Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 407 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

27.05.2010 10:59
Nachbarshunde Zitat · Antworten

Hallo,

durch den Fensterlfred ist bei mir verstärkt eine andere Frage aufgekommen. Lucky und Tola fensterln ja auch sehr gerne. Meistens gucken sie sich auch ruhig die Gegend an, wenn aber z.B. jemand mit der Mülltonne vorbeigerollt kommt oder unser Nachbar dicht an unserem Fenster vorbeigeht, wird auch schon einmal gebellt. Bisher haben wir recht erfolglos immer wieder "Nein" gerufen. Durch den Fensterlfred angeregt bin ich aber nun dazu übergegangen, die beiden für das erste Anschlagen zu loben und sie dann z.B. Sitz oder Platz machen zu lassen. Das hat jetzt ein paar Mal schon sehr gut geklappt.

Jetzt meine eigendliche Frage. Unser Garten ist praktisch von Hunden umgeben. Links Fido, eine Hündin die sehr gerne bellt. Geradeaus die Hündin unserer Vermieterin, die aber aufgrund des riesigen Grundstückes der Vermieterin selten in Erscheinung tritt aber laut der Vermieterin keine anderen Hunde mag. Auf der rechten Seiten Nico, ein Beaglemix, der ab und zu mal auftaucht und dann auch schon mal bellt.

Unser Garten ist sehr gut abgeschottet, so dass die Hunde nicht wirklich viel Blickkontakt haben können. Zur Hündin der Vermieterin ist eigendlich kein Sichtkontakt möglich. Ganz selten schaut sie aber mal unter der Türritze durch die unsere Gärten trennen. Bisher habe ich Lucky und Tola dann immer zu mir gerufen, was in dieser Situation auch ganz gut klappt. Genauso wie bei dem Beaglemix zu dem sie aber, wenn er dort im Vorgarten ist, Sichtkontakt haben.

Am schlimmsten ist es bei Fido an der linken Grundstücksgrenze. Fido selbst ist eine ganz schöne Kläfferin. Zwar wachsen dichte Büsche den ganzen Zaun entlang aber manchmel quetschen sie sich bis dicht an den Zaun und dann geht das Getöse los. Es ist jetzt nicht so, dass das ständig so ist aber halt in regelmäßigen Abständen schon.

Jetzt meine Frage: Wie verhalte ich mich da richtig. Wenn so ein Wettbellen stattfindet, dann rufe ich Lucky und Tola zu mir. Klappt bei Tola viel besser, Lucky braucht da immer eine Extraeinladung. Dann sind sie eine Zeit bei mir, dann wuselt Fido wieder am Zaun und alles geht von vorne los. Tola macht nicht jedes Mal mit und sie lässt sich in dieser Situation ( sonst ist Lucky im Rückruf besser ) auch recht leicht wieder zurückrufen. Bei Lucky funktioniert das nicht immer.

Ist es möglich, dass man es schafft, dass die Hunde sich nicht mehr so gegenseitig aufstacheln? Ich möchte sie ja auch nicht nur auf der Terrasse festnageln wenn sich Fido am Zaun tummelt. Den Nachbarn scheint das Gekläffe nicht zu stören. Ich störe mich auch nicht an dem Gebell ansich. Es stört mich nur aus dem Grund, dass ich denke, dass das für die Hunde ja bestimmt Stress bedeutet.

Hat jemand gute Tipps wie ich mich da am besten verhalte?

LG Sabine mit Lucky und Tola

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

QuoVadis Offline

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt


Beiträge: 3.201

27.05.2010 23:49
#2 RE: Nachbarshunde Zitat · Antworten

Wie wäre es mit einem Sichtschutz am Zaun?

Ich habe da GsD mit meinen Beiden kein Problem.
Bei uns im Haus ist eine Frau neu eingezogen und hat den Garten neben Unserem, getrennt durch den berümten Maschendrahtzaun.
Sie hat zwei kleine, kläffige Terrier,die auch am Zaun nur den Larry machen, meine sind mal kurz hin, haben geguckt und gut war.
Die beiden Kleinen aber fleißig weitergemacht, nach `ner halben Stunde hatte die Nachbarin die Nase voll und ist rein.

Heute hat sie Sichtschutzwände geliefert bekommen, mal sehen, ob es was hilft.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

27.05.2010 23:57
#3 RE: Nachbarshunde Zitat · Antworten

Zitat von QuoVadis
Wie wäre es mit einem Sichtschutz am Zaun? Heute hat sie Sichtschutzwände geliefert bekommen, mal sehen, ob es was hilft.



Vor dem Zaun wachsen sehr dicht Koniferen. Der Nachbar hat aber in der Kläffecke trotzdem noch einen Sichtschutz montiert. Fido ist ja auch noch viel kläffiger. Aber wenn sie alle kläffen wollen dann lassen sie sich durch den Sichtschutz nicht daran hindern .

Heute war einmal wieder Kläffen angesagt und diesmal hat sich Lucky besser rufen lassen. Tola kam dann aber auch. Mich würde interessieren ob man die beiden dazu bringen kann, dass sie sich für das Bellen der anderen nicht mehr so interessieren. Geht das überhaupt?

LG Sabine mit Lucky und Tola

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

QuoVadis Offline

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt


Beiträge: 3.201

28.05.2010 00:05
#4 RE: Nachbarshunde Zitat · Antworten

Zitat
Mich würde interessieren ob man die beiden dazu bringen kann, dass sie sich für das Bellen der anderen nicht mehr so interessieren. Geht das überhaupt?



Keine Ahnung!
Meinen Beiden habe ich es wissentlich nicht beigebracht.
Die beiden Vorgänger waren genauso, liegt vielleicht auch an meinem Verhalten und Einstellung, was sich auf die Hunde überträgt.
Und an der Sorte Hund, Schäferhunde sind im Bezug auf das Bellen ja nicht ganz so vorbelastet wie Terrier.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

28.05.2010 00:09
#5 RE: Nachbarshunde Zitat · Antworten

Naja, Lucky ist ja ein Terrier wie er im Buche steht. Nachbarshündin Fido auch . Allerdings bellen sie nicht jedes Mal wenn Fido bellt. Ist schon komisch.

LG Sabine mit Lucky und Tola.

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

stoppel Offline



Beiträge: 8.461

28.05.2010 13:52
#6 RE: Nachbarshunde Zitat · Antworten

Hast du denn schon das Ruhigbleiben, sobald Fido kläfft geclickert und belohnt?
Vielleicht ist ihnen ein Kauknochen lieber als Krawall am Zaun?

Wenn du sie vom Zaun abrufst und dann belohnst, baust du schnell eine Verhaltenskette auf, die mit dem Bellen am Zaun beginnt.

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

28.05.2010 16:53
#7 RE: Nachbarshunde Zitat · Antworten

Zitat von stoppel
Hast du denn schon das Ruhigbleiben, sobald Fido kläfft geclickert und belohnt?



Genau das ist mir gestern auch augegangen. Hab ich vorher noch nie gemacht, sie bellen ja auch nicht wirklich jedes Mal wenn Fido bellt. Seit gestern belohne ich wenn sie ruhig bleiben und Fido bellt. Fido hat heute ein paar Mal gebellt und Lucky und Tola sind ruhig geblieben. Da habe ich geklickert und gelobt und Leckerlie gegeben.

Zwei Mal habe sie heute aber auch gebellt. Da habe ich sie zu mir gerufen und auch belohnt. Meinst Du, dass das dann falsch war. Wie sollte ich am besten reagieren wenn sie bellen?

LG Sabine mit Lucky und Tola

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

Schnuffelnase Offline



Beiträge: 5.204

28.05.2010 21:33
#8 RE: Nachbarshunde Zitat · Antworten

Zitat von LuckyTola
Zwei Mal habe sie heute aber auch gebellt. Da habe ich sie zu mir gerufen und auch belohnt. Meinst Du, dass das dann falsch war. Wie sollte ich am besten reagieren wenn sie bellen?



Ich übe ja mit Kira was ähnliches und denke, mit rufen und belohnen liegst du nicht falsch. Allerdings mache ich belohnungsmäßig schon einen Unterschied zwischen ruhig bleiben (dafür gibts die besseren Belohnungen und auch mal zwei oder drei Stück so zur Überraschung) und belohnen fürs herkommen (nur übliche Alltagsbelohnungen). So wird sie zwar fürs herkommen belohnt (ist ja auch toll, aber in Haus und Garten inzwischen keine sooo große Kunst mehr), aber sie lernt, dass es sich mehr lohnt, wenn sie gleich ruhig bleibt.

LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

29.05.2010 00:10
#9 RE: Nachbarshunde Zitat · Antworten

Zitat von Schnuffelnase
Allerdings mache ich belohnungsmäßig schon einen Unterschied zwischen ruhig bleiben (dafür gibts die besseren Belohnungen und auch mal zwei oder drei Stück so zur Überraschung) und belohnen fürs herkommen (nur übliche Alltagsbelohnungen).



Das ist bestimmt eine gute Idee. Werde ich auch mal so probieren.

LG Sabine mit Lucky und Tola

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

«« Fensterln
 Sprung