Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 887 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Kat70 Offline

mit weltbestem Springding, das trotz überstandener Pubertät immer noch "Mamakind" ist


Beiträge: 3.333

22.05.2013 08:53
Gute Hundepension? Zitat · Antworten

Hallo Ihr Lieben,

ich bräuchte mal Eure Erfahrungen und Gedanken zu diesem Thema.

Ich bin zur Zeit auf der Suche nach einer Möglichkeit meine beiden tagsüber gut aufbewahrt zu wissen, für die Tage an denen ich z.B. Schulung habe.
Bisher blieb Gab halt einfach zu Hause und ich hatte permanent ein schlechtes Gewissen, weil es dann halt doch mal locker 7-8 Stunden werden können.

Mit dem Einzug der kleinen Lotte muss ich natürlich neue Wege finden.

Die erste Möglichkeit, ich finde für Lotte jemand privat wo ich sie hinbringen kann

Die zweite Möglichkeit, eine Hundetagesstätte wo beide hinkönnen.

Irgendwie wäre mir die zweite Möglichkeit lieber. Zum einen weil es Gab gegenüber unfair wäre, zum anderen brauch ich mir dann tatsächlich keinen Kopf mehr machen.

Jetzt gibt es hier in der Umgebung 2 Hundepensionen, die auch Tagesgäste nehmen. Eine hab ich mir bereits angeschaut. Dort gibt es 2 Gruppen, einmal grosse Hunde, einmal kleine Hunde. Die Gruppe umfasst im Schnitt 4-5 Hunde, es können aber auch mal mehr werden. Für beide Gruppen gibt es jeweils einen Innen-und einen Außenbereich. Soweit sah alles ganz gut aus für mich.
Der Nachteil hier, die Pension wird von der Frau eines Hundetrainers geleitet, der wohl nicht ganz unumstritten ist. Allerdings wird mit den Hunden da nicht gearbeitet.

Die zweite Pension hab ich mir noch nciht angeschaut, bisher nur telefoniert. Am Telefon erzählte mir der Inhaber, dass die Hunde da auch in Gruppen aufgeteilt sind, Außen und Innenbereiche haben und sollte es zu Beißereien kommen, geht ein immer zur Stelle stehender Pfleger mit Wasser dazwischen. Einerseits will ich das nicht, andererseits ist mir aber klar, wenn 2 grössere Kaliber sich verbeissen, dass man wohl kaum eine andere chance hat.

Von Euch gibt es doch auch welche, die solche Einrichtungen nützen.
Wie läuft das denn bei Euch ab?
Welche Kriterien muss ich ansetzen um festzustellen, ob die Pension gut ist oder nicht?

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

22.05.2013 09:30
#2 RE: Gute Hundepension/Hundetagesstätte? Zitat · Antworten

Erstmal: meine Hunde sind immer 6 Stunden, oft auch 7 bis 8 Stunden allein. Ich habe sogar den Eindruck, dass ihnen diese Ruhezeiten gar nicht mal schlecht bekommen.

Die HuTas hören sich für mich Beide nicht ganz so toll an, ehrlich gesagt. Wenn Du weißt, dass die Leiterin die Frau einen "Trainers" ist, der nicht gut arbeitet (so interpretiere ich das), würde ich nicht davon ausgehen, dass sich das nicht auf den Umgang mit den Hunden auswirkt. Schließlich wohnen die zwei in einem Haushalt und "erziehen" vermutlich auch gemeinsam die eigenen Hunde. Selbst, wenn mit den Hunden nicht "gearbeitet" wird, der Hund lernt doch immer und wenn der Umgang nicht stimmt und vielleicht sogar gerempelt oder gezwickt wird, weil man das eben so macht....
Auch würde mich interessieren was es heisst, dass es mal mehr Hunde in den Gruppen werden können. 6? Oder 10? Da sind Konflikte vorprogrammiert, vor Allem wenn gleich mehrere fremde Hunde dazukommen. Und Deine wären ja auch nicht täglich da, sondern nur mal, wenn Du weg bist. Routine kommt da so schnell nicht auf, würde ich sagen.

Die andere gefällt mir ebensowenig. Wenn einer mir bei der Anfrage schon erklärt wie Beißereien gelöst werden, erscheint mir das wenig vertrauenerweckend. Erstmal würde mich die Gruppengröße und -zusammenstellung interessieren.

Eine liebe Freundin von mir hat sich zum Glück gerade gegen eine solche Einrichtung mit Gruppenhaltung entschieden, weil es ihr für den Hund einfach zu stressig erschien. Sie hat für ihre Hündin eine gewerblich arbeitende Gassigeherin gefunden, die die Hündin stundenweise zu sich nimmt, solange sie noch nicht allein bleiben kann und später eben die Gassirunde übernimmt.

Ich habe für meine Hunde ja auch eine Pension. Aber bewusst keine Gruppenhaltung. Sie haben ein eigenes Zimmer, kommen allein in den Auslauf, sie werden allein Gassi geführt und beschäftigt. Die Pensionsbetreiber clickern die Hunde.

Ich selbst brauche die Pension, wenn ich über Nacht eine Betreuung brauche. Ansonsten haben meine Hunde das Alleinbleiben gelernt und es klappt gut. Das iSt mir auch wichtig.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Schmutzhund Offline

Morgenmuffel, der rassebedingt auf langes Schleppleinentraining eingestellt ist und den weißen Hai erfolgreich vertreibt

Beiträge: 6.041

22.05.2013 09:40
#3 RE: Gute Hundepension/Hundetagesstätte? Zitat · Antworten

Ich finde auch, dass sich beide Pensionen nicht wirklich gut anhören und ich könnte mir für meine Hunde Gruppenhaltung mit ja fast fremden Hunden so gar nicht vorstellen.
Freunde von mir führen eine Pension in Niederbayern, leider zu weit weg, aber da bekommt jeder Hund sein eigenes Zimmer, welches einen eigenen frei zugänglich Auslauf hat. Die Hunde werden einzeln Gassi geführt und wenn ein Hund länger bleibt und verträglich ist, bzw. davon profitiert nicht alleine zu sitzen, wird er mit einem anderen Hund vergesellschaftet.
Die beiden sehen es sehr kritisch einfach Hunde die sich nicht kennen in eine Gruppe zu stecken und sind da sehr sehr vorsichtig, und es gab in den Jahren in denen es die Pension gibt keine einzige Beißerei. Dorthin würde ich meine Hunde sofort geben.

Liebe Grüße
Yvonne mit Moritz, Wilma und Diego

Kat70 Offline

mit weltbestem Springding, das trotz überstandener Pubertät immer noch "Mamakind" ist


Beiträge: 3.333

22.05.2013 09:41
#4 RE: Gute Hundepension/Hundetagesstätte? Zitat · Antworten

Frau T. erstmal Danke!

Mein Bauchgefühl ist da auch etwas unentschlossen muss ich gestehen. Die zweite Pension hab ich mir noch nicht angeschaut, scheint mir aber laut Website etwas weiträumiger als die erste. Das Anschauen werde ich nach Pringsten nachholen.

Weisst Du, ein professioneller Gassigeher scheidet für uns aus. Zum einen such ich ja was für beide und mit der Lütten kannst Du ja noch nicht so lange unterwegs sein, zum anderen will ich nicht, dass jemand mit Gab arbeitet. Also irgendjemand.
Böte so etwas an, hätte ich ein Stammabo

Aber jemanden zu finden, der genau in meinem Sinne mit Gab arbeitet, dem ich zu 100% vertrauen kann, dass es nicht zu einem Vorfall kommt, zu 100% darauf vertrauen, dass nicht mein Training mit ihm kaputt gemacht wird, so jemand habe ich leider hier noch nicht gefunden.

Natürlich kann ich jetzt erstmal jemand privat für Lotte suchen und Gab wie gehabt zuhause lassen, langfristig möchte ich aber doch eine Möglichkeit haben beide z.B. auch mal über Nacht unterzubringen. Wer weiss wann man so eine Möglichkeit braucht.

Sollte ich eine Pension/Tagesstäötte finden die für meine Hunde gut und stressfrei ist, wäre angedacht Gab an den 3 Tagen an denen ich voll arbeite dort hinzubringen.

Puh schwierig

Mydog Offline

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)


Beiträge: 38.104

22.05.2013 09:45
#5 RE: Gute Hundepension/Hundetagesstätte? Zitat · Antworten

Ich finde vor allem eine grundsätzliche Gruppenhaltung nicht gut.
Es sollten immer beide Möglichkeiten bestehen, getrennte Haltung und Beschäftigung der Hunde und Gruppen.
Gruppen sollten nur dann gebildet werden, wenn man sicher ist, daß sich die Hunde gut verstehen und auch größenmäßig zusammen passen. Wie schnell ist ein kleiner Hund allein durch den Größen- und Gewichtsunterschied mal im Spiel verletzt.

Von Deiner Beschreibung hören sich für mich deshalb beide HuTas nicht gut an, zusätzlich auch aus den von Frau T. schon genannten Gründen.




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Thora1964 Offline

wo der Hund das Frauchen gelegentlich auf's Glatteis führt


Beiträge: 657

22.05.2013 12:24
#6 RE: Gute Hundepension/Hundetagesstätte? Zitat · Antworten

Ranni bleibt auch an 4 Tagen in der Woche für mehrere Stunde allein. Im Tierheim, wo er vorher war, hat er auch den ganzen Tag im Zwinger zugebracht (verschlafen). Ich denke, ein erwachsener Hund hält das ganz gut aus. Er war erst zwei mal in einer Pension in unserer Nähe und bei denen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Für die verträglichen Hunde eine Gruppe und ansonsten Zwinger mit Freilauf davor, zudem gehen sie mit den Hunden Gassi und haben noch einen größeren Auslauf.

Bevor ein Hund neu in die Pension kommt, muß er mit zur Besichtigung der Pension und ein paar (2-3) Stunden zur Probe dort hin. Das fand ich richtig gut. Es wird auch vorher ein Gespräch mit den Besitzern über die Eigenheiten und Gewohnheiten des Hundes geführt.

Vergesellschaften tun sie die Hunde erst nach einiger Beobachtung und unter Aufsicht. Sollte das doch nicht klappen, werden die Hunde sofort wieder getrennt.

Susanne mit Ranni - Kiko und Dina im Herzen

Erst scheint alles unmöglich - bis man es geschafft hat. (Nelson Mandela)

animonda Offline

Chauffeurin der ersten Partyweiler-Brunnenelfe, die aus Rottiopa den ältesten Welpenkasperkopp der Welt gemacht hat


Beiträge: 14.318

22.05.2013 13:49
#7 RE: Gute Hundepension/Hundetagesstätte? Zitat · Antworten

Dusty geht ja auch an 2 ( sehr selten 3 ) Tagen in eine HUTA: da gibt es mehrere getrennte Ausläufe (die leider nicht alle Sichtschutz haben) und der Pensionsbetreiber, schaut wer sich mit wem versteht, so das 2-3 Hunde einen Auslauf zusammen haben.
Wenn ein Hund unverträglich ist, hat er seinen eigenen Auslauf. Die "Zimmer" sind zur Hälfte mit Fußbodenheizung und jeder Hund hat natürlich sein eigenes. Wenn jemand 2 Hunde hat bekommen die beiden sozusagen ein Doppelzimmer. Allerdings geht da keiner mit den Hunden spazieren oder so Einerseits schlicht und ergreifend langweilig ( für Dusty jetzt nicht so schlimm) andererseits entfällt die Gefahr, das negativ mit dem Hund gearbeitet wird.
Die Hunde sind bei gutem Wetter nur draussen, bei schlechtem eben auch drinnen.

Es ist und bleibt eine "Notlösung", richtig glücklich bin ich damit nicht, wobei Dusty die 3 letzten Male regelrecht reingezogen ist.( er geht da seit November hin).
das Problem mit dem "persönlichen " Gassigänger habe ich auch, die Sorge das etwas passieren könnte oder das derjenige doch aversiv arbeitet

Wenn es bei uns nicht sooo lange wäre ( 10-11 std) würde ich Dusty lieber zu Hause lassen, so wie Mi + Fr, da ist er über 5-6 Std. daheim.

Bzgl. Großgruppenhaltung haben wir ja leider auch Erfahrung ( allerdings 20-30 manchmal bis zu 50 Hunden), kann ich wirklich nicht weiterempfehlen. Der Stress für den Hund ist enorm, m nachhinein kann ich froh sein, das mein Dusty so ein "dickes Fell" und gutes Nervenkostüm hat und nicht besonders stressanfällig ist.

Liebe Grüße

Iris mit Aldo und Holly und mit dem Brunnenelfentier Sarah, unserem Shadow sowie Dusty, für den mir die richtigen Worte fehlen, sowie auch Theo tief im Herzen vereint auf ewig.

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

22.05.2013 17:50
#8 RE: Gute Hundepension/Hundetagesstätte? Zitat · Antworten

Wenn man keine Not hat, würde ich mir das schon sehr überlegen mit einer HUTA (und das sage ich,wo meine Freundin eine eröffnen wird...bisher hört sich das auch alles Klasse bei ihr an und ich hoffe, sie macht es dann auch so).

Bei Dir Iris, ist es ja so, dass Dusty wegen der Putzfrau raus muss, stimmts? Ansonsten würde ich das glaube ich nicht machen, was hat Dein Hund davon, wenn keiner mit ihm geht?

Bei meinen beiden ist es so, dass sie auch mal auf 9 Stunden allein sein kommen, aber maximal 1x pro Woche.Ich habe überhaupt nicht das Gefühl, dass sie damit ein Problem haben, sicher aber auch deswegen, weil ich sonst sehr viel mit ihnen mache. Aber gerade die letzten beiden Tage wo ich schmerzverzerrt nur im Bett lag,waren sie auch ruhig und lagen still neben mir.

Ich glaube, einmal die Woche HUTA bei meiner Freundin würde ihnen voll reichen, dort wird aber sowohl Gassigang nach draußen (und das auf wechselnden Wegen) und auch wer mag, Beschäftigung angeboten (keine Erziehung, sondern z.B. mal Leckerli aus nem Heuballen fischen etc, so was in der Art).
Alles andere würde sie denke ich stressen, denn so sehr sie sich über Hundekontakte auch freuen, sehe ich auch, wie erschöpft sie nach "nur" einer Stunde Gassigang mit ihren Hundekumpels sind. Wenn die dann den ganzen Tag zusammen sind? Klar, wenns immer dieselben Hunde wären, relativiert und beruhigt sich das mit der Zeit, aber bei oft wechselnden Hunden sehe ich das als puren Streß an.

Als Maya mit 16 Wochen dazu kam, hatte ich übergangsweise den Schlüssel meiner Bekannten (idealerweise selbst Hundetrainerin) gegeben, welche in meinem Ort wohnt. Die ist dann ein- bis zweimal nach ihr gucken gegangen und dann auch wieder idealerweise mit beiden ne Runde aufs Feld. Durch Lennox hat die kleine Maus sich schnell sicher daheim gefühlt und es war bald kein Problem mehr, die beiden allein zu lassen.

 Sprung