

Hallo Anja,
sag mal was ist denn nun genau der Unterschied zwischen dem Gentle Leader und dem Halti?
Ich weiss jetzt garnicht genau was ich benutze und wo hast Du die Leine für das Halti bekommen? Hört sich sehr gut an, nicht nach so einem Getüddel wie ich es mit zwei Leinen habe.
L.G. Verena

Gilholly



Beiträge: 1.094


21.02.2008 22:45
RE: Halti und Co Zitat ·antworten

Hallo Verena,

bei dem Halti sitzt die Schlaufe auf um das Mäulchen locker, die sich bei "Fehlverhalten" zu - u. den Kopf zur Seite zieht.
Der Gentel Leader wird unter dem Kinn festgemacht (zwei Finger dazwischen, damit es nicht zu eng sitzt), so wird dem Hund das zuziehen erspart, die Gefahr daß das Halti in die Augen o. sonst verruscht ist auch nicht. Oh, manchmal breche ich mir beim erklären auch ein ab...... aber ich habe ein Bild!

Viele Grüße,
Anja

Gretacaro

auf Landflucht

Beiträge: 455



21.02.2008 22:50
RE: Halti und Co Zitat ·antworten

Hey das sieht gut aus.
Ist da wirklich ein Unterschied in der Handhabung ? Ich habe ja schon ein ganzes Sammelsorium (muss ich einmal fotographieren) von Maulschlaufe, Maulkörben etc und da fehlt mir dieses Teil doch tatsächlich in meiner Sammlung.
L.G.
Verena

Gilholly



Beiträge: 1.094


21.02.2008 23:10
RE: Halti und Co Zitat ·antworten

Hm, von meiner "unprofesionellen" Seite, ja!
Eine damalige Trainerin sagte zu mir: Versuch`s mal mit einem Halti!
Da stand ich, mit Halti, theoretischer Einweisung... u. kam mit dem "Ding" nicht so wirklich zurecht. Es paßte dem Anton zwar, aber wenn es drauf ankam hatte er es überall hängen u. zum guten Schluß sich selbst ausgezogen. Ganz zu Schweigen von der Leinenhandhabung.... Jetzt sind wir richtig Glücklich! Wenn ich sage anziehen hält er mir schon die Schnauze hin. Da fällt mir ein, Du kannst auch gerne im Dogs-Forum, zum Meinung einholen, Inarven nochmal fragen. Sie arbeitet mit Ihrer Maus auch mit dem "Set".

Viele Grüße,
Anja

 Sprung