Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 471 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Pepe Offline

Ex-Amokläufer aus dem polizeiliche Führung und eine deutsch griechische Schafschubser-Blauhelm-Truppe fast schon einen Tut-nix gemacht haben


Beiträge: 7.518

17.04.2012 09:26
Freiräume erweitern - aber wie? Zitat · Antworten

Hallo,
ich fange mal mit dem eigentlichen Problem an:

Pepe war eine zeitlang stubenrein (zw. seinem 12.-15. Lebensmonat) danach fing er sporadisch wieder an, ins Haus zu machen, sowohl Groß als auch Klein! Meist an ein und die Selbe Stelle und immer, wenn wir außer Haus waren, oder über Nacht. Manchmal markierte / pinkelte er auch an die Stelle, wenn ich nur 5 Minuten mit meiner Tochter oben war (beim zu Bett bringen).
Manchmal war gar nichts, wenn wir Heim kamen. Ich konnte keine Auslöser feststellen.

So, aus diesem Grunde, wurde Pepe daran gewöhnt, in seinem Hundebett im Bad zu bleiben (da ist der Schaden einfach geringer), wenn wir das Haus verließen oder schlafen gingen. Auch dort löste er sich dann einige Tage hintereinander, dann auch wieder einie Wochen gar nicht. Da hing es aber oft mit dem Futter bzw. seiner Verdauung zusammen - da bin ich mir ziemlich sicher!
So auch an den Tagen des Berlin-Workshops. Da war er voll mit (teil salzigen) Leckerlis und hat gesoffen wie ein Loch. Er tigerte einige Minuten durch die Bude und ich war in der Küche und ignorierte es. Naja, und dann machte er in die Bude. Aber da war mir klar, dass es eben an dem vielen Futter lag und ich sein Signal nicht beachtet hatte. Er zeigt es leider nicht deutlich an, wenn er raus muss...er tigert dann eben herum!

Thema "tagsüber":
Sooo.... wir bekommen diese oder nächste einen Steinfußboden in Flur und Küche, wo auch das Bad abgehet. So dass ich Pepe eigentlich etwas mehr Freiraum geben wollte, wenn wir das Haus verlassen. Denn auf dem Steinfußboden hält sich der Schaden gering, falls er markiert! Zum Ess-/ Wohnzimmer mache ich dann eine Absperrung, denn da liegt weiterhin Laminat!

Frage:
Sollte ich Pepe LANGSAM an den neuen Freiraum (Flur und Küche) gewöhnen, wenn wir das Haus verlassen... also immer erst nur 10min., dann 30min., dann einige Stunden etc. ? Oder ist das eher egal, weil mehr Platz ist ja besser?!

Frage:
Auf lange Sicht möchte ich natürlich auch, dass Pepe wieder das ganze Haus begehen kann, wenn wir weg sind! Gibt es da irgendwelche Tricks und Kniffe?


Thema "nachts":
Letzten Sommer übernachtete dann eine 13jährige Freundin meiner Stieftochter bei uns. Da ich nicht wollte, dass sie nachts ins Bad rennt, wenn Pepe da schläft (man weiß ja nie, wie Hunde nachts auf "Fremde" reagieren), holten wir sein Hundebett zu uns nach oben, vor das Schlafzimmer in den Flur. Das gefiel ihm total Daher kaufte ich ein zweites Körbchen, so dass Pepe wählen konnte, wo er schlafen möchte... unten im Bad oder oben bei uns.
Meist entschied er sich für oben bei uns

Seit dem Berlin-Workshop blieb er jedoch immer unten im Bad - freiwillig. Fand ich komisch, war aber seine Wahl!

Seit einer Woche schlägt er nun vermehrt nachts an und steigert sich auch rein. Ich denke auch zu wissen warum: in der Nachbarschaft höre ich oft und ziemlich lange einen Hund bellen. Naja, und darauf muss Pepe wohl antworten!
Also habe ich ihn zu uns hoch geholt, damit ich auf sein Gebelle reagieren kann. Da reicht meist ein AUS oder NEIN!Dann ist er ruhig.

Frage:
Sollte ich Pepe lieber weiter zu uns mit nach oben nehmen, auch wenn er lieber unten im Bad bleiben möchte? Denn oben bei uns regt er sich offensichtlich nicht ganz so arg auf, wie im Bad bzw. wenn er allein unten ist. bzw. lässt er sich schneller beruhigen.


Noch als Ergänzung... ich hatte schon mal dieses Thema irgendwo angesprochen, da da wurde mir ja gesagt, dass Pepe höchstwahrscheinlich Stress hat, wenn er allein ist, oder dass mal was "Schlimmes" passiert sein kann im Wohnzimmern, wo er immer markierte.
Abgesehen von dem Ausrutscher nach dem Berlin-Workshop, war nix mehr. Mein Mann war jetzt einige Male tagsüber allein mit ihm zu Hause und war dann auch mal länger im Garten oder Keller, während Pepep allein im Waohnzimmer blieb: NIX passiert

Und ich möchte, dass es so bleibt und hoffe daher auf eure Tipps und Meinungen!

Gruß, Steffi mit Schlabberbacke Pepe


*************************************************
[img]http://www.GratisSmilies.de/gifs/hund/tiere1027.gif[/img] Man kann in die Tiere nichts hinein prügeln,
aber man kann manches aus ihnen heraus streicheln.
- Astrid Lindgren

guste1970 ( gelöscht )
Beiträge:

17.04.2012 09:41
#2 RE: Freiräume erweitern - aber wie? Zitat · Antworten

Zitat von Pepe
Frage:
Auf lange Sicht möchte ich natürlich auch, dass Pepe wieder das ganze Haus begehen kann, wenn wir weg sind! Gibt es da irgendwelche Tricks und Kniffe?


Sollte ich Pepe lieber weiter zu uns mit nach oben nehmen, auch wenn er lieber unten im Bad bleiben möchte? Denn oben bei uns regt er sich offensichtlich nicht ganz so arg auf, wie im Bad bzw. wenn er allein unten ist. bzw. lässt er sich schneller beruhigen.




Mehr Platz im Haus ist schön, aber MUSS Pepe denn das ganze Haus begehen können?
Für Merle wäre es zu stressig, sie würde sich Aufgaben suchen und Blödsinn machen. Sie fühlt sich in der Küche immer sehr wohl, mit Blick zum Garten. Da bleibt sie wenn wir nicht da sind. Und da ist sie ausgesprochen ruhig und entspannt, schläft meist.
Wäre für Pepe ein ruhiger Teil des Hauses nicht auch besser?

Und weil weniger Stress ja das Beste für unsere Hunde ist, würde ich Pepe oben schlafen lassen. Du kannst regeln und er beruhigt sich schneller.

Pepe Offline

Ex-Amokläufer aus dem polizeiliche Führung und eine deutsch griechische Schafschubser-Blauhelm-Truppe fast schon einen Tut-nix gemacht haben


Beiträge: 7.518

17.04.2012 09:48
#3 RE: Freiräume erweitern - aber wie? Zitat · Antworten

Zitat von guste1970

Mehr Platz im Haus ist schön, aber MUSS Pepe denn das ganze Haus begehen können?
Für Merle wäre es zu stressig, sie würde sich Aufgaben suchen und Blödsinn machen. Sie fühlt sich in der Küche immer sehr wohl, mit Blick zum Garten. Da bleibt sie wenn wir nicht da sind. Und da ist sie ausgesprochen ruhig und entspannt, schläft meist.
Wäre für Pepe ein ruhiger Teil des Hauses nicht auch besser?

Und weil weniger Stress ja das Beste für unsere Hunde ist, würde ich Pepe oben schlafen lassen. Du kannst regeln und er beruhigt sich schneller.



Okay, das mit dem oben schlafen, sagte mir mein Bauchgefühl auch. Und er schläft ja nur und soll nicht rumlaufen nachts!

Tagsüber war ich mir eben nicht sicher. Das Bad hat nur 9qm und davon geht noch die Badewanne ab.
Also er kann da laufen, aber eben nicht dolle. Und da Pepe teils bis zu 8 Stunden allein zu Hause ist, dachte ich, dass wenigsten Küche und Flur dazu gut wären, weißte? Das Wohn-/Esszimmer kann ja ausbleiben

Gruß, Steffi mit Schlabberbacke Pepe


*************************************************
[img]http://www.GratisSmilies.de/gifs/hund/tiere1027.gif[/img] Man kann in die Tiere nichts hinein prügeln,
aber man kann manches aus ihnen heraus streicheln.
- Astrid Lindgren

baraloki Offline




Beiträge: 7.411

17.04.2012 10:00
#4 RE: Freiräume erweitern - aber wie? Zitat · Antworten

Zitat
nach dem Berlin-Workshop, war nix mehr

Bedeutet das, dass Pepe jetzt "sauber" ist im Haus? Das wäre auch ein Hinweis, dass Dein jetziger Umgang mit ihm stressärmer für ihn ist. Dass für Pepe der Druck nach dem Seminar riesig war ist erklärlich. Loki pieselt ganz viel nach großem Stress und das evtl. auch erst am nächsten Tag. Er klinkt allerdings mehrfach an der Wohnungstür, wenn er raus will. Das höre ich dann sicher. Pepe ist halt ein liebebedürftiges Sensibelchen, auch wenn er auf den ersten Blick nicht so aussieht.

Ich würde Pepe ganz klar in eurer Nähe schlafen lassen, weil ich vermute, dass er sich dort sicherer fühlt. Manchmal müssen wir unsere Hunde zu ihrem Glück "zwingen". Was könnte ihn davon abgehalten haben in letzter Zeit? Gabs oben "Ärger" für ihn oder ist die Treppe sehr glatt? Sollte er so territorial veranlagt sein wie Loki, könnte es sein, dass er oben seine Wachfunktion noch wichtiger nimmt. Das würdest Du schnell merken. Ich sage immer: Loki, danke! Der Erfolg ist verschieden, aber ich merke deutlich, dass es ihm wichtig ist, mir was mitzuteilen.

Ich kann mir vorstellen, dass sich Pepe vielleicht sogar sicherer fühlt, wenn er allein ist und sein Raum ist begrenzter. Wenn Du ihm mehr Raum einräumen willst, dann würde ich eher sagen, erst nur den Flur, später auch die Küche. hast du bedacht, dass Pepe allein viel liegt, also gut isolierte Lagerplätze braucht auf Stein. Oder habt Ihr überall Fußbodenheizung?

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

Pepe Offline

Ex-Amokläufer aus dem polizeiliche Führung und eine deutsch griechische Schafschubser-Blauhelm-Truppe fast schon einen Tut-nix gemacht haben


Beiträge: 7.518

17.04.2012 10:11
#5 RE: Freiräume erweitern - aber wie? Zitat · Antworten

@Bara

Zitat
Bedeutet das, dass Pepe jetzt "sauber" ist im Haus?



Ja, seit einigen Wochen war nix mehr, bis auf diese Ausnahme. Auch vor dem Workshop ist ewig nix passiert.
Ich denke, das Alprazolam und später das Fluoxetin lassen ihn ja auch zu Haus, wenn er allein ist, relaxter sein. Wobei ich noch nie den Eindruck hatte, dass er Stress hat, wenn wir gehen. Er guckt bedröppeklt, wenn er mwrkt, dass wir und fertig machen und will nicht so recht ins Bad. Seit einige Zeit bekomtm er immer einen Kong oder was zu Knabbern, wenn wir gehen. Dann fällt es ihm leichter, ins Bad zu gehen.

Zitat
Ich würde Pepe ganz klar in eurer Nähe schlafen lassen, weil ich vermute, dass er sich dort sicherer fühlt. Manchmal müssen wir unsere Hunde zu ihrem Glück "zwingen".



Ihr habt mich überzeugt und meinem Bauchgefühl zugestimmt!

Zitat
Ich kann mir vorstellen, dass sich Pepe vielleicht sogar sicherer fühlt, wenn er allein ist und sein Raum ist begrenzter. Wenn Du ihm mehr Raum einräumen willst, dann würde ich eher sagen, erst nur den Flur, später auch die Küche. hast du bedacht, dass Pepe allein viel liegt, also gut isolierte Lagerplätze braucht auf Stein. Oder habt Ihr überall Fußbodenheizung?



Nee, im Flur liegen Teppiche, in der Küche nix und im Bad hätte er ja sein Bett noch!
Mal sehen, wie ich es mache. Wir haben nämlich keine Türen zwischen den Räumen, dann müsste ich wieder Babygitter einbauen, wenn ich erst Flur und dann Küche machen will. Ich muss ja schon zum Esszimmer ein Babygitter einbauen. Gmpf... war froh, als die weg konnten, als unsere Tochter größer wurde und unsere Nera nicht mehr da war!
Hmmm, mal schauen!

Also denkt ihr aber offensichtlich, dass es gar nicht unbedingt schlimm oder schlecht ist, wenn Pepe im Bad ist, während wir weg sind?

Gruß, Steffi mit Schlabberbacke Pepe


*************************************************
[img]http://www.GratisSmilies.de/gifs/hund/tiere1027.gif[/img] Man kann in die Tiere nichts hinein prügeln,
aber man kann manches aus ihnen heraus streicheln.
- Astrid Lindgren

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

17.04.2012 14:48
#6 RE: Freiräume erweitern - aber wie? Zitat · Antworten

Oh weh, es ist spannend. Wenn ich Deinen Text lese, sehe ich nämlich, daß Dein Hund Dir längst ALLES sagt.

Erstmal: Du sagst, er zeigt nicht an, daß er raus muß. Tut er aber doch. Er läuft aufgeregt hin und her. Laß ihn sicherheitshalber immer, wenn er das tut, raus, dann minimierst Du Risiken, Bescheid gibt er Dir definitiv.

Zweitens: Ich halte sein Verhalten NICHT für ein Markieren, sondern definitiv für Streß. Du sagst selbst, bis auf eine Ausnahme, hat er es immer nur, wenn er allein war (und dazu zähle ich auch die kurzzeitige Abwesenheit, als Du Deine Tochter ins Bett gebracht hast), gezeigt. Und bei dem Mal der Ausnahme hatte er definitiv großen Streß, weil es rund um das Seminar, das für ihn sehr anstrengend war, passierte.

Drittens: Pepe zeigt Dir auch hier, was er braucht. Dir nachlaufen DÜRFEN, Deine Nähe. Heißt: Laß ihn oben bei Euch schlafen, das ist das, was richtig ist, ohne jeden Zweifel. Und: Erweitere seinen Freiraum, wenn er alleine ist, sofort, wenn möglich, Du mußt nichts einschleichen oder langsam erweitern. Euer Bad ist definitiv viel zu klein für einen längeren Zeitraum, in dem er alleine sein müßte.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Pepe Offline

Ex-Amokläufer aus dem polizeiliche Führung und eine deutsch griechische Schafschubser-Blauhelm-Truppe fast schon einen Tut-nix gemacht haben


Beiträge: 7.518

17.04.2012 15:00
#7 RE: Freiräume erweitern - aber wie? Zitat · Antworten

@Barbara
Okay, das mit dem vergrößern tagsüber kommt ja nächste Woche, wenn der neue Boden da ist.

Nachts wollte er die letzten Wochen ja unten im Bad schlafen... Doch wegen des Gebells nachts holte ich ihn nach oben zu uns. Da ist es nicht so schlimm. Werde ihn jetzt abends einfach immer mit hoch nehmen, auch wenn ich ihn locken muss.

Ja, ich sagte ja, ich ignorierte das rumtigern, weil ich gekocht hatte. Mit "anzeigen" meinte ich was deutlicheres . Sonst lass ich ihn ja raus, wenn ich das merke!

Gruß, Steffi mit Schlabberbacke Pepe


*************************************************
[img]http://www.GratisSmilies.de/gifs/hund/tiere1027.gif[/img] Man kann in die Tiere nichts hinein prügeln,
aber man kann manches aus ihnen heraus streicheln.
- Astrid Lindgren

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

17.04.2012 15:02
#8 RE: Freiräume erweitern - aber wie? Zitat · Antworten

Du wirst sehen, wenn er eine Weile oben schläft, wird er sehr schnell nicht mehr gelockt werden müssen. :-)))

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Skip ( gelöscht )
Beiträge:

17.04.2012 15:06
#9 RE: Freiräume erweitern - aber wie? Zitat · Antworten

Skip würde manchmal auch gerne unten auf der Couch schlafen, er bellt dann aber auch schonmal, weil er draußen was hört. Darum wird er abends einfach mit hochgenommen, ob er will oder nicht (also nicht mit gewalt, ist klar ), ein aufmunterndes "wir gehen schlafen" reicht mittlerweile und Monsieur stapft freudig die Treppe hoch. Er will garnicht mehr unten schlafen. Ich würde das bei Euch auch ebentuell mit nem Begriff belegen, dann weiß Pepe, ob Du nur so hochgehst, oder ob Schlafenszeit ist und er mit soll. Oben bei uns im Schlafzimmer schlägt Skip nachts nie an und wenn doch (weil zB ein Wildgänseschwarm in unseren Garten einfällt oder zwei Katzen kämpfen), dann ist er auch schnell zu beruhigen. Ich würde Pepe auch auf jeden Fall mit hoch nehmen.

 Sprung