Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 3.159 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
Jagdkatze Offline

mit an der Katzenfront entspanntem Boxerluder und Karlchen in der Narrenkutsche


Beiträge: 5.725

20.06.2012 21:22
Ressourcenaggression Zitat · Antworten

Giaia entwickelt immer stärker eine Futteraggression gegen andere Hunde. Auch ich werde verteidigt, oder Plätze, an denen wir länger bleiben.

Folgende Beispiele:
-Wir sind unten am See, fremder Hund kommt her und will zu mir an den Leckerliebeutel.

-Sie hat sich einen Stock geholt, schreddert ihn genußvoll und anderer Hund will zu ihr hin.

-Anderer Hund kommt zu mir um mich zu begrüßen.

In den genannten Situationen ist Giaia im Freilauf, die anderen Hunde auch. Freunde und Bekannte von Giaia dürfen ohne Probleme alles, da ist sie völlig entspannt. Nur fremde Hunde und Hunde, die sie nicht mag, werden angezahnt.

Ich habe jetzt von meiner Trainerin den Rat erhalten, Giaia nachhaltig von mir wegzuschicken, wenn sie versucht, die Hunde zu vertreiben. Ich habe mir auch schon überlegt, sie einfach stehen zu lassen und schnell von ihr wegzugehen, wenn sie dieses Verhalten zeigt.

Was meint ihr? Mich belastet die Situation zunehmend und möchte auf gar keinen Fall, daß sich Giaias Verhalten festigt oder sogar noch veschlimmert.

lg
Tanja mit Giaia und Carlos

wasserratte Offline

wo die Wut im Bauch gegen das Siegergefühl getauscht ist und Dumbos Erben die Ohren gelassen haben


Beiträge: 1.264

20.06.2012 21:25
#2 RE: Ressourcenaggressiv gegen Artgenossen Zitat · Antworten

Das interessiert mich auch sehr, denn Nala neigt auch dazu.
Warte gespannt auf Meinungen.

Liebe Grüße
Martina und Nala

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

20.06.2012 21:28
#3 RE: Ressourcenaggressiv gegen Artgenossen Zitat · Antworten

Ich frage mich gerade was das Wegschicken bringen soll? Bei einer unsicheren Hündin wie Giaia würde ich damit doch nur erreichen, dass sie sich im Stich gelassen fühlt.
Vielleicht verteidigt sie Dich so vehement, weil Du ihre mobile Sicherheitszentrale bist. In dem Fall - und ich vermute das fast - wäre es ja eigentlich kontraproduktiv, denn Du sollst ja ihre Sicherheitszentrale sein.
Lumpi macht das übrigens auch. Für mich bedeutet das allerdings: raus aus der Situation. Wenn er z.B. nicht will, dass andere Hunde in meine Nähe kommen, hat das einen bestimmten Grund. ER ist zu mir gekommen, weil ich ihm mühevoll beigebracht habe, dass er bei mir in Sicherheit ist. Wenn der andere Hund dann aber zu mir kommt, kommt er ja AUCH zu Lumpi und unterschreitet damit wieder Lumpis Individualdistanz. Ich bin sicher, dass Lumpi das nicht tut, um mich in dem Sinne zu verteidigen. GEhe ich ein paar Schritte weg, kann er den Hund wieder problemlos ertragen.

Dass andere Hunde nicht an meinen Leckerlibeutel dürfen ist für mich ehrlich gesagt gar nix aussergewöhnliches. Was haben die da auch zu suchen? Dass meine Hunde da grantig werden, ist für mich ehrlich gesagt eher normal. Was würde ein normaler Hund denn tun, wenn ein wildfremder Hund an seinen Napf geht? Ich glaube das würden die wenigsten Hunde dulden.

Auch das mit dem Stöckchen kenne ich. Es wird nicht umsonst in guten Hundeschulen die Parole ausgegeben: wenn mehrere Hunde im Freilauf anwesend sind, Spielzeuge weg. Es kann immer einer dabei sein, der Ressourcen verteidigt.


Bin gespannt was Barbara sagt.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Jagdkatze Offline

mit an der Katzenfront entspanntem Boxerluder und Karlchen in der Narrenkutsche


Beiträge: 5.725

20.06.2012 21:38
#4 RE: Ressourcenaggressiv gegen Artgenossen Zitat · Antworten

Wenn Giaia "ihren" Futterbeutel verteidigt, ist sie nicht unsicher. Da geht es ganz eindeutig nur um das, was IHR gehört und das wird sehr mutig und vehement klargemacht.

Die Aggression, die sie gelegentlich gegen andere Hunde zeigt, ist unsicher motiviert. Oder, in ihrem Fall, auch streßbezogen. Da würde ich sie natürlich niemals wegschicken oder stehenlassen. Im Gegenteil, das üben wir ja schon mit gutem Erfolg, sie mit mir aus der Situation rauszunehmen. Und je weniger Streß, desto entspannter mein Mädel.

lg
Tanja mit Giaia und Carlos

Pauly Offline




Beiträge: 4.691

20.06.2012 21:39
#5 RE: Ressourcenaggressiv gegen Artgenossen Zitat · Antworten

Magst du etwas genauer beschreiben, was Giaia genau tut? Si "splittet", also geht zwischen dich und den anderen Hund...oder sie wird laut und pöbelig...oder unruhig und nervös....oder hackt sie sofort zu?
Was macht sie, wenn sie gerade den Stock schreddert, und ein anderer Hund kommt...was genau? (ich meine...es ist immerhin grad ihr Stock, warum darf sie das nicht- in einem gewissen Rahmen- sehr deutlich sagen?)

Was du bedenken solltest (und darum halte ich nicht viel vom wegschicken), dein Hund soll in allen Situationen gern zu dir kommen, du bist der sichere Hafen.
Wenn der sichere Hafen einen wegschickt, geht man beim nächsten mal zögerlicher hin. Und das nächste mal ist vielleicht grad das eine mal, wo du sie sofort und dringend in deiner Nähe haben möchtest.

Paula ist auch richtig schnell auf Zinne, wenn ein Fremdhund mir zu nah kommt. Ich habe sie in diesen Situationen beclickt. Das war durchaus manchmal etwas knifflig, denn für den Click hat sie natürlich Futter erwartet, und diese Resource dann auch wieder verteidigen wollen.
Ich habe mir darum -so doof es sich anhört, und so doof ich es selbst manchmal finde- angewöhnt, Fremdhunde zu ignorieren. Es gibt bei mir nichts gutes für fremde Hunde. Ich bin nicht unfreundlich, aber einladend ganz sicher auch nicht. Und ich gehe notfalls auch auf Abstand, und Paula darf natürlich mitkommen.
Bei Paula ist das alles übrigens sehr viel besser geworden, seitdem ich mich sicherer fühle. Scheinbar strahle ich in letzter Zeit etwas an Ruhe und Überblick aus, und fühle mich tatsächlich auch nicht mehr so unwohl.
Eine Hilfe ist außerdem, das ich Paula mit einer Handbewegung parken kann; sie bleibt also stehen, wenn ich eine Hand als "stopp" halb hoch halte. So kann ich sie in einiger Entfernung halten, und mich notfalls um aufdringliche Fremdhunde kümmern.
Vielleicht hilft auch euch so ein Signal (ich weiß, das ist wieder "Befehlsempfänger"...aber es hilft eben)

_________
Liebe Grüße, Christiane mit Charly und Paula

stoppel Offline



Beiträge: 8.461

20.06.2012 21:45
#6 RE: Ressourcenaggressiv gegen Artgenossen Zitat · Antworten

Wenn Giaia bei bekannten Hunden dieses Verhalten nicht zeigt, finde ich, gibt es keinen Grund sie wegzuschicken. Ein fremder Hund wird von mir auch erstmal ignoriert, weil ich so ein Verhalten bei einem ausgewachsenen Hund distanzlos finde.
Auch ihr Stöckchen darf sie verteidigen.
Ich würde allerdings in einer angespannten Situaton Futter, Spielsachen und andere Ressourcen einsammeln, damit sie für keinen Hund zur Verfügung stehen.

Wenn Giaia zu dir kommt, solltest du das immer belohnen und dafür den Fremdhund ignorieren.

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

20.06.2012 21:47
#7 RE: Ressourcenaggressiv gegen Artgenossen Zitat · Antworten

Zitat
Wenn Giaia "ihren" Futterbeutel verteidigt, ist sie nicht unsicher. Da geht es ganz eindeutig nur um das, was IHR gehört und das wird sehr mutig und vehement klargemacht.


Das hab ich auch nicht behauptet . Wie gesagt: fremde Hunde haben am Futter meine Hunde auch nix verloren. Es ist was Anderes, wenn ICH Futter austeile - DAS tu ich aber NUR bei bekannten Hunden. Aber wenn ein Hund quasi einfach so ankommt und die NAse in den Futterbeutel steckt, finde ich das ziemlich doof.

Bei mir gibt es auch für fremde Hunde nix. Ich schicke die fremden Hunde weg, MEINE Hunde dürfen immer zu mir kommen. Die würde ich nie wegschicken, im Gegenteil. Sie bekommen für´s Kommen immer C&B.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Jagdkatze Offline

mit an der Katzenfront entspanntem Boxerluder und Karlchen in der Narrenkutsche


Beiträge: 5.725

20.06.2012 21:51
#8 RE: Ressourcenaggressiv gegen Artgenossen Zitat · Antworten

Giaia geht groß und frontal auf den Hund zu, warnt ihn kurz vor (Zähne zeigen, knurren) und wenn der andere nicht postwendend abdreht, geht sie drauf. Sie ist immer sehr ruhig und bestimmt. Bisher ist nichts passiert, es hat sich auch noch keiner ernsthaft gewehrt.

Bei Stöcken gleiches Programm. SIE allerdings nimmt anderen die Stöcke gerne weg, bisher auch immer mit Erfolg.

Ich kann den Rat, sie genau dann von mir wegzuschicken, insofern nachvollziehen, dass ich sie in ihrem Tun eben nicht unterstütze und ihr somit signalisiere: Ich möchte nicht, daß Du so reagierst. Sobald sie ihr Verhalten ändert, sprich den anderen Hund in Ruhe lässt, wird sie gelobt.

lg
Tanja mit Giaia und Carlos

stoppel Offline



Beiträge: 8.461

20.06.2012 21:56
#9 RE: Ressourcenaggressiv gegen Artgenossen Zitat · Antworten

Zitat

Ich kann den Rat, sie genau dann von mir wegzuschicken, insofern nachvollziehen, dass ich sie in ihrem Tun eben nicht unterstütze und ihr somit signalisiere: Ich möchte nicht, daß Du so reagierst. Sobald sie ihr Verhalten ändert, sprich den anderen Hund in Ruhe lässt, wird sie gelobt.


Aber DAS wird Giaia nicht mit dem Wegschicken verbinden. Eher schon ein: Ich misch mich nicht ein, mach du mal.
Wenn du möchtest, dass Giaia den anderen Hund in Ruhe lässt, musst du aktiv eingreifen. Am besten schon, bevor sie zu ihm will. Ruf sie zu dir und dann macht ihr etwas zusammen.

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

20.06.2012 21:57
#10 RE: Ressourcenaggressiv gegen Artgenossen Zitat · Antworten

Aber was machst Du denn wenn sie ein Stöckchen verteidigt und Du bist gar nicht daneben? Wie willst Du sie dann wegschicken? Dann erst wenn sie zu Dir kommt? Da ist die Situation aber schon vorbei.

Ich bin mir nicht sicher, ob Giaia den Zusammenhang versteht. Sie tut ja nichts, was in ihren Augen falsch ist. Für sie ist das Verhalten doch logisch. Ich würde sie im Gegenteil eher zu mir rufen, also ein positives Signal geben. Es ist immer schwierig einem Hund beizubringen was er NICHT tun soll.

Was machst Du, wenn sie auf Dein wegschicken nicht weg geht? Immer weiter weggehen und sie immer wieder wegschicken?

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

20.06.2012 21:57
#11 RE: Ressourcenaggressiv gegen Artgenossen Zitat · Antworten

Zitat von Jagdkatze
Wenn Giaia "ihren" Futterbeutel verteidigt, ist sie nicht unsicher. Da geht es ganz eindeutig nur um das, was IHR gehört.


NUR? Woher weißt Du, ob nicht das Verteidigen von Futter überlebenswichtig für sie war? Wie benimmst DU Dich, wenn Dir jemand Unbefugtes das Steak vom Teller klaut? Wer weiß, inwieweit Dein Hund gelernt hat, daß er deutlich verteidigen muß, wenn er nicht verlieren will, daß Angriff bei sowas die beste Verteidigung ist?

Himmel, wir reden hier über natürliche Instinkte, über das, was unsere Hunde im innersten antreibt, einen reflexartigen Überlebenstrieb. Kein Hund verteidigt seine Ressourcen, weil er Spaß daran hat, sondern weil er glaubt, er muß es tun. Und für einen unsicheren, schnell überforderten Hund wie Deinen, ist das, auch wenn es sicher aussieht, Adrenalin pur.

Sie wegzuschicken wäre dumm und unfair. Was soll sie dabei lernen? Daß Du sie NICHT führst? Deine moralischen Maßstäbe anzulegen? Das eine ist kontraproduktiv, das andere nicht möglich.

REGELE die Situation, verwalte und verteile DU die Ressourcen, SO zeigst Du für Deinen Hund Souveranität und ihm, daß ER nichts regeln muß.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

DonQuijote Offline

lauter und auffälliger Prinz ganz ohne Esel, aber gegen viele Windmühlen kämpfend


Beiträge: 2.582

20.06.2012 22:02
#12 RE: Ressourcenaggressiv gegen Artgenossen Zitat · Antworten

Sancho tut dies auch. Mit Stöckchen darf er nicht spielen und andere Spielsachen gibt es eh nicht. Allerdings werde auch ich vehement verteidigt. ABER nur im sitzen oder manchmal auch, wenn man rumsteht. Im Laufen dürfen Hunde kommen. Im sitzen zeigt er das Verhalten auch bei Bekannten Hunden, je nach Geschlchet mehr oder weniger heftig. Andere Rüden an Frauchen-geht gar nicht. Ich buche das auch unter Ressourcenverteidigung.

Das doofe ist, dass man sich nicht mal im Sommer eben gemütlich auf eine Wiese setzen kann, könnte ja immer sein, dass ein Tut-nix angetrabt kommt und an mir schnüffeln will. Dann hängt ihm Sancho im Gesicht und mit ganz viel Glück ich mit der Hand dazwischen. Nicht angenehem...

Wegschicken habe ich früher gemacht. Aber dadurch wird die Situation ja nicht unbedingt positiver.



Liebe Grüße
Michaela mit kleinem, wilden Fleckenhund Sancho

AnneCN Offline

weil's Bielefeld ja nicht gibt, mit zwei kleinen Herminen im zauberhaften Teutoburger Wald unterwegs


Beiträge: 8.091

20.06.2012 22:05
#13 RE: Futteraggression Zitat · Antworten

Hmmm, ich finde den neuen Titel irreführend, es geht doch nicht nur um Futteraggression, sondern auch um andere Ressourcen.

Foxy und Jeannie sind beide not amused, wenn es um Ressourcen geht. Bei Foxy ist es hauptsächlich Futter und da versteht sie wirklich keinen Spaß.
Generell halte ich es so, dass kein fremder Hund von mir gefüttert wird. Macht sich einer in Richtung meiner Bauchtasche auf, dann blocke ich das ab und gehe mit Foxy clickernderweise weg vom anderen Hund.

Den eigenen Hund wegzuschicken halte auch ich für gar keine gute Idee. Ich frag mich immer, auf was für komische Ideen manche Trainer kommen. Ich will doch, dass mein Hund mich regeln lässt und sich bei mir sicher fühlt.

Wenn ich mit Foxy und ihrem Felldummy unterwegs bin, dann verschwindet der sofort in der Tasche, wenn andere Hunde auftauchen. Selbiges würde ich mit jeglichem Spielzeug tun. Da will ich lieber gar nicht erst etwas provozieren.

Wenn mir oder Sasha andere Hunde zu nah kommen, dann flippt Jeannie auch aus. Allerdings glaube ich nicht, dass wir eine Ressource darstellen (oder vielleicht doch?), ich denke es geht eher um ihre Individualdistanz bzw. das potentielle Leckerchen, dass ich ja immer dabei habe.
Auch da versuche ich den Abstand zum anderen Hund clickernderweise wieder zu vergrößern.
Ich muss gestehen, früher habe ich da nicht so drauf geachtet und es wurde immer schlimmer mit Jeannies Gekeife.

Liebe Grüße von Anne
mit Jeannie und Samu

Foxy, in meinem Herzen bist du immer bei mir.

Jagdkatze Offline

mit an der Katzenfront entspanntem Boxerluder und Karlchen in der Narrenkutsche


Beiträge: 5.725

20.06.2012 22:06
#14 RE: Ressourcenaggressiv gegen Artgenossen Zitat · Antworten

Zitat von Elektra
REGELE die Situation, verwalte und verteile DU die Ressourcen, SO zeigst Du für Deinen Hund Souveranität und ihm, daß ER nichts regeln muß.


Und genau das ist ja mein Problem! Wie regel ich das? Und warum fängt sie die Verteidigung erst jetzt an?

lg
Tanja mit Giaia und Carlos

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

20.06.2012 22:14
#15 RE: Ressourcenaggressiv gegen Artgenossen Zitat · Antworten

Tja, gerade Tierschutzhunde packen oft sehr lange ihre Köfferchen aus! Viele Hunde sind anfangs einfach reizüberflutet und können viele Verhaltensweisen gar nicht erst zeigen. Sie hat ja z.B. erst mit der Zeit gelernt, dass Du immer Futter im Beutel hast und das ihres ist.

Wie regelst Du das? Erkenne die Situationen und rufe sie vorher ab. Wenn sich andere Hunde nähern, gib ihr ein positives Signal (z.B. soll sie Dich anschauen) und geh ein paar Schritte mit ihr weg. Im Zweifel schickst Du den anderen Hund weg oder bittest den Halter seinen Hund zu rufen. So lernt Giaia auf Dauer, dass SIE ihre Sachen nicht verteidigen musst, weil DU dafür sorgst, dass nix passiert.
Wenn ein anderer Hund ein Stöckchen hat, ruf Giaia zu Dir. So kann sie es ihm nicht wegnehmen. Wenn sie sich ein Stöckchen holt und es sind andere Hunde in der Nähe, ruf sie zu Dir. Entweder Du tauschst es mit ihr oder Du behältst sie darf es behalten, bleibt aber bei dir und Du machst es genau wie beim Futter.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Seiten 1 | 2
Rituale? »»
 Sprung