Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 438 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Heidi und Duke Offline




Beiträge: 916

02.08.2012 21:50
Dukes "Schreien" Zitat · Antworten

Hey Leute

Da es heute wieder mal passiert ist grübel ich wieder seit 2 Stunden darüber und muss es einfach loswerden.

Wie ihr ja wisst kann Duke nicht alleine bleiben!
Nun ist es so, dass auch das alleine bleiben im Auto ein grosses Problem ist. Wobei von "alleine lassen" hier noch GAR KEINE Rede ist!

Ich verstehe Dukes "schreien" nicht

Das Schreien

Es läuft so ab:
Bin ich mit Duke z.b. an einem Ort wo er kennt und WEISS dass ich nicht weit laufe( Tankstelle/vor meiner Haustür/vor der Haustür meiner Eltern), oder sofort zurück komme ist er ganz brav im Auto, gibt keinen Mucks von sich und "amüsiert" sich sogar im Auto, sprich er beobachtet ganz interessiert sein Umfeld. In dem Moment könnte er ne Stunde im Auto sitzen ohne einen Mucks von sich zu geben! (natürlich hab ich das noch nie gemacht)

Bin ich aber mit Duke sonstwo
, und steige NUR aus dem Auto aus und entferne mich so 2-3 Meter geht das "geschreie" los Er steigert sich da total rein! Auch wenn ich dann einfach stehen bleibe schreit er! Er sieht mich dabei an!

Es ist so schrecklich dass ich es kaum aushalte! Es hört sich an wie ein sehr hohes langezogenes lautes Jaulen ohne Pause!

Meine Trainerin sagte mir damals dazu: Er kann schon alleine bleiben im Auto...er MÖCHTE es nur nicht, da er weiss dass du jetzt irgendwo hingehst wo es spannend ist und er unbedingt mit will und er teilt es dir lautstark mit! ()

Ich möchte mit ihm trainieren ruhig zu bleiben im Auto auch an unbekannten Orten, aber wie fange ich da nur an? Mit Click& Leckerlie? Wenn das Auto geparkt ist und ich noch im Auto sitze anfangen und dann langsam steigern? (Tür auf-Click / Tür zu-Click....das ein paar Tage hintereinander....Dann: Aussteigen-click / Einsteigen-Click...usw) Ist das der richtige Weg?

Thema Box /im Auto
Ich habe mir eine Box ausgeliehn von einer Kollegin (vor 3 Monaten (!!)...er geht einfach nicht rein!!...Die die Duke kennengelernt haben in Bonn wissen ja wie "schreckhaft" er reagiert wenn was Neues auf ihn zukommt! (Leberwurst-Tube) Genauso reagiert er bei der Box! Die wird skeptisch umrundet, wenn er dann wo gegen kommt und sich etwas bewegt schreckt er zurück... Er geht, wie bei der Gitterbox, nur mit den Vorderpfoten rein um sich das Leckerchen zu holen, dabei macht er einen Hals wie ne Giraffe...

Warum dauert seine Angst/Skepsis nur immer so lange an? Was andere Hunde in 3 Wochen schaffen...schafft Duke nicht mal in 3 Monaten..wenn überhaupt Manchmal verlier ich dann die Geduld, weil er immer und immer wieder zurück fällt in seiner Angst...und ich mir einfach keinen Rat mehr weiss

LG aus Luxemburg, Jess mit Pei Duke

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

02.08.2012 21:57
#2 RE: Dukes "Schreien" Zitat · Antworten

Hmm,ich bin mir nicht sicher,ob wir dasselbe Problem haben.
bei Freddie ist es einfach totale Frust-Intoleranz.

Passiert nix(z.B auf Arbeit) kann er stundenlang ruhig warten,aber passiert was spannendes jammert,keift und jault er,auch,wenn,und gerade,wenn er mich sieht!

Ich übe momentan öfter was ohne ihn zu machen,z.B Tricks mit den anderen Hundene dass er mitmacht.
Aussteigen erst ,wenn er ruhig ist etc,aber du hast ja keine anderen hunde...



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

02.08.2012 22:03
#3 RE: Dukes "Schreien" Zitat · Antworten

Das ist so aus der Ferne richtig schwer zu beurteilen... so ängstlich/vorsichtig wie ich ihn kennengelernt habe, kann es gut sein, dass er wirklcih richtige Verlassensangst hat. Das war bei der Hündin meiner Tierärztin auch so. Die hat auch geschrien wie ein Baby und dann alles geschreddert, was nciht niet-und nagelfest war, wenn man sie allein gelassen hat. Eine 300-Euro-Alubox war in 20 Minuten zerbissen!!!! Nach einem halben Jahr Training hat die Hündin dann ein Antidepressivum bekommen und schon nach 4 Wochen konnte sie 6 Stunden alleine bleiben und es geht ihr super.

Ich kann mir shcon vorstellen, dass das bei Duke ähnlich ist vom Streß her. Das ist ja ganz fürchterlich, der arme Bub.
Tja, mit der Box... da würde ich mir wirklich mal für wenig Geld eine Box holen und die einfach in die Wohnung stellen. Ist doch egal wie lang es dauert. Petra hat z.B. die Stangen innen mit Leberwurst eingeschmiert für Mogli .

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

wasserratte Offline

wo die Wut im Bauch gegen das Siegergefühl getauscht ist und Dumbos Erben die Ohren gelassen haben


Beiträge: 1.264

08.08.2012 21:12
#4 RE: Dukes "Schreien" Zitat · Antworten

Box ist eine Möglichkeit, aber Duke muss sich wirklich wohl fühlen drinnen.
Wenn er echt so viel Stress hat, könnte er in der Box anfangen sich selbst zu zerstören
Ich würde auch tippen, dass er wirkliche Verlassensangst hat.

Das ist eine echt schwierige Situation, ein Hund, der nicht alleine bleiben kann, der aber auch nicht so stressresistent ist puh, das ist eine Aufgabe!

Liebe Grüße
Martina und Nala

DonQuijote Offline

lauter und auffälliger Prinz ganz ohne Esel, aber gegen viele Windmühlen kämpfend


Beiträge: 2.582

08.08.2012 21:19
#5 RE: Dukes "Schreien" Zitat · Antworten

Kann sein, dass es an mangelnder Frustrationstoleranz liegt. Wie ist es denn sonst mit seiner Frustrationstoleranz?

Die Aussage der Trainerin? Hm...naja, ich weiß nicht. Kann sie in Dukes Kopf gucken? Woher soll er denn wissen, ob du etwas spannendes oder langweiliges machst? Wie lange heult er denn?



Liebe Grüße
Michaela mit kleinem, wilden Fleckenhund Sancho

stoppel Offline



Beiträge: 8.461

08.08.2012 21:42
#6 RE: Dukes "Schreien" Zitat · Antworten

Wie du schreibst, kennt Duke ja die Abläufe an einigen Orten und da fühlt er sich offensichtlich auch im Auto sicher.
Diese Abläufe kannst du zuerst an den bekannten Orten variieren und schauen, wie er reagiert, wenn du mal länger weg bist.
Dann würde ich an unbekannten Orten anhalten, ganz in der Nähe des Autos bleiben (oder erst mal einfach nur die Tür aufmachen) und wieder einsteigen. Diese Pausen ganz allmählich ausweiten, den Abstand zum Auto vergrößern bis dass du außer Sichtweite bist, aber erst, wenn das relativ stressfrei geht, auch länger wegbleiben.

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

08.08.2012 21:42
#7 RE: Dukes "Schreien" Zitat · Antworten

Wie ist das denn daheim?

Frieda4ever Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt


Beiträge: 12.011

09.08.2012 01:05
#8 RE: Dukes "Schreien" Zitat · Antworten

Du hattest das doch schonmal gepostet oder irre ich mich? War es duke, der das Auto schredderte? Damals schrieb ich, dass Du es mal mit Fenster zuhängen probieren könntest. Hast Du das mal inzwischen probiert?
Wenn er das mit dem Schreddern war, hat er wahnsinnigen Stress mit dem Alleinelassen Deinerseits. Und die Aussage Deiner Trainerin hätte ich mal hinterfragt: "Warum möchte er es nicht?" Das ist nämlich der springende Punkt.




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

09.08.2012 11:02
#9 RE: Dukes "Schreien" Zitat · Antworten

Duke kann daheim auch gar nciht zu Hause bleiben und ja Nicole, das mit dem geschredderten Sitz war Duke. Deshalb bin ich mir ziemlich sicher, dass er schlicht und ergreifend großen Streß hat. Ich würde es auch mal so trainieren wie Iris schreibt.
Ansonsten ist das natürlich schon echt krass, dass er sich so schwer tut mit dem Alleinbleiben. Aber scheinbar hat er ja auch gelernt an ihm bekannten Orten entspannt zu bleiben. Das sollte sich doch ausweiten lassen, wenn man es langsam angeht.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

4Pfotenbande Offline

Brillen-Rettungs-Gang


Beiträge: 1.797

09.08.2012 11:42
#10 RE: Dukes "Schreien" Zitat · Antworten

Wir hatten das gleiche Problem mit Falco, der konnte gar nicht alleine bleiben, auch nicht, wenn ich nur mal in ein anderes Zimmer ging, er hat dann nicht nur geheult sondern auch versucht sich durch die Tür zu arbeiten. Krönung war, als Falco durch das Insektenschutzgitter des Fensters gesprungen ist.
IM Auto warten ging gar nicht, da hat er ebenfalls versucht durch die Scheibe zu springen und hat zerstört was er fassen konnte.
Falco hat daraufhin ein Medikament bekommen, dadurch konnte ich dann mit ihm das alleine bleiben Trainieren. Zum einen, durch das Medikament wurde Falco ruhiger und aufnahmefähiger und ich selbst wurde auch ruhiger und stieß keine Adrenalinwolken mehr aus, wenn ich nur mal in ein anderes Zimmer musste.Da Hunde ja unsere Mimik und Körperhaltung innerhalb Sek. lesen und obendrein der ganze Chemiecoctail riechen der durch unsere Adern strömt wenn wir unter spannung stehen, war für Falco dies, ein Signal, das nun etwas schlimmes passierte. Mir wurde ja schon mulmig, wenn ich nur mal zu Haustüre musste, von Arztbesuche ganz zu schweigen. UNd Falco hat mich immer und ständig beobachtet und stand stets neben mir egal was ich tat, er saß beim Bügeln neben mir, beim Klo putzen und wenn wir Einkaufen mussten, hatte Oma ihre liebe Not beim Falcositten.
Auch wir haben in winzig Schritten geübt, ich habe jubeltänze aufgeführt, als der Gute das erstemal liegen blieb als ich aufstand um zum Klo zu gehen.
Allerdings muss ich der ehrlichkeitshalber dazu sagen, dass bei Falco die Verlassenheitsangst nie ganz weggegangen ist, und wir bei längere Abwesenheit, ab einer Dreiviertel Stunde, jemand zum Falcositten verdonnern mussten. Aber da kannten wir ja auch dieses Forum noch nicht.

Liebe Grüße von Lena und ihren Multitumultis

"Es ist ein Jammer,dass die Dummen totsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind".
Bertrand Russell, britischer Philosoph

"Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort Tierschutz überhaupt geschaffen werden musste°. Theodor Heuss

 Sprung